Home / Forum / Meine Familie / Der Große Knall Ruft "Ich bin bald da"

Der Große Knall Ruft "Ich bin bald da"

8. Oktober 2015 um 14:19

Hallo Liebe Forum Mitglieder, Liebe Mütter und Väter, soziale sowie selbst erkannte Psychologen. Hallo liebe geholfen-nen die Jetzt einen Teil zurück geben wollen und Hallo an alle die diese Nachricht zufällig lesen - ich denke eine Zufällige von Außen und eig, nichts mit der Materie zu tun habende Betrachtung ist manchmal Hilfreicher als jede Andere.

Ich höre nebenbei dass Lied "Aufstehen" der Band Bots, ich hoffe es stört niemanden! *grins*

Folgendes Problem:
Die hier momentan stattfindende Umgebungssituation die stark mit dem Respektlosen Umgang des Gegenübers zusammenhängt führt langsam dazu, dass der bevorstehende Knall alles Beenden lässt was in letzter zeit versucht wurde zusammen zu halten.
Ganz unschuldig bin ich nicht, (ich bin als Sohn zu besuch "23") da ich so einiges Aufwirbeln lasse. Jeder denkt ausschließlich an sich selber (auf der falschen Medaillen-Seite) und stärkt sich mit ausschließlichen Vorwürfen ohne eigene Einsicht. (also etwas nicht ganz unübliches)

Grobe mom, Situation:
Ich muss mich ein wenig gefühllos ausdrücken um den Text kurz zu halten. Es Leben "wenn man es so ausdrücken möchte" Momenten Folgende Personen hier im Haushalt

Eltern:
Vater: Eine Leibliche Tochter sowie ein Stiefsohn (mich)
Mutter: Zwei Leibliche Kinder (Meine Schwester und mich)
Tochter
Sohn

Seit dem ich zu Besuch bin neigt der Haussegen nicht wie sonnst nur unterschwellig in eine Richtung, sondern auch Oberflächlich. Es bildet sich eine Art zwei Klassengesellschaft.. Mutter und Sohn vs. Vater und Tochter

Meine Mutter ist ein zu Herzliches Individuum, mein Vater jemand der Gefühle unterdrückt, es eigenne Fehler normalerweise nicht gibt und Stark Sarkastisch Prägend unterwegs ist.
Sie Regt sich mindestens eig, nur über Drei Dinge auf: "ohne Mich"
Dauerhaft Schlecht Drauf, Haushalt und seine Fehlende Männlichkeit (bis hin ins Bett), Faulheit
Ergo:
-Sie regt sich auf das er im Haushalt nichts macht obwohl er Täglich fast 24H zu Hause ist. Kein einkaufen Putzen bzw. was halt so dazu gehört (Verkehrsunfall - Berufsunfähig). Er zu wenig Mann ist, sich beim Anfassen und alles was dazu gehört viel zu zärtlich und "Pussihaft-Langweilig" verhällt (die Gefühle zeigen sich dann ebend doch durch die Tiefe Krankartige Liebe zu ihr). Er generell der Faule Stubenhocker ist und von SICH aus nichts rein gar nichts Unternimmt. Er keine Plus Momente mehr gibt.
-Er Regt sich mindestens eig. nur über zwei-drei Dinge auf:
Geldausgeberei, Die Frau nimmt nur und gibt nichts, Die Frau Braust Schnell auf
Ergo:
Auf einer Gewissen art ist es schwer zu definieren ich kann jedoch erläutern was er Häufiger anspricht.
ALLES SCHEIßE.

Und so läuft der Tag hier ab: Passiert irgendetwas was dem anderen nicht gefällt, Haut der dem es nicht gefällt mit einem Knüppel auf diese Handlungsweise. Der Mit der Beule findet es nicht gut und Knüppelt mit einem Vorwurf zurück welcher ja erst zu der Falschen geführt hätte. Ausschließlich gegenseite Vorwürfe halt.

Jeder hat also seine eigenen Dinge die einem an den Anderen Stört, und ist kein Centi bereit näher zu Rücken ohne DAS DER ANDERE anfängt: Super oder?
Situationen in der der andere entgegenkommt werden Übersehen als währe nichts Passiert (weil es ja nocrmalerweise selbstverständlich ist) und mehr und erwartet (pardon: verlangt)

Wie Bringt man solche Verbitterten alten Menschen nun dazu Auf die Eigene Persöhnlichkeit zu Achten, sich selbst nichts mehr zu schulden kommen zu lassen um Natürlich Reine Streitgespräche mit gegenseitiger Einsicht zu führen?

Ich hoffe es ist nicht alt zu unobjektiv geschrieben
Es Grüßt
Backpipes









Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Sohn geht plötzlich nur mehr mit Papa schlafen
Von: derry_12088003
neu
7. Oktober 2015 um 21:05
Streit in der Familie - TV-Doku
Von: sagamedia4
neu
6. Oktober 2015 um 11:30
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen