Home / Forum / Meine Familie / Chronische Bronchitis und oft Lungenentzündung

Chronische Bronchitis und oft Lungenentzündung

30. Juli 2005 um 15:20

Hallo,

Meine kleine Tochter (fast 4) hat seid ihrem ersten Lebensjahr chronische Bronchitis und mehrmals im Jahr bekommt sie eine Lungenentzündung. Die Ärzte sprechen auch von Anstrengungsasthma. Sie inhaliert seid einem halben Jahr täglich Kortison und bekommt oft Antibiotika und andere Mittel (Sultanol, Atrovent usw.)! Am Dienstag ist sie das letztemal aus dem Krankenhaus entlassen worden, wieder musste sie 10 Tage am Tropf über sich ergehen lassen. Ich würde ihr das so gerne ersparen, habe schon alles mögliche ausprobiert, auch Homöopathie. Eine Kur haben wir auch gemacht, die war zwar schön, genutzt hat es nichts. Die Wohnung ist nach Schadstoffen untersucht, auch kein Ergebnis.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und weiß vielleicht Rat??? Ich würd mich sehr über Antwort freuen.

LG

Mehr lesen

30. Juli 2005 um 21:32

...
Rauchst du? Dann wäre das ganz normal....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 21:36
In Antwort auf galila_12485261

...
Rauchst du? Dann wäre das ganz normal....

...
Nein, bin Nichtraucher. Andere Ideen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 22:51
In Antwort auf jacky0901

...
Nein, bin Nichtraucher. Andere Ideen?

Kneipp
Hallo Jacky,

ich war vor ca.2 Jahren in Bad Wörishofen auf Kneipp-Kur mit meiner Tochter. Meine Tochter war jedoch Begleitperson.
Es waren auch Kinder mit chronischer Bronchitis, Asthma , und verschiedene Lungenerkrankungen, die wir als Laie eigentlich gar nicht kennen.
Die Kinder werden langsam mit Kneipp-Anwendungen wie , Wassertreten, Güsse, Inhalieren, gesunde Kost (schmeckt sogar) Massagen etc. wieder aufgepäppelt.
Meine Tochter war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2005 um 14:43

Chron. Bronchtis besiegt!!!
Hallo!
Mein Sohn ist jetzt fast 2 Jahre und hatte bis April 2005 eine chronische Bronchtis nach der anderen. Er war 3xmit einer Lungenentzündung im Krankenhaus, und wir mußten mit atrovent Sultanol und am Ende mit Pulmicort inhalieren. Im Krankenhaus sind 2 Brochoskopien gemacht worden, ohne ernstere Befunde!
Im März 2005 habe ich eine Heilpraktikerin aufgesucht, da wir nicht mehr weiter wußten. Die hat dann eine Eigenblutbehandlung begonnen (täglich mit Tropfen) und Sulfur LM VI gegeben als 3Monatskur und Bronchophön Tropfen(heißen jetzt Camphora) von Phönix. Hinzukamen je nach Gesundheitszustand noch andere Globulis. Mein Sohn hat 2 Wochen nach Behandlungsbeginn einen starken Infekt mit 40 Fieber (über 3Tage) bekommen, den ich von der Heilpraktikerin behandeln ließ. Seit April 2005 ist unsere Sohn endlich infektfrei (bis auf normalen Schnupfen)und brauch seither weder Kortison noch Sultanol oder Atrovent. Momentan bekommt er nur noch alle 3Tage 5Tropfen Eigenblut.

Vielleicht helfen Dir unsere Infos ja ein bißchen weiter.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2005 um 15:26

Mein Sohn leidet an Kindlichen Asthma!!!!
Hallo!!!
Mein Sohn ist 4 jahre und hat das erstemal mit 8 monaten im Krankenhaus gelegen genau ein jahr später war das gleich wieder, Krankenhaus, wegen einer starken Bronchitis.Er hatte das bis zu diesem jahr eigentlich immer 2 mal im jahr das er keine luft bekommen hat.Bei ihm Kamm das immer ganz plötzlich er hat nur leicht gehustet und am nächsten tag keine luft mehr bekommen.Ich musste mit ihm auch Inhallieren Atrovent, Salbutamol.Jetzt habe ich die Kinderärztin gewächselt (die ist auf Asthma spetzialiesirt) sie hat fest gestellt das er Kindliches Asthma hat.Er muss jetzt jeden tag zwei Sprays nehmen die heissen Budiair und Serevent mit einem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2005 um 16:09

Habe selbst Asthma,
das ist wirklich schlimm für Kinder. Aber es gibt einen Unterschied zwischen Bronchitis und Asthma. Die Ärzte sagen, es handle sich bei ihr um Anstrengungsasthma, hast du dies selbst schon so gesehen? (Nach dem Sport, nach dem Rennen, dass die Atemnot nicht mehr aufhört?)

Asthma wird meistens durch Allergien ausgelöst, Hausstaub, Tierhaare (habt ihr Hund oder Katze), Heuschnupfen, Schimmelpilze (gibt es auch oft im Haus) - dies kann auch allgemein die Bronchien schwächen/reizen, vielleicht könnte dies der Grund sein bei deiner Tochter? Auch kann eine Nahrungsmittelallergie Asthma auslösen (allerdings keine Lungenentzündung), ist deine Tochter schon mal getestet worden auf Allergien? Die können übrigens auch mit den Jahren wechseln.

Ich bin nicht sicher, ob die Ärzte vielleicht beides zusammen werfen, Bronchitis und Asthma. Hat deine Tochter ein "Peak Flow" (zum Messen des Luftvolumens?) Daran kannst du sehr gut den Krankheitsverlauf erkennen, sogar bereits 1-2 Tage vorher bei Asthma und entsprechend gegensteuern. Am Peak Flow kannst du auch erkennen, ob es chronische Bronchitis oder eher Asthma ist.

Das zu inhalierende Cortison wirkt lokal (d.h. in den Bronchien) und hat eigentlich kaum Nebenwirkungen, bei Tabletten ist es anders, die sind dann "Hammerteile". Also Cortison-Spray ist noch das kleinere Übel, ich nehme auch eins, es hilft mir ganz gut, mein Asthma ist seit Jahren stabil.
Es heißt, da Asthma eine chronische Entzündung der Bronchien ist, die nicht von alleine weg gehen kann, benötigt man eine regelmässige Therapie. Bei Bronchitis ist dies anders.

Ansonsten: Viel frische Luft, auch wenn der Körper geschwächt ist! Dann eben nur spazieren gehen, sie vielleicht auf dem Fahrrad hinten mitfahren lassen (d.h. keine Anstrengung für sie) oder noch im Buggy fahren. Am besten den Urlaub in den Bergen oder am Meer verbringen.

Alles Gute für dein Kind und dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2005 um 12:34

Asthma
Hallo,

meine Tochter hat seit dem
6.Lebensmonat Asthma gehabt.
Mit 11 Jahren wurde sie wegen ihren Kopfschmerzen und
schlechter Haltung
auf HWS-Blockaden untersucht und bekam Atlastherapie.
Als Nebeneffekt war seitdem ihr Asthma weg. Seit anderthalb Jahren hat sie keinen einzigen Husten mehr gehabt.
Ihre Allergie gegen Tierhaare ist wohl auch verschwunden, sie reitet und
hat Meerschweinchen.
Schau mal auf www.kiss-kid.de
ob du vielleicht noch andere
Symptome bei ihr findest.
Der Versuch lohnt sich.
LG Dana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2005 um 18:50
In Antwort auf selina_12089507

Habe selbst Asthma,
das ist wirklich schlimm für Kinder. Aber es gibt einen Unterschied zwischen Bronchitis und Asthma. Die Ärzte sagen, es handle sich bei ihr um Anstrengungsasthma, hast du dies selbst schon so gesehen? (Nach dem Sport, nach dem Rennen, dass die Atemnot nicht mehr aufhört?)

Asthma wird meistens durch Allergien ausgelöst, Hausstaub, Tierhaare (habt ihr Hund oder Katze), Heuschnupfen, Schimmelpilze (gibt es auch oft im Haus) - dies kann auch allgemein die Bronchien schwächen/reizen, vielleicht könnte dies der Grund sein bei deiner Tochter? Auch kann eine Nahrungsmittelallergie Asthma auslösen (allerdings keine Lungenentzündung), ist deine Tochter schon mal getestet worden auf Allergien? Die können übrigens auch mit den Jahren wechseln.

Ich bin nicht sicher, ob die Ärzte vielleicht beides zusammen werfen, Bronchitis und Asthma. Hat deine Tochter ein "Peak Flow" (zum Messen des Luftvolumens?) Daran kannst du sehr gut den Krankheitsverlauf erkennen, sogar bereits 1-2 Tage vorher bei Asthma und entsprechend gegensteuern. Am Peak Flow kannst du auch erkennen, ob es chronische Bronchitis oder eher Asthma ist.

Das zu inhalierende Cortison wirkt lokal (d.h. in den Bronchien) und hat eigentlich kaum Nebenwirkungen, bei Tabletten ist es anders, die sind dann "Hammerteile". Also Cortison-Spray ist noch das kleinere Übel, ich nehme auch eins, es hilft mir ganz gut, mein Asthma ist seit Jahren stabil.
Es heißt, da Asthma eine chronische Entzündung der Bronchien ist, die nicht von alleine weg gehen kann, benötigt man eine regelmässige Therapie. Bei Bronchitis ist dies anders.

Ansonsten: Viel frische Luft, auch wenn der Körper geschwächt ist! Dann eben nur spazieren gehen, sie vielleicht auf dem Fahrrad hinten mitfahren lassen (d.h. keine Anstrengung für sie) oder noch im Buggy fahren. Am besten den Urlaub in den Bergen oder am Meer verbringen.

Alles Gute für dein Kind und dich!

Peak Flow
Hallo, danke für den Hinweis.
Bei meiner Kleinen fällt schon auf, dass sie nach dem Sport oder toben extreme Hustenanfällen bekommt, die kaum noch aufhören (haben dafür ein Akutspray mit Sultanol bekommen). Im Krankenhaus wurde auch das Lungenvolumen gemessen, aber von diesem Peak Flow für zu Hause habe ich noch nichts gehört. Kann man sich das beim Arzt verschreiben lassen? Und wieso kommen die nicht von selbst auf sowas?
Allergien sind jetzt erst letzte Woche im Krankenhaus getestet worden, das viel negativ aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2005 um 22:04
In Antwort auf essa_12344852

Chron. Bronchtis besiegt!!!
Hallo!
Mein Sohn ist jetzt fast 2 Jahre und hatte bis April 2005 eine chronische Bronchtis nach der anderen. Er war 3xmit einer Lungenentzündung im Krankenhaus, und wir mußten mit atrovent Sultanol und am Ende mit Pulmicort inhalieren. Im Krankenhaus sind 2 Brochoskopien gemacht worden, ohne ernstere Befunde!
Im März 2005 habe ich eine Heilpraktikerin aufgesucht, da wir nicht mehr weiter wußten. Die hat dann eine Eigenblutbehandlung begonnen (täglich mit Tropfen) und Sulfur LM VI gegeben als 3Monatskur und Bronchophön Tropfen(heißen jetzt Camphora) von Phönix. Hinzukamen je nach Gesundheitszustand noch andere Globulis. Mein Sohn hat 2 Wochen nach Behandlungsbeginn einen starken Infekt mit 40 Fieber (über 3Tage) bekommen, den ich von der Heilpraktikerin behandeln ließ. Seit April 2005 ist unsere Sohn endlich infektfrei (bis auf normalen Schnupfen)und brauch seither weder Kortison noch Sultanol oder Atrovent. Momentan bekommt er nur noch alle 3Tage 5Tropfen Eigenblut.

Vielleicht helfen Dir unsere Infos ja ein bißchen weiter.
Liebe Grüße

Heilpraktikerin
Hallo, danke für deinen Beitrag.
Wir haben ebenfalls einen Heilpraktiker aufgesucht, leider mit dem Ergebnis, dass die Kleine mit einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus gelandet ist. Meine Frage ist nun, gibt es verschiedene Heilpraktiker? (Ich meine von der Ausbildung her, habe nämlich bisher überhaupt keine Erfahrungen damit gemacht!) Ich glaube unser hatte nicht wirklich viel Ahnung. Es wurden keine Untersuchungen durchgeführt, angeblich konnte er die Krankheit an den Veränderungen im Auge meiner Tochter erkennen. Danach wurden auch die Globulis ausgesucht. Kam mir von Anfang an sehr spanisch vor und hat mich im Prinzip einfach nur ein schweine Geld gekostet.
Falls jemand etwas mehr darüber weiß, würde ich mich über weitere Ratschläge freuen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2005 um 14:38
In Antwort auf jacky0901

Heilpraktikerin
Hallo, danke für deinen Beitrag.
Wir haben ebenfalls einen Heilpraktiker aufgesucht, leider mit dem Ergebnis, dass die Kleine mit einer schweren Lungenentzündung im Krankenhaus gelandet ist. Meine Frage ist nun, gibt es verschiedene Heilpraktiker? (Ich meine von der Ausbildung her, habe nämlich bisher überhaupt keine Erfahrungen damit gemacht!) Ich glaube unser hatte nicht wirklich viel Ahnung. Es wurden keine Untersuchungen durchgeführt, angeblich konnte er die Krankheit an den Veränderungen im Auge meiner Tochter erkennen. Danach wurden auch die Globulis ausgesucht. Kam mir von Anfang an sehr spanisch vor und hat mich im Prinzip einfach nur ein schweine Geld gekostet.
Falls jemand etwas mehr darüber weiß, würde ich mich über weitere Ratschläge freuen.

Wegen Heilpaktiker
Hi!
Also ich denke es gibt da genauso Unterschiede in der Qualität, wie es auch bei Ärzten mit der gleichen Ausbildung Unterschiede gibt.Wir haben uns für eine Heilpraktikerin entschieden mit einer Medizinischen Grundausbildung (hat Medizin studiert)und uns war wichtig, daß sie sich auch auf Kinder spezialisiert hat. Da gibt es nur leider nicht soooo viele von. Vielleicht kann dir jemand aus dem Freundeskreis, einen Heilpraktiker empfehlen. Unser Sohn wurde ganz normal voruntersucht, wie beim Kinderarzt. Dann erst hat sie mit der Behandlung begonnen. Wo kommst du denn her? Wir wohnen im Ruhrgebiet. Dort kenne ich 2 gute Heilpraktikerinnen für Kinder. Vielleicht probierst du es einfach nochmal mit einem anderen Heilpraktiker aus (klass. Homöopathie)!
Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2005 um 13:19
In Antwort auf unice_12651356

Kneipp
Hallo Jacky,

ich war vor ca.2 Jahren in Bad Wörishofen auf Kneipp-Kur mit meiner Tochter. Meine Tochter war jedoch Begleitperson.
Es waren auch Kinder mit chronischer Bronchitis, Asthma , und verschiedene Lungenerkrankungen, die wir als Laie eigentlich gar nicht kennen.
Die Kinder werden langsam mit Kneipp-Anwendungen wie , Wassertreten, Güsse, Inhalieren, gesunde Kost (schmeckt sogar) Massagen etc. wieder aufgepäppelt.
Meine Tochter war

Asthma und Lungenentzündung
Hallo Ihr Lieben!

Habe lange nichts mehr geschrieben, aber inzwischen hat sich auch einiges getan. Bei meiner Tochter ist jetzt offiziel Asthma diagnostiziert, es wird nicht mehr drumherum geredet. Im Moment geht es Ihr zum Glück endlich mal etwas besser. Allerdings sah das letzte Röntgenbild von ihrer Lunge trotzdem nicht gut aus. Die Lunge war sehr gebläht und sie hatte Flüssigkeit im linken Lungenflügel. Das einzige was bisher von den Ärzten gemacht wurde, war die Kortisondosis zu erhöhen und abzuwarten. Einen Kinderpneumologen habe ich hier in der Gegend leider auch nicht gefunden.

Ich habe auch eine weitere Mutter-Kind-Kur beantragt, die wurde aber abgelehnt, so dass ich im September auf eigene Kosten an die Nordsee gefahren bin. Das ist für mich als Alleinerziehende eigentlich viel zu teuer, aber es hat der Kleinen total gut getan.

Da frag ich mich doch, muss das Kind erst fast verrecken, bis man endlich vernünftige Unterstützung bekommt??? Bin einfach nur sauer auf Ärzte, Kassen und Behörden! Nerv...

Hat jemand vielleicht doch noch ein paar bessere Tips, wie ich weiter vorgehen soll?

Freue mich über alle Anworten
LG Jacky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2005 um 22:12
In Antwort auf jacky0901

Asthma und Lungenentzündung
Hallo Ihr Lieben!

Habe lange nichts mehr geschrieben, aber inzwischen hat sich auch einiges getan. Bei meiner Tochter ist jetzt offiziel Asthma diagnostiziert, es wird nicht mehr drumherum geredet. Im Moment geht es Ihr zum Glück endlich mal etwas besser. Allerdings sah das letzte Röntgenbild von ihrer Lunge trotzdem nicht gut aus. Die Lunge war sehr gebläht und sie hatte Flüssigkeit im linken Lungenflügel. Das einzige was bisher von den Ärzten gemacht wurde, war die Kortisondosis zu erhöhen und abzuwarten. Einen Kinderpneumologen habe ich hier in der Gegend leider auch nicht gefunden.

Ich habe auch eine weitere Mutter-Kind-Kur beantragt, die wurde aber abgelehnt, so dass ich im September auf eigene Kosten an die Nordsee gefahren bin. Das ist für mich als Alleinerziehende eigentlich viel zu teuer, aber es hat der Kleinen total gut getan.

Da frag ich mich doch, muss das Kind erst fast verrecken, bis man endlich vernünftige Unterstützung bekommt??? Bin einfach nur sauer auf Ärzte, Kassen und Behörden! Nerv...

Hat jemand vielleicht doch noch ein paar bessere Tips, wie ich weiter vorgehen soll?

Freue mich über alle Anworten
LG Jacky

Heilpraktikerin
Hallo Jacky,
habe das ganze Theater auch hinter mir. Kann mich den Ausführungen von "newstar2" nur anschließen. Höre dich mal ein bißchen in deinem Umfeld nach einem Heilprakter oder Homöopathen um, der/die gute Ergebnisse erzielt hat.

Hab ich auch gemacht. Mein Sohn (7) brauch den ganzen Sch... seit 4 Jahren nicht mehr. Die Heilpraktikerin sowie ein Lungenfacharzt (Kur) haben beide gesagt, dass ich mir mit der Hammerbehandlung einen Asthmatiker großgezogen hätte.

Die Aktion hat ziemlich Geld gekostet und 1 Jahr (wenn das Kind über Jahre vollgepumpt wird, kann man mich erwarten, dass es in 2 Wochen entgiftet und fit ist) gedauert.Ich bereue nicht 1 Minute und auch keinen einzigen Pfennig.
Aber.... seit dem alles im normalen Bereich.

Ich wünsche dir viel Glück auf der Suche und würde mich sehr über irgendwann mal einen positiven Bescheid.

LG Doro

PS: Wenn die Kur abgelehnt wird, solltest du Widerspruck einlegen. Alle Kuren werden erstmal abgelehnt. Hole dir Hilfe bei der Caritas oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2006 um 14:28
In Antwort auf essa_12344852

Chron. Bronchtis besiegt!!!
Hallo!
Mein Sohn ist jetzt fast 2 Jahre und hatte bis April 2005 eine chronische Bronchtis nach der anderen. Er war 3xmit einer Lungenentzündung im Krankenhaus, und wir mußten mit atrovent Sultanol und am Ende mit Pulmicort inhalieren. Im Krankenhaus sind 2 Brochoskopien gemacht worden, ohne ernstere Befunde!
Im März 2005 habe ich eine Heilpraktikerin aufgesucht, da wir nicht mehr weiter wußten. Die hat dann eine Eigenblutbehandlung begonnen (täglich mit Tropfen) und Sulfur LM VI gegeben als 3Monatskur und Bronchophön Tropfen(heißen jetzt Camphora) von Phönix. Hinzukamen je nach Gesundheitszustand noch andere Globulis. Mein Sohn hat 2 Wochen nach Behandlungsbeginn einen starken Infekt mit 40 Fieber (über 3Tage) bekommen, den ich von der Heilpraktikerin behandeln ließ. Seit April 2005 ist unsere Sohn endlich infektfrei (bis auf normalen Schnupfen)und brauch seither weder Kortison noch Sultanol oder Atrovent. Momentan bekommt er nur noch alle 3Tage 5Tropfen Eigenblut.

Vielleicht helfen Dir unsere Infos ja ein bißchen weiter.
Liebe Grüße

Immernoch Bronchitits
Hallo.
Mein Sohn ist 2 1/2 Jahre hat ständig Bronchitis entweder mit husten oder fieber. Seit er ein Habes Jahr alt ist hat er es ständig ale 4 Wochen. Tägliche Inhalation mit atrovent und sultanol ist pflicht. Jetzt bekommt er Pulypen raus vieleicht ne Chance das es nicht mehr so oft kommt. Wer hat Rat unser Kinderarzt ist Hömopath wird so schon behandelt. Danke um Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2008 um 15:01
In Antwort auf essa_12344852

Wegen Heilpaktiker
Hi!
Also ich denke es gibt da genauso Unterschiede in der Qualität, wie es auch bei Ärzten mit der gleichen Ausbildung Unterschiede gibt.Wir haben uns für eine Heilpraktikerin entschieden mit einer Medizinischen Grundausbildung (hat Medizin studiert)und uns war wichtig, daß sie sich auch auf Kinder spezialisiert hat. Da gibt es nur leider nicht soooo viele von. Vielleicht kann dir jemand aus dem Freundeskreis, einen Heilpraktiker empfehlen. Unser Sohn wurde ganz normal voruntersucht, wie beim Kinderarzt. Dann erst hat sie mit der Behandlung begonnen. Wo kommst du denn her? Wir wohnen im Ruhrgebiet. Dort kenne ich 2 gute Heilpraktikerinnen für Kinder. Vielleicht probierst du es einfach nochmal mit einem anderen Heilpraktiker aus (klass. Homöopathie)!
Lieben Gruß

Heilpraktiker
Hallo,
wir haben auch das Problem das unser Sohnemann seit einem Jahr dauer Krank; Bronchitis, Mittelohrentzündung ect. Wir inhalieren zur Zeit Cortison als Kur 8 Wochen damit er richtig Gesund wird. Ich glaube nicht daran, ich denke der wurde einfach viel zu viele mit Antibiotika behandelt. Unser kleiner ist jezt 1 Jahr und 8 Monate und hatte schon 10 mall Antibiotika. Wir haben eine Woche pause und wieder krank Ekältung, Bronchietis, Psuedo Krupp, Fieber. Ich weiss auch nicht mehr wohin, als ich das von dir lass habe ich eine Hoffnung zu einem Heilpraktuker zu gehen, aber zu einem gutten ich kenne keinen. Du sagst du kennst zwei, kannst du mir die Adresse schicken biete. Danle!
mfg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2009 um 21:36
In Antwort auf ursel_12088526

Heilpraktikerin
Hallo Jacky,
habe das ganze Theater auch hinter mir. Kann mich den Ausführungen von "newstar2" nur anschließen. Höre dich mal ein bißchen in deinem Umfeld nach einem Heilprakter oder Homöopathen um, der/die gute Ergebnisse erzielt hat.

Hab ich auch gemacht. Mein Sohn (7) brauch den ganzen Sch... seit 4 Jahren nicht mehr. Die Heilpraktikerin sowie ein Lungenfacharzt (Kur) haben beide gesagt, dass ich mir mit der Hammerbehandlung einen Asthmatiker großgezogen hätte.

Die Aktion hat ziemlich Geld gekostet und 1 Jahr (wenn das Kind über Jahre vollgepumpt wird, kann man mich erwarten, dass es in 2 Wochen entgiftet und fit ist) gedauert.Ich bereue nicht 1 Minute und auch keinen einzigen Pfennig.
Aber.... seit dem alles im normalen Bereich.

Ich wünsche dir viel Glück auf der Suche und würde mich sehr über irgendwann mal einen positiven Bescheid.

LG Doro

PS: Wenn die Kur abgelehnt wird, solltest du Widerspruck einlegen. Alle Kuren werden erstmal abgelehnt. Hole dir Hilfe bei der Caritas oder so.

Fragen Bronchitis
Wo habt ihr denn die Kur gemacht??? und wie heißt der Lungenfacharzt???bzw was hat die Heilpraktikerin gemacht. Wir sind gerade ziemlich verzweifelt, weil ads einzige, was man hier kennt ,die cortisontabletten zu sein scheinen. Wir habens auch schon mit chin. Medizin (Kräutermischungen) versucht. Wir wären dankbar für ein paar hilfreiche Tips

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2012 um 15:12

Lungenentzündigung
Hallo,

ich habe einen Sohn der jetzt 4 Jahre alt ist und dasselbe Problem, machen jetzt nächste Woche eine Lungenspiegelung und Magenspielung. Bin fix und fertig wegen der Situation mein Sohn tut mir unendlich leid. Er war schon oft stationär im Krankenhaus wegen Lungenentzündigung. Vielleicht wird ja jetzt alles aufgeklärt. Nun ist ja deine Mail etwas älter, kannst du mir sagen wie es deiner Tochter heute geht??? Würde mich eine Antwort zu bekommen. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2012 um 12:56
In Antwort auf essa_12344852

Wegen Heilpaktiker
Hi!
Also ich denke es gibt da genauso Unterschiede in der Qualität, wie es auch bei Ärzten mit der gleichen Ausbildung Unterschiede gibt.Wir haben uns für eine Heilpraktikerin entschieden mit einer Medizinischen Grundausbildung (hat Medizin studiert)und uns war wichtig, daß sie sich auch auf Kinder spezialisiert hat. Da gibt es nur leider nicht soooo viele von. Vielleicht kann dir jemand aus dem Freundeskreis, einen Heilpraktiker empfehlen. Unser Sohn wurde ganz normal voruntersucht, wie beim Kinderarzt. Dann erst hat sie mit der Behandlung begonnen. Wo kommst du denn her? Wir wohnen im Ruhrgebiet. Dort kenne ich 2 gute Heilpraktikerinnen für Kinder. Vielleicht probierst du es einfach nochmal mit einem anderen Heilpraktiker aus (klass. Homöopathie)!
Lieben Gruß

Heilpraktiker im Ruhrgebiet
Hallo,
ich bin gerade auf ihren sehr interessanten Eintrag aufmerksam geworden, weil ich mit meinem kleinen Sohn das gleiche Problem der ständigen Bronchitis und auch Lungenentzündungen habe
Wir kommen aus Oberhausen und ich wollte sie fragen in sie mir die 2 Heilpraktiker im Ruhrgebiet nennen können? Wir waren bereits bei 2 aber leider ohne großen Erfolg.
Vielen lieben Dank schonmal!!
Herzliche Grüße
Familie Kühnapfel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2015 um 13:47
In Antwort auf essa_12344852

Wegen Heilpaktiker
Hi!
Also ich denke es gibt da genauso Unterschiede in der Qualität, wie es auch bei Ärzten mit der gleichen Ausbildung Unterschiede gibt.Wir haben uns für eine Heilpraktikerin entschieden mit einer Medizinischen Grundausbildung (hat Medizin studiert)und uns war wichtig, daß sie sich auch auf Kinder spezialisiert hat. Da gibt es nur leider nicht soooo viele von. Vielleicht kann dir jemand aus dem Freundeskreis, einen Heilpraktiker empfehlen. Unser Sohn wurde ganz normal voruntersucht, wie beim Kinderarzt. Dann erst hat sie mit der Behandlung begonnen. Wo kommst du denn her? Wir wohnen im Ruhrgebiet. Dort kenne ich 2 gute Heilpraktikerinnen für Kinder. Vielleicht probierst du es einfach nochmal mit einem anderen Heilpraktiker aus (klass. Homöopathie)!
Lieben Gruß

Heilpraktiker
Hallo und einen schönen Sonntag

Ich habe gerade den threat gelesen und auch wenn er schon wirklich sehr alt ist, hoffe ich, dass sie mir helfen können.
Meine Tochter (4) leidet seit sie 7 Monate ist an Bronchitis und mittlerweile an Lungenentzündungen. Gerade liegt sie wieder mal mit einer flach (dieses Jahr die 4. Oder 5. ) ((

Können sie mir die 2 Heilpraktiker nennen?
Wir kommen aus Gelsenkirchen.
Waren jetzt bei einer in Behandlung, die aber wohl nicht klassisch ist und nicht sehr kompetent.

Herzlichen Dank und lieber Grüsse

Katrin Geier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen