Home / Forum / Meine Familie / Dankbarkeit Eltern

Dankbarkeit Eltern

31. August 2016 um 14:12

Guten Morgen zusammen!
Ich muss hier mal etwas loswerden und hoffe auf Eure ehrliche Meinung.
Seit über einem Jahr wohnen meinen Freund und ich im Haus meiner Eltern. Wir sind beide über dreißig und wir planen Nachwuchs.
Wir verstehen uns grundsätzlich alle gut. Wir waren auch schon mal zusammen im Urlaub oder essen zusammen.
Aber es fing schon mit dem Umbau an. Es mussten vor unserem Einzug einige Renovierungsarbeiten erledigt werden. Meine Eltern haben dies übernommen. Da durfte man schon kaum etwas sagen, wenn uns etwas nicht gefallen hat oder wir etwas anderes wollten (selbst wenn wir gesagt haben, dass wir das dann zahlen). Dann hieß es immer, dass wir dankbar sein sollten, dass die das überhaupt für uns alles machen. Das störte mich schon sehr.
Jetzt ist natürlich alles fertig, aber trotzdem stören mich so viele Kleinigkeiten.
Wenn wir abends nach Hause kommen und ich nicht mal runtergehe, dann wirft man mir das vor. Ich denke mir immer schon Dinge aus, um zu ihnen zu müssen, damit mein Freund nicht genervt ist, wenn ich immer nur mal so runtergehen (muss). Auch an den Wochenende. Wenn ich mich dann mal erst am Nachmittag melde, dann heißt das, ich hätte ja nicht mal "guten Morgen" gesagt. Aber muss ich das?
Dann ist es so, dass meine Mutter raucht. Ist an sich ja ihr Ding. Allerdings ist es ihr den anderen gegenüber unangenehm. So weiß es nicht mal mein Freund, dass sie raucht und sie möchte auch, dass er es nicht erfährt. Jetzt muss ich immer, wenn wir unterwegs bzw. auf dem Heimweg sind, kurz anrufen, damit sie weiß, dass wir gleich da sind und sie ihre Zigaretten wegpacken kann. Jetzt im Sommer hat sie mich gebeten, doch abends die Fenster zu schließen, damit sie unten rauchen kann und mein Freund oben nichts riecht. Mich nervt das sehr und ich weiß, dass mein Freund austickt, wenn er das erfährt...also, dass meine Mutter sowas verheimlicht. Er ist für Ehrlichkeit - ich auch.
Dann kommen noch so keine Erpressungen dazu. Manchmal kochen meine Eltern für uns, wenn wir lange arbeiten müssen. Jetzt haben meine Eltern letzte Woche Besuch bekommen. Mein Freund hatte eine Suppe gemacht, weil er weiß, dass der Besuch sie gern isst. Meine Mutter hatte aber etwas anderes gemacht und dann sagte sie, dass sie es mit der Suppe nicht gut findet und sollte die Suppe auf dem Tisch stehen, dann macht sie nie mehr etwas zu essen für uns. Das ist doch nicht normal, oder?
Ich weiß manchmal nicht mehr weiter. Ausziehen ist keine Option, aber vielleicht habt Ihr eine Ahnung wie ich damit umgehen kann.
Wenn ich dann z.B. sage, dass ich nicht mehr anrufen möchte, wenn wir unterwegs sind (wg. Rauchen), dann heißt es, ich könnte ja auch mal etwas tun, weil sie ja auch so viel für mich/ uns tun. Aber normale Dankbarkeit und sowas...das ist doch ein Unterschied.
Für ehrliche Meinungen wäre ich sehr dankbar.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Wohngruppe erfahrungen
Von: lenamariesophie
neu
30. August 2016 um 20:12
Mutter-Tochter Entfremdung durch Vater
Von: luro2004
neu
29. August 2016 um 15:41
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook