Home / Forum / Meine Familie / Das Verhältnis zur Schwiegermutter wird immer angespannter...

Das Verhältnis zur Schwiegermutter wird immer angespannter...

16. Dezember 2011 um 0:06

Zur Geschichte: vor einem Jahr zog ich zu meinem Freund von der Stadt auf das Land zu den Schwiegereltern in das Haus. Er hat dort eine Dachgeschosswohnung ausgebaut. Meine SM hat sich von Anfang an überschlagen. Es gab ständig Kaffee, Kuchen, die Wäsche wurde gebügelt, der Hund an sich gerissen und meine Eltern, mit denen sie vorher schon Freundschaft pflegten, ständig eingeladen und mit vollen Obst- und Eiertaschen nach Hause entlassen. Dann mußte eine größere Rechnung für das Haus bezahlt werden. Mein Mann hat sonst immer alles bezahlt. Weil das ja nun ihnen zu teuer war und vielleicht auch doof aus sah, überschrieben sie ihm das Haus. Sie hat peinlich drauf geachtet, daß ich im Falle einer Heirat ihr lebenslanges Wohnrecht anerkenne oder ansonsten Gütertrennung vom Notar machen lassen müsste. Das begründete sie mit der Angst, von einer Schwiegertochter aus dem Haus geworfen zu werden. Naja gut, dachte ich, ist halt der Notar vielleicht übertrieben drauf eingegangen. Ich half wo ich konnte auf dem ziemlich großen Hof und alles war Friede-Freude-Eierkuchen. Dann heirateten wir und kurz darauf starb der SV. Sie mußten nochmal zum Notar wegen der Änderungen, ich mußte zwar nichts unterschreiben aber der Alleineigentümer blieb ihr, muß man sagen, gutmütiger und allzeit bereiter Sohn. Das hat mich schon ein bisschen ver-
letzt, so daß ich auch nur noch Arbeiten machte, die mich interessierten und dann wurde ich auch noch schwanger.
Seitdem spielt sie ein doppeltes Spiel mit mir, guckt sich Babysachen an, findet sie SUPERSÜSS! und telefoniert mit meiner Mutter, was ich für Unmengen an Sachen kaufe.
Wenn ich sie mitnehmen will, sagt sie, sie kann ja nicht gut laufen. Fragt man sie mal nicht, ist sie eingeschnappt. "Da wär` ich auch gern mitgekommen".?. War sie bei uns auf einer Familienfeier im kleinen Rahmen, hat sie seinem Bruder und der Familie übertrieben erzählt, wir wären alle total reich. (Die eine Tante war tatsächlich mal Ärztin). Sie guckt ständig Gerichtssendungen und so einen Quatsch und man hat das Gefühl, sie muß sich auch so eine Horrorgeschichte zurechtzimmern. Die eine Schwiegertochter hat sie schon total vergrault, weil die ihr mal die Meinung gesagt hat. Wenn man nicht andauernd um sie herum schwirrt, ist sie beleidigt. Unsere Wohnung unten hat leider keinen seperaten Eingang, wir müssen durch ihren Flur. Sie raucht nicht. Ihre beiden Söhne läßt sie ständig bei sich quarzen, so daß das ganze Haus stinkt. Das stört mich natürlich in der Schwangerschaft, ich habe sie gebeten, ihren Sohn, also meinen Mann vor die Tür (im überdachten Eingangsbereich) oder hinter geschlossener Küchentür rauchen zu lassen, da man ansonsten keine Luft kriegt.
Wie zum Hohn hatte sie auch noch einen Schwächeanfall wegen Sauerstoffmangels - aber prompt kam der andere Sohn zum Kaffee, wo ich auch saß, wurde erstmal wieder der Aschebecher vorgeholt. Ich finde daß sie selbstgerecht und eigensüchtig ist. Wir wohnen schließlich mit ihr im Haus und ich knall ja auch nicht die Stereoanlage auf volle Pulle oder sonst etwas. Wenigstens ihr Enkelkind sollte ihr doch wichtig sein, von einem ihrer tollen Söhne... Darauf angesprochen sagte sie: Das merkt es doch noch garnicht! Anscheindend merkt sie nichts mehr. Ich habe auch zu meinem Mann gesagt; wenn das Kind nächstes Jahr da ist und die Bude stinkt so weiter, ziehe ich aus.
Mir ist es sogar noch relativ egal, daß er sich mit seinen fast 40 Jahren hinter seiner Mammi versteckt. Ansonsten spricht sich keine Dinge (wie Gartenbepflanzung, Tieranschaffung) mit mir ab, sondern macht sich das so, wie sie das denkt. Wir dürfen dann das Unkraut jäten und die Tiere versorgen. Noch dazu tratscht sie hinter jedem Rücken schlecht und verzeiht ihrer verzogenen Enkelin alles, tja und es gibt nochmehr. Also ich hab keinen Bock mehr hier zu wohnen, ich sehe auch leider nur schlechte Tendenzen für ein gelungenes Zusammenleben...

Mehr lesen

16. Dezember 2011 um 22:02

Als erstes mußt du dich mit deinem Mann einigen
er muß sich eindeutig positionieren . Er gehört an deine Seite, denn er hat nun eine eigene FAmilie. Sollte es nicht funktionieren, würde ich euch eine Paarberatung vorschlagen. Ihr werdet Eltern und habt damit eine Verantwortung. Wenn du in Gedanken schon ausziehst, dann hast du doch innerlich bereits gekündigt.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 6:31

Mein Mann
steht zum Glück voll hinter mir. Sonst wäre ich hier auch gar nicht eingezogen. Und er weiß genau, wenn er sich NUR nach der SM richtet, ist seine Ehe am Ende. Das habe ich ihm auch schon klipp und klar gesagt. Und es hat sogar geklickt . n

Aber du hast recht, wäre das nicht so, wäre alles zu spät.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 6:44

Das steht mir wohl noch bevor...
Wenn ich nicht momentan ziemlich schwanger (und er bemüht sich wirklich rührend) und die SM momentan ziemlich kränklich und es nicht Weihnachtszeit wäre- würde es hier wohl schon gewaltig donnern. Aber ich denke, in meinem Mann setzt langsam aber doch allmählich ein Denkprozeß ein. Sie verhält sich gegenüber ihrer restlichen Verwandtschaft zum Teil ziemlich daneben. Sie ruft zum Beispiel bei den Eltern der anderen Schwiegertochter an und beschwert sich, daß sie mit ihr nicht mehr klarkommt und das sie denkt, diese ist verrückt. Dann wundert sie sich, wenn die Eltern sie kaum noch kontaktieren und auch eigentlich nicht mehr besuchen wollen. Ich sage dann zu meinem Mann: Warum geht SIE nicht auf die Menschen zu, wenn SIE etwas möchte? Warum verlangt sie, daß trotz ihres Verhaltens alle zu ihr laufen und sie umgarnen? Weil sie Kaffee kochen kann und Kuchen backen? Dann schmunzelt er und ich denke mal er hat es begriffen. Aber wir haben mit fast 40 erst geheiratet und da hat sich in dieser Mutter-Sohn-Beziehung (der Vater war mehr mit dem Hof beschäftigt), so einiges an Spuren eingefahren, die man sicherlich nicht von heute auf morgen beseitigen kann. Aber 3 Jahre, Hilfe, das würde ich gar nicht aushalten. Wahrscheinlich denkt ihr, weil ihr ja noch ein bissl jünger seid, ach, vielleicht haben die Alten ja doch recht. Und darauf reißen solche Leute, SM steckt auch voller Weisheiten. Ich finde Deine Entscheidung richtig. Dein Freund kommt sicher mit dir mit und ihr werdet ein viel entspannteres, freudigeres und vor allem freieres Leben haben. Wir merken das ja auch, wenn wir uns mal einen schönen Tag alleine machen, zusammen die Wohnung machen oder in Kurzurlaub sind, daß wir alleine uns supergut verstehen und alles lustig ist und in Einklang stattfindet. Ich finde, so sollte es nicht nur im Urlaub sein. Ich wünsche Dir viel Glück und frohe Weihnachten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest