Home / Forum / Meine Familie / Bin ich eine schlechte Ehefrau und undankbar ?

Bin ich eine schlechte Ehefrau und undankbar ?

9. Oktober 2008 um 20:00

Hallo,

ich bin Tamara und schreibe zum ersten mal hier.

Ich bzw. wir haben ein Problem in unserer Ehe. Ich bin seit 4 Jahren verheiratet und seit 8 Jahren mit meinen Mann zusammen den ich eigentlich liebe.
Mein Problem sind seine Launen bzw. die ständigen Vorwürfe ich wäre sehr undankbar und er hält es nicht mehr aus mit mir, ich wäre oberflächlich und würde mich überhaupt nicht genug um ihn kümmern.

Derzeit bin ich Hausfrau und Mutter unseres 2 Jahre alten Sohnes. Wir haben vor 2 Jahren ein Haus gekauft und mein Mann arbeitet . Uns geht es finanziell nicht schlecht. Trotz Haus können wir uns immer einen Urlaub leisten und sonst ist auch alles eigentlich in Ordnung aus meiner Sicht. Ich habe mit dem Kind, der Wäsche , dem Haus usw. wirklich genug zu tun und arbeite auch den ganzen Tag, bis mein Mann abends nach Hause kommt.

Leider, obwohl ich mich eigentlich freue ist meist sofort schlechte Stimmung angesagt , ich würde ihn nicht "angemessen" begrüssen, wenn ich quasi kein Feuerwerk zünde wenn er heimkommt,würde mich nicht kümmern um ihn, wenn ich auch völlig geschafft auf der Couch sitze und keine große Unterhaltung mehr will bzw. einfach nur etwas fernsehschaun will weil ich fix und foxi bin. Dann macht er mir den ganzen Abend Vorwürfe ich wäre undankbar, er arbeitet hart das ich so ein schönes Leben habe ( er arbeitet wirklich viel und hat viel Streß in der Arbeit ) und ich danke es ihm keineswegs. Wie genau ich ihm "danken" sollte kann er aber auf meine Nachfrage auch nicht recht sagen, dann kommt immer nur "durch anderes Verhalten".... Ich bin langsam recht ratlos weil es schon fast ein jahr so geht, manchmal besser manchmal schlechter. Mitunter kann er auch schon sehr aggressiv werden und schreit dann rum wie verrückt ich soll doch dann ausziehen wenn ich ihn nicht mehr liebe, ich liebe ihn aber , aber es macht mehr auch langsam etwas Angst weil er zunehmend aggressiver und drohender wird. Ich kann ihn auch wenn ich ehrlich bin nicht richtig verstehen was er will das ich anders machen soll.

Könnt Ihr mir vielleicht ein paar Ratschläge geben ? Oder bin ich wirklich undankbar und reagiere unangemessen auf alles was er mir und unserer Familie zugegebenermaßen ermöglicht ?

Danke schon mal im Voraus,

Tamara

Mehr lesen

9. Oktober 2008 um 22:29

"weil ich fix und foxi bin"
ich möchte das Verhalten deines Mannes nun nicht entschuldigen. Du sagst selbst er
hat einen stressigen Job, er ermöglicht dir, dass du zuhause bei deinem/eurem Kind sein darfst und du bist abends dann so fertig, dass du keine Unterhaltung mehr möchtest und nur noch deine Ruhe. Muß er das verstehen. Nach meinem Empfinden
"nein". Ihr werdet einen "Dolmetscher " brauchen, weil jeder von euch sich ungerecht behandelt fühlt. Geht zu einer Eheberatung , es ist eine Minute vor 12. Und ich kann deinen Mann durchaus verstehen, wenn es so weitergeht , ist eure Ehe im A..........., das Haus ist dann weg und er muß sich fragen, wofür er gearbeitet hat. Das würde mich wahrscheinlich auch im Quadrat springen lassen. An was kann dein Mann merken,
dass du ihn liebst. Wie drückst du es aus, wie zeigst du es ihm.
Gruß melike

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 7:55
In Antwort auf melike13

"weil ich fix und foxi bin"
ich möchte das Verhalten deines Mannes nun nicht entschuldigen. Du sagst selbst er
hat einen stressigen Job, er ermöglicht dir, dass du zuhause bei deinem/eurem Kind sein darfst und du bist abends dann so fertig, dass du keine Unterhaltung mehr möchtest und nur noch deine Ruhe. Muß er das verstehen. Nach meinem Empfinden
"nein". Ihr werdet einen "Dolmetscher " brauchen, weil jeder von euch sich ungerecht behandelt fühlt. Geht zu einer Eheberatung , es ist eine Minute vor 12. Und ich kann deinen Mann durchaus verstehen, wenn es so weitergeht , ist eure Ehe im A..........., das Haus ist dann weg und er muß sich fragen, wofür er gearbeitet hat. Das würde mich wahrscheinlich auch im Quadrat springen lassen. An was kann dein Mann merken,
dass du ihn liebst. Wie drückst du es aus, wie zeigst du es ihm.
Gruß melike

Also es ist so ...
Hallo melike

Hmm, ich denke ich zeige meine Liebe doch auch in dem ich mich bestmöglichst um unseren gemeinsamen Sohn kümmere, alle Arbeiten im Haus erledige und ihm abend noch ein gutes Essen präsentiere. Er muß keinen Handstrich im Haus machen ( außer den Garten, das macht er am Wochenende ) . Auch stressige Dinge wie nachts aufstehen wenn unser Sohn weint oder so halte ich von ihm fern, d.h. er kann und konnte meist immer weiterschlafen ( weil ich ja auch weiß das er beruflich sehr gefordert ist ) also ich finde das ich alles gut schaffe und organisiere.... ich sage ihm auch das ich ihn liebe, höre zu wenn er etwas erzählen will , aber öfter bekomme ich dann die Antwort, mein Verhalten passe nicht zu meinen Aussagen ?! und wenn er dann noch sagt so ein "verhalten" kann er nicht akzeptieren das ich abend geschafft bin und er noch Energie zumindest für mich hätte obwohl er das 5 fache arbeitet wie ich und das unter Streß dann geht auch schon der Streit los weil ich mir dann vorkomme wie ein Hund dessen Herrchen das "Verhalten" nicht passt....Wie gesagt ich denke mittlerweilen er möchte das ich mich quasi so intensiv um ihn kümmere wie um unser Kind und abend ein Alleinunterhalterprogramm aufführe um es mal etwas überspitzt auszudrücken, aber ich habe abend ( zumindest unter der Woche ) keine Energie mehr dafür, ehrlich...

vielleicht bin ich eben nicht sooo belastbar wie er oder andere ..ich weiß es nicht ! Das wir nicht mehr so oft Sex haben wie früher moniert er übrigens auch, naja das stimmt schon , hat aber damit zu tun das ich immer 55 KG wog vor dem Kind und jetzt 68 und ich mich fett finde und ihm den Anblick eigentlich gar nicht zumuten will...Sicher gibt es jetzt die berufstätigen Frauen die sagen die stinkt sich doch nur aus, aber ich arbeite den ganzen Tag...es gibt jeden tag gekochtes Essen, keinen Fastfoodmist oder Fertiggerichte, das gesamte Haus muß geputzt werden, die Wäsche und intensive Fürsorge für unser kleines Kind....

wie Du schon sagst, ich fühle mich auch ungerecht behandelt bin ratlos

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 10:47
In Antwort auf tamara883

Also es ist so ...
Hallo melike

Hmm, ich denke ich zeige meine Liebe doch auch in dem ich mich bestmöglichst um unseren gemeinsamen Sohn kümmere, alle Arbeiten im Haus erledige und ihm abend noch ein gutes Essen präsentiere. Er muß keinen Handstrich im Haus machen ( außer den Garten, das macht er am Wochenende ) . Auch stressige Dinge wie nachts aufstehen wenn unser Sohn weint oder so halte ich von ihm fern, d.h. er kann und konnte meist immer weiterschlafen ( weil ich ja auch weiß das er beruflich sehr gefordert ist ) also ich finde das ich alles gut schaffe und organisiere.... ich sage ihm auch das ich ihn liebe, höre zu wenn er etwas erzählen will , aber öfter bekomme ich dann die Antwort, mein Verhalten passe nicht zu meinen Aussagen ?! und wenn er dann noch sagt so ein "verhalten" kann er nicht akzeptieren das ich abend geschafft bin und er noch Energie zumindest für mich hätte obwohl er das 5 fache arbeitet wie ich und das unter Streß dann geht auch schon der Streit los weil ich mir dann vorkomme wie ein Hund dessen Herrchen das "Verhalten" nicht passt....Wie gesagt ich denke mittlerweilen er möchte das ich mich quasi so intensiv um ihn kümmere wie um unser Kind und abend ein Alleinunterhalterprogramm aufführe um es mal etwas überspitzt auszudrücken, aber ich habe abend ( zumindest unter der Woche ) keine Energie mehr dafür, ehrlich...

vielleicht bin ich eben nicht sooo belastbar wie er oder andere ..ich weiß es nicht ! Das wir nicht mehr so oft Sex haben wie früher moniert er übrigens auch, naja das stimmt schon , hat aber damit zu tun das ich immer 55 KG wog vor dem Kind und jetzt 68 und ich mich fett finde und ihm den Anblick eigentlich gar nicht zumuten will...Sicher gibt es jetzt die berufstätigen Frauen die sagen die stinkt sich doch nur aus, aber ich arbeite den ganzen Tag...es gibt jeden tag gekochtes Essen, keinen Fastfoodmist oder Fertiggerichte, das gesamte Haus muß geputzt werden, die Wäsche und intensive Fürsorge für unser kleines Kind....

wie Du schon sagst, ich fühle mich auch ungerecht behandelt bin ratlos

Das hört sich alles so resigniert an
und zwar mit Sicherheit von beiden Seiten. Du findest dich selbst nicht mehr liebenswert, konzentrierst dich auf dein Kind stürzt dich auf den Haushalt .Was wäre denn wenn du 3 oder mehr Kinder hättest? Vielen Menschen gelingt der Spagat zwischen Mutterschaft/Elternschaft und Liebespaar nicht. Vor dem Kind warst du die Geliebte deines Mannes und nun dreht sich alles ums Kind. Das kann ein Mann und
teilweise auch berechtigt nicht verstehen. Empfängst du ihn denn auch mal fröhlich
mit Freude. Wo sind eure Abende als Liebespaar.? Alles was du machst, machen andere auch. Ich war lange Zeit ganztags arbeiten und habe jeden Tage frisch gekocht, den Haushalt haben wir uns geteilt. Was machst du denn für dich persönlich, das dich wieder zufriedener macht. Ein Kind mit zwei Jahren kann man zumindest mal für Stunden an einen Betreuer (Großeltern, Geschwister, Babysitter usw. ) abgeben, sodaß du mit deinem Mann was unternehmen kannst. Zwei Bücher könnte ich dir noch empfehlen.
1. Was glückliche Paare richtig machen.
2. Das Geheimnis der Partnerschaft.
schau mal auch bei www.amazon.de nach. Sämtliche Bücher von Hans Jellouschek
sind empfehlenswert.
Ansonsten kann ich euch nur ganz schnell den Gang zu einer Paarberatung empfehlen, weil es sich ja bei euch spürbar zuspitzt und ihr habt beide kapituliert und findet die Kurve nicht. Jeder von euch fühlst sich nicht verstanden. Ergänzend möchte
ich dir noch erzählen, ich kenne ganz viele Alleinerziehende die berufstätig sind.
Kinder zu versorgen haben, Haus oder Haushalt und trotzdem mehr Zuversicht und
Vitalität zeigen, wie du es tust.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2008 um 13:49
In Antwort auf melike13

Das hört sich alles so resigniert an
und zwar mit Sicherheit von beiden Seiten. Du findest dich selbst nicht mehr liebenswert, konzentrierst dich auf dein Kind stürzt dich auf den Haushalt .Was wäre denn wenn du 3 oder mehr Kinder hättest? Vielen Menschen gelingt der Spagat zwischen Mutterschaft/Elternschaft und Liebespaar nicht. Vor dem Kind warst du die Geliebte deines Mannes und nun dreht sich alles ums Kind. Das kann ein Mann und
teilweise auch berechtigt nicht verstehen. Empfängst du ihn denn auch mal fröhlich
mit Freude. Wo sind eure Abende als Liebespaar.? Alles was du machst, machen andere auch. Ich war lange Zeit ganztags arbeiten und habe jeden Tage frisch gekocht, den Haushalt haben wir uns geteilt. Was machst du denn für dich persönlich, das dich wieder zufriedener macht. Ein Kind mit zwei Jahren kann man zumindest mal für Stunden an einen Betreuer (Großeltern, Geschwister, Babysitter usw. ) abgeben, sodaß du mit deinem Mann was unternehmen kannst. Zwei Bücher könnte ich dir noch empfehlen.
1. Was glückliche Paare richtig machen.
2. Das Geheimnis der Partnerschaft.
schau mal auch bei www.amazon.de nach. Sämtliche Bücher von Hans Jellouschek
sind empfehlenswert.
Ansonsten kann ich euch nur ganz schnell den Gang zu einer Paarberatung empfehlen, weil es sich ja bei euch spürbar zuspitzt und ihr habt beide kapituliert und findet die Kurve nicht. Jeder von euch fühlst sich nicht verstanden. Ergänzend möchte
ich dir noch erzählen, ich kenne ganz viele Alleinerziehende die berufstätig sind.
Kinder zu versorgen haben, Haus oder Haushalt und trotzdem mehr Zuversicht und
Vitalität zeigen, wie du es tust.
Gruß Melike

Danke
Hallo Melike,

vielen Dank für Deine offene Antwort. Ich finde es schön mal mit jemanden darüber zu reden bzw. zu schreiben. Ich werd mir mal die Bücher oder eines zumindest besorgen, wobei ich kaum Zeit zu lesen habe, da ich jede freie Minute am Wochenende verständlicherweise nun meinem Mann widme und die Sache etwas zu entspannen.

Ja aber wie Du es zusammengefasst hast, stimmt es eigentlich schon, vorher war ich die Geliebte und jetzt fordert mich die Mutterrolle extrem. Das mit dem Zeitnehmen hatten wir auch schon mal besprochen, einmal im Monat nehmen seine Eltern abend das Kind damit mir künftig einmal im Monat essen gehen können oder so. Und zum Spazierengehen holen sie ihn auch
öfter . Bisher habe ich alle Angebote mir das Kind auch mal abzunehmen ausgeschlagen, weil ich dann ein schlechtes Gewissen habe das Kind sozusagen abgeschoben zu haben.

Sicher ich versteh schon das ich auch an mir arbeiten muß, wobei ich aber noch sagen wollte das ich mich wirklich intensiv um unser Kind kümmere was bei Berufstätigkeit einfach in diesem Umfang definitiv nicht möglich ist. Im übrigen war es nicht nur meine Entscheidung nach der Geburt zur Erziehung zuhause zu bleiben um mich den Rest des Lebens versorgen zu lassen, auch mein Mann wollte das bestmöglichste für unseren Sohn und meinte das es so besser wäre.

Danke nochmal für Deine Antworten
Gruß
Tamara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2008 um 3:44
In Antwort auf tamara883

Danke
Hallo Melike,

vielen Dank für Deine offene Antwort. Ich finde es schön mal mit jemanden darüber zu reden bzw. zu schreiben. Ich werd mir mal die Bücher oder eines zumindest besorgen, wobei ich kaum Zeit zu lesen habe, da ich jede freie Minute am Wochenende verständlicherweise nun meinem Mann widme und die Sache etwas zu entspannen.

Ja aber wie Du es zusammengefasst hast, stimmt es eigentlich schon, vorher war ich die Geliebte und jetzt fordert mich die Mutterrolle extrem. Das mit dem Zeitnehmen hatten wir auch schon mal besprochen, einmal im Monat nehmen seine Eltern abend das Kind damit mir künftig einmal im Monat essen gehen können oder so. Und zum Spazierengehen holen sie ihn auch
öfter . Bisher habe ich alle Angebote mir das Kind auch mal abzunehmen ausgeschlagen, weil ich dann ein schlechtes Gewissen habe das Kind sozusagen abgeschoben zu haben.

Sicher ich versteh schon das ich auch an mir arbeiten muß, wobei ich aber noch sagen wollte das ich mich wirklich intensiv um unser Kind kümmere was bei Berufstätigkeit einfach in diesem Umfang definitiv nicht möglich ist. Im übrigen war es nicht nur meine Entscheidung nach der Geburt zur Erziehung zuhause zu bleiben um mich den Rest des Lebens versorgen zu lassen, auch mein Mann wollte das bestmöglichste für unseren Sohn und meinte das es so besser wäre.

Danke nochmal für Deine Antworten
Gruß
Tamara

Runter vom Sofa...
und ab ins Fitnesscenter, da gibt es auch Kinderbetreuung!
Arbeite an gegen Deine 68KG...lass den Haushalt mal liegen,
oder beschraenke Dich auf 2 Tage Megaputzen...oder so...
Ehrlich gesagt, kann ich es nicht ganz nachvollziehen, dass man wirklich so kaputt ist,
doch wie Du schon selbst sagst, so ist jeder anders belastbar.
Ueberdenk' mal Deinen Tagesplan, worin Du Deine Energie steckst,
setzt Dich mit Deinem Mann zusammen und macht eine Pro und Contra Liste,
ueberdenkt wirklich in Ruhe wie Ihr es besser machen koennt!
Wahrscheinlich ist er auch frustriert auf der Arbeit, hat dort Probleme, kommt auf sein Alter an,
vielleicht macht da einer schneller Karriere als er...was weiss ich...
Oder spring doch einfach vom Sofa wenn er kommt, betuttel ihn, und dann haste wieder Ruhe??
Auf Dauer auch keine Loesung.
Rauft Euch beide auf! Macht einen Plan, eine Wunschliste......

Ihr schafft das!!
Keep on moving

P.S> ich habe mit 4 Kindern Vollzeit gearbeitet, bin zum Sport, Haus, Garten, etc.pp...habe sogar noch meinen Mann bespasst, seine Buchhaltung gemacht
doch....wird Dir auch nicht gedankt *lach*....im Gegenteil...bekommst noch einen drauf...und es kommt noch viel dicker....
doch das ist eine andere Geschichte, gell, Melike!?

Finde Deinen Weg!!! Euren Weg!

Alles wird gut
Charly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2008 um 15:13
In Antwort auf tamara883

Danke
Hallo Melike,

vielen Dank für Deine offene Antwort. Ich finde es schön mal mit jemanden darüber zu reden bzw. zu schreiben. Ich werd mir mal die Bücher oder eines zumindest besorgen, wobei ich kaum Zeit zu lesen habe, da ich jede freie Minute am Wochenende verständlicherweise nun meinem Mann widme und die Sache etwas zu entspannen.

Ja aber wie Du es zusammengefasst hast, stimmt es eigentlich schon, vorher war ich die Geliebte und jetzt fordert mich die Mutterrolle extrem. Das mit dem Zeitnehmen hatten wir auch schon mal besprochen, einmal im Monat nehmen seine Eltern abend das Kind damit mir künftig einmal im Monat essen gehen können oder so. Und zum Spazierengehen holen sie ihn auch
öfter . Bisher habe ich alle Angebote mir das Kind auch mal abzunehmen ausgeschlagen, weil ich dann ein schlechtes Gewissen habe das Kind sozusagen abgeschoben zu haben.

Sicher ich versteh schon das ich auch an mir arbeiten muß, wobei ich aber noch sagen wollte das ich mich wirklich intensiv um unser Kind kümmere was bei Berufstätigkeit einfach in diesem Umfang definitiv nicht möglich ist. Im übrigen war es nicht nur meine Entscheidung nach der Geburt zur Erziehung zuhause zu bleiben um mich den Rest des Lebens versorgen zu lassen, auch mein Mann wollte das bestmöglichste für unseren Sohn und meinte das es so besser wäre.

Danke nochmal für Deine Antworten
Gruß
Tamara

Ja, genau das ist es,
dein Mann ist nun der Auffassung, das er dir wirklich alles ermöglicht, dass du dein Kind selbst erziehen kannst und es nicht weggeben mußt und er erlebt dann eine kaputte gestresste Frau. Das kann er aus verständlichen Gründen nicht verstehen. Triff dich auch mit anderen, tauscht euch aus. Bring Leben in dein Leben. Ein Kind ist etwas wunderschönes, aber wo bleibt der Austausch, die Inspiration für dich. Und es kommt nicht darauf an wieviel Zeit du mit dem Kind verbringst , sondern wie intensiv. Ein Kind das bei der Oma oder Freundin oder mal für 5 Std. beim Babysitter ist, ist noch lange nicht angeschoben. Dein Mann steht mitten im Leben bei so einer intensiven Berufstätigkeit und du stehst mitten im "Dahinleben" . Du machst aus deinem Haushalt und Kind in den Augen deines Mann ein wahres Drama. Vielleicht kannst du ab Kindergartenzeit ein paar Stunden auch was arbeiten, dass du unter Menschen bist. Triffst du dich denn mit Freundinnen oder anderen Müttern? Was kannst du denn abends deinem Mann erzählen, wenn er heimkommt? (dass Betten überzogen sind und was das Kind wieder neues gelernt hat) Versteh mich bitte nicht
falsch, ich möchte dich hier nicht rund machen, ich möchte dir nur vor Augen führen,
was sich nach meiner Vorstellung bei euch abspielt. Und wünsche zu allertiefst, dass
ihr wieder besser zueinander findet und euch verstehen lernt.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen