Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen

Der Widerspruch von Familie und Beruf

20. Juli 2008 um 18:43 Letzte Antwort: 21. Juli 2008 um 19:38

Viele werden sich jetzt fragen, was die kleine 19 jährige sich schon über die Familienplanung den Kopf zerbricht.
Aber genau das ist mein Problem:
Ich bin jetzt mit dem Abitur fertig und werde bald studieren gehen. Mein Verlobter ist 9 Jahre älter als ich.
In der heutigen Zeit ist es ja sehr wichtig, sich und seine Familie abzusichern - auch die Frau muss daran denken.
Wenn ich jetzt aber tatsächlich fertig studiere und dann eine sichere Stelle suche, kann ich, so habe ich das zumindest ausgerechnet, erst mit knappen 30 an eine Familie denken.
Wie habt ihr, bzw. werdet ihr das machen?
Was hat priorität?
Ist es nicht mit 30 schon zu spät dafür?
Wenn ich 4 Kinder möchte, sagen wir mal in den Abständen von 2 Jahren, dann bekomme ich mein letztes Kind (natürlich eine rein theoretische Rechnung) mit 38.
Was haltet ihr davon?
Oder findet ihr es überzogen, wenn ich mir jetzt schon die ganzen Fragen stelle?

Danke schonmal =)

Mehr lesen

21. Juli 2008 um 19:38

Man kann sich alles schön rechnen,
nur das Leben ist anders. Stell dir deine Zukunft vor, es ist gut wenn du eine Vorstellung hast, auch ein Beruf ist wichtig und dann begib
dich in den Strom des Lebens, denn erstens kommt es anders, zweitens als du denkst. Ich wollte einmal früh Mutter werden, wollte 5 Kinder. Mit
30 J. habe ich mein erstes und einziges Kind be-
kommen, weil das Schicksal es anders wollte.
Fazit: Hab eine Vorstellung wie es sein kann, aber schreibe es nicht fest.
Gruß Melike

Gefällt mir