Home / Forum / Meine Familie / Bitte helft mir 16Monate alte Tochter Kotzt,Schlägt,Schmeist sich nach Hinten und ....

Bitte helft mir 16Monate alte Tochter Kotzt,Schlägt,Schmeist sich nach Hinten und ....

13. Januar 2011 um 23:07 Letzte Antwort: 20. Januar 2011 um 1:56

Hallo zusammen ich hatte schon einmal einen beitrag geschrieben aber die tipps waren eher weniger hilfreich meine Tochter kotzt seit ca 2wochen fast jede nacht sobald ich ihr klar mache das sie jetzt nicht mehr aus dem bett raus kommt sondern schlafen muss.sie schmeisst sich tags über sobald es nicht nach ihrem kopf geht nach hinten haus nach mir und reist sich selbst an den haaren und schlägt sich auch selbst ins gesicht ich bin psychisch und nervlich am ende und weiß nicht was ich noch tun soll hab es schon versucht mit mich zu ihr legen aber das bringt auch nichts da macht sie den kasper und schreien lassen bringt nichts da kotzt sie mir alles voll und ich brauche echt hilfe !!!

Mehr lesen

14. Januar 2011 um 14:02

Hallo
Mit meinem Stiefsohn hatten wir das selbe Problem. Allerdings nicht so oft.

Er hat bei uns 2 Mal gebrochen. Und auch bei seiner Mutter ein oder 2 Mal. Beim ersten Mal war mein Freund total aufgeregt, wusste nicht, ob der Kleine tatsächlich was hatte und hat sich natürlich direkt wieder um ihn gekümmert. So hatte der Kleine natürlich direkt wieder die ganze Aufmerksamkeit, so wie er es wollte. Es war aber aus trotz, weil Papa ihn gerade beim Kochen nicht auf den Arm nehmen konnte, obwohl er es wollte. Er guckt mit Begeisterung zu und will natürlich alles mit machen.

Beim 2. Mal war es genau die Situation, die du beschrieben hast. Er wollte nicht schlafen und hat so lange geschrien, bis er sich übergeben hat. Ich habe ihn raus geholt, alles sauber gemacht. Ihm gesagt, dass das nichts bringt und ihn dann nicht mehr angesehen oder angesprochen bis ich fertig war. Dann habe ich ihn zurück ins Bett gelegt und bin gegangen. Danach ist es nicht mehr vorgekommen, dass er sich übergeben hat.
Wie läuft das denn bei dir ab? Habt ihr ein Ritual, wenn sie ins Bett geht? Das hat bei uns gut geholfen. Und wenn sie sich dann übergibt, holst du sie wieder raus und schenkst ihr Aufmerksamkeit. Dann das ist ja genau das, was sie damit bezwecken will.

Mein Stiefsohn hat sich in dieser Phase oft auf den Boden geschmießen und laut angefangen zu schreien. Wir haben dann gewartet bis er fertig war. Hat meistens nur kurz angehalten, weil wir uns nicht damit beschäftigt haben. Wir haben ihn machen lassen und das gemacht, was wir gerade tun mussten, weswegen irgendetwas nicht ging, was er gerade wollte. Man sollte sich nicht so da rein steigern. Oft wissen die Kleinen gar nicht, wie sie sonst ihren Unmut äußern sollen. Man sollte sie dann machen lassen und warten, bis sie sich beruhigt haben.

Wenn es nicht ganz so schlimm ist, dann kannst du auch versuchen ihr zu sagen, dass sie kurz warten muss. Meinem Stiefsohn habe ich zb gesagt, "Wenn ich die Nudeln im Topf habe, dann kannst du sofort gucken" Natürlich hat er nicht sofort verstanden was ich damit gemeint habe, aber er hat sich irgendwann gemerkt, dass er eigentlich direkt wieder gucken kann.

Gefällt mir
14. Januar 2011 um 14:24

Hallooo
Also was du da Schilderst geht garnicht, musst sofort zum Kinderarzt, das erzählen und dir ein guten Pädagogen suchen der dir Hilft, Beim Jugendamt kannst auch dich Beraten lassen sie Helfen Dir! Ich Habe zwei Pädagogen in der Familie deswegen weiss ich das du dringend Hilfe brauchst.

Bitte schnell!!

Lg gioia767

Gefällt mir
15. Januar 2011 um 14:54

Stark bleiben ...
Hast du ein Ritual bevor du die Maus ins Bett legst?
Zum Beispiel immer ein Lied singen, im Kreis Tanzen usw...
Wir haben es bei uns eingeführet, uns in den Kreis zu stellen und uns alle an die Hände zu fassen und sagen dann "Piep piep piep wir haben uns alle lieb "...danach laufen die Kids freiwillig zu ihren Betten...
Es werden immer wieder solche Phasen kommen, du musst konsequent bleiben ,sie will dich austesten, schauen, wer hier der Boss ist. Und das musst ganz klar du sein!
Vielleicht braucht sie ein kleines Licht , etwas zum Kuscheln oder ein kleines Spielzeug im Bett zur Ablenkung?
Wenn du weißt, dass alles in Ordnung ist, die kleine alles nötige hatte und hat, dann lass sie ienfach mal schreien.Das kann auch mal was länger sein!
Das mit dem erbrechen kenne ich persönlich nicht, aber vielleicht gibt es auch irgendwas homöopathisches zur besänftigung? Frag einfach mal beim Kinderarzt nach.
Darf ich fragen ob du alleinerziehend bist? Sonst könnte der Papa vielleicht ein wenig ausgleich schaffen?...
Ich weiß wie es dir geht, ich selber habe Drillinge und wie gesagt, Phasenweise läuft es gut und dann geht wieder die Post ab

Gefällt mir
16. Januar 2011 um 19:44

Ich als erwachse könnte auch nicht einfach so los kozten
Aber Kinder können das scheinbar. DIe weinen dann so lange, bis sie husten oder Schleim schlucken und müssen sich zwangsläufig übergeben.
Ich habe mich selber gewundert, habe das aber hier schon oft gelesen und wie gesagt, wenn man es nicht beachtet und aufbauscht, kommt es auch nicht mehr vor.

Ich als erwachsene kann es mir auch nicht vorstellen, dass ich vor Wut den Kopf gegen die Wand haue oder auf den Boden. Trotzdem gibt es Kinder, die das durch aus machen, wenn sie trotzig sind. Ich könnte es mir auch nicht vorstellen, die Luft anzuhalten, weil ich etwas nicht bekomme, aber auch da gibt es Kinder, die das machen. Ich kann es mir auch nicht vorstellen, andere Dinge als Dinge, die man tatsächlich essen kann, runter zu schlucken. Trotzdem gibt es Kinder, die kleine Autos, Geld, Murmeln oder was weiß ich runter schlucken.

Wenn dein Kind nicht vor Grell gekotzt hat, hast du diesbezüglich Glück gehabt. Dafür macht dein Kind sicher andere Dinge, wenn es grellig ist.

Gefällt mir
17. Januar 2011 um 7:23

Mir ist schon klar,
dass das auf Dauer ungesund ist. Aber ich glaube trotzdem, dass das Kind einfach schnell gemerkt hat, dass Mama dann reagiert und zwar so, wie das Kind es will. Hier steht jetzt nichts genaues, wie es abläuft. Hier steht nur, das Kind schreit, wenn es ins Bett muss und kotzt anschließend. Hier steht zB nicht, was die TE dann macht, Schläft das Kind bei ihr im Bett, etc. Ich glaube schon, dass es wichtig ist, wie man darauf reagiert. Ein einfaches Beispiel ist doch das Süße an der Kasse. Wie viele Mütter geben nach, wenn das Kind etwas schreit, damit sie nicht die Blicke der anderen aus sich zieht? Und wie schnell haben die Kinder das raus? Auch mit 2 sind die Kinder so schlau, dass sie genau wissen, welche Schalter sie benutzen müssen, damit sie bekommen, was sie wollen.
Ich würde sicher nach einiger Zeit zum Arzt gehen. Aber ich denke, er wird das Kind mal durch checken und feststellen, dass so alles in Ordnung ist mit dem Kind und zu dem selben Schluss kommen. Irgendwas läuft hier zwischen Mutter und Kind falsch.
Ob nun tatsächlich ansonsten mit dem Kind alles in Ordnung ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich denke, als Mutter merkt man das aber ganz gut und sollte dann eh bei den kleinsten Anzeichen zum Arzt gehen.
Ich wollte der Threaderstellerin auch nur ein paar Tipps geben, denn danach hat sie gefragt.
Und manchmal ist es eben auch nicht damit getan, zum Arzt zu rennen.

Gefällt mir
20. Januar 2011 um 1:56

Ging es mir auch so...........
als mein sohn schon 11 mon alt war fing es richtig an.was dein tochter machte ,machte auch mein sohn. ich war nervlich am ende und traute mich nicht aus dem haus .holte mir hilfe von kinder artzt er wusste auch nicht was mit ihm los ist.mit als er 2 wurde wurde es noch schlimmer ich rannte spz zu spz.sogar mrt hat man durchgeführt .ich kamm mir so hilflos und verloren vor.ich ging weinend wieder zum kinder atzt und bat ihm um hilfe.der artzt hatte echt mitleid mit mir,er schlug mir maulbronn vor spz für kinder ich willigte sofort ein.im juli 09 war ambulant untersuchung in maulbronn.bei der untersuchung war ein ärtztin und ein psylogin ich erzählte meine alltag mit meine sohn.er wurde sorgfältig untrsucht.er war wie immer sehr unruhig schrie,attackierte mich schmiess alles um sich herum .die psyologin schrieb und schrieb.nach 2stunden .stand es fest musste mit ihm 4 wochen stationär .kurze zusammen fassung sonst wird es zu lang mein sohn hat nach vielen untersuchungen und test wurde bei ihm früh kindliche adhs festgestellt.in der 2 woche in maulbronn bekamm er sein amphitamin saft .vor der behandlung war sehr aggrassiv,schlug schmiess alles runter.beisste,provozierte,sch lug sich selbst,spielen mochte er nicht ,konnte nicht still sitzen ,und gefahren kannte er nicht.nach 4 wochen in maulbronn war er ganz anders er hörte zu wenn ich ihm was sagte.er hatte auf einmal intresse mit sein autos zu spielen. er war fröhlich lachte,er nahm sein umwelt auch wahr.in feb wird mein sohn 4 jahre alt hat sich sehr positiv entwickelt .ich bin sehr froh das ich mir hilfe gehollt un es auch um gesetzt habe was mann mir mit auf dem weg gegeben hat.mit ein adhs kind ist es sehr anstrengen den alltag zu bewältigen,aber es lohnt sich früher zu handeln.ich hab nur das nötigste geschrieben.sonst wäre es sehr lang. liebe missnotperfekt hoffe das es nur phase bei deine tochter ist,beobachte es wenn es nicht besser ist gehe bitte zum kinder artzt.wünsche dir alles gute lg nilli331 ps sorry wegen schreibfehler.

Gefällt mir