Home / Forum / Meine Familie / Beziehung findet nur statt, wenn mein Kind nicht bei mir ist.

Beziehung findet nur statt, wenn mein Kind nicht bei mir ist.

10. Juli um 20:40 Letzte Antwort: 14. Juli um 8:25

Hallo zusammen, 

ich hoffe, ich werde nicht gesteinigt, dass sich entgegen des Namens dieser Seite auch ein Mann zu Wort meldet. 

Es ist ein sehr sensibles Thema und ich weiß nicht so recht, mit wem ich aus meinem Familien -oder Freundeskreis darüber sprechen kann, ohne sich dass die Situation dadurch verschlechtert. 

Aus meiner letzten Beziehung habe ich einen Sohn, 8 Jahre alt. 

Er lebt bei seiner Mama, ich sehe ihn spätestens jedes 2. Wochenende, wo er dann bei mir ist, aber auch zwischendurch sehr häufig. 
Das Verhältnis zu seiner Mama ist mittlerweile recht gut, sie weiß, dass wenn sie was vor hat, ich ihn gern nehme und andersrum ist es auch so. 

Seit 1,5 Jahren bin ich in einer neuen Beziehung. 
Meine Partnerin wusste von Anfang an von meinem Sohn und es schien nie wirklich ein "Problem" zu geben. 

Aber gerade in den letzten Tagen fiel mir wieder auf, dass sie, sobald mein Sohn bei mir ist, das Weite sucht und bei sich zuhause bleibt. 

Sie selber möchte keine Kinder und hat, ohne es böse zu meinen, auch nicht wirklich einen Draht zu Kindern. 

Anfangs gab sie sich Mühe, stellte sich aber doch etwas sehr holzig an, so dass es eigentlich nahezu keine Beziehung zwischen den beiden gibt. 
Sie begrüßen sich und verabschieden sich, aber aufgrund ihrer Abwesenheit wenn er bei mir ist, kam es noch nie wirklich zu Konversation. 

Ich habe schon so oft probiert etwas zu dritt zu unternehmen und bin auch der Meinung, dass alle dabei Spaß hatten. 
Bewusst habe ich natürlich Wert darauf gelegt, beide in gleichen Maßen zu integrieren, dass niemand "zu kurz" kommt. 

Mittlerweile ist es aber so, dass wenn ich am Wochenende einen Ausflug zu dritt zu machen, es von ihr verneint wird. 

Sie ist ein wenig introvertiert, hatte im Prinzip kaum Freunde, unternimmt gern was mit ihrer Mama oder eben mit mir. 
In letzter Zeit aber immer weniger mit uns. 

Wenn ich sie auf das Thema anspreche, ernte ich nur startende Blicke auf die Tischkante. 

Diese Situation zerreißt mich, da ich buchstäblich zwischen den Stühlen sitze. 

Ich muss auch dazu sagen, dass es schon vorkam, dass wir beide etwas planten, durch unverhersehbare Gründe ich jedoch meinen Sohn nehmen "musste" und sie dann natürlich enttäuscht war. 

Versöhnlich schlug ich natürlich einen Ausflug zu dritt vor, aber es wurde wieder nur das Weite gesucht. 

Meine Partnerin und ich sehen uns täglich, wenn mein Sohn nicht bei mir, "wohnt" sie mehr oder weniger bei mir. 

Kündigt er sich an, packt sie ihre Sachen zusammen und "zieht" wieder zu sich. 

Habt ihr Erfahrung mit solchen Situationen? 

Vielen Dank im Voraus

Mehr lesen

10. Juli um 21:18

HIer gab es scho viele Beträge zum Thema aus Sicht der "Stiefmutter": Viele neue Partnerinnen entwickeln tragsicherweise einen Hass auf das Kind ihres Freundes und viele suchen tatsächlich das Weite. Das köntne also hier passen. Vielleicht suchst du mal nach den Beiträgen, es ist wirklich erschreckend, was in manchen Frauen vorgeht.

Dann würde ich das auch ansprechen. Wenn sie deinen Sohn auch derart ablehnt, kann das mit euch - meiner Meinung nach - keine Zukunft haben. Dein Sohn ist nunmal da. Die Alternative wäre dann, dich von ihm zu "trennen". Ich glaube und hoffe, dass das noch weit wneiger in deinem Interesse wäre.

https://familie.gofeminin.de/forum/ich-hasse-die-kinder-meines-freundes-fd588640

1 LikesGefällt mir
10. Juli um 22:07

Hallo, 

ich denke, Deine Partnerin begibt sich bewusst oder unbewusst in eine Konkurrenzsituation mit Deinem Sohn.
Sie weiß ja selbst sehr genau, dass sie mit Kindern nichts am Hut hat, dann hat sie es versucht, es funktioniert aber nicht.
Auch wenn es hart klingt, Du wirst Dich über kurz oder lang zwischen ihr und Deinem Sohn entscheiden müssen. Und die Entscheidung sollte Dir hoffentlich nicht schwer fallen, denn überlege doch mal bitte: SIE ist die Erwachsene, legt jedoch ein völlig unreifes und kindisches Verhalten an den Tag. 
Dein Sohn und auch Du, Ihr könnt machen, was Ihr wollt- es wird nie richtig sein. 
Diese Frau ist definitiv nicht die Richtige für Dich.
Das ist vielleicht zunächst schwer zu begreifen, aber wenn Du den Faden mal weiter spinnst, wirst Du auf kein anderes Ergebnis kommen.

Viel Glück für Deinen weiteren Weg wünscht Dir eine AE-Mutter!





 

2 LikesGefällt mir
11. Juli um 0:56
In Antwort auf user387857612

Hallo zusammen, 

ich hoffe, ich werde nicht gesteinigt, dass sich entgegen des Namens dieser Seite auch ein Mann zu Wort meldet. 

Es ist ein sehr sensibles Thema und ich weiß nicht so recht, mit wem ich aus meinem Familien -oder Freundeskreis darüber sprechen kann, ohne sich dass die Situation dadurch verschlechtert. 

Aus meiner letzten Beziehung habe ich einen Sohn, 8 Jahre alt. 

Er lebt bei seiner Mama, ich sehe ihn spätestens jedes 2. Wochenende, wo er dann bei mir ist, aber auch zwischendurch sehr häufig. 
Das Verhältnis zu seiner Mama ist mittlerweile recht gut, sie weiß, dass wenn sie was vor hat, ich ihn gern nehme und andersrum ist es auch so. 

Seit 1,5 Jahren bin ich in einer neuen Beziehung. 
Meine Partnerin wusste von Anfang an von meinem Sohn und es schien nie wirklich ein "Problem" zu geben. 

Aber gerade in den letzten Tagen fiel mir wieder auf, dass sie, sobald mein Sohn bei mir ist, das Weite sucht und bei sich zuhause bleibt. 

Sie selber möchte keine Kinder und hat, ohne es böse zu meinen, auch nicht wirklich einen Draht zu Kindern. 

Anfangs gab sie sich Mühe, stellte sich aber doch etwas sehr holzig an, so dass es eigentlich nahezu keine Beziehung zwischen den beiden gibt. 
Sie begrüßen sich und verabschieden sich, aber aufgrund ihrer Abwesenheit wenn er bei mir ist, kam es noch nie wirklich zu Konversation. 

Ich habe schon so oft probiert etwas zu dritt zu unternehmen und bin auch der Meinung, dass alle dabei Spaß hatten. 
Bewusst habe ich natürlich Wert darauf gelegt, beide in gleichen Maßen zu integrieren, dass niemand "zu kurz" kommt. 

Mittlerweile ist es aber so, dass wenn ich am Wochenende einen Ausflug zu dritt zu machen, es von ihr verneint wird. 

Sie ist ein wenig introvertiert, hatte im Prinzip kaum Freunde, unternimmt gern was mit ihrer Mama oder eben mit mir. 
In letzter Zeit aber immer weniger mit uns. 

Wenn ich sie auf das Thema anspreche, ernte ich nur startende Blicke auf die Tischkante. 

Diese Situation zerreißt mich, da ich buchstäblich zwischen den Stühlen sitze. 

Ich muss auch dazu sagen, dass es schon vorkam, dass wir beide etwas planten, durch unverhersehbare Gründe ich jedoch meinen Sohn nehmen "musste" und sie dann natürlich enttäuscht war. 

Versöhnlich schlug ich natürlich einen Ausflug zu dritt vor, aber es wurde wieder nur das Weite gesucht. 

Meine Partnerin und ich sehen uns täglich, wenn mein Sohn nicht bei mir, "wohnt" sie mehr oder weniger bei mir. 

Kündigt er sich an, packt sie ihre Sachen zusammen und "zieht" wieder zu sich. 

Habt ihr Erfahrung mit solchen Situationen? 

Vielen Dank im Voraus

Ganz ehrlich?  Du hast keine Partnerschaft sondern nur eine gut Wetter Freundin. Die würde ich sofort verabschieden. Sie mag dein Kind überhaupt nicht und es ist ihr zuwider.  Du bist Vater und das wirst du immer bleiben. Wenn ich nur einmal spüren würde, dass mein Kind gemieden wird, das würde mir sooooooo einen Stich ins Herz geben. Das könnte ich nie verkraften. Das hält keine Beziehu g aus. Weg mit der. Es gibt so nette Frauen die dich mit Kind lieben. 

Gefällt mir
13. Juli um 20:00
In Antwort auf user387857612

Hallo zusammen, 

ich hoffe, ich werde nicht gesteinigt, dass sich entgegen des Namens dieser Seite auch ein Mann zu Wort meldet. 

Es ist ein sehr sensibles Thema und ich weiß nicht so recht, mit wem ich aus meinem Familien -oder Freundeskreis darüber sprechen kann, ohne sich dass die Situation dadurch verschlechtert. 

Aus meiner letzten Beziehung habe ich einen Sohn, 8 Jahre alt. 

Er lebt bei seiner Mama, ich sehe ihn spätestens jedes 2. Wochenende, wo er dann bei mir ist, aber auch zwischendurch sehr häufig. 
Das Verhältnis zu seiner Mama ist mittlerweile recht gut, sie weiß, dass wenn sie was vor hat, ich ihn gern nehme und andersrum ist es auch so. 

Seit 1,5 Jahren bin ich in einer neuen Beziehung. 
Meine Partnerin wusste von Anfang an von meinem Sohn und es schien nie wirklich ein "Problem" zu geben. 

Aber gerade in den letzten Tagen fiel mir wieder auf, dass sie, sobald mein Sohn bei mir ist, das Weite sucht und bei sich zuhause bleibt. 

Sie selber möchte keine Kinder und hat, ohne es böse zu meinen, auch nicht wirklich einen Draht zu Kindern. 

Anfangs gab sie sich Mühe, stellte sich aber doch etwas sehr holzig an, so dass es eigentlich nahezu keine Beziehung zwischen den beiden gibt. 
Sie begrüßen sich und verabschieden sich, aber aufgrund ihrer Abwesenheit wenn er bei mir ist, kam es noch nie wirklich zu Konversation. 

Ich habe schon so oft probiert etwas zu dritt zu unternehmen und bin auch der Meinung, dass alle dabei Spaß hatten. 
Bewusst habe ich natürlich Wert darauf gelegt, beide in gleichen Maßen zu integrieren, dass niemand "zu kurz" kommt. 

Mittlerweile ist es aber so, dass wenn ich am Wochenende einen Ausflug zu dritt zu machen, es von ihr verneint wird. 

Sie ist ein wenig introvertiert, hatte im Prinzip kaum Freunde, unternimmt gern was mit ihrer Mama oder eben mit mir. 
In letzter Zeit aber immer weniger mit uns. 

Wenn ich sie auf das Thema anspreche, ernte ich nur startende Blicke auf die Tischkante. 

Diese Situation zerreißt mich, da ich buchstäblich zwischen den Stühlen sitze. 

Ich muss auch dazu sagen, dass es schon vorkam, dass wir beide etwas planten, durch unverhersehbare Gründe ich jedoch meinen Sohn nehmen "musste" und sie dann natürlich enttäuscht war. 

Versöhnlich schlug ich natürlich einen Ausflug zu dritt vor, aber es wurde wieder nur das Weite gesucht. 

Meine Partnerin und ich sehen uns täglich, wenn mein Sohn nicht bei mir, "wohnt" sie mehr oder weniger bei mir. 

Kündigt er sich an, packt sie ihre Sachen zusammen und "zieht" wieder zu sich. 

Habt ihr Erfahrung mit solchen Situationen? 

Vielen Dank im Voraus

Keine Erfahrungen.... kann sie ja gerne so machen aber lass dich bitte nie emotional erpressen! Dein Sohn sollte IMMER das wichtigste für dich sein und bleiben! Entweder akzeptiert sie es oder sie soll bleiben, wo der Pfeffer wächst! ..oder sich halt solange verdünnisieren, wie sie es bereits macht, das ist ihr gutes Recht.

Dein Junge wird ja auch älter und eines Tages vermutlich von sich aus nicht mehr regelmäßig kommen aber solange er dich braucht, sei bitte für ihn weiter da und gib ihm das Gefühl weiterhin stets willkommen zu sein! Ich finde es toll, dass deine Ex und du trotz Trennung gute Eltern bleibt  

Was ich eigentlich meine ist, distanziere dich bitte nie von deinem Kind, um IHR zu gefallen. Stelle klar, dass sie gern weg bleiben kann, wenn dein Junge kommt aber du den Kontakt deswegen nicht mit ihm reduzieren wirst! Du bist nunmal Vater und bei Kindern kann immer spontan was dazwischen kommen, ist eben so 🤷🏻‍♀️

Gefällt mir
14. Juli um 8:25

Eure Beziehung hat keine Chance,  es gibt nunmal Menschen die können zu Kindern keine Beziehung aufbauen,  wenn ich mit meinem Sohn alleine wäre und ein Mann würde sich so benehmen wie deine Freundin, na dann müsste er sich eben eine andere Frau suchen.  Such dir lieber eine andere Frau.  

Gefällt mir