Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Brauche Hilfe mit ungezogenem Kind...

Brauche Hilfe mit ungezogenem Kind...

5. April 2004 um 15:00 Letzte Antwort: 6. April 2004 um 8:51

Frage: Der Sohn (5) meines Freundes ist am Wochenende immer bei uns. Er ist ein sehr intelligenter, aufgeweckter kleiner Bursche. Aber es gibt da etwas, womit ich nicht zurecht komme bzw. nicht weiss, wie ich mich verhalten soll. Ich habe mir schon den Kopf darüber zermartert, aber ich komme zu keiner Lösung.
Und zwar: Er wird sehr schnell etwas "gewalttätig". Wenn ihm irgendwas nicht passt, dann schreit er rum und geht die entsprechende Person, auf die er gerade Wut hat, körperlich an, hackt und haut auf diejenige Person ein. Wenn ich mal dran bin, ist mir dass sehr peinlich, noch dann, wenn es in der Öffentlichkeit ist. Damit er aufhört, habe ich ihn dass letzte Mal an beiden Armen gepackt, und in eine stille Ecke geschafft und solange festgehalten, bis er aufgehört hat um sich zu treten. Irgendwie geht das aber auch nicht immer, fakt ist, ich will einfach nicht von einem 5-jährigen gehackt und geschlagen werden. Ihm eine Ohrfeige geben würde denke ich Ruhe bringen, aber das möchte ich nicht, weil ich nicht schlagen mit schlagen antworten möchte. Wie soll ich denn vorgehen? Das ärgert mich einfach sehr und kommt recht häufig vor, dass er wegen Kleinigkeiten schon so ausrastet.Reden kann man mit dem Kind darüber schlecht. Also es bringt nichts, weil es ziemlich besserwisserisch ist.
Achja, sein Vater, also mein Freund ist eher der antiautoritären Erziehung zugeneigt. Ist mir im Prinzip egal, weil es ja sein Kind ist. Theoretisch könnte ich ihm sagen, dass er in Zukunft, wenn das Kind wieder so ausrastet, dafür sorgen soll, dass es mich nicht schlägt. Aber es kann doch nicht sein, dass ich damit nicht alleine fertig werde??? Habe selber keine Kinder.
Ich erhoffe mir von Euch einige gute Ratschläge.

Mehr lesen

5. April 2004 um 15:31

Hallo...
....die Frage ist?! Macht er es bei der Mutter und der Lebenspartner(wenn sie einen hat) auch?! Oder tut er es nur bei Euch?!
Wenn er es nur bei euch tut,dann hat er wohl ein Problem mit dir,weil du ihm ja den Papa "genommen" hast.Kinder sehen dass leider manchmal so.Und um ihren "Frust" loszuwerden greifen sie manchmal zu handgreiflichen mitteln.
Mein Vorschlag:Klär das mit seiner Ex-Frau ob es dort auch so ist und wenn nein,nimm dir das Kind und den Vater zur Seite und erkläre ihnen,dass du es so nicht länger hinnimmst.Entweder der Vater von dem Kind setzt ihm seine Grenzen und der Sohn hört damit auf oder ich würde mich auf die gleiche Art wehren.Nicht mit schlagen,aber mit Ignoranz.Das tut Kinder manchmal mehr weh,als wenn man sie schlägt.
Und was heisst Antiautoritär?!Ich erziehe meine Kinder auch ohne Schläge und versuche es immer verbal zu lösen.Aber sie wissen auch ihre Grenzen.Dass wenn man mich schlägt,dann müssen sie mit Konsequenzen rechnen.
Und mich haben meine Kinder noch nie geschlagen,genauso wenig bekommen sie von mir keine auf den Hintern wenn sie es nicht hochbeschwören.Und ich muss sagen meine beiden haben in den ersten Jahren ab und an mal eine auf die Finger bekommen,weil sie nicht hören wollten,aber das ist Jahre her.Eigentlich nur im 3.Lebensjahr,wo sie im Trotzalter waren
Also setzte dem Kind seine Grenzen und es wird besser werden udn vorallem suche nach der Ursache.

Gruss DB

Gefällt mir
5. April 2004 um 15:45
In Antwort auf jacoba_12939448

Hallo...
....die Frage ist?! Macht er es bei der Mutter und der Lebenspartner(wenn sie einen hat) auch?! Oder tut er es nur bei Euch?!
Wenn er es nur bei euch tut,dann hat er wohl ein Problem mit dir,weil du ihm ja den Papa "genommen" hast.Kinder sehen dass leider manchmal so.Und um ihren "Frust" loszuwerden greifen sie manchmal zu handgreiflichen mitteln.
Mein Vorschlag:Klär das mit seiner Ex-Frau ob es dort auch so ist und wenn nein,nimm dir das Kind und den Vater zur Seite und erkläre ihnen,dass du es so nicht länger hinnimmst.Entweder der Vater von dem Kind setzt ihm seine Grenzen und der Sohn hört damit auf oder ich würde mich auf die gleiche Art wehren.Nicht mit schlagen,aber mit Ignoranz.Das tut Kinder manchmal mehr weh,als wenn man sie schlägt.
Und was heisst Antiautoritär?!Ich erziehe meine Kinder auch ohne Schläge und versuche es immer verbal zu lösen.Aber sie wissen auch ihre Grenzen.Dass wenn man mich schlägt,dann müssen sie mit Konsequenzen rechnen.
Und mich haben meine Kinder noch nie geschlagen,genauso wenig bekommen sie von mir keine auf den Hintern wenn sie es nicht hochbeschwören.Und ich muss sagen meine beiden haben in den ersten Jahren ab und an mal eine auf die Finger bekommen,weil sie nicht hören wollten,aber das ist Jahre her.Eigentlich nur im 3.Lebensjahr,wo sie im Trotzalter waren
Also setzte dem Kind seine Grenzen und es wird besser werden udn vorallem suche nach der Ursache.

Gruss DB

Neee...
Problem ist, er macht es bei allen: Papa, Mama, Fremde, Oma, Opa...die lassen ihn das auch machen, sagen höchstens, dass macht man nicht. mit antiautoritär meinte ich, es wird dem kind seltenst eine grenze gesetzt...deswegen sage ich ja, es ist mir egal, weil es nicht mein kind ist, aber ich möchte nicht darunter leiden. dass ich dem kind den papa weggenommen habe, denke ich, ist schon ad acta gelegt, weil er eher froh ist, wenn ich da bin, und ich wohne schon fast 1,5 jahre lang mit seinem vater zusammen. ich denke nicht, das das das problem ist, weil er auch andere erwachsene haut, wenn ihm was nicht passt.

Gefällt mir
5. April 2004 um 17:32
In Antwort auf an0N_1265293199z

Neee...
Problem ist, er macht es bei allen: Papa, Mama, Fremde, Oma, Opa...die lassen ihn das auch machen, sagen höchstens, dass macht man nicht. mit antiautoritär meinte ich, es wird dem kind seltenst eine grenze gesetzt...deswegen sage ich ja, es ist mir egal, weil es nicht mein kind ist, aber ich möchte nicht darunter leiden. dass ich dem kind den papa weggenommen habe, denke ich, ist schon ad acta gelegt, weil er eher froh ist, wenn ich da bin, und ich wohne schon fast 1,5 jahre lang mit seinem vater zusammen. ich denke nicht, das das das problem ist, weil er auch andere erwachsene haut, wenn ihm was nicht passt.

Grenzen
ich sehe das so, dass sein verhalten folge der antiautoritären erziehung ist. kinder brauchen nun mal grenzen. man muss sie ihnen klar aufweisen. woran soll sich der junge denn orientieren wenn er nicht weiß wo nun mal die grenzen sind, und was für regeln es gibt.
weil es nicht dein kind ist, ist es dir egal wie er erzogen ist. aber es ist schwer ihm irgendwie beizubringen, dass er dich nicht schlagen darf, aber bei den anderen kann er wieder machen was er will. er muss im ganzen umerzogen werden. ihm muss beigebracht werden, andere menschen zu respektieren, und nicht sie zu schlagen. da sind nun einfach mal die eltern gefordert, sich mit diesem thema auseinander zu setzen.
siehst du eine chance, dass dein freund von der antiautoritären schiene weg zu bewegen ist? und das er sich ernsthaft mit der erziehung von grenzen anfreunden kann? wie sich kinder entwickeln liegt nun mal an der erziehung. und die sollte man in diesem fall überdenken, sonst tut man den jungen keinen gefallen, da er sich mit seinem dickkopf keine freunde macht und überall aneckt. ich denke sowas sollte sich kein elternteil für sein kind wünschen.

Gefällt mir
5. April 2004 um 18:00
In Antwort auf jacoba_12939448

Hallo...
....die Frage ist?! Macht er es bei der Mutter und der Lebenspartner(wenn sie einen hat) auch?! Oder tut er es nur bei Euch?!
Wenn er es nur bei euch tut,dann hat er wohl ein Problem mit dir,weil du ihm ja den Papa "genommen" hast.Kinder sehen dass leider manchmal so.Und um ihren "Frust" loszuwerden greifen sie manchmal zu handgreiflichen mitteln.
Mein Vorschlag:Klär das mit seiner Ex-Frau ob es dort auch so ist und wenn nein,nimm dir das Kind und den Vater zur Seite und erkläre ihnen,dass du es so nicht länger hinnimmst.Entweder der Vater von dem Kind setzt ihm seine Grenzen und der Sohn hört damit auf oder ich würde mich auf die gleiche Art wehren.Nicht mit schlagen,aber mit Ignoranz.Das tut Kinder manchmal mehr weh,als wenn man sie schlägt.
Und was heisst Antiautoritär?!Ich erziehe meine Kinder auch ohne Schläge und versuche es immer verbal zu lösen.Aber sie wissen auch ihre Grenzen.Dass wenn man mich schlägt,dann müssen sie mit Konsequenzen rechnen.
Und mich haben meine Kinder noch nie geschlagen,genauso wenig bekommen sie von mir keine auf den Hintern wenn sie es nicht hochbeschwören.Und ich muss sagen meine beiden haben in den ersten Jahren ab und an mal eine auf die Finger bekommen,weil sie nicht hören wollten,aber das ist Jahre her.Eigentlich nur im 3.Lebensjahr,wo sie im Trotzalter waren
Also setzte dem Kind seine Grenzen und es wird besser werden udn vorallem suche nach der Ursache.

Gruss DB

Okay...
...dann muss man dem Kind eindeutig Grenzen setzen.
Und wenn die Familie und Bekannte von dem Kind es nicht können dann tue es du.

Sag bzw zeig ihm wie weit er gehen darf und erkläre ihm warum er es bei dir nicht darf.
Wird wohl ein langer Prozess werden,denn wenn die Kinder mal Grenzen überschreiten durften dann dauert es lang bis sie "normal" werden.
Und rede auch mit deinem Freund.Autoritär kann man auch ohne Schläge sein.
Und vorallem ich finde es sehr wichtig das Kinder wissen so weit und nicht weiter.Denn wenn sie mal gross sind,verlieren sie sonst ihren Halt udn wissen gar nicht was eigentlich richtig oder falsch ist.

HOffe du verstehst was ich sagen will.Ich drück dir die Daumen,dass du den kleine bald "gezähmt"hast.Denn normal ist das Verhalten ganz bestimmt nicht.

Gruss DB

Gefällt mir
5. April 2004 um 23:16

Ich denke
dein Freund sollte sich verstärkt drum kümmern, wenn er in der Richtung nichts tut, würde ich mich in der Zeit, wenn der Junge kommt, verkrümeln. Das will dein Freund ganz sicher nicht.
Also wird er was tun müssen.

Viel Erfolg

Gabriele

Gefällt mir
6. April 2004 um 8:51

Festhalten war richitg
Halo Lust2,

ich denke, dass ich genauso wie Du reagiert hätte - ihn also festgehalten hätte, bis er sich wieder beruhigt. Schlagen würde ich auch nicht!

Sicher ist so ein Verhalten in der Öffentlichkeit, aber ich denke da müsst ihr alle durch. ICh persönlich würde noch weitergehen udn dann vor den "Zuschauern" zu dem Köttel sagen, dass sich alles über ihn amüsieren,w eil er so super frech ist und ihn nicht nett finden. Ihnalso bloß stellen vor allen....


Dass das Kind einen Schaden auf Grund der Trennung der Eltern hat, ist irgendwo verständlich. Aber deswegen darf er sich nicht benehmen wie die Axt im Walde! Aber das Kind hat 2 Elternteile, die eigentlich für die Erziehung zuständig sind und nicht die Stiefmutter.
Rede erstens mal mit Deinem Freund udn wenn das Verhältnis zur Kindsmutter gut ist auch mit ihr. Das Ding müsste als erste die Mutter anpacken, wo das Kin die überwiegende Zeit lebt....
Etwas Wochenenderziehung hilft da nicht viel.




Pluster

Gefällt mir