Home / Forum / Meine Familie / Bin entsetzt über Voraussetzungen für die Schule nach der Grundschule

Bin entsetzt über Voraussetzungen für die Schule nach der Grundschule

28. November 2006 um 15:00

Wir hatten gestern dieses Gespräch mit Jasmins Lehrerin wo es darum geht auf welche Schule sie wechseln kann. Jasmin hatte in der 3 Klasse Tendenz Gymnasium.
Dieses Schuljahr hat sie in Mathe absolut keinen Plan steht bei 3 mmmmmmmmiiiiiiinnnnnnnnnnnnnuuuuuussssss. Die anderen Fächer liegen so bei 2 oder 3. Ich hatte also mit der Empfehlung für die Realschule gerechnet, weil es ja nur ein Fach ist was nicht klappt. Da sagt mir die Lehrerin doch Jasmin würde nur eine Empfehlung für die Hauptschule bekommen, Kinder mit schlechter als glatt 3 haben auf der Realschule nichts zu suchen. Da frag ich mich doch wirklich was muss sie den für Noten haben um auf die Realschule gehen zu können? Kann man das den nur an der Leistung in einem Fach fest machen? Ich hätte schreien können
Das kann doch wohl nicht wahr sein. Ach ja der Schlusssatz war. Wir sollten sie aber ruhig auf der Realschule anmelden wird sie schon schaffen bzw. auf der Gesamtschule, sie kann dann da ihr Abitur machen. Ich versteht die Welt nicht mehr, da werde ich doch echt bekloppt.
Also wir bekommen eine Empfehlung für die Hauptschule mit der sie an der Realschule mittlere Reife machen kann bzw. an der Gesamtschule das Abitur??? Was ist denn das für eine Empfehlung?
Achja wenn sie noch mindestens eine 2 - in Mahte schreibt bekommt sie die Realschulempfehlung ohne Einschränkung.
Hier mal ihre Zeugnisnoten
Religion 2
Deutsch 2
Sprachgebrauch 3
Lesen 2
Rechtsschreiben 2
Englisch 3
Sachunterricht 3
Mathe 3
Sport 1
Musik 2
Kunst 2
Das ist doch kein Zeugnis für die Hauptschule oder?
Ich selber war auch auf der Hauptschule und habe dann mein Abi gemacht. Ich habe mit Sicherheit nichts gegen die Hauptschule. Aber bei so einem Zeugnis eine Empfehlung für die Hauptschule zu bekommen, dass kann ich nicht verstehen.
Die Noten haben sich in diesem Schuljahr im Prinzip nicht geändert bis auf die Mathenote ist halt nicht mehr glatt 3 sondern 3 minus.
Kann das jemand verstehen?
LG Ursel
P.S. Ich hoffe es war nicht zulang.

Mehr lesen

29. November 2006 um 10:19

Hallo,
ja klar ist das ein zeugnis für die realschule. mein sohn hat fast das identische zeugnis und bekam eine realschulempfehlung. manchmal fragt man sich, was in den lehrern vorgeht. vielleicht suchst du dir mal im internet eine seite, wo du darüber nachlesen kannst oder du marschierst mal zu einer realschule und legst die noten davor.

du kannst auch unter www.recht.de schauen, da gibt es ein unterfach das heisst schul- und prüfungsrecht, da kannst du dich auch klugmachen, viele lehrer schreiben dort. stell deinen artikel dort ein.

gruss

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2006 um 23:56

Realschule
schicke deine tochter auf keinen fall auf eine hauptschule, sie hat doch nur 2en und 3en. ich bin mir sogar sicher dass sie auf einem gymnasium genauso gut angenommen wird und wenn sie fleißig ist und auch von alleine genug lernt wäre es für sie vielleicht sogar besser auf ein gymnasium zu gehen. man muss ja auch immer an die zukunft denken, da wäre das abitur schon wichtig. außerdem hat sie ja auch noch das probehalbjahr und wenn sie dann merkt, dass es zu schwierig für sie ist, kann man sie ja immernoch auf eine realschule schicken.entweder hat sich die lehrerin im zeugnis geirrt oder sie weiß einfach nicht was sie da tut.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2006 um 14:40

Hallo Ursel!
Du kannst - dem Zeugnis nach - Deine Tochter getrost auf die Realschule gehen lassen.
Da die Lehrerin ganz offensichtlich Zweifel hat,stellt sich mir die Frage,ob die Lehrerin vielleicht an ihrer Objektivität bei der Notenvergabe zweifelt und somit Angst hat in ihrer Inkompetenz aufzufliegen,denn anders könnte ich nirgends einen Grund erkennen das Mädchen nicht auf die Realschule gehen zu lassen.

LG Christine1166

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2006 um 11:12

Hallo...
ich würde mein Kind auf gar keinen Fall mit diesen Noten auf eine Hauptschule schicken. Mein Sohn hatte in der 4. Klasse fast die gleichen Noten und fühlt sich nun in der Realschule pudelwohl. Hauptschule ist leider heutzutage nicht mehr erstrebenswert, weil auch in den Berufen, die früher mit Quali locker zu bewältigen waren, mittlerweile viel theoretisches Wissen gefragt ist. Da stimme ich Dir voll und ganz zu, ich würde mich von der Lehrerin nicht einschüchtern lassen.
Hör doch ganz einfach auf Dein Gefühl. Was denkst Du, schafft Dein Kind? Wie ist das Lernverhalten? Tut sie sich leicht oder geht alles nur mit viel Aufwand?
Unser Sohn hätte damals auch auf das Gymnasium gehen können, aber da er sehr faul ist und nur das Nötigste tut, waren wir uns alle einig, dass die Realschule für ihn das Beste ist. Ihm ist seine Freizeit sehr wichtig und da wir dachten, dass im Gymmi spätestens ab der 8. Klasse doch mal Auf-den-Hosenboden-setzen-und-lernen angesagt ist, und das evtl. sogar mehrere Stunden am Tag, wollten wir weder ihm noch uns noch den Lehrern den Stress antun.
Also: schau Dir Deine Tochter an. Niemand kennt sie besser ... Du. Dein Mutterinstinkt sagt Dir das richtige. Lass Dich nicht beirren.
Ach ja: mein Sohn sollte damals gar nicht erst eingeschult werden (Zitat der Lehrerin beim Testvormittag: "Wenn Sie dieses Kind einschulen, können Sie ihm gleich einen Platz in der Psychiatrie reservieren!")Nett, oder?
Wir haben ihn trotzdem eingeschult, weil er schon lesen und rechnen konnte und siehe da, nie wieder war die Rede davon, dass er wieder aus der Schule zurück in den Vorschulkindergarten muss. Ganz im Gegenteil. Er gehörte zu den Besten. Träumelig und zerstreut war er halt immer, ist er aber heute noch. Wenn wir danach gegangen wären, müsste er heute noch in den VoSchu-Kiga gehen. Er ist aber bereits in der 8. Klasse.
Was vll noch wichtig ist: in welchem Bundesland wohnst Du denn? Es gibt, soviel ich weiß, Unterschiede bei den Voraussetzungen für die weiterführenden Schulen.
Wir sind aus Bayern und das ist ja bekanntlich das vom Lernstoff her schwierigste Bundesland. Und mein Sohn hat es auch locker geschafft. Also, setz Dich durch!

LG, ente34

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2007 um 20:23
In Antwort auf marica_12920749

Hallo,
ja klar ist das ein zeugnis für die realschule. mein sohn hat fast das identische zeugnis und bekam eine realschulempfehlung. manchmal fragt man sich, was in den lehrern vorgeht. vielleicht suchst du dir mal im internet eine seite, wo du darüber nachlesen kannst oder du marschierst mal zu einer realschule und legst die noten davor.

du kannst auch unter www.recht.de schauen, da gibt es ein unterfach das heisst schul- und prüfungsrecht, da kannst du dich auch klugmachen, viele lehrer schreiben dort. stell deinen artikel dort ein.

gruss

Guten Tag,ich bin 13 Jahre alt .
Ich habe auch eine Hauptschul Empfehlung bekommen! Meine Noten waren auch was schlechter eine 3 mehr oder so ! Dann bin ich auf eine Gesammtschule gegangen (NRW) gibt es ja nicht überall ! Dort habe ich dann einen Durschnitt von 1,8 bekommen und damit hat man mich dann auch auf ein Gyminasium genommen , dort fülle ich micht auch relativ wohl !
(bin aber faul) Ich Persönlich finde das äusserst wichtig in dem Übergangsalter in einer (unglücklich ausgedrückt) "gebildeten" Umgebung
zu sein . Denn die Unterschiede zwischen Real Schülern und Gymnasiasten sind schon in einem Gespräch deutlich zu bemerken !
Ich bin nicht der hellste Kopf ,trotzdem finde ich es gut das ich auf einem Gyminasium bin , ich könnte mir nämlich nicht vorstellen wie ich wäre wen ich auf der Gesammtschule geblieben wäre oder sogar auf eine Hauptschule gekommen wäre!
Man muss sich nur entscheiden ob der große Fisch im kleinen Teich ,oder der kleine im großen !!! Roman (13)

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2007 um 10:29

....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2007 um 12:17
In Antwort auf orman_12238760

Guten Tag,ich bin 13 Jahre alt .
Ich habe auch eine Hauptschul Empfehlung bekommen! Meine Noten waren auch was schlechter eine 3 mehr oder so ! Dann bin ich auf eine Gesammtschule gegangen (NRW) gibt es ja nicht überall ! Dort habe ich dann einen Durschnitt von 1,8 bekommen und damit hat man mich dann auch auf ein Gyminasium genommen , dort fülle ich micht auch relativ wohl !
(bin aber faul) Ich Persönlich finde das äusserst wichtig in dem Übergangsalter in einer (unglücklich ausgedrückt) "gebildeten" Umgebung
zu sein . Denn die Unterschiede zwischen Real Schülern und Gymnasiasten sind schon in einem Gespräch deutlich zu bemerken !
Ich bin nicht der hellste Kopf ,trotzdem finde ich es gut das ich auf einem Gyminasium bin , ich könnte mir nämlich nicht vorstellen wie ich wäre wen ich auf der Gesammtschule geblieben wäre oder sogar auf eine Hauptschule gekommen wäre!
Man muss sich nur entscheiden ob der große Fisch im kleinen Teich ,oder der kleine im großen !!! Roman (13)

@romme
Alle Achtung! Weiter so! Lass dich nicht von bestimmten Nörgler in diesem Thread nicht beeindrücken. Schade, daß es nicht mehr Kinder gibt wie Du.

Alles gute!

Pusskin

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2007 um 0:20

Typisch...
Dazu kann ich nur sagen, dass das typisch, schlechtes deutsches Schulsystem ist. Ich hatte nur 1er,2er und in Mathe eine 3 und mir hat man eine Empfehlung für die Realschule gegeben mit dem Satz "Hoffentlich wird dir das nicht zuviel" o.O
Ich hab das nicht eingesehen, wollte wie meine anderen Freunde auf ein Gymnasium ^^ Hab dann so ne Art Aufnahmeprüfung gemacht und hab dadurch dann doch eine Empfehlung fürs Gymnasium bekommen. Bin jetzt in der 12. Klasse, mache nächstes Jahr Abi und bin eigentlich relativ gut in der Schule. Sorry, aber diese blöde Empfehlung sagt in den meisten Fällen garnichts über die Begabung oder das Können der Kinder aus.
Mein Tipp : Schick dein Kind auf die Realschule!

Ich wünsche dir alles Gute, Leyla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2007 um 22:03

Auf jeden Fall Realschule!
Deine Tochter hat doch einen Notendurchschnitt von 2 - also gut!
Das rechtfertigt allemal ein wechseln auf die Realschule. Lass dich von der Lehrerin nicht verrückt machen.
Ich kenne Kinder, die sind mit solch einem Durchschnitt aufs Gymnasium gegangen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 14:19

Hhhhmmm...
Bei meinem Sohn sieht es fast genauso aus!! Er steht in den Hauptfächern glatt auf 3 und in den Nebenfächern sieht es ähnkich aus, wie bei Dir!
Ich habe fest mit einer Realschulempfehlung gerechnet!
Jetzt hiess es auch bei uns auf einmal Hauptschule!!
Bei dem Elternabend in der 3. Klasse, hieß es die Vorraussetzungen für eine Realschulempfehlung wären eine 3 in jedem Hauptfach!!!!
Jetzt liegt es laut Aussage der Lehrerin an seinem Arbeitsverhalten! er wär zu langsam und zu unkonzentriert!!
Aber es passt doch von den Leistungen her, also scheint er es doch trotzdem auf die Reihe zu kriegen!!???
Ich werde ihn jedenfalls auf der Realschule anmelden, egal mit welcher Empfehlung er nach Haus kommt!!!

Liebe Grüße Janine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2007 um 17:38
In Antwort auf sydne_12495774

Hhhhmmm...
Bei meinem Sohn sieht es fast genauso aus!! Er steht in den Hauptfächern glatt auf 3 und in den Nebenfächern sieht es ähnkich aus, wie bei Dir!
Ich habe fest mit einer Realschulempfehlung gerechnet!
Jetzt hiess es auch bei uns auf einmal Hauptschule!!
Bei dem Elternabend in der 3. Klasse, hieß es die Vorraussetzungen für eine Realschulempfehlung wären eine 3 in jedem Hauptfach!!!!
Jetzt liegt es laut Aussage der Lehrerin an seinem Arbeitsverhalten! er wär zu langsam und zu unkonzentriert!!
Aber es passt doch von den Leistungen her, also scheint er es doch trotzdem auf die Reihe zu kriegen!!???
Ich werde ihn jedenfalls auf der Realschule anmelden, egal mit welcher Empfehlung er nach Haus kommt!!!

Liebe Grüße Janine

Ich glaube...
es kann hier keine einheitliche Regelung gefunden werden, weil die Voraussetzungen, was den Notendurchschnitt betrifft, von Bundesland zu Bundesland verschieden sind.
Es gibt ja auch nicht überall diese Probe-Unterrichtstage in der RS oder im Gym.
Bei uns in Bayern z. B. kommst du mit 3,0 in den Hauptfächern tatsächlich nur auf die Hauptschule. Und wer einen Probeunterricht macht, fällt meistens durch.
Traurig, aber wahr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2008 um 15:26

AUA !!!
Hallo maralea,
wenn man in einem Forum mit einer Tastatur antwortet, kommt es natürlich vor dass man sich "verhaut".. (zu erkennen das Gymnasium im Text einmal richtig geschrieben würde)
Aaaaaber wenn man kritisiert, sollte man auf die Grammatik ebenfalls achten!!!
eine Völlegefühl ????
ein Völlegefühl wäre hier richtig!!
Ich werde Ihre Beiträge demnächst immer berichtigen, mal sehen was Sie davon halten! ... Sie Neunmalkluger!!!
schönen Gruß Michael (ebenfalls 14 Jahre alt)

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2008 um 19:47

Mann oh Mann
Ich habe damals auch eine Empfehlung für die Hauptschule bekommen.Hatte überall Einsen und Zweien,nur in Mathe ne 3.Die spinnen echt *vogelzeig*
Lass dir nix einreden.Hab letztenendes Realschule gemacht und danach noch Abitur,ging alles ohne Probleme.Es ist machbar.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 3:27
In Antwort auf clyde_12556334

....

Auch, wenn es schon über

10 Jahre her ist, inzwischen - meine Tochter war faul, sehr intelligent und ihre Lehrein bescheinigte ihr deshalb nur Realschulreife.

Sicher nicht ganz zu unrecht. Dennoch wollte mein Kind gern auf ein bestimmtes Gymnasium, das sie sich selbst ausgesucht hatte.

Ich habe ohne ihr Wissen mit dem dortigen Rektor ein Vorgespräch geführt, der war der Ansicht, mit ihr sprechen zu wollen und nahm sie, entgegen der Prognose der Klassenlehrerin auf.

Auch, wenn meine Tocher heut noch faul ist, sie hat inzwischen ihr Abitur.

Lass Dich nicht irre machen, sondern sprich mit Deinem Kind und vertrau Deinem Gefühl.

Viel Erfolg, Gelassenheit und Freude wünsch ich Euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 16:33

Schutz oder Demütigung
Also entweder will die Lehrerin deine Tochter nur schützen, weil sie als gute Lehrerin weiß, dass es hart wird oder sie kann deine Tochter (oder auch dich) nicht ausstehen und will dir eine reinwürgen. Besteht die Möglichkeit, dass deine Tochter einen Aufnahmetest für die Realschule macht? Also bei uns gibt es soetwas, da wird ein Test in den Hauptfächern gemacht und wer den besteht, kann in die jeweilige Schule gehen.
Ich selber habe auch so ähnliche Erfahrungen gemacht, denn meine Lehrerin wollte mich mit einem Schnitt von 1,3 nicht mehr aufs Gymi lassen. Wir hatten einen riesen Streit mit der Frau und haben uns am Gymnasium selbst erkundigt. Die haben dann gleich gesagt: kein Thema, du kannst aufs Gymi. Vllt kannst du ja auch mal in der Realschule direkt nachfragen.
Aber mal etwas anderes: was will den deine Tochter selber? Viel oder weniger lernen?
Lg, Leticia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:27

Ich bin Grundschullehrerin
in Baden-Wuerttemberg.
Fuer mich sehen die Noten deutlich nach einer Realschul-Empfehlung aus. Leider gibt es im Schulgesetz keine genauen Regeln wann ein Kinde welche Empfehlung bekommen muss. Auf alle Faelle soll das "Lern- und Arbeitsverhalten" des Kindes beruecksichtigt werden, das kann ich im Fall deiner Tochter natuerlich nicht beurteilen. Von den Noten her ist es so, dass fuer die Empfehlung nur die Hauptfaecher beruecksichtigt werden (evtl. auch ein bischen Sachunterricht) sollen.
Hauptfaecher (Mathe, Deutsch) 2 oder besser --> Gymnasium
Hauptfaecher eine 2 und eine 3, also Schnitt 2,5--> Realschule
Hauptfaecher 3 oder schlechter --> Hauptschule

Deine Tochter hat eine 2 in Deutsch und eine 3 in Mathe. Das ist fuer mich ein klarer Fall fuer die Realschule. Aus der 3 minus wird im Jahreszeugnis auch eine 3, da dort nur ganze Noten zugelassen sind.

In Ba-Wue kannst du nachdem du die Empfehlung schriftlich(!!! muendlich zaehlt nichts) bekommen hast in ein Beratungsverfahren gehen. Das solltest du meiner Meinung nach auch tun (falls das bei euch moeglich ist).

Ich hoffe, dass ich dir damit noch helfen konnte, dein Beitrag ist ja auch schon ein paar Monate alt.

liebe gruesse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 20:07
In Antwort auf bambie309

Ich bin Grundschullehrerin
in Baden-Wuerttemberg.
Fuer mich sehen die Noten deutlich nach einer Realschul-Empfehlung aus. Leider gibt es im Schulgesetz keine genauen Regeln wann ein Kinde welche Empfehlung bekommen muss. Auf alle Faelle soll das "Lern- und Arbeitsverhalten" des Kindes beruecksichtigt werden, das kann ich im Fall deiner Tochter natuerlich nicht beurteilen. Von den Noten her ist es so, dass fuer die Empfehlung nur die Hauptfaecher beruecksichtigt werden (evtl. auch ein bischen Sachunterricht) sollen.
Hauptfaecher (Mathe, Deutsch) 2 oder besser --> Gymnasium
Hauptfaecher eine 2 und eine 3, also Schnitt 2,5--> Realschule
Hauptfaecher 3 oder schlechter --> Hauptschule

Deine Tochter hat eine 2 in Deutsch und eine 3 in Mathe. Das ist fuer mich ein klarer Fall fuer die Realschule. Aus der 3 minus wird im Jahreszeugnis auch eine 3, da dort nur ganze Noten zugelassen sind.

In Ba-Wue kannst du nachdem du die Empfehlung schriftlich(!!! muendlich zaehlt nichts) bekommen hast in ein Beratungsverfahren gehen. Das solltest du meiner Meinung nach auch tun (falls das bei euch moeglich ist).

Ich hoffe, dass ich dir damit noch helfen konnte, dein Beitrag ist ja auch schon ein paar Monate alt.

liebe gruesse

Ein paar Monate?
Der Beitrag ist nicht ein paar Monate alt, sondern 1,5 Jahre. Das Thema hat sich bestimmt schon erledigt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2009 um 13:39

Hallo!
Meine Tochter hat nur zweien auf dem Zeugnis seit es richtige Noten gibt. Und auch ihre Bewertung auf dem Zettel für die weiterführende Schule hat sie nur Kreuze im ersten oder zweiten Feld ( also durchweg positiv). Sie hat Realschule-Gesamtschule auf dem Zettel. Wobei die "Empfehlung" der Lehrerin auf die Gesamtschule zielt. Da ich damit nicht einverstanden bin habe ich auch nicht unterschrieben. Ich verstehe auch nicht unter welchen Gesichtspunkten da entschieden wird. Aber Gegen die Hauptschule würde ich protestieren. Meine Große hatte hatte vor 2 Jahren eine 4 mit Tendenz zur 5 in Mathe und hatte trotzdem eine Gesamtschule als empfehlung auf diese sie auch geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2013 um 10:49

Sie hat ja noch was zeit
und kann die note verbessern.
wir haben noch 3 jahre zeit bis wir uns auch für ne weiterführende schule entscheiden müssen. ich möchte dann auch nicht unbedingt mein kind auf ne hauptschule schicken und kann deine aufregung völlig verstehen. es ist ne empfehlung, du kannst dein kind trotzdem an der realschule oder auch am gymnasium anmelden, ob sie angenommen wird liegt ja dann an der schule.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2013 um 23:34

Hab zu spät gesehen
als der thread erstellt wurde , hatte ich grad entbunden ... und mir noch keinen kopf um dies thema gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2013 um 23:46

Ehrlich
Gesagt, würde ich da nicht immer etwas drauf geben.
Ich hatte damals fast nur 2 und glaube ich 1-2 3en.
Die dumme Lehrerin, die mich noch nie leiden konnte hat meinen Eltern damals gesagt
Allerhöchstens Realschule, besser aber Hauptschule

Ich bin dann auf die Realschule, mit letztendlich jedem Jahr einer Belobigung und die Lehrer dort fragten sich, meine Eltern und auch mich, was ich eigentlich hier mache und wieso ich denn nicht auf dem Gymi bin.

Dann wollte ich aber schon nicht mehr und blieb dort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2013 um 9:37

Ach Blödsinn...
ich hatte in der sechsten Klasse in vier Fächern eine 3 und habe mich an zwei Gymn. beworben und wäre auch an beiden angenommen worden.
Habe mich dann auch für meinen Erstwunsch entschieden und habe es nie bereut.
Die Noten wurden sogar besser, auch wenn ich mehr anstrengen musste.
In der Grundschule war ich immer etwas abgelenkt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2013 um 10:17


Stimmt...Hättest du nichts geschrieben, hätte ich das nicht bemerkt...Uppss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2013 um 13:20

Unser Sohn hat in allen Fächer 3 und 2 aber in Deutsch 5
Hilfe ich verliere den Verstand... Unser Sohn war in der 1 Klasse sehr still und langsam. In der 3 Klasse kassierte er nur 3 und 4, war weiterhin sehr still. Ende 3 Klasse fing es an mit Bauchschmerzen und ich solle ihn von der schule abholen. Ich habe ihm verboten mich anzurufen. Jeden 2 Tag hat ihn angeblich jemand geschupst und gefault. Das habe ich auch abgeblokt. Anfang 4 Klasse gab es kein Elternabend, erst im Oktober war Elternsprechtag. Er ist nicht überaschend auf einer 4 in Deutsch. Und die Lehrerin sieht keine Besserung. Selbstbewust kündigte ich an, dass ich trotzdem in auf Realschule schicken würde. Schließlich unsere Große hatte auch eine Hauptschulempfehlung und ist jetzt im 1 Semester Jurastudiums.
Ende Januar erfahre ich er hat 5 mündlich in Deutsch und bei schriftlich 3,4,5,5 kippen 60% mündlich alles um.
Sonst hat er alles 3 und 2.
Ach nein, Englisch! Es ist zu wenig, dass mir mein Sohn am letzten Tag vor der Zeugnisausgabe erzählt die Lehrerin hat sich gewechselt, diese Lehrerin gibt im eine 4 (100% mündlich) weil den Test hat er nicht mitgeschriében.
Weil ich mir Chancenlos im Augenblich vorkamm, wechselten wir die Schule ab Montag ist alles neu.
Aber damit ist es nicht getan, ich muss die Zensuren anzweifeln. Oh, mein Gott, ich habe das nicht mal für mich und meine Tochter gemacht. Immer die Lehrer als etwas höheres betrachtet, ich wünsche mir...Es were so! Wer hat mit so einer Situation Erfahrung, mir dreht sich der Kopf..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2013 um 15:20
In Antwort auf rodica_12521938

Unser Sohn hat in allen Fächer 3 und 2 aber in Deutsch 5
Hilfe ich verliere den Verstand... Unser Sohn war in der 1 Klasse sehr still und langsam. In der 3 Klasse kassierte er nur 3 und 4, war weiterhin sehr still. Ende 3 Klasse fing es an mit Bauchschmerzen und ich solle ihn von der schule abholen. Ich habe ihm verboten mich anzurufen. Jeden 2 Tag hat ihn angeblich jemand geschupst und gefault. Das habe ich auch abgeblokt. Anfang 4 Klasse gab es kein Elternabend, erst im Oktober war Elternsprechtag. Er ist nicht überaschend auf einer 4 in Deutsch. Und die Lehrerin sieht keine Besserung. Selbstbewust kündigte ich an, dass ich trotzdem in auf Realschule schicken würde. Schließlich unsere Große hatte auch eine Hauptschulempfehlung und ist jetzt im 1 Semester Jurastudiums.
Ende Januar erfahre ich er hat 5 mündlich in Deutsch und bei schriftlich 3,4,5,5 kippen 60% mündlich alles um.
Sonst hat er alles 3 und 2.
Ach nein, Englisch! Es ist zu wenig, dass mir mein Sohn am letzten Tag vor der Zeugnisausgabe erzählt die Lehrerin hat sich gewechselt, diese Lehrerin gibt im eine 4 (100% mündlich) weil den Test hat er nicht mitgeschriében.
Weil ich mir Chancenlos im Augenblich vorkamm, wechselten wir die Schule ab Montag ist alles neu.
Aber damit ist es nicht getan, ich muss die Zensuren anzweifeln. Oh, mein Gott, ich habe das nicht mal für mich und meine Tochter gemacht. Immer die Lehrer als etwas höheres betrachtet, ich wünsche mir...Es were so! Wer hat mit so einer Situation Erfahrung, mir dreht sich der Kopf..

Schlechte Zensuren müssen nicht sein...
hallo mom761, deine Tochter studiert Jura trotz ehemaliger Hauptschulempfehlung, also weißt Du selbst, was Zensuren für eine Bedeutung haben! Dein Sohn wird erst gute Zensuren bekommen, nachdem er 1.) motiviert wurde 2.) gelernt hat richtig zu arbeiten und zu lernen 3.) Du gelernt hast mit den Lehrer richtig zu sprechen usw. usw. Dieses Wissen bekommst Du in einem Buch: schau unter www.DerFauleStreber.de Habs mir geholt, kann ich Dir absolut empfehlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen