Home / Forum / Meine Familie / Bruder meines Freundes zahlt keine Miete

Bruder meines Freundes zahlt keine Miete

22. Juni 2015 um 18:43

Hi!
Bin neu hier und habe direkt eine Sache anzusprechen, die mich enorm nervt und aufregt.
Der Bruder meines Freundes hat seit Ende letzten Jahres einen neuen Job hier in unserer Stadt (er wohnt aber nicht hier) und braucht hin und wieder einen Ort zum Wohnen/ Schlafen. Zu dem Job muss ich sagen, dass es mehrere Projekte hintereinander sind. Wenn zwischendurch Pause zwischen den Projekten (dauern jeweils ca.4-5 Wochen)ist, wohnt er bei seiner Familie in Hannover! Obwohl unsere Wohnung nicht wirklich dafür gemacht ist, dass wir hier noch jemanden "aufnehmen", da mein Freund und ich noch einen Mitbewohner haben und wir eigentlich nur ein Zimmer bewohnen, hatte ich zunächst kein Problem damit, dass der Bruder im Gästezimmer schläft. Doch dann kamen die Aufreger bzw. Probleme. Mittlerweile ist es schon das 3. (oder 4.?) Mal, dass er hier wohnt und wir kriegen keinen Cent von ihm. Er soll bestenfalls 200 Euro dazugeben, wenn er hier wohnt, hat es bisher nicht getan. Obwohl mein Freund ihn ständig darauf anspricht. MIttlerweile wären es- wenn wir es mal zusammenrechnen- 600 Euro! Er sagte jedes Mal "Ja, kriegt ihr schon...", aber nichts kam. Er kauft auch nichts ein oder spendiert mal eine Kiste Bier. Ein Danke habe ich persönlich auch nicht gehört. Wenn mein Freund ihn mal darauf anspricht, " 'Bruder', wenn du hier wohnst, musst du was dazugeben. Wir alle zahlen unseren Teil!", dann kommt von ihm "na ja, als wohnen kann man das hier ja auch nicht bezeichnen..." oder "könnt ihr nicht mal die hässlichen Teppiche hier rausnehmen? die nerven!"
Dazu kommt, dass er und seine Freundin hohe Schulden haben, weshalb es glaub ich meinem Freund schwer fällt, seinen Bruder ein Ultimatum zu setzen und ihn vor die Tür zu setzen, wenn nichts kommt. Er ist einfach zu gut. Und das nervt! ich bin auch Studentin und habe auch nicht viel übrig, trotzdem zahle ich meinen Pflichtanteil. vor allem möchte ich niemanden durchfüttern und niemandem hinterherputzen!
Und das nächste Ding, was mich fast zum Heulen brachte, war, dass er ja so leidet, weil er so große Schulden hat, und kommt am nächsten Tag mit 180 Euro teuren Schuhen an, prahlt damit und auch damit, dass er letztens "so einen geilen Abend hatte. Er hätte 70 Euro versoffen und musste sich ein Taxi zurücknehmen..." dann noch so Dinge, wie: räumt nicht auf, isst mein Gekochtes weg, bedient sich an ALLEM, und nörgelt bei seiner Freundin rum, dass er sich ausgeschlossen fühlt, wenn mein Freund und ich mal alleine (im Zimmer) sein möchten.

Sorry, dass es so lang geworden ist. Wirklich, ich könnte noch ewig weiter aufzählen.
Was kann ich dagegen machen? Wie soll ich meinem Freund sagen, dass ich nicht möchte, dass sein Bruder weiterhin hier wohnt? Ich meine, es ist hauptsächlich die Wohnung meines Freundes (ich bin auch erst seit Januar da)und es ist schließlich sein Bruder. Ich kann verstehen, dass er ihn nicht "im Stich lassen" möchte. Aber so kann ich nicht leben.
Kann/ Soll ich mich da einmischen bzw. dem Bruder mal was sagen und evtl. einen Streit in Kauf nehmen?
Hoffe, ihr könnt mir da was raten!
Danke im Voraus!

Mehr lesen

26. Juni 2015 um 19:27

Sehr schwierig
Auf einer art kann ich deinen freund verstehen, denn er is sein bruder und blut ist dicker als wasser. Also er hilft ihn, weil er in "not" ist und nimmt auch in kauf, dass er ausgenutzt wird. Es ist eben sein bruder. Aber ttrotzdem sollte er sich durchsetzen und sagen, dass er gern bei euch wohnen darf, WENN er sich an den kosten u im haushalt beteiligt und vorher nicht mehr rein kommt.

dich kann ich sehr gut verstehen das würde mich auch sehr nerven, wenn da jmd kommt, der sich wie nen arsch verhäkt euch ausnutzt und dann so prahlt.

wenn ihr noch einen mitbewohner habt was sagt der denn dazu? Ich würde mit deinem freund reden. Wenn du dem bruder das sagst word es sicher nix bringen ihr solltet euch zu 3 zusammen schliessen und dem bruder die meinung geigen. Die 600 euro werdet ihr sicher nicht sehen aber ohne eure hilfe muss er wohl oder übel pendeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2015 um 14:07

Danke für die Antwort!
Außerdem hast du auch einen Punkt angesprochen, über den ich auch schon nachgedacht habe. Unser Mitbewohner ist eine stille Person, ein ganz lieber und er hat noch nichts zu bzw. gegen dieses Thema gesagt. Ich denke aber schon, dass er sich übergangen fühlt. Er zahlt ja auch ( nicht wenig) und muss "seine" Wohnung mit noch einer Person mehr teilen. So war das ja auch nicht abgesprochen, bevor er hier eingezogen ist.
Das habe ich auch letztens meinem Freund gesagt, dass er da etwas unternehmen muss, wenigstens unserem Mitbewohner zuliebe, wenn ich schon nichts davon habe... na ja.
jedenfalls habe ich mir gedacht: es ist ja nicht mein Geld, was der Bruder dazuzugeben hat, also werde ich mich da nicht mehr reinhängen. Ich werde nur das ansprechen, was mich selber angeht. Also, wenn er unordentlich ist oder mein Essen wegisst...
Wer weiß, was die Zeit noch so mit sich bringt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2015 um 14:58
In Antwort auf freesie100

Danke für die Antwort!
Außerdem hast du auch einen Punkt angesprochen, über den ich auch schon nachgedacht habe. Unser Mitbewohner ist eine stille Person, ein ganz lieber und er hat noch nichts zu bzw. gegen dieses Thema gesagt. Ich denke aber schon, dass er sich übergangen fühlt. Er zahlt ja auch ( nicht wenig) und muss "seine" Wohnung mit noch einer Person mehr teilen. So war das ja auch nicht abgesprochen, bevor er hier eingezogen ist.
Das habe ich auch letztens meinem Freund gesagt, dass er da etwas unternehmen muss, wenigstens unserem Mitbewohner zuliebe, wenn ich schon nichts davon habe... na ja.
jedenfalls habe ich mir gedacht: es ist ja nicht mein Geld, was der Bruder dazuzugeben hat, also werde ich mich da nicht mehr reinhängen. Ich werde nur das ansprechen, was mich selber angeht. Also, wenn er unordentlich ist oder mein Essen wegisst...
Wer weiß, was die Zeit noch so mit sich bringt...

Ich würde
Trotzdem euren Mitbewohner nach seiner Meinung fragen. Es kann ja sein, was ich durchaus denke, dass er sich nicht wohl fühlt mit der Situation.

was dich betrifft, ist es richtig, dass du sagst was DICH stört. Aber meinst du das es was bringt?

Vielleicht is dein freund blind was seinem bruder betrifft? Das man ihm wirklich erst die augen öffnen muss?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2015 um 1:25

Er ist ausgezogen!
Endlich!
Aber das war auch wieder so eine typische Aktion! Er war einfach weg! Hat sich nicht gemeldet und ich wusste nicht, ob er noch wiederkommt oder nicht. Hat das Zimmer nicht sehr ordentlich hinterlassen und auf Anrufe und Nachrichten von meinem Freund hat er nicht reagiert. Wahrscheinlich, weil er mit dem Thema "Mietgeld" nicht konfrontiert werden wollte. Letztendlich hat er 100 Euro vorbeigebracht (voll okay!) und den Schlüssel dagelassen.

Es bringt nichts, mit ihm zu reden. Er wird es eh nicht verstehen. Das Beste, was man einfach machen muss bei solchen Leuten: Einfach NEIN sagen. Ich hoffe, dass mein Freund endlich kapiert hat, was er an seinem Bruder hat und lässt ihn nicht noch einmal bei uns wohnen. Wenn doch, weiß ich nicht, was ich machen soll...

Danke für eure Feedbacks! Vielleicht habe ich in ein paar Wochen noch einmal etwas zu erzählen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sohn (3) spielt nicht allein oder mit anderen
Von: tobiah_11950406
neu
6. Juli 2015 um 19:34
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper