Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Bitte um rückantwort

Bitte um rückantwort

22. Oktober 2009 um 13:24 Letzte Antwort: 24. Oktober 2009 um 9:21

also meine tochter geht jetzt seit september in kindergarten.

redet jedoch sehr undeutlich bei den erziehern aber zu hause redet sie volle sätze und das auch deutlich!

jedoch kommt mir jetzt die leiterin mit sprachheitskindergarten wo ich total dagegen bin da sie bei mir deutlich redet.

mittlerweile muss ich mir von ihrer neuen erzieherin anhören das sie das nicht glaubt das meine tochter deutlich redet wen sie zu hause ist und das sie sprachlich wie ein baby redet!

jedoch seit wann bilden babys volle sätze. ich finde wen ein kind sagt willst du rutschen oder willst du essen das dass ein satz ist und wen sie schon sagt guten morgen wie gehts dir und das am telefon was is dann daran bitte falsch?

die erzieherin behandeln mittlerweile meine tochter total anders wie andere kinder...selbst wo ich gefragt hab was ist den wen ein kind kommt was kein wort deutsch versteht wird es auch gefördert da bekam ich die antwort ja das wird es...ich finde es echt unter aller ... das dann mein kind total benachteiligt ist da sie in der hinsicht das sie richtig im kindergarten redet keine förderung bekommt...

wäre nett wen antworten kämen oder eltern sich melden wo auch so probleme hatten...

Mehr lesen

22. Oktober 2009 um 15:53

...
Hallo, ich denke daß Dein Kind unter Fremden ein bißchen schüchtern ist und/oder spürt Leistungsdruck. Ich finde das Verhalten der Leiterin ist nicht in Ordnung - denn Kinder müssen gefördert und motiviert werden und nicht verglichen mit anderen. Was man da machen kann weiß ich leider auch nicht. Liebe Grüße, mara

Gefällt mir
22. Oktober 2009 um 16:07
In Antwort auf an0N_1288267799z

...
Hallo, ich denke daß Dein Kind unter Fremden ein bißchen schüchtern ist und/oder spürt Leistungsdruck. Ich finde das Verhalten der Leiterin ist nicht in Ordnung - denn Kinder müssen gefördert und motiviert werden und nicht verglichen mit anderen. Was man da machen kann weiß ich leider auch nicht. Liebe Grüße, mara

...
Ich bin Mutter von Zwillingen und die Kinderbetreuerin hat meine Tochter am Anfang auch nicht sehr gut behandelt - daher hat sie häufig geweint und wollte nicht dort bleiben (muß sie aber weil ich vom Arbeitsamt her einen Kurs besuchen muß). Dann habe ich ihr einfach Pralinen gebracht und zu ihr gesagt daß ich weiß das es nicht immer einfach mit den Kindern ist und ich sehr froh bin daß sie sich so gut um die Kinder kümmert. Seitdem ist sie tatsächlich sehr lieb zu meiner Tochter.

Gefällt mir
22. Oktober 2009 um 22:37
In Antwort auf an0N_1288267799z

...
Hallo, ich denke daß Dein Kind unter Fremden ein bißchen schüchtern ist und/oder spürt Leistungsdruck. Ich finde das Verhalten der Leiterin ist nicht in Ordnung - denn Kinder müssen gefördert und motiviert werden und nicht verglichen mit anderen. Was man da machen kann weiß ich leider auch nicht. Liebe Grüße, mara

Re
ja das is bei mir das problem ich habe heute die leiterin darauf angesprochen wieso mir solche unterstellungen gemacht werden das meine tochter zu hause nicht reden würde schliesslich ist die erzieherin nicht bei mir zu hause und hat auch kein einblick wie meine tochter zu hause redet. da bekam ich nur zu hören das ein sprachheitskindergarten evtl besser wäre vorallem das sie dann danach in die sprachheitsschule soll...ich habe seit heute kein gutes verhältnis mehr zu der erzieherin bin auch am überlegen meine tochter aus der kiga raus zu nehmen das dass was diese mir unterstellt oder sagt unter aller ... ist. vorallem sollte ich dann noch die ärztliche schweigepflicht von meiner tochter enbinden wo ich prinzipell total dagegen bin da diese nur die erzieherin ist .
selbst das sie unter fremden komplett anders ist verstand die erzieherin nicht ich meinte ein kind ist immer vom verhalten komplett anders wen die eltern nicht dabei sind.

Gefällt mir
22. Oktober 2009 um 22:39
In Antwort auf an0N_1288267799z

...
Ich bin Mutter von Zwillingen und die Kinderbetreuerin hat meine Tochter am Anfang auch nicht sehr gut behandelt - daher hat sie häufig geweint und wollte nicht dort bleiben (muß sie aber weil ich vom Arbeitsamt her einen Kurs besuchen muß). Dann habe ich ihr einfach Pralinen gebracht und zu ihr gesagt daß ich weiß das es nicht immer einfach mit den Kindern ist und ich sehr froh bin daß sie sich so gut um die Kinder kümmert. Seitdem ist sie tatsächlich sehr lieb zu meiner Tochter.

Re
ja gut sie geht gerne hin in die kiga aber auch bloss wegen den andern kindern dort. intregiert hätte sie sich auch ganz toll nur bei mir ist die vertrauensbasis zu der leiterin und erzieherin kaputt aufgrund ihrer anspielungen.

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 19:16


hmmm...

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 21:09

Re
sie wurde im sep. 3 jahre und hat auch erst mit 2 1/2 angefangen zu reden und nein ich rede langsam mit ihr und deutlich punkt komma lass ich öfters aus. nun ja aber die leiterin sieht sowas als problem das sie nicht richtig deutlich redet sagte auch zu ihr . meine tochter hat erst mit 2 1/2 richtig angefangen zu reden ...darauf kam nur sie hätte dies seit 20 jahren nicht in ihrem beruf gehabt das kinder undeutlich reden...musste mich danach echt zurück halten um zu sagen da haben sie ihren beruf verfehlt kinder sind nicht dafür da um gezwungen zu werden das sie wie ein schulkind reden oder wie eine erwachsene person. vorallem das diese frau mitsprachrecht will mit dem arzt geht mir echt zu weit.

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 21:10

Re
ja das habe ich eine kamera...danke für den tip werde ich mal versuchen =)

Gefällt mir
23. Oktober 2009 um 22:20
In Antwort auf yaa_12161678

Re
sie wurde im sep. 3 jahre und hat auch erst mit 2 1/2 angefangen zu reden und nein ich rede langsam mit ihr und deutlich punkt komma lass ich öfters aus. nun ja aber die leiterin sieht sowas als problem das sie nicht richtig deutlich redet sagte auch zu ihr . meine tochter hat erst mit 2 1/2 richtig angefangen zu reden ...darauf kam nur sie hätte dies seit 20 jahren nicht in ihrem beruf gehabt das kinder undeutlich reden...musste mich danach echt zurück halten um zu sagen da haben sie ihren beruf verfehlt kinder sind nicht dafür da um gezwungen zu werden das sie wie ein schulkind reden oder wie eine erwachsene person. vorallem das diese frau mitsprachrecht will mit dem arzt geht mir echt zu weit.

Nachgefragt
Hallo mia8714,

wenn ich diese Situation lese, dann kommen viele Erinnerungen hoch. Ich bin selbst Erzieherin und nun auch Mutter von zwei Kindern im Alter von 1 und 3 Jahren. Ich kenne beide Seiten

Also mit dem Spracherwerb ist es so, dass es diese "Late Talkers" gibt, wie Du von Deiner Tochter auch berichtest!
Wie viele Wörter spicht Dein Kind inzwischen?
Mit 30 Monaten sollte es ungefähr 450 Wörter sprechen. Wobei es bei den "Late Talkern" oft Verzögerungen gibt.
Am Ende des dritten Lebensjahres sollet das Kind 800 Wörter sprechen.
Schwierige Lautbildungen lässt das Kind aus, wie s, sch, r...

Meine Meinung ist, dass es für ein Kind eine sehr große Bereicherung sein kann, wenn es das Glück hat einen solchen Sprachkindergarten zu besuchen. Es gibt die Einrichtungen dafür. Wenn sich die Eltern dem stellen, kann es absolut positiv sein und alle können viel davon lernen. Ich könnte auf Anhieb von ca. 40 Eltern erzählen, die eine ähnliche Situation hatten und Ihr Kind in eine solche Einrichtung gaben.
Die Kinder erhalten eine auf sie zugeschnittene Förderung und das ist doch wohl die Hauptsache. Es muss den Eltern egal sein, denn wenn der Anfang (Ihrer Lernlaufbahn) positiv verläuft dann wird es auch mal gerne in die Schule gehen.
Alle Kinder, bis auf wenige Ausnahmen kehrten wieder nach 2 Jahren in den Kiga bzw. in die Regelschule zurück.
Ich kenne aber auch viele Eltern, die dies den Kindern verwehrten und viele hatten einen schlechten Start in Ihrer Laufbahn, weil sie in jungen Jahren zu wenig Förderung erhalten hatten.
Mit drei Jahren kann man in kürzerster Zeit so viel erreichen.
In einem Regelkindergarten bleibt für besondere Förderungen nur sehr wenig Zeit.
Manche Erzieher fallen manchmal mit der Türe ins Haus!

Mein Vorschlag wäre, eine solche Einrichtung unverbindlich zu besuchen und mit dem jetzigen Kiga zu vergleichen.

'Viele Grüsse
stevlgirng

Gefällt mir
24. Oktober 2009 um 9:21
In Antwort auf laila_12510816

Nachgefragt
Hallo mia8714,

wenn ich diese Situation lese, dann kommen viele Erinnerungen hoch. Ich bin selbst Erzieherin und nun auch Mutter von zwei Kindern im Alter von 1 und 3 Jahren. Ich kenne beide Seiten

Also mit dem Spracherwerb ist es so, dass es diese "Late Talkers" gibt, wie Du von Deiner Tochter auch berichtest!
Wie viele Wörter spicht Dein Kind inzwischen?
Mit 30 Monaten sollte es ungefähr 450 Wörter sprechen. Wobei es bei den "Late Talkern" oft Verzögerungen gibt.
Am Ende des dritten Lebensjahres sollet das Kind 800 Wörter sprechen.
Schwierige Lautbildungen lässt das Kind aus, wie s, sch, r...

Meine Meinung ist, dass es für ein Kind eine sehr große Bereicherung sein kann, wenn es das Glück hat einen solchen Sprachkindergarten zu besuchen. Es gibt die Einrichtungen dafür. Wenn sich die Eltern dem stellen, kann es absolut positiv sein und alle können viel davon lernen. Ich könnte auf Anhieb von ca. 40 Eltern erzählen, die eine ähnliche Situation hatten und Ihr Kind in eine solche Einrichtung gaben.
Die Kinder erhalten eine auf sie zugeschnittene Förderung und das ist doch wohl die Hauptsache. Es muss den Eltern egal sein, denn wenn der Anfang (Ihrer Lernlaufbahn) positiv verläuft dann wird es auch mal gerne in die Schule gehen.
Alle Kinder, bis auf wenige Ausnahmen kehrten wieder nach 2 Jahren in den Kiga bzw. in die Regelschule zurück.
Ich kenne aber auch viele Eltern, die dies den Kindern verwehrten und viele hatten einen schlechten Start in Ihrer Laufbahn, weil sie in jungen Jahren zu wenig Förderung erhalten hatten.
Mit drei Jahren kann man in kürzerster Zeit so viel erreichen.
In einem Regelkindergarten bleibt für besondere Förderungen nur sehr wenig Zeit.
Manche Erzieher fallen manchmal mit der Türe ins Haus!

Mein Vorschlag wäre, eine solche Einrichtung unverbindlich zu besuchen und mit dem jetzigen Kiga zu vergleichen.

'Viele Grüsse
stevlgirng

Re
also in der kita redet sie kaum und wen undeutlich wie ich ja bereits geschildert habe aber zu hause da bildet sie die sätze deutlich und richtig redet auch normal selbst der kinderarzt sagte ihres alters entsprechend redet sie richtig sie bildet sätze und frägt nach sachen gibt antworten was ein kind nun mal sollte in diesem alter! ich hab auch mit meinem kinderarzt auf grund der kindergartenleitung geredet er meinte zu mir ich soll mich auf das nicht einlassen den erzieher leiterinen sry wen ich das sage sind keine ärzte und wen dann würde sie eine logopädie bekommen bevor überhaupt der schritt zu einem sprachheitskindergarten kommt ich habe mich in den letzten tage mehrfach infomiert auch über andere eltern und ärzte habe mir sogar 2 verschiedene meinungen eingeholt und jeder arzt sagte dasselbe das sie ihres altersentsprechend normal redet.. und wieso die leiterin den da nix versteht das die ärztin da aus ihrem reden sätze versteht und dies eine neue kinderärztin ist aufgrund umzug...selbst in der alten kita wo sie sich damals vorgestellt hat sagten diese sie verstehen sie...jedoch bin ich auf 180 wen ich höre das deutsche kinder in normalen richtungen nicht gefördert werden aber kinder wo kein wort deutsch reden werden gefördert das muss echt irgendwas schief gegangen sein...naja ich werde jetzt erstmal meine tochter von fachärzten durchchecken lassen und dann schau ich weiter den was die ärzte sagen ist nun mal schlagkräftig und daran halte ich mich...ich kenne das problem selbst mit erzieherin und leitung ich als kind hatte selbst dort probleme sowie mein bruder..

Gefällt mir