Home / Forum / Meine Familie / Die Kinder meines Freundes

Die Kinder meines Freundes

2. September um 1:53 Letzte Antwort: 3. September um 14:13

Hallo alle zusammen, 

ich bin jetzt seit 2 Jahren mit meinem Freund liiert und lebe seit einem Jahr mit ihm zusammen. 
Er hat aus der ersten Ehe 2 Töchter (10,11) mit denen ich irgendwie überhaupt nicht klar komme. 
V.a. Entsteht viel Streit mit meinem Freund, wenn die Kinder am WE bei uns sind. 
Die beiden sind meiner Meinung nach vollkommen unerzogen, v.a. was Tischmanieren und Einhaltung der Privatsphäre anderer angeht. Auf der einen Seite sagt mir mein Freund immer, dass ich ruhig wegen der Manieren was sagen soll und auf der anderen wirft er mir dann immer vor lieblos gegenüber der Kinder zu sein, weil ich sie nicht ständig in den Arm nehme und stundenlang mit ihnen kuschle. 
Ich bin selbst mit einem Stiefvater aufgewachsen und der hat nie mit mir gekuschelt und trotzdem habe ich ihn unglaublich lieb. 
Zudem sind die Beiden unglaublich empfindlich und haben massive Aufmerksamkeitsprobleme. Sobald sie nicht positiv im Mittelpunkt stehen, rennen sie weinend los und erwarten, dass jemand kommt, sie tröstet und ihnen Recht gibt, obwohl sie keins haben (ihre Mutter macht das so). 
In der Schule haben sie auch massive Probleme, denn der Mutter ist sowas vollkommen egal. Ich als Lehramtsstudentin sollte dann helfen, und selbst als die Kinder rotzefrech zu mir waren, hat mein Freund sie nicht gemaßregelt. Sie machen vieles, was mich nervt und wovon er auch weiß, aber bittet sie nicht darum auch auf mich etwas Rücksicht zu nehmen. Das enttäuscht mich gewaltig. Ich denke mir stämdig Sachen aus, die wir mit ihnen machen können und die ich auch alleine mit ihnen machen könnte, aber das wird nicht gewertschätzt. Ich bin nur herzlos bei ihm. 

Wir leben momentan in einer 2 Zimmer Wohnung, wo es mit den Kindern natürlich total eng wird. Ich habe keinen Rückzugsort und mein Freund tut meine Bedenken und Bedürfnisse nach eben solchen immer als lächerlich und übertrieben ab. Er nimmt auch immer einfach die Kinder und geht, wenn wir uns uneinig sind. So sieht es bei den Kindern aus, als ob ICH etwas falsch gemacht hätte, obwohl SIE zu mir frech waren. Ich müsste doch gehen und er müsste ihnen klar machen, dass sie was falsch gemacht haben, aber das tut er nicht. 
Das Argument "das geht alles nicht von heute auf morgen" höre ich auch ständig. Die Kinder sind jetzt schon seit über einem Jahr alle 2 Wochen bei uns. Das ist schon länger als "von heut auf morgen" 

Die Kinder sind an sich super lieb, und ich schäme mich dafür, mich vor den WEs zu fürchten und zu drücken. Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Ich fühle mich von meinem Freund nicht unterstützt und kann ihm meine Gefühle nicht mitteilen, ohne dass ich herzlos genannt werde oder mit Vorwürfe gemacht werden. Es sind nun mal nicht meine Kinder und ich möchte nicht ihre 2. Mama werden. Ist das so schlimm? Muss ich ihre 2. Mama werden? Ich habe diese Gefühle nicht für sie und schäme mich deswegen. 

In letzter Zeit hören sie auch immer schlechter, so dass wir beide ständig was sagen müssen (Lautstärke, Benehmen, Um Erlaubnis bitten). Wenn ich meinen Freund bitte etwas zu unternehmen, kommt immer nur die Antwort "Ja mein Gott es sind halt Kinder", aber soll nicht auch ich mich wohlfühlen? Wieso redet er nicht mal allein mit den Kindern darüber und macht ihnen Bewusst, dass ich mich überhaupt nicht wohl mit ihnen fühle? Das würde ich mir wünschen aber das kommt nicht einmal ansatzweise von ihm. 

Zudem habe ich die wütende Exfrau im Nacken, die die ganze Situation nicht besser macht. 

Kann mir bitte jemand helfen? Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. 

Mehr lesen

2. September um 19:17

Ich frage mich, warum du glaubst, dein Freund müsse die Kinder maßregeln, wenn sie frech zu DIR sind?
Es ist doch deine Beziehung zu den Kindern, die musst du schon selbst gestalten und pflegen.

Ich kann die Bücher von J.Juul empfehlen. Das gibts zu sehr vielen Problemen ein passendes.

 

Gefällt mir
2. September um 20:02
In Antwort auf schnuckweidev

Ich frage mich, warum du glaubst, dein Freund müsse die Kinder maßregeln, wenn sie frech zu DIR sind?
Es ist doch deine Beziehung zu den Kindern, die musst du schon selbst gestalten und pflegen.

Ich kann die Bücher von J.Juul empfehlen. Das gibts zu sehr vielen Problemen ein passendes.

 

Ich frage mich, wie sie sich durchsetzen soll, wenn die Kinder merken, dass der Vater ihre Bedürfnisse als bedeutungslos abtut? sie sitzt auf verlorenem Posten 

@TS
du solltest ihm suggerieren, dass er dir beistehen soll, was seine Kinder betrifft.
Du scheinst dich schon zu bemühen und die Kinder sind eigentlich alt genug, um genau zu wissen, welche persönlichen Grenzen du hast und diese auch zu respektieren 

Gefällt mir
2. September um 20:22

Dein Freund scheint mit den Kindern überfordert und teilweise muss man das auch verstehen, denn was hat man schon für einen Einfluss, alle 2 Wochen 2 Tage?

Du solltest nicht von ihm erwarten, dass er die Kinder zurechtweist, wenn sie zu DIR frech sind. Du bist erwachsen, angehende Lehrerin und kannst selber für dich einstehen - da muss sich dein Freund dann aber raushalten.

Gefällt mir
3. September um 14:13
In Antwort auf juliana44

Ich frage mich, wie sie sich durchsetzen soll, wenn die Kinder merken, dass der Vater ihre Bedürfnisse als bedeutungslos abtut? sie sitzt auf verlorenem Posten 

@TS
du solltest ihm suggerieren, dass er dir beistehen soll, was seine Kinder betrifft.
Du scheinst dich schon zu bemühen und die Kinder sind eigentlich alt genug, um genau zu wissen, welche persönlichen Grenzen du hast und diese auch zu respektieren 

Die Kinder werden ein Problem haben, wenn man ihnen vorlebt, dass andere Leute sich um deine Bedürfnisse kümmern müssen, weil man selbst dazu nicht in der Lage ist.

Gefällt mir