Home / Forum / Meine Familie / Der Stiefsohn (16 J.) und ich - das funktioniert nicht

Der Stiefsohn (16 J.) und ich - das funktioniert nicht

28. Januar 2016 um 12:34

Mein Mann und ich haben uns vor 5 Jahren kennengelernt. Wir waren beide noch verheiratet. Er hat einen Sohn (heute 16 J.) und ich einen Sohn (11 J.) und eine Tochter (7 J.). Unsere Trennungen und zunächst Auszüge in getrennte Wohnungen hatten unsere Ex-Partner verletzt, was ja normal ist. Unsere beiden früheren Freundes- und aber auch Familienkreise haben uns verurteilt und abgelehnt (das macht man nicht, Familien zu zerstören) und zu den verlassenen Ex-Partnern gehalten. Meine Kinder haben davon nicht so viel mitbekommen, da sie noch kleiner waren, aber auch weil mein Ex-Mann das in Hinblick auf die Kinder richtig gemacht hat. Aber die Ex-Frau von meinem Mann hat es sehr offensiv betrieben, so dann es der Sohn mitbekommen hat. Der Sohn ist bei der Mutter geblieben und besucht alle 14 Tage seinen Vater am Wochenende. Meine Kinder sind mit mir ausgezogen und besuchen 14-tägig ihren Vater (meinen Ex-Mann).
Nun war das Zusammentreffen zwischen seinem Sohn und mir von Anfang an sehr angespannt. Er war ablehnend, ignorierte mich. Er war oft aggressiv und genervt gegenüber meinen (kleineren) Kindern. Alle Vorschläge, etwas gemeinsam zu unternehmen, wurden von ihm immer mit Ablehnung und Protest kommentiert. Einige Versuche zusammen Ausflüge und Urlaube zu machen, endeten in Frustration und schlechter Stimmung.
Ich habe darunter immer gelitten und mein Wunsch nach Harmonie und Frieden wurden immer gestört. Gerade auch nach der schweren Zeit der Trennung, dem Neuanfang, alles richtig zu machen mit meinen Kindern, finanzielle Engpässe, Jobwechsel (ich wurde 2 x unverschuldet gekündigt), Umzüge usw. So hat mein Mann mit seinem Sohn ein klärendes Gespräch geführt und ihm klargemacht, dass ICH nun die neue Frau an seiner Seite ist und er das akzeptieren muss. Er sollte sich zusammenreißen und mich wenigstens richtig grüßen und versuchen, freundlich zu sein. Da kam dann damals von seinem Sohn, dass er mich hasst (ich bin ja schuld an der Trennung).
Wir wohnen nun seit 2 Jahren zusammen und sein Sohn kommt zu uns alle 14 Tage am Wochenende. Wir haben extra eine Doppelhaushälfte gemietet, wo wir eine Einlieger-Wohnung haben, die wir unter der Woche als Büro nutzen und am Wochenende der Sohn sein Reich hat (eigenes Bad, großes Bett, eigener großer Fernseher, WLAN).
Ich bekomme schon Tage vor dem anstehenden Kinder-Wochenende schlechte Laune (bis zur Depression), weil ich weiß, was mich erwartet (und es tritt ja auch immer ein): Er kommt am Freitag- Abend und bekommt es nicht hin, mich normal zu begrüßen. Er schaut mich nicht an, sagt vielleicht gerade mal hi und schaut dabei auf den Boden. Das ganze Wochenende besteht dann aus Bundesliga gucken, Essen (er setzt sich natürlich nur an den gedeckten Tisch), hat sein Smartphone in der Hand. Unten n seiner Wohnung läuft der Fernseher bis tief in die Nacht (Sportsendungen) und er will natürlich ausschlafen und nicht von uns im Haus geweckt werden. Er benimmt wie in einem Hotel (er kommt nur von unten hoch, um zu essen und sich Getränke und Knabbereien zu holen lässt alles stehen). Ich muss mittlerweile gestehen, dass ich ihn einfach nicht ertragen kann. Wie er hustet, seine Nase hochzieht, wie er diskutiert (seine machohaften Ansichten), sein Musik-Geschmack, wie er isst, sein Deo-Geruch, seine laute Stimme und einfach alles. Ich habe schon regelrecht Unruhezustände, Stress und Aversionen gegen ihn. Außerdem habe ich regelmäßig Depressionen und schlechte Stimmung und lasse sie dann an meinem Mann aus. Ich mache ihn wohl mit verantwortlich dafür, dass er es zulässt, dass mich sein Sohn respektlos und ignorant behandelt. Und wenn ich dann nach einer Situation im Haus gefrustet bin und unglücklich, haben wir meist Streit und schlechte Stimmung. Ich sage z.B. meinem Mann, was mich am Verhalten seines Sohnes gestört hat und er sagt dann, dass ich mich nicht so anstellen soll. Ich könnte doch auch das Haus verlassen und alleine etwas unternehmen. Sein Sohn würde eh bald nicht mehr zu uns kommen und das soll ich uns zuliebe aushalten müssen. Es kann doch nicht sein, dass ich alle 14 Tage mit meinen Kindern das Haus verlassen muss, damit mein Mann mit seinem Sohn in Ruhe Männerzeit haben kann. Insgeheim wünsche ich mir dann manchmal unsere beiden getrennten Wohnungen zurück. Aber das kann es doch nicht sein.der Mann ist meine große Liebe und wir haben so viel geschafft und erreicht. Den ganzen Sch.der Trennung hinter uns gebracht und sind glücklich miteinander (bis auf diese Wochenenden).
Ich hoffe nun auf Tipps und Anregungen von anderen Stiefmüttern/-vätern, die so etwas auch kennen und wie sie mit der Situation, mit dem Stiefkind Probleme zu haben, klar kommen.

Mehr lesen

28. Januar 2016 um 17:55

Du kannst ihn nicht zwingen dich zu mögen.
Aber du kannst klare regeln auf stellen an die er sich zu halten hat. Rede in Ruhe mit deinem Mann darüber. Schlisslich auch sen dein Mann es vielleicht nicht hören mag aber sein Sohn ist nur zu Gast bei euch. Da kann er sich nicht wie Pascha aufführen. Das muss dein Mann auch akzeptieren. Vor allem warum sollst du den gehen wen du einfach eine Familie sein möchtest? Mit solchen Ansichten könnte ihr auch wieder aus einander ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2016 um 8:51

Mir geht es genauso
mein mann und ich sind seit 5 jahren zusammen und auch verheiratet. mein mann hat einen sohn 15 aus erster ehe und ich zwei 8 und 10 aus meiner ersten ehe. mein stiefsohn wohnt bei uns meine kinder nach einem langen sorgerechtsstreit auch. ich komme absolut nicht mit meinem stiefsohn klar. er darf alles machen ohne konsequenzen. mein mann kümmert sich nicht um erziehung oder sonst was. er lobt ihn immer aber schimpfen das kann er nicht. aber an meinen kindern nörgelt er ständig rum. aber sein Sohn ist immer heilig egal ob er was kaputt macht oder den kühlschrank leer frisst. wenn du magst kannst du mir schreiben zum austauschen. monika.mazzei@gmail.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2016 um 18:12
In Antwort auf elfenzauber04

Mir geht es genauso
mein mann und ich sind seit 5 jahren zusammen und auch verheiratet. mein mann hat einen sohn 15 aus erster ehe und ich zwei 8 und 10 aus meiner ersten ehe. mein stiefsohn wohnt bei uns meine kinder nach einem langen sorgerechtsstreit auch. ich komme absolut nicht mit meinem stiefsohn klar. er darf alles machen ohne konsequenzen. mein mann kümmert sich nicht um erziehung oder sonst was. er lobt ihn immer aber schimpfen das kann er nicht. aber an meinen kindern nörgelt er ständig rum. aber sein Sohn ist immer heilig egal ob er was kaputt macht oder den kühlschrank leer frisst. wenn du magst kannst du mir schreiben zum austauschen. monika.mazzei@gmail.com

Und
Warum lässt du das zu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2016 um 22:15
In Antwort auf artemisluna03

Du kannst ihn nicht zwingen dich zu mögen.
Aber du kannst klare regeln auf stellen an die er sich zu halten hat. Rede in Ruhe mit deinem Mann darüber. Schlisslich auch sen dein Mann es vielleicht nicht hören mag aber sein Sohn ist nur zu Gast bei euch. Da kann er sich nicht wie Pascha aufführen. Das muss dein Mann auch akzeptieren. Vor allem warum sollst du den gehen wen du einfach eine Familie sein möchtest? Mit solchen Ansichten könnte ihr auch wieder aus einander ziehen.

Wenn Patchwork einfach wäre...
Vielen Dank für deine Antwort.
Ich habe gar nicht den großen Anspruch, dass mich sein Sohn mag. Ich erwarte lediglich Respekt und einen angenehmen Umgang bei uns im Haus, wenn er da ist. Beim Thema "Regeln aufstellen" stecke ich zurück, da mein Mann mich bittet, die wenigen Tage, die sein Sohn bei uns ist, einfach mal nicht so genau hinzusehen. Ich will dann keine schlechte Stimmung machen und gebe nach. Und das tue ich, weil ich meinen Mann liebe und für mich eine Trennung nicht in Frage kommt. Ich stehe also irgendwie vor einem unlösbaren Problem - einem Dilemma. Echt schwierig....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2016 um 7:54
In Antwort auf mupil2011

Wenn Patchwork einfach wäre...
Vielen Dank für deine Antwort.
Ich habe gar nicht den großen Anspruch, dass mich sein Sohn mag. Ich erwarte lediglich Respekt und einen angenehmen Umgang bei uns im Haus, wenn er da ist. Beim Thema "Regeln aufstellen" stecke ich zurück, da mein Mann mich bittet, die wenigen Tage, die sein Sohn bei uns ist, einfach mal nicht so genau hinzusehen. Ich will dann keine schlechte Stimmung machen und gebe nach. Und das tue ich, weil ich meinen Mann liebe und für mich eine Trennung nicht in Frage kommt. Ich stehe also irgendwie vor einem unlösbaren Problem - einem Dilemma. Echt schwierig....

Ich bin neu hier
Hallo ihr Lieben,
Ich muss jetzt auch mal meine Probleme loswerden. Ich habe eine Tochter 17, eine Tochter 12und eine kleine sie ist 1.
Meinen Mann kenne ich seit 2008 und 2010 haben wir geheiratet.
Mein Mann hatte keine Kinder und ich habe meine beiden damals 9 und 5 Jahre mitgebracht.
Mit meiner großen gab es immer Ärger, er mag sie einfach nicht. Ich weiß nicht warum, er findet sie arrogant und egoistisch.
Meine mittlere mag er sehr gerne, die beiden verstehen sich blendend. Sie bekommt Aufmerksamkeit während die große maximal Interesse an ihrer Person vorgespielt bekommt.
Unsere gemeinsame Tochter ist die Prinzessin die er über alles liebt.
Meine beiden großen sind auch total vernarrt in die kleine.
Ich bin ein Harmonie Mensch und hasse es wie die Pest wenn er sich nicht für meine große interessiert. Ich versuche dann zwischen den beiden zu vermitteln.
So wie gestern, ich hatte mit meiner großen einen Shopping Tag. Wir kommen nach Hause und sie zeigt stolz ihm ihre Sachen. Ich sehe ihm schon an das er denkt .... wie viel Geld hat sie ihr denn wieder in den hintern gepustet.... er sagt aber nichts, nur... ja... schön.... hmmmh...
Dann klingelt meine Schwiegermutter und braucht hilfe bei einem Brief, sie versteht was nicht.... für ihn eine willkommener Moment sich der Situation zu entziehen und seiner Mutter die volle Aufmerksamkeit zu schenken.
Wir stehen da wie blöd mit den Sachen und keiner schaut mehr zu. Zum Glück war meine 12 jährige Tochter noch im Raum. Sie hat dann übernommen. Meine große ist dann still Traurig, weil sie es spürt und ich bin wütend.
Was sich dann auch wieder überträgt.
Ich spreche mit ihm, er sagt deine große ist nicht der Nabel der Welt wenn meine Mutter Hilfe braucht.
Seit gestern Abend habe ich nichts erwähnenswertes mehr mit ihm gesprochen.
Das blöde an der Sache.. Ich habe gesagt komm, wir zeigen ihm die Sachen, damit eine schöne Stimmung entsteht und meine große sich gut und angenommen fühlt.
Immer wieder arrangiere ich Situationen von denen ich denke sie tun den beiden gut und sie können sich annähern. Aber ich glaube er mag sie einfach nicht. Das tut so weh.
Ich habe noch mit niemanden über diese Probleme so wirklich gesprochen und fresse alles in mich rein, versuche Harmonie herzustellen und habe in den letzten 8 Jahren 30 Kilo zugenommen.
Ich würde mich gerne austauschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2016 um 11:55
In Antwort auf karrie_12489097

Ich bin neu hier
Hallo ihr Lieben,
Ich muss jetzt auch mal meine Probleme loswerden. Ich habe eine Tochter 17, eine Tochter 12und eine kleine sie ist 1.
Meinen Mann kenne ich seit 2008 und 2010 haben wir geheiratet.
Mein Mann hatte keine Kinder und ich habe meine beiden damals 9 und 5 Jahre mitgebracht.
Mit meiner großen gab es immer Ärger, er mag sie einfach nicht. Ich weiß nicht warum, er findet sie arrogant und egoistisch.
Meine mittlere mag er sehr gerne, die beiden verstehen sich blendend. Sie bekommt Aufmerksamkeit während die große maximal Interesse an ihrer Person vorgespielt bekommt.
Unsere gemeinsame Tochter ist die Prinzessin die er über alles liebt.
Meine beiden großen sind auch total vernarrt in die kleine.
Ich bin ein Harmonie Mensch und hasse es wie die Pest wenn er sich nicht für meine große interessiert. Ich versuche dann zwischen den beiden zu vermitteln.
So wie gestern, ich hatte mit meiner großen einen Shopping Tag. Wir kommen nach Hause und sie zeigt stolz ihm ihre Sachen. Ich sehe ihm schon an das er denkt .... wie viel Geld hat sie ihr denn wieder in den hintern gepustet.... er sagt aber nichts, nur... ja... schön.... hmmmh...
Dann klingelt meine Schwiegermutter und braucht hilfe bei einem Brief, sie versteht was nicht.... für ihn eine willkommener Moment sich der Situation zu entziehen und seiner Mutter die volle Aufmerksamkeit zu schenken.
Wir stehen da wie blöd mit den Sachen und keiner schaut mehr zu. Zum Glück war meine 12 jährige Tochter noch im Raum. Sie hat dann übernommen. Meine große ist dann still Traurig, weil sie es spürt und ich bin wütend.
Was sich dann auch wieder überträgt.
Ich spreche mit ihm, er sagt deine große ist nicht der Nabel der Welt wenn meine Mutter Hilfe braucht.
Seit gestern Abend habe ich nichts erwähnenswertes mehr mit ihm gesprochen.
Das blöde an der Sache.. Ich habe gesagt komm, wir zeigen ihm die Sachen, damit eine schöne Stimmung entsteht und meine große sich gut und angenommen fühlt.
Immer wieder arrangiere ich Situationen von denen ich denke sie tun den beiden gut und sie können sich annähern. Aber ich glaube er mag sie einfach nicht. Das tut so weh.
Ich habe noch mit niemanden über diese Probleme so wirklich gesprochen und fresse alles in mich rein, versuche Harmonie herzustellen und habe in den letzten 8 Jahren 30 Kilo zugenommen.
Ich würde mich gerne austauschen.

Warum
Denkt er den so über sie? Ist an dem verhalten was er ihr vorwirft was dran?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2016 um 11:59
In Antwort auf mupil2011

Wenn Patchwork einfach wäre...
Vielen Dank für deine Antwort.
Ich habe gar nicht den großen Anspruch, dass mich sein Sohn mag. Ich erwarte lediglich Respekt und einen angenehmen Umgang bei uns im Haus, wenn er da ist. Beim Thema "Regeln aufstellen" stecke ich zurück, da mein Mann mich bittet, die wenigen Tage, die sein Sohn bei uns ist, einfach mal nicht so genau hinzusehen. Ich will dann keine schlechte Stimmung machen und gebe nach. Und das tue ich, weil ich meinen Mann liebe und für mich eine Trennung nicht in Frage kommt. Ich stehe also irgendwie vor einem unlösbaren Problem - einem Dilemma. Echt schwierig....

Du musst bedenken
Das wen ihr eure regeln so zu sagen für die Zeit ausschaltet während sein Sohn da ist, fördert ihr sein arrogantes verhalten ja nur noch mehr. Nach dem Motto " ich bin jetzt da, alles tanzt nach meinem Kommando ".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Sohn (8) hat ADHS suche Gleichgessinnte
Von: steph_12286834
neu
21. Februar 2016 um 8:13
Kind will sitzen, schaffts aber noch nich
Von: devika_12632705
neu
20. Februar 2016 um 8:24
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen