Home / Forum / Meine Familie / Familie - Psychologie & Familienbeziehungen / Bin ich betrogen worden? Mein Mann hat ein Kind aus früherer Beziehung

Bin ich betrogen worden? Mein Mann hat ein Kind aus früherer Beziehung

3. April 2007 um 14:34 Letzte Antwort: 21. Mai 2007 um 13:05


Hallo,

zuerst ein paar Wörter über mich: ich bin 35 und seit fast 18 Jahren bin verheiratet. Ich und mein Mann haben zwei gemeinsame Kinder. Es war früh in meinem Leben alles relativ klar: Arbeit, eigenes Haus, fast erwachsene Kinder (16 und 17 Jahre alt) usw. Mein Mann war einige Zeit arbeitslos aber vor 2 Jahren hat er sich selbständig gemacht und versucht mit seinem Geschäft klar zu kommen. Sein Geschäft läuft schlecht und ich bin die Hauptverdienerin in der Familie. Aber das ist nicht das Problem, dafür sind wir Ehemann und Ehefrau.
Vor einem Monat ist meine Schwiegermutter gestorben, die zusammen mit meinem Schwiegervater im Ausland gelebt hat. Mein Mann ist zu Beerdigung dahin gefahren. Nach 2 Wochen kam er wieder zurück und hat mich informiert, dass er eine Tochter hat, die jetzt 20 Jahre alt ist. Das Mädchen hat vor einigen Monaten Kontakt mit meinen Schwiegereltern aufgenommen. Sie lebt in dem gleichen Ort und hat meine Schwiegereltern ein paar Mal besucht. Die Schwiegereltern haben das nicht bestritten, dass das Mädchen wirklich ein Enkelkind ist, obwohl, nach meinen Kenntnissen, sie über das Existenz des Kindes nicht wussten. In der Zeit habe ich mit meinen Schwiegereltern oft telefoniert und sie haben mir nie was davon erzählt, obwohl meinem Mann haben sie doch gesagt. Aber er hat alles von mir verschwiegen.
Zu Beerdigung meiner Schwiegermutter ist das Mädchen auch gekommen. Und in der Zeit war mein Mann auch da. Sie haben sich getroffen und so zusagen, sich kennen gelernt.
Ab dem Zeitpunkt war es meinem Mann plötzlich klar, dass er eine 20-jährige Tochter hat, die er über alles liebt und sich um sie kümmern will.
Das alles hat er mir nach der Rückkehr erzählt und dabei noch die Bilder von dem Mädchen gezeigt. Zur seiner Entschuldigung hat er auch bestätigt, dass er wirklich eine kurze Affäre mit der Mutter von dem Mädchen hatte und das war alles bevor wir uns kennen gelernt haben.
Und er wusste über das Kind nicht. Genau das, dass er nichts wusste macht mich jetzt stutzig.
Daran glaube ich nicht.
Ich kann mich an einem Fall erinnern. Wir haben am Anfang unserer Beziehung in der Stadt eine Frau mit Kinderwagen getroffen. Im Kinderwagen saß ein kleines Mädchen etwa über ein Jahr alt. Mein Mann hat die Frau irgendwie komisch begrüßt, leider kann ich mich jetzt nicht ganz genau an die Situation erinnern. Sie haben nicht weiter gesprochen, aber das Gesicht meines Mannes hat sich sofort geändert und er wollte schnell weg gehen. Die Frau hat dabei ganz konzentriert in die Augen meines Mannes geguckt. Ich habe damals alles komisch gefunden und meine innere Stimme hat mir gesagt, dass zwischen den beiden etwas war, was auch beider belastet und das Kind im Kinderwagen ein Kind von meinem Mann ist. Dann habe ich ihn gefragt wer war die Frau. Er hat mir gesagt dass, das eine Bekannte von früh war. Nach seinem Verhalten habe ich gesehen dass er darüber nicht sprechen will. Ich habe mit Fragen aufgehört und bald das ganze vergessen.
Und jetzt nach fast 18 Jahren Ehe kommt so was.
Nachdem mein Mann mir alles über das Kennen lernen seines Kindes erzählt hat, habe ich zuerst ruhig reagiert. Dabei kam doch diese Entschuldigung, dass das alles vor mir war und das Mädchen daran nicht Schuld ist. Danach habe ich ihn gefragt warum er so sicher ist, dass das seine Tochter ist. Darauf hat er gesagt, dass ich mir die Bilder ansehen muss, dass das Mädchen viele Ähnlichkeiten mit einer unserer Tochter hat.
Danach konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen. In meinem Kopf hat sich alles tausendmal gedreht. Es ist mir klar geworden, dass ich das Mädchen nicht akzeptieren will. Das kann wirklich seine Tochter sein. Aber ich fühle mich von meinem Mann und seinen Eltern betrogen. Außerdem, was ist jetzt mit unseren gemeinsamen Kindern, die auch keine Ahnung hatten und plötzlich erfahren haben, dass sie eine Halbschwester haben, die von Opa, Oma und dem Vater gleich geliebt ist. Ob meine Kinder mit dieser Situation klar kommen?
Welche Bedeutung haben die Wörter von meinem Mann, dass er sich um das Mädchen kümmern will? Sie ist schon 20 und wohnt mit ihrem Freund zusammen. Wie kann er sich um sie kümmern? Wenn es um das Geld geht, dann hat mein Mann eigentlich nichts. Wie oben geschrieben, ich bin die Hauptverdienerin in unserer Familie.
Als ich ihm gesagt habe, dass ich mit dem Mädchen nichts zu tun haben will, haben wir uns nur gestritten und mein Mann hat gesagt falls ich das Mädchen nicht akzeptiere er wird mich verlassen.
Jetzt frage ich mich ob ich, unsere Kinder und 18 Jahre Ehe meinem Mann was bedeuten? Wusste er über das Kind früh und wollte selber es nicht anerkennen? Was wäre wenn ich ganz am Anfang unserer Beziehung über das Kind gewusst hätte?
Jetzt habe ich kein Vertrauen zu meinem Mann. Ich komme mit dieser Situation nicht klar. Mit meinem Mann kann man überhaupt nicht über die Sache reden. Er antwortet auf die Fragen nicht. Es tut mir auch weh das Gespräch noch mal anzufangen.

Was denkt Ihr?
Danke für Eure Kommentare im Voraus!

Mehr lesen

3. April 2007 um 16:14

Hallo
Ja, manchmal denke ich auch so und versuche mich zu beruhigen.
Aber in der Realität habe ich wirklich mit dem Mädchen nichts zu tun und finde von meinem Mann unfair von heute auf morgen mich zu verpflichten das Mädchen zu akzeptieren. Das ist nicht mein Kind. Mein Mann kann weiter mit dem Mädchen kontaktieren. Ich verbiete im das nicht. Vielleicht brauche ich etwas Zeit um nachzudenken. Aber mein Mann hat mir keine Zeit gelassen.
Und mich stört, dass er darüber nicht sprechen will.

Gefällt mir
10. April 2007 um 10:08

Hallo jaseble,
vielen Dank für dein Verständnis. Das ist so einfach jemanden zu beurteilen. Aber was dahinten steckt weiß niemand. Mein Mann war kein treue Ehemann und meine Kinder haben keinen lieben Vater gehabt, ehe ist er frech und egoistisch. Meine Vermutung, dass mein Mann über das Kind wusste hat sich bestätigt (ein Freund von meinem Mann hat das bestätigt). Er wollte das Mädchen nie kennen lernen und sich um sie kümmern als sie klein war. Gegen dieses Mädchen habe ich gar nichts. Aber die Art und Weise, wie mein Mann das alles dargestellt hat, gefällt mir nicht. Finanziell kann mein Mann niemanden unterschützen. Liebe kann er auch nicht geben, dafür ist er zu egoistisch. Als er mir alles erzählt hat, hat er gehofft, dass ich sage: ah, armes Mädchen, wir müssen ihr helfen. Das bedeutet, dass ich regelmäßig Geld zu ihr schicken soll und er hat damit seine Pflichte erledigt. Die Sache über das Erbe geht bei mir auch nicht aus dem Kopf. Die Hälfte von dem Haus gehört wirklich meinem Mann, obwohl er keine finanziellen Leistungen in die Finanzierung einbringt. Alles was ich in meinem Leben erreicht habe, habe ich wegen und für meine Kinder gemacht. Und ich muss mich weiter um meine Kinder kümmern. Sie besuchen noch Schule und sind von mir abhängig. Und wie es weiter gehen soll, weiß ich auch nicht. Wie oben geschrieben gegen das Mädchen habe ich nichts, aber sie darf keine Belastung für mich und für meine Kinder sein.

Gefällt mir
16. April 2007 um 21:39

...
Er soll auf jeden Fall einen Vaterschaftstest machen lassen. Nicht, daß am Ende die ganze Aufregung umsonst war!
Im Ernst: Ein Kind zu haben hat rechtlich derart gravierende Folgen (Unterhaltsansprüche, Erbrecht etc.), daß man GANZ SICHER sein sollte, daß es auch wirklich ein leibliches Kind ist.

Grüße & toi toi toi!

Gefällt mir
16. April 2007 um 21:43

Vaterschaftstest
Er soll auf jeden Fall einen Vaterschaftstest machen lassen. Nicht, daß am Ende die ganze Aufregung umsonst war!
Im Ernst: Ein Kind zu haben hat rechtlich derart gravierende Folgen (Unterhaltsansprüche, Erbrecht etc.), daß man GANZ SICHER sein sollte, daß es auch wirklich ein leibliches Kind ist.
Wenn es wirklich sein Kind ist, solltest Du evtl. juristischen Rat einholen - es könnte z.B. sinnvoll sein, einen Ehevertrag und ein Testament aufzusetzen. Nicht, daß Du am Ende blöd dastehst wegen der Geschichte.

Grüße & toi toi toi!

Gefällt mir
17. April 2007 um 13:21
In Antwort auf devi_12693754

Vaterschaftstest
Er soll auf jeden Fall einen Vaterschaftstest machen lassen. Nicht, daß am Ende die ganze Aufregung umsonst war!
Im Ernst: Ein Kind zu haben hat rechtlich derart gravierende Folgen (Unterhaltsansprüche, Erbrecht etc.), daß man GANZ SICHER sein sollte, daß es auch wirklich ein leibliches Kind ist.
Wenn es wirklich sein Kind ist, solltest Du evtl. juristischen Rat einholen - es könnte z.B. sinnvoll sein, einen Ehevertrag und ein Testament aufzusetzen. Nicht, daß Du am Ende blöd dastehst wegen der Geschichte.

Grüße & toi toi toi!

Hallo gargi5
Über Vaterschaftstest habe ich auch gedacht. Aber mein Mann will nichts hören. Er ist wie verrückt geworden. Er macht extra Streit mit unseren Kindern. Er macht unseres Leben zur Hölle. Von mir verlangt er jetzt, dass das Mädchen zu uns kommt und bei uns zum Leben bleibt.
Danke für den Rat wegen Ehevertrag und Testament. Ich muss wirklich zu einem Jurist gehen.

Grüße

Gefällt mir
17. April 2007 um 17:46
In Antwort auf glaw_12102900

Hallo gargi5
Über Vaterschaftstest habe ich auch gedacht. Aber mein Mann will nichts hören. Er ist wie verrückt geworden. Er macht extra Streit mit unseren Kindern. Er macht unseres Leben zur Hölle. Von mir verlangt er jetzt, dass das Mädchen zu uns kommt und bei uns zum Leben bleibt.
Danke für den Rat wegen Ehevertrag und Testament. Ich muss wirklich zu einem Jurist gehen.

Grüße

Hallo enaiak,
Wahnsinn, wenn er vom Vaterschaftstest etc. nichts hören will, solltest Du wirklich schleunigst zum Anwalt (am besten: Fachanwalt für Familienrecht/Erbrecht). Wenn er jetzt durchdreht, mußt Du wirklich schauen, daß Du zumindest abgesichert bist, daß Dein eigenes Geld sicher ist vor seiner Tochter etc. Bei Geld hört Liebe leider auf, da solltest Du wirklich egoistisch sein und an Dich selbst denken, bevor es am Ende zu spät ist.

Es tut mir wirklich wahnsinnig leid für Dich, daß das ganze Leben, das Ihr Euch aufgebaut habt, plötzlich infrage gestellt wird. Ich wünsche Dir in dieser schweren Zeit viel Stärke, Mut und Hoffnung.

Viele Grüße
Gargi

Gefällt mir
17. April 2007 um 17:49
In Antwort auf devi_12693754

Hallo enaiak,
Wahnsinn, wenn er vom Vaterschaftstest etc. nichts hören will, solltest Du wirklich schleunigst zum Anwalt (am besten: Fachanwalt für Familienrecht/Erbrecht). Wenn er jetzt durchdreht, mußt Du wirklich schauen, daß Du zumindest abgesichert bist, daß Dein eigenes Geld sicher ist vor seiner Tochter etc. Bei Geld hört Liebe leider auf, da solltest Du wirklich egoistisch sein und an Dich selbst denken, bevor es am Ende zu spät ist.

Es tut mir wirklich wahnsinnig leid für Dich, daß das ganze Leben, das Ihr Euch aufgebaut habt, plötzlich infrage gestellt wird. Ich wünsche Dir in dieser schweren Zeit viel Stärke, Mut und Hoffnung.

Viele Grüße
Gargi

PS.
Wenn Du Hauptverdienerin bist, solltest Du Dir ernsthaft überlegen, per Ehevertrag Gütertrennung einzuführen, sonst mußt Du ihm im Fall der Scheidung Unterhalt zahlen!

Gefällt mir
21. Mai 2007 um 13:05

Kann dich gut verstehen
Bei uns war es das selbe in grün,

Da das Mädchen nicht bei Ihm aufgewachsen ist, stellt er sich vermutlich von seiner besten Seite hin.

Vorsicht, Sie kann Unterhalt bis 27 einklagen.
In unserem Fall hat sie ihn so richtig über den Latz
gezogen. " Das arme Kind " ( Sie dreht Pornos )Unsere
Kinder wären von zu Hause rausgeflogen, da sie aber
in einer Bar arbeitet, kann sie wunderbar mit Männern
umgehen.
Sie hat Ihn von vorne bis hinten belogen, und wollte
immer mehr Geld, was unsere Kinder zu Lebzeiten nie
erhalten können.

Hier bin ich eingeschritten und falls noch eine
Zahlung an das arme Kind erfolgt, lasse ich mich scheiden.





Gefällt mir