Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Das Spiel mit dem Feuer...!

15. September 2005 um 15:41 Letzte Antwort: 22. September 2005 um 7:57

Hallöchen!

Unser 8jähriger Sohn spielt gerne mit dem Feuer.
Letztes Jahr wurde er vor der Betreuungsstunde vor der Schule durch Zufall erwischt mit Streichhölzern.
Letzte Woche habe ich ihn quasi erwischt, er meinte, er ginge in sein Labor - hochwichtig - ich folgte ihm, und siehe da: lauter abgebrannte Streichhölzer im Sand an einer halbausgegrabenen Baumwurzel.
Ich habe ihn natürlich aufgeklärt über sämtliche Nebenwirkungen und Risiken!
Heute komme ich heim, habe ihn 20min allein gelassen, um seine Schwester aus dem Kiga zu holen, wie wir es immer tun, da schnuppere ich schon wieder Kokelei.
Mein Mann war überraschender Weise zu Mittag nach Hause gekommen und hat es vorher entdeckt, er hat im Wohnzimmer eine Packung Taschentücher mit dem Feuerzeug angekokelt, die Packung entdeckte mein Mann im Papierkorb in der KÜche.
Unser Sohn fing gleich an zu heulen und ging hoch auf sein Zimmer, er traute sich erst wieder runter nachdem mein Mann wieder weg war. Wir waren ganz ruhig, aber bestimmend, keine Schreierei, keine Schlaege!
Ich sprach ihn drauf an , und er heulte gleich wieder los.

Ist das nun Strafe genug? Fühlt er sich schon schuldig genug? Muss ich ihm noch eine Strafe auferlegen, um es zu verdeutlichen??? Wird er es nochmals tun???
Was meint ihr???

Eure Charly

Mehr lesen

15. September 2005 um 18:13

Spielt gerne mit dem feuer
hallo charly,

sehr viele menschen sind von feuer regelrecht fasziniert, dein sohn offenbar auch.
aufklärung ist gut und muss sein, verringert aber den reiz nicht, solange nicht was "schlimmes" passiert ist.
Moralpredigten - er soll sich schuldig fühlen - halte ich persönlich für gefährlich, weil schuld etwas ist, was wir nicht greifen können und ein leben lang mit uns rumschleppen.
ein klares verbot und eine strafe bei missachtung halte ich für besser, er kann ja die folgen seines tuns noch nicht einschätzen, weshalb du auf vernunft und einsicht nicht bauen kannst.
gleichzeitig sollte er seine erfahrung mit feuer machen dürfen, aber in eurem beisein, lagerfeuer, osterfeuer oder was immer sonst für möglichkeiten bestehen.

manndel

Gefällt mir
16. September 2005 um 11:57
In Antwort auf kaleo_12490902

Spielt gerne mit dem feuer
hallo charly,

sehr viele menschen sind von feuer regelrecht fasziniert, dein sohn offenbar auch.
aufklärung ist gut und muss sein, verringert aber den reiz nicht, solange nicht was "schlimmes" passiert ist.
Moralpredigten - er soll sich schuldig fühlen - halte ich persönlich für gefährlich, weil schuld etwas ist, was wir nicht greifen können und ein leben lang mit uns rumschleppen.
ein klares verbot und eine strafe bei missachtung halte ich für besser, er kann ja die folgen seines tuns noch nicht einschätzen, weshalb du auf vernunft und einsicht nicht bauen kannst.
gleichzeitig sollte er seine erfahrung mit feuer machen dürfen, aber in eurem beisein, lagerfeuer, osterfeuer oder was immer sonst für möglichkeiten bestehen.

manndel

Es ist nicht leicht, aber leicht hat`s einen!
Hallo, Manndel!

Danke für Deinen Beitrag.
Unser Feuerkünstler hat Erfahrungen mit Feuer, war mit auf Osterfeuern, darf Kerzen in unserem Beisein anzünden, Oma hat ein Kamin, Opa verbrennt oft Feuerholz, Grillen, Stockbrotgrillen, was das Herz begehrt.
Wir sind eine Patchwork-Familie, er ist mein Sohn aus 1.Ehe, und sein leiblicher Vater hat auch Kerzen in den Schrank gestellt u.ä., hat dafür einen riesen Ar...voll bekommen, das möchte ich nun nicht.
Er hat das Klare Verbot, und die "auflage" nur unter Aufsicht zu zündeln, ja, aber vielleicht hast Du recht, es muss erst was schreckliches passieren...damit er es wirklich begreift.
Er hat jetzt Hausarrest bekommen, doch leider fällt das Papa-Wochenende nun hierrein, doch wir sind in gutem Kontakt mit dem Vater und er hat das o.k. gegeben, dass der Junge daheim bleibt, nur die Schwester mitfährt.
Wir haben das schonmal mit den Grosseltern gemacht, er hat immer und immer wieder den gleichen MIst gemacht(in der Schule), erst als er nicht mit zu Oma und Opa durfte (Wir hatten ihn vorgewarnt!Und die Grosseltern waren auch stinkig deswegen), nur seine Schwester, da war es vorbei.
Doch wie heisst es so schön? Garantien gibt dir keiner..und wie man es macht...ist es verkehrt. Jeder hat verschiedenen Meinungen , viele Faktoren spielen eine ROlle, doch wir sind jetzt so übereingekommen, da denke ich, dass es für uns und unseren Sohn dies die beste Lösung ist. Nur hatte ich erst Bedenken, ja, er tat mir auch ein bisschen Leid, als er da so heulte und sich seiner Schuld irgendwie bewusst erschien.
Vielen Dank.
Gruss,charly

Gefällt mir
16. September 2005 um 12:52
In Antwort auf charly777

Es ist nicht leicht, aber leicht hat`s einen!
Hallo, Manndel!

Danke für Deinen Beitrag.
Unser Feuerkünstler hat Erfahrungen mit Feuer, war mit auf Osterfeuern, darf Kerzen in unserem Beisein anzünden, Oma hat ein Kamin, Opa verbrennt oft Feuerholz, Grillen, Stockbrotgrillen, was das Herz begehrt.
Wir sind eine Patchwork-Familie, er ist mein Sohn aus 1.Ehe, und sein leiblicher Vater hat auch Kerzen in den Schrank gestellt u.ä., hat dafür einen riesen Ar...voll bekommen, das möchte ich nun nicht.
Er hat das Klare Verbot, und die "auflage" nur unter Aufsicht zu zündeln, ja, aber vielleicht hast Du recht, es muss erst was schreckliches passieren...damit er es wirklich begreift.
Er hat jetzt Hausarrest bekommen, doch leider fällt das Papa-Wochenende nun hierrein, doch wir sind in gutem Kontakt mit dem Vater und er hat das o.k. gegeben, dass der Junge daheim bleibt, nur die Schwester mitfährt.
Wir haben das schonmal mit den Grosseltern gemacht, er hat immer und immer wieder den gleichen MIst gemacht(in der Schule), erst als er nicht mit zu Oma und Opa durfte (Wir hatten ihn vorgewarnt!Und die Grosseltern waren auch stinkig deswegen), nur seine Schwester, da war es vorbei.
Doch wie heisst es so schön? Garantien gibt dir keiner..und wie man es macht...ist es verkehrt. Jeder hat verschiedenen Meinungen , viele Faktoren spielen eine ROlle, doch wir sind jetzt so übereingekommen, da denke ich, dass es für uns und unseren Sohn dies die beste Lösung ist. Nur hatte ich erst Bedenken, ja, er tat mir auch ein bisschen Leid, als er da so heulte und sich seiner Schuld irgendwie bewusst erschien.
Vielen Dank.
Gruss,charly

Feuerkünstler
hi charly,

ich habe festgestellt, dass fantasie in der erziehung sehr erfolgreich ist. wer immer in der gleichen weise reagiert, wird für das kind berechenbar, es kann diese reaktion vorhersehen und billigend in kauf nehmen wenn der reiz des verbotenen größer ist.
wenn ich da fantasievoll dran gehe wissen die leiben kleinen nicht was kommen wird, das verunsichert, sie machen sich mehr gedanken.
das ist gut so, hab ich ja schließlich auch gemacht.

viel erfolg weiterhin

manndel

Gefällt mir
16. September 2005 um 18:17

Idee ?
wie wäre es mit einem besuch bei der feuerwehr ?

die netten leute da könnte man ja mal im vorfeld befragen, ob sie zeit und lust hätten. ein ausgearbeitetes konzept haben die meisten, da sie ja infoveranstaltungen in kindergärten und schulen abhalten, oder von den gruppen/klassen besucht werden.

vielleicht hat da jemand einen trick drauf, dem kind zu erklären, was passieren kann, ohne es gleich zu tode zu erschrecken.
das würde ich zumindest versuchen - naja, bei mir wohnt die feuerwehr nur 15 meter entfernt *tatüüütataaaaa*

ich bin weniger für strafe als mehr für verständigung, und ich denke, das der kleine schon einiges verstehen kann, vielleicht aber noch nicht sortiert bekommt. konsequenzen sind ja so einen sache, aber nicht alles muss man erst aus fehlern lernen.

es ist einfacher, etwas, das man begriffen hat zu machen - oder zu unterlassen - , als ein (für ihn) unverständliches verbot zu befolgen.
und wenn er schon eine vorliebe dafür hat, dann sollte er auch genau wissen, was er macht, wenn sein "hobby" ernst wird - feuerwehr rufen, wasser oder decke drüber und und und. hat er etwas streng verbotenes getan, dann könnte es sein, das er wegen seinem schlechten gewissen (man hat ihn ja gewarnt) lieber schweigt und wegrennt.

ich wünsche dir auf jeden fall viel glück bei deinen bemühungen.

Gefällt mir
22. September 2005 um 7:57
In Antwort auf sora_11879443

Idee ?
wie wäre es mit einem besuch bei der feuerwehr ?

die netten leute da könnte man ja mal im vorfeld befragen, ob sie zeit und lust hätten. ein ausgearbeitetes konzept haben die meisten, da sie ja infoveranstaltungen in kindergärten und schulen abhalten, oder von den gruppen/klassen besucht werden.

vielleicht hat da jemand einen trick drauf, dem kind zu erklären, was passieren kann, ohne es gleich zu tode zu erschrecken.
das würde ich zumindest versuchen - naja, bei mir wohnt die feuerwehr nur 15 meter entfernt *tatüüütataaaaa*

ich bin weniger für strafe als mehr für verständigung, und ich denke, das der kleine schon einiges verstehen kann, vielleicht aber noch nicht sortiert bekommt. konsequenzen sind ja so einen sache, aber nicht alles muss man erst aus fehlern lernen.

es ist einfacher, etwas, das man begriffen hat zu machen - oder zu unterlassen - , als ein (für ihn) unverständliches verbot zu befolgen.
und wenn er schon eine vorliebe dafür hat, dann sollte er auch genau wissen, was er macht, wenn sein "hobby" ernst wird - feuerwehr rufen, wasser oder decke drüber und und und. hat er etwas streng verbotenes getan, dann könnte es sein, das er wegen seinem schlechten gewissen (man hat ihn ja gewarnt) lieber schweigt und wegrennt.

ich wünsche dir auf jeden fall viel glück bei deinen bemühungen.

Danke
...ja, ist eine gute Idee mit der Feuerwehr, haben wir auch schon dran gedacht, im Ort gibt es ja auch Jugendfeuerwehr...
Er durfte auch schon unter Aufsicht zündeln, wurde aufgeklärt..etc.pp. ...doch er lässt es nicht sein..*lächel*

wir werden das schon nicht hinkriegen, gelle!?
Gruss,Charly

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers