Home / Forum / Meine Familie / Bin ich eine Rabenmutter, nur weil ich arbeiten gehe?

Bin ich eine Rabenmutter, nur weil ich arbeiten gehe?

16. Juni 2011 um 19:16

Guten Abend ihr Lieben,

so langsam zweifel ich etwas an der Art und Weise, wei ich das Leben meines Kindes, meines Mannes und mir "gestalte".

Ich habe mich heute in der Mittagspause mit einem meiner Arbeitskollegen über Kinder unterhalten und kamen auf das Thema der Betreung während der Arbeitszeit. Ich sagte ihm dann, dass mein Freund und ich beide 40 Stunden (Vollzeit) die Woche arbeiten. Seine Frage:" und wer passt dann auf's Kind auf?"
Antwort:" der Kindergarten".
Er sah mich plötzlich schon fast fassungslos an und meinte, es sei wohl (angeblich) nicht ernst gemeint, aber ich währe wohl eine Rabenmutter, weil ich mein Kind so lange (Krippe bis zu 12h) abgeben muss.
Und Mädels, eins vorweg, ihr glaubt garnicht wie hart es für mich ist, meine kleine Maus sooo lange immer abgeben zu müssen. Aber in dem Job meines Freundes und in dem meinerseits gibt es nunmal kein "halbtags" oder so.
Und einfach mal so auf die schnelle ne Umschulung zu wuppen....das geht einfach nicht so schnell.

Ich bin gerade mal 2,5 Monate wieder in der Arbeit.
Habe mich geraaade so in diesen "Trott" wieder eingefuchst. Ich komme jetzt eigentlich auch erst langsam damit zurrecht, dass die Kleine jetzt nunmal in die Kita geht und ich zur Arbeit.
Man kann also sagen, dass ich über diese schlimme "Mutter-Kind-Trennungsphase" drüber hinweg gekommen bin, und dann kommt da so ein scheiß Arsch (verzeiht bitte meinen Ausdruck) und schmeißt mich mit seiner Äußerung wieder völlig an den Anfang, wo ich mit meinen Gefühlen schon einmal stande.

Meine Fresse, da wirste dumm angemacht und teils auch noch beleidigt oder schief angeguckt, wenn man NICHT arbeiten geht und arbeitslos MIT Kind zu Hause hockt, so nach dem Motto: "wie willst du deinem Kind ohne Arbeit denn was bieten?!" und auf der anderen Seite bekommst du durch so eine Aussage nen totalen Tritt ins Gesicht; sogar deine Gefühle werden hart getroffen und wirst schon halb verurteilt, DASS du arbeiten gehst und dementsprechend dein Kind abgeben musst.

Mir standen die Tränen in den Augen und bin auch jetzt noch (wieder) total traurig, dass ich arbeiten gehen muss und mein Kind dafür in die Kita geben muss.

Entschuldigt den langen Text aber Männer können manchmal so gefühlskalt und unsensibel sein, dass ich meinen Gedanken gerade etwas Luft machen musste.

Ein Tipp an euch: falls es für euch finanziell machbar ist, dann bleibt bloß so lange es geht mit euren Kindern zu Hause in Elternzeit. Das ist wirklich das Beste, was ihr für euch und eure Kinder machen könnt.

Dieses lange abgeben......es zerreißt einem jedes mal das Herz.



Traurige Grüße

Mehr lesen

16. Juni 2011 um 22:18

Ist dein Kind glücklich?
Das ist alle was zählt! Vielleicht hat es ja viel Spaß in der KiTa, lernt einiges und hat wichtigen Kontakt zu anderen Kindern. Dann machst du gar ncihts falsch! Wichtig ist halt, dass ihr Zeit am Abend nach der KiTa liebevoll füllt, damit es sich immer geliebt und nie abgeschoben fühlt. Spielt zusammen, redet über den Tag (soweit das schon geht), esst zusammen. Wenn du trotzdem das Gefühl haben solltest dass dein Kind unter den Zeiten der Trennung leidet oder sich in der KiTa nicht wohlfühlt, solltest du über eine Veränderung der Situation nachdenken. Ansonsten, genießt die Vorteile des ganzen und tröste dich mit dem Gedanken, dass dein Schatz in besten Händen ist, mit vielen kleinen Spielkameraden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2011 um 21:15

Hi
Hi, ich weiss wie du dich fühlst. Ich bin auch im Moment ganz unten udn fühle mich schlecht. Hab meine Kinder kaum aufwachsen sehn. Bin arbeiten gegangen als meine Älteste Tochter 14 Monate als war und als dann die jüngste geboren wurde bin ich dann auch gerade mal 8 monate zu hause geblieben und bin dann wieder arbeiten gegangen. Die kiddies sind jetzt 5,5 jahre und 3 jahre alt. sie sind total verzogen hören weder auf mich oder meinen mann. Nächstes jahr kommt die grosse in die schule.Hab so ein schlechtes gewissen und würde gerne zu Hause bleiben mich um meine Kinder kümmern ..... Hab die letzten Jahre immer nur an das Geld gedacht. Jetzt denke ich mir, wir haben überhaupt keine richtiges familien leben. ich arbeite oft bis 20:30 uhr und am samstags.Habe nur teilzeit mit 25 stunden mache aber meist 30-40 stunden die woche. ich hab selten zeit für meine kinder. sind in der kita von 7-17 uhr. ab nächstes jahr kommt dann die große in den hort. Hab ein ganz schlechtes Gefühl dabei.Als ich als kind heim kam hatte meine mutter schon zu miitag gekocht, haben zusammen gegessen dann zusammen hausaufgaben gemacht usw...
mein kind würde dann in den hort gehen. Ich weiss nicht was ich machen soll, bin zwiegespalten... aufhörn zu arbeiten oder weiter die Powerfrau sein bis ich irgendwann eine Burn out bekommem weils mir alles zu viel ist. ?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2011 um 23:39


naja - also ein kleines Kind den ganzen Tag in einen Kita zu stecken find ich nicht zu verantworten - Kinder gehören zu den Eltern und wenn es gar nicht anders geht an halben Tag - das ist für ein KInd Schwerstarbeit - den ganzen Tag außer Haus zu sein - und wenn du wieder ein schlechtes Gefühl dabei hast, dann hör auf dieses - wie wollt ihr denn eine Beziehung zu euren Kindern aufbauen? Und bitte net wundern, wenn die Kids dann in einem Alter sind, wo sie ausbrechen dann wunderts euch was los ist, und das die Kinder keine Lust mehr auf euch haben - wir arbeiten in der Jugendarbeit und erleben das genau das immer wieder - Ausnahmen gibt es aber die sind selten -

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2011 um 6:49

Wenn ich manchen Quatsch hier lese...
so ein Käse, Kinder werden verzogen, wen man Sie nicht richtig erzieht, das hat nichts aber auch gar nichts damit zu tun, ob man arbeitet oder nicht. Ich bin in der DDR groß geworden, dort war es Standard, dass man in die Krippe, dann in den Kindergarten ging. Wenn ich mir überlege, was manche hier ablassen, dann müssten wir alle Assis sein. Aber nein, komischerweise sind die Menschen nicht anders, als andere. Lass Dir bitte kein schlechtes Gewissen einreden. Es geht wirklich um die Qualität, mit der Du Dich die Zeit MIT Deinem Kind beschäftigst. Wie viele Leute kenne ich, die den ganzen Tag zu Hause sind, es aber nicht schaffen, sich mit dem Kind zu beschäftigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2011 um 7:14

Ja... so ist das
Ja, so ist das. Wir haben die letzten 5 Jahre gearbeitet um uns und den Kindern alles bieten zu können.
Materiell und finaziell gesehn haben wir echt alles. Doch Zeit haben wir keine.
Es ist wirklich manchmal so , dass du am Ende des Monats aufs Kontio guckst und fast mehr asl die Hälfte des Geldes auf dem Konto ist, weil man noch nicht einmal Zeit hast das Geld was man verdient auszugeben.
Manchmal frag ich mich echt was das Beste ist.
Wenn ich mich jetzt dazu entschliese zu Hause zu bleiben, wir das Geld wahrscheinlich gerade so reichen, es fallen halt wirklich einige Kosten weg wenn ich nicht mehr arbeite. Viel Geld wird uns nicht wirklich fehlen. Das Problem ist , dass mein Mann sehr weit weg von zu Hause arbeitet und wir auf 2 Autos nicht verzichten können. Allein der Sprit für ihn zu Arbeit monatlich 300 Euro + Verschleiss, Steuern, Versicherungen,Reparaturen und Instandhaltung. Das haben andere Familien die in der Nähe arbeiten und kein Auto brauchen in der Haushaltskasse.
Aber das schlimmte ist ja, dass ich tagtäglich um mich gucke und sehen nur Familien die Hartz 4 bekommen und im Sauss und Braus leben.
Wir müssen für einen Urlaub sparen , die gehen am besten 2 mal im Jahr in Urlaub. haben die besten autos. die sind eingerichtet das bebleiben ein em die spucke weg. Und ich und mein mann machen uns körperlich und pyschisch jeden tag aufs neue kaputt.... irgendwas läuft schief hier in deutschland.... ich verstehs net

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2011 um 18:49

Tja
wozu kinder kriegen um sie dann abzuschieben den ganzen tag... kinder brauchen nicht nur geld sondern liebe und zeit von den eltern, ein kind brauch auch kein vollgestopftes kinderzimmer mit millionen spielsachen, dann kommt man auch mit einem halbtagsjob zurecht wenn der vater arbeiten geht... und wenn ich das immer von anderen hör: wir wollen unseren kindern was bieten, was für dein kind am wichtigsten ist die erziehung die kann man nicht kaufen... und ich glaube nicht das sich eine erzieherin um dein kind genauso gut kümmert wie du es könntest denn sie hat da ja noch 10 andere auf die sie aufpassen muss...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2011 um 19:06


wie du redest - wer bin ich, dass ich mich vor dir rechtfertigen muss/soll - wir leben weder von Hartz4 (gibt es bei uns nämlich nicht), noch ist mein Mann Schwerverdiener - wir sind ganz einfach bescheiden - und unsere Kinder haben darin gelernt, dass man nicht alles haben kann was man will und sie wissen auch wie man Gemüse anbaut und Brot backt, wie man ein Huhn schlachtet und Wurst herstellt - und diese Mamis die zu Hause bleiben, weil sie es sich leisten können, die mein ich auch nicht -

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2011 um 10:38
In Antwort auf trixie_12453057

Tja
wozu kinder kriegen um sie dann abzuschieben den ganzen tag... kinder brauchen nicht nur geld sondern liebe und zeit von den eltern, ein kind brauch auch kein vollgestopftes kinderzimmer mit millionen spielsachen, dann kommt man auch mit einem halbtagsjob zurecht wenn der vater arbeiten geht... und wenn ich das immer von anderen hör: wir wollen unseren kindern was bieten, was für dein kind am wichtigsten ist die erziehung die kann man nicht kaufen... und ich glaube nicht das sich eine erzieherin um dein kind genauso gut kümmert wie du es könntest denn sie hat da ja noch 10 andere auf die sie aufpassen muss...

So einfach kannst du das nicht "abschieben" nennen
es ist ja nicht so, dass in den Fällen kein Familienleben stattfindet. Im Idealfall nutzt man die Zeit nach der Arbeit, Urlaube und natürlich das Wochenende, um den Kindern glückliches Beisammensein zu vermitteln, den Kindern zu zeigen, dass man sie liebt.

Eine Erzieherin kann vllt nicht die Mutter ersetzen, aber eine Mutter kann auch nicht die gleichaltrigen Kinder ersetzen und die überaus wertvollen sozialen Kontakte, die das Kind in der KiTa erfährt. Wichtig ist dabei natürlich, dass sich das Kind dort wohl fühlt. Wenn alle zufrieden und ausgeglichen sind, kann etwas weniger "Zusammenzeit" ausreichen, um eine glückliche Kindheit zu gewährleisten. Es gibt Familien wo alle den ganzen Tag zusammenhocken und trotzdem kein Familienleben stattfindet. Also sei doch nicht so schnell mit deinem Urteil und der blöden Aussage "wozu Kinder kriegen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2011 um 12:12


Du hast dir deine Antwort eigentlich schon selber gegeben. Du wirst es nie deinen Mitmenschen recht machen können. Gehst du arbeiten mit Kind bist du eine Rabenmutter bist du zu Hause bist du faul bis asozial (sorry für den Ausdruck ) Ich kenne das nach der Elternzeit vom Ersten Kind bin ich auch jeden 2 Tag. 12-14 h arbeiten gegangen ( Gastronomie), da hatte auch jeder eine andere Meinung und ich musste mir die schönsten Beleidigungen anhören. Das musst du einfach ignorieren, wir haben 2011 wo Frauen eben nicht mit 5 Kindern zu Hause hocken und den Mann auf arbeit schicken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2011 um 21:49

Nicht unterkriegen lassen
Hallo,
darf ich mal fragen, wie alt Deine Maus ist?
Auch ich habe meinen Sohn nach einem Jahr Elternzeit in die Kita gegeben-für 8 Stunden. Und natürlich war die erste Zeit sehr schwer für mich. Aber mittlerweile ist er 4 1/2 und wir haben es nicht bereut - er ist sehr glücklich dort.
Anscheinend bist Du aber sehr traurig mit der Situation und 12 Stunden am Tag ist natürlich auch sehr lange. Könnt Ihr das nicht verkürzen?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2011 um 13:12
In Antwort auf snaedis_12491281

Nicht unterkriegen lassen
Hallo,
darf ich mal fragen, wie alt Deine Maus ist?
Auch ich habe meinen Sohn nach einem Jahr Elternzeit in die Kita gegeben-für 8 Stunden. Und natürlich war die erste Zeit sehr schwer für mich. Aber mittlerweile ist er 4 1/2 und wir haben es nicht bereut - er ist sehr glücklich dort.
Anscheinend bist Du aber sehr traurig mit der Situation und 12 Stunden am Tag ist natürlich auch sehr lange. Könnt Ihr das nicht verkürzen?
LG

in der schweiz hast du nur 3 monate mutterschaftsurlaub
Danach gehen hier alle arbeiten....da habt ihr es in DE ziemlich gut mit 1 Jahr und mehr.

Hier kannst du dir ein Leben als Alleinverdiener nicht leisten. In DE kriegt ihr wenn es sein muss finanzielle Unterstützung (Harz4,Arge...)
Hier kriegst du nach 3 Monate ein tritt in Arsch und das Arbeitslosen am Schickt dich zum Zwangsarbeiten für ein Hungerlohn min. 60% und dein Kind in die Krippe.

Ich muss Juli auch 100% arbeiten mit der Hoffnung das ich in 6-7 Monate auf 60-80% runter kann meine Tochter ist jetzt 5 Monate alt und wird für die nächsten 4 Monate von meiner Mutter umsorgt.

Ich hab mir mehr Zeit mit ihr gegönnt und das ist hier unbezahlt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2011 um 11:40
In Antwort auf polona_12545577

in der schweiz hast du nur 3 monate mutterschaftsurlaub
Danach gehen hier alle arbeiten....da habt ihr es in DE ziemlich gut mit 1 Jahr und mehr.

Hier kannst du dir ein Leben als Alleinverdiener nicht leisten. In DE kriegt ihr wenn es sein muss finanzielle Unterstützung (Harz4,Arge...)
Hier kriegst du nach 3 Monate ein tritt in Arsch und das Arbeitslosen am Schickt dich zum Zwangsarbeiten für ein Hungerlohn min. 60% und dein Kind in die Krippe.

Ich muss Juli auch 100% arbeiten mit der Hoffnung das ich in 6-7 Monate auf 60-80% runter kann meine Tochter ist jetzt 5 Monate alt und wird für die nächsten 4 Monate von meiner Mutter umsorgt.

Ich hab mir mehr Zeit mit ihr gegönnt und das ist hier unbezahlt!

...da haben wir es noch gut
Ja, das ist heftig 3 Monate und dann wieder voll arbeiten gehen. Aber sei froh, dass du deine Mutter hast. Wir haben hier niemanden.
Ganze Familie ist im Ausland Italien und Frankreich verstreut. Jedenfalls wird es einem Schwer gemacht. Kein Wunder will keiner mehr Kinder machen. Die Geburtenrate ist stark gesunken.... ja die sollen sich mal fragen warum..... Vorallem stoss ich immer mehr auf Kinderhasser.... wo ich gleich einen zu viel bekomm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2011 um 14:30
In Antwort auf uma_11958316

...da haben wir es noch gut
Ja, das ist heftig 3 Monate und dann wieder voll arbeiten gehen. Aber sei froh, dass du deine Mutter hast. Wir haben hier niemanden.
Ganze Familie ist im Ausland Italien und Frankreich verstreut. Jedenfalls wird es einem Schwer gemacht. Kein Wunder will keiner mehr Kinder machen. Die Geburtenrate ist stark gesunken.... ja die sollen sich mal fragen warum..... Vorallem stoss ich immer mehr auf Kinderhasser.... wo ich gleich einen zu viel bekomm.


Stimmt in der Schweiz haben nur die "Ausländer" Kinder die Schweizer kaufen sich lieber in Hund oder haben mit Mühe max. 1....ist schon traurig. Ich hab hier viele Freunde in der Arbeit die niemals Kinder wollen (zu teuer) tja schade darum

Ok aber ich kanns verstehen
3 Monate Mutterschafftsurlaub
200.- Franken Kindergeld im Monat
Kaum bis keine hilfe und die Schweiz ist sau teuer!
Krippe und Kita Plätze sind sehr rar, wenn du dich 1 Jahr nicht vorher meldest hast du keine chance!

Private Kosten hier volltags 2200-2700 Franken!

Meine Mama und Schwimu können die nächste zeit auf die kleine gucken, wenn sie 1 ist kommt sie 2-3 in die krippe jetzt lohnt es sich nicht....sie kann ja nicht mal spielen oder laufen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2011 um 14:37

Ach süße!!!
verstehe dich sehr gut, habe ähnliches erlebt!
das wichtigste ist meiner erfahrung nach folgendes: gib deiner kleinen maus immer das gefühl, dass du die zeit, die du mit ihr gemeinsam verbringst, auch gerne mit ihr verbringst! lass sie, wenn du sie von der kita abholst spüren, dass du dich total freust, sie wiederzusehen.
am wochenende sollte sie (natürlich bis auf ausnahmen, wo du dir & deinem partner mal ne auszeit gönnst) an erster stelle stehen.
verbringt "Qualitätszeit".
malen, basteln, ausflüge, vorlesen...kuscheln (je nachdem was für aktivitäten gerade passen, weiß ja nicht wie alt sie ist)zeig ihr das sie wichtig ist.
Ihr schafft das!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2011 um 0:31

Aber natürlich bist Du eine Rabenmutter!
Hier bei uns auf der Scheibenwelt weiß man das einfach.

So einen Blödsinn hat sich meine Mutter vor rund 15 Jahren auch anhören müssen. Das war in NRW. Wo es keine Kitas gab.

Obwohl. Da gab es schon - gefühlt - auf 100 Kinder einen halben Kitaplatz im kirchlichen Kindergarten. Vier mal die Woche von 9 bis 12 Uhr. Und zwei mal die Woche sogar von 15 bis 17 Uhr.

Mütter waren früher ja zu doof zum arbeiten. Deshalb gab es - völlig folgerichtig - auch keine Kitas, die es den Frauen ermöglichst hätten, arbeiten zu gehen.

Heute gibt es offenbar nicht mehr so viele doofe Mütter. Oder wer bestimmt eigentlich, wieviel Kita gebraucht wird?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2011 um 22:30

Ich kann dich verstehen...
Ich bin selbst arbeitende Mutter und arbeite in Vollzeit, bin jedoch nur 7 Std. täglich außer Haus und während dieser Zeit habe ich das Glück, mein Kind bei meiner Mutter zu lassen. Wir wohnen im gleichen Haus! Aber nicht jeder hat die Möglichkeit und nicht jeder kann es sich eben leisten, zuhause zu bleiben. 12 Stunden finde ich allerdings auch etwas zu viel, aber wenn es nicht anders geht... Dafür gibt es diese Einrichtungen. Hast du denn gar keine Möglichkeit, diese Zeit etwas zu verkürzen, damit du auch für dich etwas mehr mit deinem Kind an Zeit verbringen kannst? Vielelicht das Unternehmen wechseln? Geht das nicht?
Ich drücke dir die Daumen und lass deine Kollegen reden! Ich bin nach 4 Monaten arbeiten gegangen! Meiner kleinen (2,5 Jahre) gehts blendend!!!
Alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen