Forum / Meine Familie

Christ&Moslem - Baby Taufe?

Letzte Nachricht: 2. Juli um 22:08
24.06.21 um 14:00

Hallo zusammen, 

ich bekomme mit meinem Freund ein Kind in ein paar Wochen. Er ist moslem, ich Christin.

Wir sind noch nicht lange zusammen und haben vor der Schwangerschaft über die Taufe geredet. Er meinte wenn wir mal ein Kind bekommen sollten können wir es gerne taufen lassen und er hat kein Problem damit.

Er ist allgemein ein offener Mensch. Seine Familie ist total locker. Niemand betet oder hält sich an irgendwelche Vorgaben im koran. Es wird ab und zu nur gefastet wenn Ramadan ist und es wird kein schweinefleisch gegessen. 
Er redet immer von Gott und nicht von Allah. Er hat den evangelischen Religionsunterricht besucht in der Schule. Und Weihnachten wird in der Familie auch gefeiert.

Jetzt wo wir aber tatsächlich ein Baby bekomme sagt er plötzlich dass er die Taufe doch nicht möchte? Zieht also seine Aussage komplett zurück? Weil es ja nicht seine Religion ist? Ok kann ich verstehen aber warum sagt er dann vor der SS was anderes! Und außerdem praktiziert er meiner Meinung nach sowieso den christlichen Glauben statt den muslimischen.

Mir ist die Taufe wichtig und vlt hätten wir uns dann einfach trennen sollen und keine Familie gründen sollen bei solchen unterschiedlichen Ansichten.

Wie würdet ihr jetzt handeln? 

Mehr lesen

02.07.21 um 13:31

Hallo Lala!

Ich verstehe dich sehr gut. Wenn der Partner bei wichtigen Sachen seine Meinung ändert, obwohl es so offen besprochen wurde ist das sehr belastet. Manchmal fühlt man sich gar ein wenig verraten. Nun dreht es sich hier um eine Kindstaufe. Ich würde gerne einwenig von meinem Wissen als evangelischer Theologe einfließen lassen. 

Jesus war ca. 30 Jahre als er sich taufen ließ. Die christliche Urgemeinde kannte noch keine Kindstaufe, denn sie ist eine Erfindung späterer Zeiten. Ergo, es ist nicht notwendig als Säuglin getauft zu werden um vollwertig in die christliche Gemeinde aufgenommen zu werden - dafür ist man nie zu alt. Wenn dein Kind zum Glauben findet kann es ja auch ein ganz besonderes Erlebnissein sich bewusst für die Taufe zu entscheiden und diese aktiv mitzuerleben. Ferner kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es dem Pastor auch etwas unangenehm ist ein Kind zu taufen, wenn ein Elternteil damit nicht ganz im Reinen ist. Ich denke also, dass viel dafür spricht die Taufe zu vertagen zumal es ja auch dabei die Wünsche eures Kindes geht und nicht darum, was ihr als Eltern gerne hättet. Oder nicht?

Dennoch geht es dir damit nicht so gut und das verstehe ich. Hast so selber schon einmal erlebt, dass du deine Meinung änderst? Es passiert doch häufiger, dass Leute ihre Meinung ändern, weil sie es dann doch anders empfinden wenn die Situation konkret wird. Vielleicht hilft dir das denn Sinneswandel deines Partners zu verstehen. Er meint es doch wohl nicht böse, weil er ja auch sonst nicht so ist, oder? 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.07.21 um 22:08

Lasst das Kind entscheiden.  Mit 14 kann es seine Religion selbst wählen. Du fängst auch sehr spät mit dem Denken an. Warum bekommst du ein Kind mit einem Mann, wenn ihr euch nicht ausreichend kennt?

Gefällt mir