Home / Forum / Meine Familie / Brauch dringend Rat wegen meinem Sohn

Brauch dringend Rat wegen meinem Sohn

10. Februar 2015 um 22:32

Hallo zusammen, ich brauche dringend Rat wegen meinem Sohn. Habe schon in einem anderen Forum geschrieben aber keine Antwort bekommen und habe mich deshalb extra hier neu angemeldet kenne mich hier also noch nicht aus.

Erstmal unsere Vorgeschichte: Ich bin alleinerziehend mein Mann hat sich schon von mit getrennt als unser kleiner Jannes 3 jahre alt war. Allerdings hat er sich bisher immer gut um unseren großen gekümmert auch nach der Trennung war er immer mit ihm da und war eine wichtige Bezugsperson für ihn. Allerdings ist er vor eineinhalb jahren nach Kanada gezogen und hat dort eine neue Frau und ist uns somit aktuell keine große Hilfe.

Jannes uns ich schlagen uns schon so durch. Aber aktuell gibt es ein problem das mir sehr zu schaffen macht und bei dem jetzt deutlich der Papa fehlt. Jannes is grad 16 geworden und wir waren letztens bei der J2 vorsorgeuntersuchung. Er war auch seinen Wunsch auch allein beim Arzt drin, ist ja auch uncool da die Mama dabei zu haben, er wollte auch erst nicht hingehen aber ich habe ihm gesagt dass das sehr wichtig ist um zu sehen das er sich auch gesund entwickelt. Naja wie dem auch sei, nach der untersuchung hat mich der Arzt noch zu einem persönlichen Gespräch gebeten. Erstmal die gute Nachricht, unser großer ist von seinen motorischen und geistigen Fähigkeiten gnaz normal entwickelt und begabt, wenn er auch für sein Alter noch ein sehr kindliches Gemüt hat was ich aber auch vollkommen inordnung finde (der Arzt auch). Aber er ist körperlich sehr unterentwickelt (er ist sehr klein und schmal gebaut und sieht noch viel kindlicher aus als seine Freunde hat auch noch kaum Bartwuchs). Ich muss noch dazu sagen, dass er schon immer ein Spätentwickler war und das auch bei den ganzen U Untersuchungen festgestellt wurde. Jannes hat sich halt shcon immer etwas Zeit gelassen.
Unser Arzt ( der die Familie seit anfang an begleitet hat und dem ich voll und ganz vertraue) meinte nach der Untersuchung zu mir, das Jannes in der Pupertät sehr verzögert ist und das sein Penis für sein Alter sehr sehr kleine wäre (Es gibt wohl so eine "Tanner Skala" nachdem sich der Penis stufenweise entwickelt und so wie ich das Verstanden habe in diesem Alter zwischen "4 und 5" sein sollte keine Ahnung ob das jetzt nur etwas mit der "größe" zu tun hat und Jannes kleiner wäre eben erst auf Stufe 2. Der Arzt meinte das wäre kein Grund zur Panik, den Jannes sei ohnehin ein Spätentwickler und bei Jungs komme die Pupertät und körperliche Entwicklung sowieso sehr sehr unterschiedlich und viel später als bei Mädels und dass das alles noch ganz normal mit der Zeit kommen könne.
Allerdings sei er so klein, dass wir das aufjedenfall beobachten sollen ob sich innerhalb des nächsten Jahres da etwas tut und wenn da garnichts passiert müsse man unbedingt schwerere Entwicklungsstörungen medizinische abklären und ausschließen lassen. Er glaube aber, das sich das noch alles normal entwickelt und wäre alles noch im Rahmen deshalb will er Jannes dieses sensible unangeheme Thema jetzt ersparen wolle. Zudem habe er die Befürchtung, das Jannes keine richtige Errektion bekomme. Er habe ihn danach gefragt und auch ob er sich selbstbefriedige und er habe seiner Erfahrung nach den Eindruck, das Jannes hier nicht aufrichtig war und das eher so beschrieben habe als kenne er das aus ERzählungen von Freunden und nicht so als habe selbst tatsächlich Erfahrung mit einer Errektion (Was sehr wichtig wäre um frühzeitig etwas tun zu können!!).
Fazit: Wahrscheinlich ist alles inordnung aber wir müssen es unbedingt im Auge behalten da er wirklich sehr schwach entwickelt sei und sich seit der letzten Untersuchung zumindest im Genitalbereich überhaupt nicht verändert habe. Ich selber habe Jannes seit er 14 ist nicht mehr Nackt gesehen er ist ein Teenager und hat inzwischen natürlich seine Scham entdeckt und macht eine schwierige Phase durch in der man seinen Körper erst kennen undakzeptieren lernen muss und das hab ich natürlich respektiert klar das einem Teenie das unangenehm ist.

Mein Problem ist, ich will natürlich das beste für meinen Großen und will ihm alle Unterstützung und Maßnahmen zukommen lassen die er braucht, aber ich habe Zuhause versucht mit ihm darüber zu sprechen und er weicht diesem Thema absolut aus und will nichts davon hören und auch nicht mit mir sprechen. Er will über sowas nur mit Papa reden aber der ist leider nich da . Wie zum teufel soll ich feststellen ob sich da was tut und er sich doch normal entwickelt oder ob man ihm hier hilfezukommen lassen muss wenn er sich hier komplett versperrt. Soll ich mir seinen Penis regelmäßig ansehen? Ich kennne meinen Sohnemann das würde der ganz und garnicht gut finden, das gäbe Terz und ich finde zu recht !!!!er ist 16 und kein kleines Kind mehr und hat ein recht auf seinen Körper. Ich kann mir nicht vorstellen ihn dazuzu zwingen aber was soll ich dann machen wenn er überhaupt nicht mitarbeitet und da vielleicht etwas verheimlicht weil er sich schämt. Mir ist klar das er weitere Gespräche und Untersuchungen um jeden Preis vermeiden will und deshalb vielleicht nichts sagen wird. Ich kann doch auch nicht riskieren eine eventuelle Störung die erkannt werden könnte in kauf zu nehmen weil Jannes sich geniert. Und vor allem wie um alles in der Welt soll ich sicher erfahren ob er eine Errektion bekommen kann?? mehr als Ihn Fragen kann ich da nicht machen. Ich meine der Arzt wollte ihm halt eine unangenehme peinliche Untersuchung ersparen und dachte das geht in der Familie leichter das ist klar und auch lieb, aber was soll den ich da machen? Mit seinem _Vater wäre das etwas einfacher das weiß ich aber wir sind jetzt auf uns gestellt. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll ich möchte meinem Sohn seine Privatphäre und freiraum lassen aber bin halt sehr um seine Gesundheit besorgt, ich kann doch nicht verantworten, dass er später eventuell mal kein normales sexualleben führen kann und vielliecht keine Kinder bekommen kann.

Habt ihr gute Tipps wie ich mit ihm umgehen soll? Soll ich ihn den wirklich zwingen seiner Mama regelmäßig seinen Penis zu zeigen? und dann ist das Errektionsproblem nicht gelöst das ich einfach nicht kontrollieren kann

Mich würden vor allem die Tipps von Mamas (von Papas natürlich auch gern) interressieren wie ihr reagieren würdet??

Tut mir leid jetzt habe ich einen Roman geschrieben aber ich mache mir einfach Sorgen

Gruß Maren

Mehr lesen

13. Februar 2015 um 11:30

Tanner skala
Hallo beladi1,

ich kannte das vorher auch überhaupt nicht. Hatte noch nie davon gehört bis unser Arzt mit davon erzählt hat. Habe inzwsichen etwas nachgelesen dazu. Das ist wohl ein medizinisches Klassifikationssystem um die körperliche Entwicklung von Kindern/Jugendlichen während der Puptertät zu "messen". Gibts für Jungen und Mädchen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tanner-Stadien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2015 um 17:54

Versuch deinen Ex über skype einzubeziehen
Es ist zwar komplizierter aber trotzdem hast du Möglichkeiten, schildere ihm das Problem, über Videokonferenz können die sich dann regelmäßig austauschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2015 um 13:59

Mein Bruder hat das gleiche
Hallo Maren mich verstehe deine Sorge um deinen Sohn... Mein Bruder ist 19 Jahre alt und hat sich bis zu seinem 18 Lebensjahr nicht entwickelt... Er ging all halb Jahr zum Arzt und der hat ihn dann untersucht... Das wäre vielleicht das beste... und ich weiss das du nichts dafür kannst... aber in dem Alter deines Sohnes ist es wichtig, dass er einen Ansprechpartner hat...

Liebe Grüsse oemi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2015 um 20:56

Eine Idee zu deinem Problem
Hallo Maren,

vlt. kannst du bei dem Arzt (oder einem anderen, der sehr verständnisvoll ist) nochmal einen Termin ohne deinen Sohn ausmachen und ihm das Problem schildern. Dann sagst du deinem Sohn, er soll dort einen Termin für sich machen und die beiden können dann gemeinsam den weiteren weg entscheiden. Du lässt das die beiden ausmachen und fragst nichts, ignoriere das einfach. Wenn er möchte, wird er zu dir kommen,wenn nicht musst du das wohl auch akzeptieren.

Keine Ahnung ob das funktioniert, war halt eine Idee.
Alles Gute kathaarina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2015 um 21:05
In Antwort auf sergio_12341970

Eine Idee zu deinem Problem
Hallo Maren,

vlt. kannst du bei dem Arzt (oder einem anderen, der sehr verständnisvoll ist) nochmal einen Termin ohne deinen Sohn ausmachen und ihm das Problem schildern. Dann sagst du deinem Sohn, er soll dort einen Termin für sich machen und die beiden können dann gemeinsam den weiteren weg entscheiden. Du lässt das die beiden ausmachen und fragst nichts, ignoriere das einfach. Wenn er möchte, wird er zu dir kommen,wenn nicht musst du das wohl auch akzeptieren.

Keine Ahnung ob das funktioniert, war halt eine Idee.
Alles Gute kathaarina

Bin der gleichen Meinung
Hallo,
Ich habe mit meinen 5 Kids auch schon etwas Erfahrung mit Jugendlichen. Ich bin der selben Meinung. Er braucht jemand dem er sich etwas öffnen kann und mit ihm über seine Probleme sprechen kann.

Wünsche euch viel Glück dabei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was ist falsch? Probleme mit Mutter und Familie
Von: simco_12178228
neu
17. August 2015 um 14:47
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen