Home / Forum / Meine Familie / Bin schwanger und mein Freund spielt sich vor seiner Tochter auf. Was soll ich tun??

Bin schwanger und mein Freund spielt sich vor seiner Tochter auf. Was soll ich tun??

24. April 2017 um 13:29

Hallo Zusammen!
Nun brauche ich euren Rat. Ich bin in der 36ssw, mein Freund hat eine 9Jährige Tochter, die er allerdings erst seit kurzem regelmässig jedes zweite Wochenende herholt. Nun ist es so wenn Sie da ist, spielt er sich vor ihr auf, lässt mich vor ihr schlecht da stehen. Sagt mir wie ich mich zu verhalten habe oder was ich sagen darf. Oder wenn ich etwas mache was nach seinen Ansichten falsch ist, muss er mich gerade vor ihr blos stellen. Ich werde schnell verletzt, und breche in Tränen aus, da ich jetzt auch empfindlicher bin. Ich möchte ehrlich gesagt nicht mehr das sie kommt bis ich sicher mal geboren habe. Was kann ich nun tun? Oder wie kann ich es meinem Partner erklären? Weil wenn ich ihm sage das ichjetzt meine Ruhe haben möchte, dann versteht er das nicht und behauptet sie würde mich stören.. Habe ihm auch schon erklärt das sein Verhalten mich verletzt. Aber er meint ich wäre selber daran schuld.Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Mehr lesen

24. April 2017 um 21:57

Nein nur in gegenwart seiner Tochter ist es so schlimm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 6:44
In Antwort auf nici271

Nein nur in gegenwart seiner Tochter ist es so schlimm

Da kann aber seine Tochter nichts dafür sondern nur er! Du kannst ihr doch nicht den Vater entziehen nur weil ER sich nicht benehmen kann. Hast du den schonmal mit ihm gesprochen? Kann es auch sein, dass du einfach mit der Situation nicht klarkommst, dass schon ein Kind hat, jetzt wo sie öfter bei euch ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 7:00

Ich finde auch, der Tochter die Besuche zu verwehren, ist der falsche Weg. Sie verhält sich nicht falsch, sondern dein Partner.

Der ein erwachsener Mann ist und sich auch so verhalten sollte. Dass er dich bloßstellt - egal in welcher Situation und vor wem - geht einfach gar nicht. Das solltest du ihm auch so sagen.

Erkläre ihm im ruhigen Gespräch, dass dich sein Verhalten vor seiner Tochter verletzt und es dir deswegen schlecht geht. Sag ihm, dass er daran arbeiten muss.

Nenne ihm ein paar konkrete Situationen, in denen dich sein Verhalten verletzt hat und sag ihm, wie du dir sein Verhalten stattdessen gewünscht hättest. Du bist schwanger und evtl. deshalb auch besonders empfindlich und emotional, es ist ihm also eventuell gar nicht klar, was er "anrichtet".

Du solltest dich aber definitiv nicht gegen die Schwächste wenden, also seine Tochter. Sie kann nichts dafür und hat ein Recht auf ihren Vater.

Denn wenn sie nicht mehr kommt, hast du nur ein Symptom beseitigt, nicht das Problem. Das Problem liegt bei ihm - und evtl. in eurer Kommunikation miteinander. Viel Glück dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 7:06

Versuche, ihn nicht anzugreifen oder dein Anliegen als Vorwurf zu formulieren.

Sag nicht: "XY war nicht okay von dir!", sondern: "Ich habe mich von xy verletzt gefühlt, weil ..." Versuche, möglichst ruhig und sachlich zu bleiben im Gespräch.

Wenn er weiter abblockt oder sagt, du seist selber schuld, habt ihr ein weiterreichendes Problem in eurer Beziehung als seine Tochter. Vor allem, wenn das Baby mal da ist.

Wie lange seid ihr denn ein Paar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 9:39

Wenn dein Freund sich doch so beschissen verhält, wass kann dann das mädchen dafür.
Wiso wird das mädchen für den verhalten ihres Vaters bestraft in dem sie nicht mehr gewünscht ist. Du muss mit deinem Freund darüber Reden und klah machen das er mal auf seinem verhalten achten soll. Wenn du jetzt keine konsequenzen ziehst wird das nach der geburt viel schlimmer. Da kommen diese Papa und Mann verhalten viel schimmer rüber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 11:34

Es geht nicht darum, dass seine Tochter nicht kommen darf. Oder sie an irgendetwas schuld ist. Wenn er sich so verhält, Vorallem auch Jetzt wo ich schwanger bin und mich das so verletzt und er erkennt es nicht obwohl ich ihm die Situation sachlich geschildert habe.Was soll ich dann tun? Gerade jetzt sollte er sich doch um mich kümmern und Rücksicht nehmen. Ich finde auch das ich mein Recht auf meine Ruhe habe, wenn er sich nicht dementsprechend verhalten kann. Anstatt mich zu verletzen oder mit mir zu streiten. Was seine Tochter anbelangt, ich habe sie erst seit meiner ssw kennen gelernt da er in unsere 4 Jahre Beziehung kein Kontakt zu ihr hatte, Wegen ihrer Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 11:51
In Antwort auf nici271

Es geht nicht darum, dass seine Tochter nicht kommen darf. Oder sie an irgendetwas schuld ist. Wenn er sich so verhält, Vorallem auch Jetzt wo ich schwanger bin und mich das so verletzt und er erkennt es nicht obwohl ich ihm die Situation sachlich geschildert habe.Was soll ich dann tun? Gerade jetzt sollte er sich doch um mich kümmern und Rücksicht nehmen. Ich finde auch das ich mein Recht auf meine Ruhe habe, wenn er sich nicht dementsprechend verhalten kann. Anstatt mich zu verletzen oder mit mir zu streiten. Was seine Tochter anbelangt, ich habe sie erst seit meiner ssw kennen gelernt da er in unsere 4 Jahre Beziehung kein Kontakt zu ihr hatte, Wegen ihrer Mutter.

Beispiele sind: ich habe etwas über meine ssw gesagt einen simplen Spruch. Da meinte er ich sollte sie nicht daran erinnern das ich schwanger bin. Obwohl mein Bauch ja nicht zum übersehen ist. Also darf ich nichts über die Schwangerschaft erwähnen. Ich koche Eier zum Frühstück und er scheisst mich vor ihr zusammen und das ganz böse weil eines geplatz ist. Also ich weiss dies hört sich völlig blöde an aber ist leider so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 12:04
In Antwort auf nici271

Beispiele sind: ich habe etwas über meine ssw gesagt einen simplen Spruch. Da meinte er ich sollte sie nicht daran erinnern das ich schwanger bin. Obwohl mein Bauch ja nicht zum übersehen ist. Also darf ich nichts über die Schwangerschaft erwähnen. Ich koche Eier zum Frühstück und er scheisst mich vor ihr zusammen und das ganz böse weil eines geplatz ist. Also ich weiss dies hört sich völlig blöde an aber ist leider so.

Das ist ganz klar bescheuertes Verhalten von seiner Seite aus. Ich unterstelle dir auch gar nicht, dass du seine Tochter nicht magst oder so.

Aber es ist in meinen Augen nicht zielführend, die Besuche der Tochter einzuschränken, damit er sich nicht blöd verhält. Er muss einsehen, dass sein Verhalten Mist ist.

Ein neugeborenes Baby ist eine unglaubliche Belastung und stellt selbst die beste Beziehung erstmal auf die Probe. Wenn bei euch jetzt schon der Wurm drin ist, wird das wahrscheinlich problematisch nach der Geburt.

Klar kannst du jetzt erstmal die Besuche der Tochter einschränken, aber das Grundproblem ist doch immer noch da. Du machst die Sache eher noch komplizierter, da du so den Eindruck erwwckst, gegen seine Tochter zu sein und ihm evtl. das Gefühl gibst, sich zwischen euch entscheiden zu müssen.

Ich fürchte, da musst du dran bleiben und ihn immer wieder damit konfrontieren. Ihn auch fragen, warum er sich so verhält, wenn seine Tochter da ist. Die Gründe für die Ausraster sind ja echt bescheuert.

Beziehst du denn die Tochter in die Schwangerschaft mit ein? Das wird immerhin ihr Halbgeschwisterchen. Vielleicht freut sie sich ja, wenn sie mal mit Babyklamotten aussuchen darf oder das Babyzimmer mit planen?

Vielleicht kommt sein Verhalten von einer Unsicherheit her, der Tochter gegenüber. Eventuell hat er auch ein schlechtes Gewissen, weil er sie so lange vernachlässigt hat. Aber ihr seid jetzt nun eben alle gemeinsam eine Familie und gehört zusammen. Das muss er auch kapieren. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 12:20
In Antwort auf amoana

Das ist ganz klar bescheuertes Verhalten von seiner Seite aus. Ich unterstelle dir auch gar nicht, dass du seine Tochter nicht magst oder so.

Aber es ist in meinen Augen nicht zielführend, die Besuche der Tochter einzuschränken, damit er sich nicht blöd verhält. Er muss einsehen, dass sein Verhalten Mist ist.

Ein neugeborenes Baby ist eine unglaubliche Belastung und stellt selbst die beste Beziehung erstmal auf die Probe. Wenn bei euch jetzt schon der Wurm drin ist, wird das wahrscheinlich problematisch nach der Geburt.

Klar kannst du jetzt erstmal die Besuche der Tochter einschränken, aber das Grundproblem ist doch immer noch da. Du machst die Sache eher noch komplizierter, da du so den Eindruck erwwckst, gegen seine Tochter zu sein und ihm evtl. das Gefühl gibst, sich zwischen euch entscheiden zu müssen.

Ich fürchte, da musst du dran bleiben und ihn immer wieder damit konfrontieren. Ihn auch fragen, warum er sich so verhält, wenn seine Tochter da ist. Die Gründe für die Ausraster sind ja echt bescheuert.

Beziehst du denn die Tochter in die Schwangerschaft mit ein? Das wird immerhin ihr Halbgeschwisterchen. Vielleicht freut sie sich ja, wenn sie mal mit Babyklamotten aussuchen darf oder das Babyzimmer mit planen?

Vielleicht kommt sein Verhalten von einer Unsicherheit her, der Tochter gegenüber. Eventuell hat er auch ein schlechtes Gewissen, weil er sie so lange vernachlässigt hat. Aber ihr seid jetzt nun eben alle gemeinsam eine Familie und gehört zusammen. Das muss er auch kapieren. 

Eben das ist meine Überlegung wie wird es erstmal wenn das Baby da ist? Bekomme ich die Unterstützung von ihm oder lässt er mich dann alleine damit und stützt sich nur auf seine Tochter. Weil er möglicherweise wie du sagst ein schlechtes Gewissen hat. Ja ich beziehe sie mit ein, sie hat geholfen beim dekorieren vom Kinderzimmer. Sie meinte auch sie freue sich sehr über ihr geschwisterchen. Vielleicht nicht einmal die Besuche in dem einschränken aber er könnte mit ihr auch zu seinen Eltern gehen, dort übernachten oder wäre das Zuviel verlangt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 15:52
In Antwort auf nici271

Eben das ist meine Überlegung wie wird es erstmal wenn das Baby da ist? Bekomme ich die Unterstützung von ihm oder lässt er mich dann alleine damit und stützt sich nur auf seine Tochter. Weil er möglicherweise wie du sagst ein schlechtes Gewissen hat. Ja ich beziehe sie mit ein, sie hat geholfen beim dekorieren vom Kinderzimmer. Sie meinte auch sie freue sich sehr über ihr geschwisterchen. Vielleicht nicht einmal die Besuche in dem einschränken aber er könnte mit ihr auch zu seinen Eltern gehen, dort übernachten oder wäre das Zuviel verlangt?

Ich finde, es geht gar nicht unbedingt darum, ob das zu viel verlangt ist oder so.

Wenn die Besuche z.B. für dich körperlich anstrengend wären oder so, fände ich die Forderung voll okay.

Das Problem meiner Meinung nach ist eher, dass ihr mit einer solchen "Lösung" dem Grundproblem ausweicht: Warum verhält er sich so? Und wie lässt sich das ändern?

Dass du die Kleine mit einbeziehst und sie sich auf das Baby freut, ist ja eigentlich eine tolle Voraussetzung für eine funktionierende Patchwork-Familie.

Das Problem ist sein Verhalten dir gegenüber, wenn seine Tochter dabei ist. Und daran ändert sich ja nichts, wenn ihr es verlagert - also wenn du einfach nicht mehr dabei bist, wenn er seine Tochter sieht.

Irgendwie müsst ihr es schaffen, das anzusprechen und eine Lösung zu finden. Sonst ist er ja nicht so, hast du gesagt. Habt ihr denn normalerweise eine offene Kommunikation, wenn euch etwas stört in der Beziehung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 21:21

Ja ich habe es ihm erklärt, mehrmals leider sieht er das nicht so, er hat recht. Obwohl er sieht das es mich verletzt und wenn ich dann geweint habe, äussert er nur ich mache das extra damit seine Tochter denkt das er der Böse ist. Er möchte irgendwie eine perfekte Atmosphäre haben, schafft aber mit seinem Verhalten genau das Gegenteil. Es gibt nichts was perfekt ist. Ich denke eher er möchte sein schlechtes Gewissen auf andere schieben und ich bin halt das nächste Opfer. Ich würde sagen eine Schwangerschaft ist für eine Frau nicht einfach, jetzt diese Situation mit seinem Verhalten vor seiner Tochter ( was ja auch neu für mich ist) warum muss man sowas dulden? Ich muss mich doch jetzt auf mich und mein Kind konzentrieren und nicht zusätzliche Belastung haben. Warum sagt man dann eine schwangere Frau sollte Ruhe haben. Es ist immer anstrengend sobald Besuch da ist, muss ja auch nicht körperlich anstrengend sein, es reicht schon psychischer Stress.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 21:25

Es ist auch schon vorgekommen, nur jetzt vor seiner Tochter ist es extrem, da er alles perfekt haben möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2017 um 10:37
In Antwort auf nici271

Es ist auch schon vorgekommen, nur jetzt vor seiner Tochter ist es extrem, da er alles perfekt haben möchte.

Ich frag mich wie man mit so einem ein Kind bekommen kann? Wie soll das den erst werden wenn euer Kind da ist? Sorry da ist die Trennung ja vorprogrammiert..
Sag ihm klipp und klar die Meinung. Ich würde ihm ehrlich gesagt sogar mit Trennung drohen. So ein respektloser Umgang geht für mich gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2017 um 23:15
In Antwort auf nici271

Hallo Zusammen!
Nun brauche ich euren Rat. Ich bin in der 36ssw, mein Freund hat eine 9Jährige Tochter, die er allerdings erst seit kurzem regelmässig jedes zweite Wochenende herholt. Nun ist es so wenn Sie da ist, spielt er sich vor ihr auf, lässt mich vor ihr schlecht da stehen. Sagt mir wie ich mich zu verhalten habe oder was ich sagen darf. Oder wenn ich etwas mache was nach seinen Ansichten falsch ist, muss er mich gerade vor ihr blos stellen. Ich werde schnell verletzt, und breche in Tränen aus, da ich jetzt auch empfindlicher bin. Ich möchte ehrlich gesagt nicht mehr das sie kommt bis ich sicher mal geboren habe. Was kann ich nun tun? Oder wie kann ich es meinem Partner erklären? Weil wenn ich ihm sage das ichjetzt meine Ruhe haben möchte, dann versteht er das nicht und behauptet sie würde mich stören.. Habe ihm auch schon erklärt das sein Verhalten mich verletzt. Aber er meint ich wäre selber daran schuld.Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Hallo,
vielleicht wäre es gut, wenn du dich mit ihm erst in ein paar Tagen wieder hinsetzt und das nochmal in Ruhe besprichst. Dabei solltest du ihm am besten klarmachen, dass:
- seine Tochter immer willkommen ist (denn das scheint er ja falsch aufgenommen zu haben)
- dich sein Verhalten kränkt (vielleicht hat er es ja gar nicht so gemeint?)
- du dich im Moment in einer besonderen Situation befindest, und deshalb besondere Unterstützung brauchst.
Von Vorteil wären Formulierungen wie:
"Ich habe nochmal drüber nachgedacht. Ich kann mir vorstellen, dass es für dich so geklungen hat, als wäre deine Tochter hier nicht willkommen. Das meinte ich nicht so, sondern eher..."
Wichtig ist: nicht "Du sagst mir, wie ich mich zu Verhalten habe."; sondern "manchmal fühle ich mich fremdbestimmt von dir." Und dann guckst du vielleicht erstmal was er sagt.
Da er sagt, du seist Schuld, ist es wichtig, hier sehr vorsichtig zu formulieren, sonst blockt er sofort ab. 
Und dazu, dass er seine Tochter öfter zu sich holt: er wird wieder Vater, das weckt sicherlich auch Gefühle bezüglich seines anderen Kindes in ihm 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
50. Geburtstag mit zerstrittenen Parteien
Von: sillyhz67
neu
24. April 2017 um 18:35
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen