Home / Forum / Meine Familie / Brauche dringend hilfe !!!!

Brauche dringend hilfe !!!!

6. Oktober 2010 um 1:43

Hallo ich habe ein Problem... Ich bin 35 Jahre habe zwei Jungs 4 und 6 Jahre alt. Ich habe seit 10 /2009 einen Freund. Immer mit trennungspausen dazwischen weil er sich frisch damals von seiner Frau getrennt hatte und nicht wusste was er wollte in Zukunft und erstmal hin und her gerissen war. Nun beim 3Anlauf und seinem Kampf um mich und seinen liebesbeweisen sind wir erneut zusammen gekommen. Er ist 28 und hat eine Tochter von 4 jahren die er jedes 2 we hat von do bis so. Wir wohnen noch getrennt aber wir wollen nun Ende Oktober eigentl. Zusammen ziehen. Er renoviert mit mir Wohnung us w. Er ist oft total suess und lieb zu mir trägt mich auf Händen und gibt mir viel liebe aber nur wenn seine Tochter nicht da ist. Sobald sie beim ihm ist bin ich abgeschrieben. Ich find sie suess und mag sie total leiden aber er fördert mit seinen verhalten nicht gerade das zusammen finden. Sie kennt keine regeln. Bettzeit abends nicht vor 23uhr. Sie schläft nur beim ihm im Bett. Ist sie da gibt es für mich kein Platz in seinem zuhause und schon gar keine partnerschAft. bei mir zuhause gibt es regeln. Meine Jungs gehen unter der Woche weil Kita ist um 19 Uhr ins Bett wenn ich sie spaeter hinlege heulen sie früh ganz arg weil sie todmüde sind. Und auch ich möchte die zeit abends für mich haben ab 20uhr habe ich dann 2std. Kinderfrei bis ich selbst schlafen gehe. Diese zeit moechte ich mit ihm kuscheln und Zuneigung bekommen einfach mal abschAlten Film schauen oder erzählen Reden. Er macht sich nicht viel mühe was meine Söhne angeht. Macht nix mit ihnen noch spielen. Ich kümmer mich im gegenzug total um seine Tochter. Nun rückt der Tag näher mit zusammen ziehen und heute meinte er er behält seine Wohnung und in der Zeit wo seine Tochter da ist schläft er Mit ihr zuhause .das wäre ihr zuhause und er will sie abends bei sich im Bett haben. Ich bin also nur unter der Woche wann sie nicht da ist gut genug und ist sie da zieht er sie vor auch will er mich dann nicht bei sich haben sondern sie. Was soll man davon halten? Verstehe das er sie nur immer von do. Bis so hat aber soll ich da als patnerin immer alleine Mit Jungs zuhause sitzen? Ist mein zuhause nicht gut genug für s. Kind. Will doch das wir alle zusammen leben . Ich habe das gefuehl irgendwie benutzt zu werden. Meine Jungs die nähe zu ihnen will er garnicht so abscheinend. Können sie ihn unter der Woche nicht trösten und er kann sich auch mit ihnen beschäftigen damit er den trennungs Schmerz von s. Tochter bissl leichter isr?warum will er das die kleine nachts beim ihm im Bett schlaeft und ich darf dann Platz als partnerin machen und bin nachts nicht erwuenscht?? Mich zermuerbt das und ich fuehle mich dadurch irgendwie ungeliebt . Auch meine Kinder werden hinten angestellt . Er mag sie kann sein aber Paps bissl sein für sie so kommt es mir vor ist ihm zuviel. Er will mehr mich denke ich fast aber nur von Mo. Bis Mittwoch(wer kann mir da Rat geben

Mehr lesen

6. Oktober 2010 um 10:55

Hallo
Hmmh, da ist ja einiges. Also ich denke dass die Anwesenheit Deiner Jungs nicht über den Trennungsschmerz hinweg trösten können. Im Gegenteil. Ich denke dass er dadurch sogar erst Recht ein schlechtes Gewissen bekommt. Denn immerhin hat er Deine Kinder, also im Grunde die Kinder eines anderen Mannes, öfter um sich herum, als sein eigenes Kind.
Ich denke dass Deine Kinder ihn auch im Alltag oft an den Verlust der Tochter erinnern.

Wenn er dann auch noch in dem Alltag den er mit seiner eigenen Tochter nicht teilen kann, Zeit und Energie für Deine Kinder investiert, würde es das schlechte Gewissen vielleicht noch größer machen.
Ich kann mir also vorstellen dass er so fühlt. Er würde es jedoch nicht zugeben denke ich und es ist vielleicht auch nur unbewusst so.

Das Mädchen ist noch sehr klein. Er hat sie nur jedes zweite Wochenende. Dadurch fehlt die Routine und Regelmäßigkeit bei Deinem Freund, das Kind Punkt 19 Uhr ins Bett zu bringen. Und er will die Zeit sicher auch gut nutzen.
Ein Kind um 19 Uhr ins Bett bringen zu können bedarf wirklich einer gewissen Disziplin und Gewöhnungszeit. Die kann man in dem Alter und in der konkreten Lage nicht mit der strenge erwarten.
Mein Mann würde es auch nicht schaffen, einfach weil er kein gutes Händchen darin hat die Kinder zum schlafen zu bringen. Ich kann das einfach besser, ich bin an den Kindern näher dran und verbringe jede Minute mit ihnen, daher kann ich mich in sie hinein fühlen.

Ich finde nicht dass er Dich als Teilzeitfrau missbraucht. Wenn es nun jedes Wochende so wäre, wäre das fatal. Aber es ist nur jedes zweite Wochenende. Du hast ja auch eigene Kinder und er muss Dich eigentlich jede Minute mit ihnen teilen, sie sind immer da, naja vielleicht bis auf die Besuchszeiten bei ihrem eigenen Vater. Er musste das auch akzeptieren, dass es Dich nicht alleine gibt und Du hast sogar zwei Kinder.

Ich denke dass Du diese Strenge wegen dem Zubettgehen von Deinem Partner nicht erwarten kannst, nicht in dem Alter. Und ich denke dass Du mehr Verständnis aufbringen musst, dafür dass er sich einfach in einer ununterbrochenen Trennungsphase mit der Tochter befindet und er sich daher nicht einfach so auf Deine Kinder einlassen kann.

Du könntest das jedoch fördern, indem Du selbst Situationen schaffst. Es wäre gut wenn Du Ideen anbringst und sie umsetzt, Initiative nicht von ihm erwartest, sondern selbt tätig wirst um das ganze zu fördern und anzustoßen. Damit da eine Gewöhnung rein kommt und eine Bindung geschaffen wird. Ich denke er kann sich vielleicht einfach nicht dazu aufraffen und braucht auch Hilfe.

Dass sie in seinem Bett schläft finde ich nicht schlimm. Sie ist erst 4 Jahre alt und sie ist ja nicht jede Woche da. Da kannst Du doch in der Zeit einfach ein Auge zudrücken.
Schau mal, andere Väter haben ihre Kinder sogar jedes Wochenende. So war das bei uns die ersten 2,5 Jahre auch. Das ist schon nochmal etwas anderes. Ich denke alle zwei Wochenenden kann man das hinnehmen, zumal Du auch eigene Kinder hast.
Viele Frauen haben in solchen Situationen keine Kinder und müssen ihren Mann jede Woche mit dem Kind teilen. Da kommt dann noch das Gefühl hinzu dass man selbst nicht zu eigenen Kindern kommt wenn das Kind einer anderen Frau so viel Raum einnimmt. Aber hier nehmen ja Deine eigenen Kinder einen nicht geringen Raum ein.

Wenn Du ihm das Gefühl gibst dass Du mehr Raum einnehmen möchtest bzw. die Kleine zuviel davon hat, dann wird sein Gefühl des schlechten Gewissens erst Recht größer werden, auch wenn er es vor Dir nicht zugibt.
Und er wird dann Maßnahmen ergreifen die erst recht nicht in die Richtung gehen in die Du willst.

Dass er seine Wohnung behalten will, hängt damit zusammen, dass er wohl das Gefühl hat, dass er alles was mit der Tochter zusammen hängt, nicht in Eure Beziehung integrieren kann, dass es bei Dir nicht akzeptiert ist wie er es handhabt.
Wenn Du auf Dauer nicht mehr Verständnis aufbringst und weiterhin von ihm Strenge gegenüber der Tochter in der wenigen Zeit die er sie hat erwartest, dann werden sich bei euch Fronten bilden, er wird noch weniger auf Deine Kinder eingehen und sich weiter von Euch und somit auch von Dir entfernen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2010 um 13:38

Das selbe Problem
Ich habe fast das gleiche Problem wie du?Ich habe auch 2 Kinder 14 und 12 Jahre aber die Leben beim Vater!und die von meine jetzigen Ehemann leben bei seiner Exfreundin.Sobald seine Kinder bei Besuch sind bin ich auch abgeschrieben und nur das fünft Rad am Wagen.Aber sobald er ein Problem mit seiner Ex hat dann bin ich wieder Aktuell für Ihn.Ich habe schon soviel für seine Kinder gemacht und mache das auch gern denn ich liebe sie wie meine eigenen.Seine Kinder haben auch keine Regeln und wenn ich dann irgend etwas dazu sage,meint er immer das sie das von selber Lernen.Aus dieser Situation raus zu kommen ist sehr schwierig ausser man trennt sich oder man lebt so?Du musst ihn auch mal links liegen lassen wenn er dann so ist wenn seine Tochter da ist,dann wird er merken das er sich falsch verhält.Ich mache da schon 10 Jahre mit.Und es klappt wenn ich Ihn links liegen lasse dann kommt er nähmlich von selbst drauf das er sich falsch verhält.Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2010 um 9:02

Hallo
Genauso wie Kleinermaulwurf denke ich, dass er durch deine Kinder immer wieder daran erinnert wird, dass er seine eigene Tochter nicht so oft um sich hat und hat wahrscheinlich Angst, dass er seine Tochter noch mehr "verliert" oder verletzt, wenn er dann ein super Verhältnis zu deinen Kindern aufbaut.

Was die Sache mit dem Schlafen in einem Bett angeht, habe ich ähnlich Erfahrungen gemacht und kann dich gut verstehen. Bei dem Kleinen von meinem Freund hat es auch Probleme mit dem Schlafen gegeben. Zuhause ist er immer bei der Mama auf dem Arm eingeschlafen. Und wir haben dass dann genauso gemacht. Mein Freund und seine Ex haben sich noch während der Schwangerschaft getrennt. Für sie ist es das 2. Kind, für meinen Freund das erste und anfangs hat er sich sehr viel von ihr sagen lassen, aus Angst etwas falsch zu machen, so dass er den Kleinen nicht mehr sehen darf. Bis der Kleine so ca. 12 Monate war, hat das auch ganz gut geklappt. Er ist immer auf meinem Arm eingeschlafen, weil mein Freund da kein gutes Händchen für hatte Wenn er eingelschafen ist, haben wir ihn in sein Bettchen gelegt. Irgendwann hat es aber immer länger gedauert, bis er eingeschlafen ist und dann ist er wachgeworden, wenn man ihn in sein Bett gelegt hat. die Folge war, dass er ein paar Monate mit in unserem Bett geschlafen hat. Ich fand das total schrecklich. Zum einen gab es zu wenig Platz, da der Kleine sich total breit macht, manchmal hatte ich seinen Po auf meinem Kopf (keine Ahnung wie er das geschafft hat ) oder seinen Kopf in meinem Rücken. Und dann hat mir die Nähe zu meinem Freund gefehlt. Ich hatte kein Problem damit, dass der Kleine zu uns kam, aber wenigstens abends wollte ich dann auch was von meinem Freund haben. Da wir beide Arbeiten gehen und so am Wochenende recht wenig schlaf fanden, hat mein Freund irgendwann eingesehen, dass es so nicht geht und wir haben den Kleinen gegen den Willen der Mama ins sein eigenes Bettchen gelegt. Sie fand es nicht gut, da der Kleine ja dann schreien würde, wenn er ins Bett muss. Ich muss sagen, es ging besser als wir gedacht haben. Beim ersten Mal hat er ein wenig geschrien, da er das ja nicht so wirklich toll fand. Aber wir und auch er haben schnell gemerkt, dass es ihm dadurch viel besser ging. Er ist 2 bis 3 Stunden eher eingeschlafen als vorher und war tagsüber viel fitter als sonst.

Ich denke, auch dein Freund könnte seiner Tochter das vermitteln, so dass du weiter deinen Platz neben ihm hast. Ich denke, mit 4 ist man nicht zu klein, um das zu erlernen. Aber das muss jeder für sich entscheiden

Ich würde aber auch versuchen, mich etwas mehr einzubringen. Auch wenn es dir vielleicht widerstrebt, aber du kannst ihm auch anbieten, dass die Kleine mit in eurem Bett schläft. Dann sieht er, dass du es akzeptierst. Ich würde aber auch noch mal versuchen, mit ihm zu reden. Ich würde ihm sagen, wie du dich dabei fühlst, dass du dachtest, ihr seid auch mit seiner Tochter eine Familie und dass du dich ausgeschlossen fühlst. Ich würde ihn auch zu möglichen Ängsten befragen.

Ich denke, er will die Zeit einfach intensiv mit seiner Tochter nutzen, da er sie nur die 4 Tage sieht. Schlag ihm doch vor, wie er die Tage mit ihr auch intensiv bei euch verbringen könnte. Vielleicht versucht ihr auch, dass er do und fr mit ihr in seiner Wohnung ist und dann sa und so in eurer gemeinsamen Wohnung. Dann hat er zeit sich intensiv um sie zu kümmern und ihr könnt eine Familie sein. Und vielleicht gefällt ihr das ja auch viel besser als alleine mit Papa. Zwei große Brüder können ja auch ganz interessant sein

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club