Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Dann will ich mal anfangen

4. März 2002 um 22:23 Letzte Antwort: 10. März 2002 um 20:52

Hi Leute, gut dieses Forum über Kindererziehung. Ich hatte heute ein Prob. Meine Tochter (6) hat den Fernseher kaputt gemacht, weil sie nicht wollte , daß ihre Brüder fernsehen, wenn sie nicht da ist. Ich hab sie bestraft, indem ich ihr völlige Ruhe verschafft habe (die sie ja wollte), außerdem muß sie € 25 für den Fernseher vom Taschengeld zahlen. Sie fühlte sich ungerech behandelt und hat heute mittag ihren Rucksack gepackt und ist gegangen. Mit viel Tränen und Theater wollte sie demonstrieren, wie ungerecht sie sich behandelt fühlt. Dabei will ich doch nur bewirken, daß sie einsieht, was sie falsch gemacht hat, daß eine Familie ein Team ist und sie nicht machen kann, was sie will. Ich hab sie gehen lassen, hab sie aber nach 5 min. zurückgepfiffen. Mir fehlt manchmal die Konsequenz, Dinge durchzuziehen, aber ich hatte Angst, daß sie nicht mehr nach Hause findet. Es hätte ihr bestimmt gut getan, durch die Gegend zu laufen und nicht zu wissen, wohin.
Nur zur Info: ich bin 43, lebe von meinem Mann getrennt und habe drei Kids. mein Mann hat mir am Telefon vor 8 Monaten gesagt, er will mich und die Kids nicht mehr sehen und ich mußte es den Kids beibringen ... war nicht einfach..... aber wir schaffen es ... oder? lege ich vielleicht zu viel Wert auf das Team, das wir sind oder sein wollen?.... ach ich weiß manchmal nicht, wo mir der Kopf steht.... Bin mal auf eure Meinungen gespannt....... Emmy

Mehr lesen

5. März 2002 um 8:52

Augen zu und durch
Liebe Emmy,
du scheinst ja eine Tochter mit Charakter zu haben. Auch ich habe eine 11-jährige Tochter die sich mit 6 Jahren ähnlich verhalten hat.
Ich finde deine Reaktion völlig richtig, du mußt nur konsequent bleiben.

Liebe Grüsse

myronmare

Gefällt mir

5. März 2002 um 10:05

War genau richtig!
Hallo Emmy,
ich bin auch Mama, mein Kind ist aber klein. Deine Geschichte hat mich jedoch an meine eigene Kindheit erinnert. Als ich so 6/7 Jahre alt war, habe ich ebenfalls mein Köfferchen gepackt und bin tottraurig abgezogen. Wie gerne hätte ich gehabt, dass mir meine Mutter nachruft und sagt, dass ich dableiben solle. Als ich Stunden später wieder zu Hause eingetrödelt bin, hatte sie nicht einmal bemerkt, dass ich weg war (wir hatten einen sehr großen Garten und Sie war daran gewöhnt dass ich mich selbst beschäftige). Ich kann dir nur den Tipp geben, nimm den Appell deiner Tochter ernst und schenke ihr mehr Aufmerksamkeit. Vielleicht hast du in deiner schwierigen Situation sehr viel zu tun und gar nicht bemerkt, dass du weniger Zeit für sie hast als vorher.
Viel Geduld und alles Gute!
Mom

Gefällt mir

5. März 2002 um 13:00
In Antwort auf

War genau richtig!
Hallo Emmy,
ich bin auch Mama, mein Kind ist aber klein. Deine Geschichte hat mich jedoch an meine eigene Kindheit erinnert. Als ich so 6/7 Jahre alt war, habe ich ebenfalls mein Köfferchen gepackt und bin tottraurig abgezogen. Wie gerne hätte ich gehabt, dass mir meine Mutter nachruft und sagt, dass ich dableiben solle. Als ich Stunden später wieder zu Hause eingetrödelt bin, hatte sie nicht einmal bemerkt, dass ich weg war (wir hatten einen sehr großen Garten und Sie war daran gewöhnt dass ich mich selbst beschäftige). Ich kann dir nur den Tipp geben, nimm den Appell deiner Tochter ernst und schenke ihr mehr Aufmerksamkeit. Vielleicht hast du in deiner schwierigen Situation sehr viel zu tun und gar nicht bemerkt, dass du weniger Zeit für sie hast als vorher.
Viel Geduld und alles Gute!
Mom

Tja
Hi Mom,

mag sein, daß ich nicht genug Zeit für die Kids habe, obwohl.. ich versuche, die Aufmerksamkeiten gerecht zu verteilen und mir dabei auch ein Privatleben einzurichten. Ich arbeite zu Hause, in also den ganzen Tag da und die Kids können immer zu mir kommen. Ich denke, das Prob liegt einfach daran, daß ich vieles, was in den vergangenen Jahren falsch gelaufen ist, geradebiegen muß. Mein Ex hat bis vor ca. 1 Jahr die Kinder versorgt und ich hab gearbeitet. Versorgt hieß: Seid still und geht Fernsehen. Da rächt sich jetzt natürlich und läßt sich nicht mal eben so aus der Welt schaffen. Ich habe, als mein Mann weg war, erstmal alle Fernseher bis auf einen gekillt. Dann hab ich Regeln aufgestellt, die bislang nicht vorhanden waren. Dazu gehört auch Hausarbeit, wie Müll rausbringen, Blumen gießen, die Betten selber machen, im Garten helfen usw. Ich achte aber immer darauf, daß die Kids mit Spaß an ihre Arbeiten gehen. Der Erfolg zeigt sich auch langsam, sie sind ruhiger geworden (kein Wunder ... ohne Fernsehen *g*) und an den schulischen Leistungen merkt man es sehr deutlich.
Ich denke, daß ich auf dem richtigen Weg bin, auch wenn ich manchmal schon den Kopf in den Sand stecken möchte.

Für Erziehungstipps bin ich jederzeit dankbar....

Lieber Gruß ... Emmy

Gefällt mir

8. März 2002 um 12:56

Gehen lassen, aber
hallo, ja das ist schwierig. vielleicht hättest du sie gehen lassen sollen, sie aber ungemerkt folgen falls sie sich verläuft. Denn wenn sie sich durchs rumlaufen abreagieren kann ist das doch in ordnung. Und falls sie sich verläuft und sagen wir mal anfängt zu weinen dann bist du sofort zur stelle und kannst sie trösten. dadurch wird sie merken das du immer für sie da bist.
was du zur sicherheit machen kannst, ihr in ihre Jacken name und telefon nummer zu schreiben. mann weiß ja nie ob sie vielleicht auch mal weggrennen will wenn du nicht zuhause bist..
Wünsch dir viel glück dabei
Gruß dream

Gefällt mir

10. März 2002 um 20:52

Wow!
da staun ich nicht schlecht... hut ab und alle 8ung! du überrascht mich von beitrag zu beitrag aufs neue *das ist ein riesen kompliment*
deine vorschläge finde ich sehr konstruktiv und sinnvoll...

ich hab zwar keine kleinen, halslosen monster, war aber 5 1/2 jahre in einem kinderheim als erzieherin tätig... 12 buben im alter von 4 - 16 jahren waren meine schützlinge *und ich vermiss sie ganz arg*... zum einen oder anderen hab ich nach wie vor kontakt... auch sie vermissen mich... obwohl ich vom erziehungsstil eine *autoritäre* persönlichkeit bin... oder vielleicht gerade deswegen? es gibt spielregeln, die sind klar und müssen eingehalten werden... ich finde konsequenz sehr wichtig... so haben alle beteiligten einen rahmen, indem sie geschützt sind und sich zurechtfinden können...

ich finde respekt, achtung und konsequenz als wichtigste bestandteile einer be- und erziehung... respekt ist für mich kein wort, bei dem es mir den magen umdreht... wenn kein respekt vorm anderen vorhanden ist, dann ist es keine intakte beziehung... und gerade das brauchen aber kinder... sie brauchen rechte und regeln, damit sie sich zurecht finden können, damit sie wissen, wo sie stehen und wohin sie sich entwickeln können...

hab irgendwie den eindruck, dass du es ähnlich siehst und freu mich tierisch, dass ich mit meiner autorität net allein da steh

liebe grüße, pain

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers