Home / Forum / Meine Familie / BITTE UM RAT/Tips...Trennung oder Scheidung??? m.Kinder/HartzIV

BITTE UM RAT/Tips...Trennung oder Scheidung??? m.Kinder/HartzIV

3. März 2010 um 18:30

Hallo an alle,

vielleicht kann mir hier jemand Tipps/Rat geben.

Meine Situation:
Seit 5 Jahren mit einem Ausländer verheiratet (befristeter Aufenthalt bis 08/2011) 2 gemeinsame Kinder 5J+fast 3J., beide Hartz IV

Mein Problem:
Mein Mann lebt seit 3,5Jahren in D und wir leben immer noch von Hartz IV! Er hat nie mehr als 4 Wochen am Stück gearbeitet. Er erscheint nicht zu den ARGE-Terminen, wird ständig sanktioniert...bis zu 80%! Ich suche ihm Arbeit und schreibe seine Bewerbungen, weil er keine Eigeninitiative zeigt!!!

Er fliegt oft in seine Heimat und lässt mich mit den Kindern alleine, einmal waren es 6x im Jahr! Oder er bleibt gleich sehr lange...monentan 2Monate! Er sagt er macht Geschäfte und bringt Geld, aber es ist eher umgekehrt....ich gebe ihm Geld...(wobei diesmal nicht mehr!)

Ich bin nur wegen der Kurzen noch zu Hause...war vorher immer in Vollzeit beschäftigt, kannte das Leben am Existenzminimum nicht und halte es nur schwer aus, arbeiten gehen konnte ich auch nicht, weil er sich nicht um die Kids kümmern wollte....Daher will ich auch ab Oktober wieder arbeiten, wenn die Kleine in den Kiga kommt.
Ich sage ihm schon so lange, er soll was machen, ich kann so nicht mehr weiterleben...kein Geld...Kinder+wir haben gebrauchte Kleidung....kleine Wohnung...Schrottauto...Mann auf der Couch oder in der Dicso...keine Unterstützung,...alles Alleine am Laufen halten,...Bewerbungen für ihn zu schreiben "ich kann ja nicht so gut Deutsch"...immer meinen Kopf für ihn herhalten....alle Verantwortung alleine tragen.

Momentan ist er seit 2 Monaten weg...wollte bereits zurück sein, aber er hat nichts verkauft(oder will noch nicht zurück...wie auch immer)....hatte bereits die 2. Einladung der ARGE nicht eingehalten, Sanktionierung zu 80%! Ich bin aber zu dem Termin hin und sagte, dass er nicht bei mir ist, wir hätten gestritten (kann ja nicht sagen, dass er im Ausland ist, will)....man sagte mir, dass es so nicht mehr geht, ich sollte an mich und meine Kids denken und mich alleinstehend melden und ihn vor die Tür setzen...einfach meinen Kopf rechtzeitig aus der Schlinge holen! So sind die Leistungen für die Kids und mich wenigstens sicher-er kann ja selbst Hartz IV beantragen....allerdings bekommt er dann nur noch 20%....


-Wie gehts weiter?
-Was muss ich machen?
-Kann das Jugendamt tatsächlich deswegen die Kids wegnehmen?
-Was ist, wenn ich ihn von amtswegen abmelde (nur so bekomme ich meine normale Grundleistung!)
-Was passiert mit ihm, wenn sie ihn erwischen?
-Wie ist das mit dem Unterhalt?
-Wie ist das, wenn er weiterhin HartzIV bezieht?
-Was wäre, wenn er zurückkommt, arbeiten geht und wir uns wieder vertragen würden? Geht das überhaupt?
-Was ist mit seinem Aufenthalt?
-Können sie ihm den Aufenthalt nehmen oder nicht verlängern?
-Wie ist das, wenn ich Teilzeit arbeiten gehe und er Hartz IV ist, muss ich ihm dann Unterhalt zahlen??
-Kosten bei einer Scheidung? (Ich Teilzeit/er arbeitslos)



Ich habe solche Angst....im Fall der Trennung habe ich Angst, vor seiner Reaktion, Angst davor, dass mir die Kinder das "übel" nehmen,Angst davor, dass er die Kids für "seine Zwecke" benutzt oder gegen mich ausspielt, Angst, was kommt, Angst, dass ich meine Familie "kaputt gemacht habe", Angst davor es zu bereuen und es zu spät ist....

Andererseits, wenn ich mich nicht trenne, habe ich Angst, dass sie mir die Kinder nehmen, weil sie ihm ja sein Geld kürzen und ich dann nicht mehr über die Runden komme. Angst, dass es meinen Kindern schlecht geht! Angst, dass mein Leben ewig so weitergeht in der Warteschleife auf eine bessere Zukunft! Angst, dass alles an mir hängen bleibt und ich ihn sein Leben lang durchbringen muss.


Ich weiß, dass ich wirklich ALLES getan habe, dass es klappt, (geredet, geweint, geschrien, geheult, gestritten...3Jahre lang!) aber irgendwie denkt er immer, dass es schon irgendwie weitergeht....wohl auch, weil ich immer alles hingekriegt/hingebogen habe...ich habe einfach keine Kraft mehr für ein 3.Kind.

Ich erkenne mich selbst nicht mehr wieder...bin nur noch ein funktionierender Roboter...ohne großen Emotionen...ich habe keine Nerven mehr für meine Kinder...ich kümmere mich gut um sie und versorge sie. Aber ich möchte so gerne wieder Freude und Spaß mit ihnen haben... einfach im Kopf "frei" sein.
Ich wurde schon mal wegen Depressionen behandelt und ich glaube ich stecke wieder mittendrin (habe schon einen Termin bei einer Therapeutin gemacht) es geht mir so schlecht und er sieht das nicht.

Es geht immer nur um ihn....er geht in die Disco, geht mit Freunden feiern, betrinkt mind 3mal die Woche und schläft dann bis abends, verreist wann er will, schläft bis mittags, etc.
Für Unternehmungen mit der Familie muss ich ihn immer zwingen....mit mir geht er einmal im Jahr aus!

Es tut so weh, weil ich mir auch eingestehen muss, dass alle anderen Recht hatten, dass es nicht klappen kann. Fühle mich als Versager, obwohl es nicht mal meine Schuld ist. Habe Schuldgefühle, weil meine Kinder in keiner Familie aufwachsen können, obwohl ich weiß, dass es nicht meine Schuld ist. Er hat einfach kein Verantwortungsbewußtsein und lebt als freíer Mensch, der keine Familie hat.

Ich denke auch, dass es unfair ist ihm gegenüber, weil er von all dem nichts weiß...weiß auch nicht, wie ich es ihm begreiflich mache, denn ich denke, dass er die Tragweite seines Handelns gar nicht so wirklich verstehen kann, weil er nicht mit solchen Gesetzen aufgewachsen ist.

Ich weiß auch nicht warum es mir so schwer fällt einen Schlußstrich zu ziehen und ich so hin- und hergerissen bin.

Entschuldigt es ist seeehr lang geworden...hoffe es kann mich jemand verstehen, bitte gibt mir Denkanstöße oder Tips, wie ich mit der Situation am Besten umgehen soll, so dass ich endlich eine Entscheidung treffen kann. Ich möchte nicht ständig mit meinen Kindern hinter allen anderen stehen...dafür sind sie mir zu wichtig.

Wie kann ich egoistischer denken/sein?
Wo kann ich mir Hilfe holen?

Danke...

Mehr lesen

6. März 2010 um 0:51

Es gibt nur den einen Weg und die eine Chance!
Den Mann laufen lassen und hoffen, dass er nie mehr wiederkommt und mit den Kinder neu anfangen .
Der Mann spielt mit deinen Gefühlen, dass es nur so raucht und du merkst gar nicht.Willst du noch mehr krank werden, willst du dass das Jugendamt dir die Kinder wegnimmt ,nur weil du zu feige bist und keinen Mut hast endlich!!!! die Konsequenzen zu ziehen.
Es gibt für dich keinen anderen Weg, sonst wärest du nach drei erfolglosen Jahren schon am Ziel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club