Home / Forum / Meine Familie / Der Sohn meines Freundes ist ewiger Streitpunkt

Der Sohn meines Freundes ist ewiger Streitpunkt

19. April um 10:21

Hallo

Ich bin mit meinem Freund über 2 Jahren zusammen. Ich habe zwei Kinder (4,7) und er hat einen Sohn (10). Meine Kinder leben die meiste Zeit bei uns und sein Sohn kommt im 14 tägigen Rhytmus zu uns. Sein Seohn und ich kommen nicht sorecht miteinander aus. Wir streiten uns nicht oder ähnliches, ich würdes es eher als ignorieren bezeichnen. Ich war am Anfang sehr bemüht. Jedoch seit 2 Monaten ist er mir ziemlich egal. Mein Freund und ich kommen da auch wirklich nicht weiter. Gespräche enden immer im Streit und es ändert sich nichts. Für mich der absolute Hammer war, das sein Sohn seit über 1 Jahr mit in unserem Bett schläft und er nicht in seinem eigenen Zimmer schlafen möchte. Ich habe es toleriert, aber immer wieder mit meinem Freund drüber gesprochen, dass das nicht OK ist. Er hat es ignoriert und es so gemacht, wie sein Sohn wollte. Ich habe meinen Freund gebeten, das er bitte mit ihm in seinem Zimmer schlafen soll, weil ich das so nicht mehr möchte. Und so haben wir nun aller 2 Wochenende getrennte Betten und auch getrennte Beziehungen, da ich auf den Abstellgleis gestellt werde, in jeglicher Hinsicht. Eine Zeit lang ist das ja OK, aber immer? (Abstellgleis= kein Kuss, keine Umarmung, keine Minute allein).
Icg frage mich immer ob alles einen Sinn hat oder ich das ganze kurz und knapp beende und jeder am besten seiner Wege geht.

Vielleicht hat ja von euch einer einen Tipp oder Ratschlag. Vielen Dank

Mehr lesen

Top 3 Antworten

20. April um 10:22

Also zuerst:
Du solltest es nicht so empfinden, dass er dich auf's Abstellgleis setzt. Er sieht seinen Sohnemann ja nur alle 2 Wochen für 2 Tage - mit dir und deinen Kids verbringt er seine restliche Zeit. 

Dass er dem Sohn das Schlafen im Bett erlaubt, finde ich auch nicht schlimm. Es ist halt Vater-Sohn Zeit an den beiden Wochenenden. Das bringt keinen von euch um, du solltest ihm die intensive Zeit gönnen. Sein Sohn ist 10, in ein paar Jahren wird er das sowieso nicht mehr machen wollen.

Versuche das Konkurrenzdenken abzustellen. Du bist nicht wichtiger oder weniger wichtig als sein Kind. Das Kind gehört zu ihm wie seine Arme und Beine. 
Also zwinge ihn nicht, zwischen euch entscheiden zu müssen. Bei sowas verliert meistens derjenige, der aus der Elternschaft ein Problem macht.

Darum: Sehe die Sache lockerer, findet wieder einen Weg zueinander und frage dich, warum du so ein Problem mit seiner Zuneigung gegenüber seinem eigenen Sohn hast.
 

10 LikesGefällt mir

21. April um 17:27

Du wurdest nicht auf Abstellgleis gestellt sondern trägst dazu bei, dort zu stehen. 
Der Junge ist doch keine Konkurrenz für dich sondern ein Teil deines Partners,  den er liebt.  Nicht mehr oder weniger als dich sondern auf einer völlig anderen Ebene. 
Meiner Meinung nach kann man auch nicht sagen  dass der Junge dieses oder jenes schaffen muss  weil er 10 ist.  Keiner weiß was er so denkt und fühlt und was die Trennung mit ihm macht.... und die Neue an Papas Seite..... gib ihm Zeit.
Wenn dein Partner es nicht schaffen würde, deine Kinder für sich zu gewinnen und sie dann ignoriert...... würde dir das sicher nicht gefallen. 
Einen 10jährigen zu erobern ist eigentlich kein Kunststück. Wenn er es dir schwer macht,  nimm es bitte nicht persönlich. .... denn du bist Konkurrenz für seine Mama.... jedenfalls in seinen Augen. 
Dass es dir nicht gefällt,  dass er viel Nähe sucht, wird ihm nicht entgangen sein.  Also nörgelt Papas Neue auch noch rum. Er ist 10.... er darf so denken. Du bist die Erwachsene,  geh mit ihm so um,  wie du es dir von deinem Partner für deine Kinder erhoffst. Das wird nicht gleich klappen aber mit Einfühlungsvermögen,  Geduld und Spucke.  Dafür wird deinem Partner das Herz aufgehen. ..... das Gegenteil geschieht  wenn du seinen Sohn kritisierst

5 LikesGefällt mir

19. April um 17:12
In Antwort auf regenschirm-5

Hallo

Ich bin mit meinem Freund über 2 Jahren zusammen. Ich habe zwei Kinder (4,7) und er hat einen Sohn (10). Meine Kinder leben die meiste Zeit bei uns und sein Sohn kommt im 14 tägigen Rhytmus zu uns. Sein Seohn und ich kommen nicht sorecht miteinander aus. Wir streiten uns nicht oder ähnliches, ich würdes es eher als ignorieren bezeichnen. Ich war am Anfang sehr bemüht. Jedoch seit 2 Monaten ist er mir ziemlich egal. Mein Freund und ich kommen da auch wirklich nicht weiter. Gespräche enden immer im Streit und es ändert sich nichts. Für mich der absolute Hammer war, das sein Sohn seit über 1 Jahr mit in unserem Bett schläft und er nicht in seinem eigenen Zimmer schlafen möchte. Ich habe es toleriert, aber immer wieder mit meinem Freund drüber gesprochen, dass das nicht OK ist. Er hat es ignoriert und es so gemacht, wie sein Sohn wollte. Ich habe meinen Freund gebeten, das er bitte mit ihm in seinem Zimmer schlafen soll, weil ich das so nicht mehr möchte. Und so haben wir nun aller 2 Wochenende getrennte Betten und auch getrennte Beziehungen, da ich auf den Abstellgleis gestellt werde, in jeglicher Hinsicht. Eine Zeit lang ist das ja OK, aber immer? (Abstellgleis= kein Kuss, keine Umarmung, keine Minute allein).
Icg frage mich immer ob alles einen Sinn hat oder ich das ganze kurz und knapp beende und jeder am besten seiner Wege geht.

Vielleicht hat ja von euch einer einen Tipp oder Ratschlag. Vielen Dank

Oh je, das geht ja gar nicht!

Der Junge ist 10 Jahre alt und in dem Alter sollte er in der Lage sein, alleine zu schlafen. Was macht das Kind, wenn es mal auf Klassenfahrt fährt? In wessen Bett schläft er dann?

Du kannst ja nochmal versuchen, Deinem Freund klar zu machen, dass er die Entwicklung seines Sohnes behindert, wenn er ihn, wie ein Kleinkind behandelt.

Gefällt mir

19. April um 20:24
In Antwort auf sophiapetrillo

Oh je, das geht ja gar nicht!

Der Junge ist 10 Jahre alt und in dem Alter sollte er in der Lage sein, alleine zu schlafen. Was macht das Kind, wenn es mal auf Klassenfahrt fährt? In wessen Bett schläft er dann?

Du kannst ja nochmal versuchen, Deinem Freund klar zu machen, dass er die Entwicklung seines Sohnes behindert, wenn er ihn, wie ein Kleinkind behandelt.

Komischerweise geht es bei Mama und auf Klassenfahrt. Ich dachte schon mit mir und meiner Einstellung stimmt was nicht. 

Gefällt mir

19. April um 20:30

naja. ich kenne das von vielen, dass auch 10 jährige kinder teilweise mit im bett schlafen.
bei seiner mtuter fühlt er sich vielleicht einfach sicherer. bei euch ist alles fremd. er ist ja trotzdem noch ein kind. vielleicht fühlt er sich einfach unsicher.

ich bin auch nicht der meinung, dass man seine entwicklung behindert, wenn man seinem bedürfnis nach nähe nachkommt, sofern es dem jungen darum geht.
da wäre es eher entwciklungshinderlich die einsamkeit zu verlangen.

irgendwie scheint das aber auch nicht euer problem zu sein.
wenn der junge nähe braucht und der vater bereit ist, sie ihm zu geben, finde ich das toll. dann schlafen eben beide im zimmer des jungen.
ich würde deinen partner an deiner stelle fragen, warum das mit dem abstellgleis so ist. war das schon immer so? ist das auch so vor deinen kindern?

hast du den jungen mal direkt gefragt, warum er dich ignoriert?

lg

3 LikesGefällt mir

20. April um 10:22

Also zuerst:
Du solltest es nicht so empfinden, dass er dich auf's Abstellgleis setzt. Er sieht seinen Sohnemann ja nur alle 2 Wochen für 2 Tage - mit dir und deinen Kids verbringt er seine restliche Zeit. 

Dass er dem Sohn das Schlafen im Bett erlaubt, finde ich auch nicht schlimm. Es ist halt Vater-Sohn Zeit an den beiden Wochenenden. Das bringt keinen von euch um, du solltest ihm die intensive Zeit gönnen. Sein Sohn ist 10, in ein paar Jahren wird er das sowieso nicht mehr machen wollen.

Versuche das Konkurrenzdenken abzustellen. Du bist nicht wichtiger oder weniger wichtig als sein Kind. Das Kind gehört zu ihm wie seine Arme und Beine. 
Also zwinge ihn nicht, zwischen euch entscheiden zu müssen. Bei sowas verliert meistens derjenige, der aus der Elternschaft ein Problem macht.

Darum: Sehe die Sache lockerer, findet wieder einen Weg zueinander und frage dich, warum du so ein Problem mit seiner Zuneigung gegenüber seinem eigenen Sohn hast.
 

10 LikesGefällt mir

21. April um 17:27

Du wurdest nicht auf Abstellgleis gestellt sondern trägst dazu bei, dort zu stehen. 
Der Junge ist doch keine Konkurrenz für dich sondern ein Teil deines Partners,  den er liebt.  Nicht mehr oder weniger als dich sondern auf einer völlig anderen Ebene. 
Meiner Meinung nach kann man auch nicht sagen  dass der Junge dieses oder jenes schaffen muss  weil er 10 ist.  Keiner weiß was er so denkt und fühlt und was die Trennung mit ihm macht.... und die Neue an Papas Seite..... gib ihm Zeit.
Wenn dein Partner es nicht schaffen würde, deine Kinder für sich zu gewinnen und sie dann ignoriert...... würde dir das sicher nicht gefallen. 
Einen 10jährigen zu erobern ist eigentlich kein Kunststück. Wenn er es dir schwer macht,  nimm es bitte nicht persönlich. .... denn du bist Konkurrenz für seine Mama.... jedenfalls in seinen Augen. 
Dass es dir nicht gefällt,  dass er viel Nähe sucht, wird ihm nicht entgangen sein.  Also nörgelt Papas Neue auch noch rum. Er ist 10.... er darf so denken. Du bist die Erwachsene,  geh mit ihm so um,  wie du es dir von deinem Partner für deine Kinder erhoffst. Das wird nicht gleich klappen aber mit Einfühlungsvermögen,  Geduld und Spucke.  Dafür wird deinem Partner das Herz aufgehen. ..... das Gegenteil geschieht  wenn du seinen Sohn kritisierst

5 LikesGefällt mir

21. April um 23:27

Das kann ich nicht beurteilen.  Denn ich weiss nicht was dieser 10jährigen braucht..... um die Trennung seiner Eltern zu verarbeiten. Sollte es ihm gut tun..... im Bett von Papa zu schlafen,  halte ich das  für zumutbar.

3 LikesGefällt mir

17. Juni um 10:49

Ich denke, dass man auch sein Kind liebevoll in sein eigenes Bett bringen kann und beim Gute Nacht sagen oder beim gemeinsamen Film sehen, oder ähnliches gut kuscheln kann. 

Auch eine Möglichkeit wäre es mit dem Kind zu besprechen, dass es beim Vater einschlafen darf, aber dann schlafend in sein eigenes Bett getragen wird und dort die Nacht verbringt. Aber die erste Version wäre mir deutlich lieber, auch bei meinem eigenen Kind.

Ich würde es nur in Ausnahmefällen dulden, dass die besonders schon älteren Kinder mit im "Ehebett" schlafen. 
 

Gefällt mir

17. Juni um 11:20

Alle 2 Wochen?
Ich denke, du bist eifersüchtig. Das Gefühl an sich ist eben da, aber du solltest damit erwachsen umgehen.

Ich persönlich bin der Meinung, dass der Vater entscheiden soll, welcher Umgang mit seinem Sohn richtig ist. Ich kann mir vorstellen, dass der Sohn Nähebedürfnis hat, da er den Vater sonst nicht so viel um sich hat.

Das Thema wird sich ohnehin denächst von alleine erledigen.

Du hast einen Partner mit Kind ausgesucht, dann musst du damit eben umgehen können. Du musst den Sohn ja nicht mögen, aber einen normalen Umgang mit dem Thema musst du finden.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Probleme mit der schwägerin
Von: diladani
neu
14. Juni um 21:44
Mutter akzeptiert mich und meine Entscheidungen nicht
Von: michelle-rosy
neu
13. Juni um 19:40

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen