Home / Forum / Meine Familie / Bevorzugung jüngerer Geschwister

Bevorzugung jüngerer Geschwister

24. September 2008 um 17:38

Hallo liebe Forummitglieder,

ich habe eigentlich nur eine Frage sowohl an alle mit jüngeren Geschwistern ,als auch an Eltern.
Mein Bruder ist 3 Jahre jünger, ich bin 23 und er also 20.Beide wohnen wir noch zuhause und er kostet mich langsam den letzten nerv,d.h. meine eltern tragen auch nen gutes stück bei.
Gestern war mal wieder so nen halber supergau für mich.Mein bruder wird ab mitte oktober vollen lohn bekommen ,während ich nich bis mind. ende des jahres azubigehalt bekomm.ich habe mir doch dann tatsächlich erlaubt das thema kostgeld anzusprechen,da meine eltern für mich noch kindergeld bekommen,hielt ich es nur für fair wenn mein bruder kostgeld bezahlt,muss ja keine riesensumme sein.da durft ich mir gleich anhören,wenn ich so anfang wird mir alles in rechnung gestellt inklusive der "mehrkosten" die mein freund verursacht wenn er alle paar wochen ma nen we bei mir ist und wir net bei ihm sind oooder ich hätte die wahl.das ich mein kindergeld bekomm und dafür in zukunft alles selber bezahl,aber wie auch immer mein bruder wird kein kostgeld zahlen,weil ich auch nix zahle.
Als vergleich ich bekomm 400 ( plus kindergeld was meine ellis bekommen) er wird nen gehalt um die 1000 bekommen.das ist doch nicht fair oder?
Auf die frage wenn es umgedreht wär...ich würds ohne mit der wimper zu zucken zahlen(abgesehen davon das ich eher ausziehen würd)

Und so geht das irgendwie schon mein ganzes leben lang.Ich muss dazu sagen mein bruder war bis etwa 7 jahre nahezu taub und hängt laut arzt NUR in der sprachlichen entwicklung 2 jahre zurück. ER HAT KEINE BEHINDERUNG
Meine ellis kümmern sich bei ihm um alles,termine mit behörden,ausbildungsstelle,job ...den ganzen krempel.während ich mir alles allein organisier.
Hier ein paar bsp. ich mach abi ( haste schön gemacht kind),er macht sonderschule ( oh wir müssen sehen das er ne ausbildung bekommt und wegen förderung schauen bla bla) .ich such mir ne ausbildung ( ja ist toll) ,er bekommt ne staatlich geförderte ausbildungsmaßnahme ( oh nun muss der arme junge arbeiten und jeden früh aufstehen und ma sehen ob er das schafft)...

So geht das ständig.

Meine frage ,checken meine ellis net das er erwachsen ist oder sind eltern einfach nur so? Ich muss sagen ich fühl mich durch die ganze situation total hinten angestellt und hab daher auch kein so gutes verhältnis zu meinem bruder ( er sagt wenn er von unseren vati sprich " mein vater hat gesagt..." zu mir) da er sich auch ständig auf die seite schlägt die gegen mich ist.
Ich weiß net geschwisterliebe schaut anders aus oder?

Ich bin stolz auf meine selbstständigkeit,keine frage,aber ich fühl mich dennoch net fair behandelt.

Kennt ihr das? Oder hab ich einfach ne gestörte Wahrnehmung?
Oder haben meine ellis ne schädigung durch das "sorgenkind" ?

lg chrissi

Mehr lesen

1. Oktober 2008 um 16:12

Hi
also ich bin 20 und hab nen bruder der ist 18 und der bekommt auch alles in den hintern geschoben ich hatte knapp 2 jahre keine arbeit hab halt nichts gefunden die mich nehmen und hab dann halt auch kaum nach geld gefragt ja und jetzt hat mein bruder auch keine ausbildung und geht jedes wochenende feiern mit dem geld meiner eltern hatte das auch schon paar mal angesprochen aber dann heist es nur dafür hast du andere sachen.ich durfte nie mit meinen freundinen in die disco weil es immer zu spät war ja und mein bruder geht und kommt wann er will.auch bevor er 18 war.jetzt bin ich ausgezogen und finds besser so bekomm ich nicht alles mit da es mich immer sehr aufgeregt hat.also versteh ich dich gut aber die eltern hören eh nicht hin.von daher rat ich dir zieh aus dann haste deine ruhe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 15:11

Hallo Chrissi
Also ich kenn das auch mit der Bevorzugung der jüngeren Geschwister. Ich bin 24, meine Schwester 3 Jahre jünger.

Das mit der Bevorzugung merkte ich ganz arg als meine Schwester in die Pubertät kam und anfing auszugehen usw. Sie kam sehr oft spät nach Hause, auch wenn am nächsten Tag Schule war. Bei mir hätte das damals ein riesiges Theater gegeben, sie wurde zwar auch geschimpft, aber irgendwie anders und es gab meist auch keine richtige Strafe. Sie pumpte meine Eltern wegen mehr Taschengeld an bzw. Geld für irgendwelche Sachen und bekam das meistens auch. Bei mir hieß es immer: geh sparsamer mit deinem Taschengeld um oder such dir nen Nebenjob bzw. Ferienjob.
Kurzum: meiner Schwester ließen meine Eltern viel mehr durchgehen als mir drei Jahre zuvor. Das war für mich nicht verständlich und ich fühlte mich oft ungerecht behandelt und deshalb gab es auch oft Zank daheim (vor allem zwischen mir und meiner Schwester).
Meine Schwester war auch immer die aktivere von uns beiden. Während sie durch die Discos hüpfte, zog ich einen gemütlichen Abend daheim vor oder traf mich mit meinen Freundinnen fürs Kino oder zum DVD-Abend. Ich war nicht so der Disco-Flummi (ich ging natürlich auch - aber nicht jedes Wochenende). Zudem war meine Schwester auch frecher und nicht auf den Mund gefallen. Ich war eher zurückhaltend und ruhig, dafür aber organisiert und willensstark.

Heute blicke ich mit einem Lächeln auf diese ganzen Zankereien von damals zurück. Meine Mutter hat mir auch einmal erklärt, warum das wahrscheinlich so ist dass die jüngeren Geschwister "besser dran" sind: es liegt schlicht und ergreifend daran, dass man beim erstgeborenen Kind als Mutter noch nicht so die Erfahrung hat, man macht sich mehr Sorgen und verbietet deshalb auch mal mehr. Beim zweitgeborenen Kind hat man dann schon Erfahrungen gesammelt und ist etwas gelassener in der Erziehung.

Bei dir liegt der Fall ja nochmal anders, dein Bruder hat bzw. hatte ein körperliches Handicap. Deine Eltern kümmern sich deshalb auch mehr um ihn, was in einem gewissen Grad auch nicht verkehrt ist. Aber sie dürfen darüber hinaus nicht vergessen, dass da noch jemand ist, der auch Aufmerksamkeit braucht.

Dennoch: du bist jetzt 23 und in einem Alter, wo man über solchen Dingen stehen sollte. Du solltest dich weiterhin anstrengen die Ziele in deinem Leben zu erreichen die du dir gesteckt hast. Deine Eltern sind sicher stolz auf dich, auch wenn sie das nicht immer so zeigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2008 um 20:52

Meine geschichte-die totale Verzeiflung...
Oh ja da kann ich auch meinen Teil zu beitragen...

Ich bin 19, meine Schwester "nur" 2 J. jünger = 17 Jahre.
Manchmal verstehen wir uns echt gut aber in letzter Zeit wird unser Verhältnis immer schlechter zueinander....
Manchmal kann ich wirklich sagen:"Ja, ich HASSE meine Schwester."

Meine Schwester wird seit ihrer Pupertät immer bevorzugt. Meine Eltern wollen mich nie verstehen wenn ich ihnen versucht das zu verklickern.
" *Schmatz*-Svenja-also das ist wirklich nicht wahr" oder "Kannst du endlich mal aufhören zu streiten" oder "Darüber will ich nun nicht diskutieren". Ich fühle mich total unverstanden. Ich möchte auch unbedingt unsziehen nur leider reicht das Geld noch nicht. Eigentlich mag ich mien zuhause WENN da nicht meine Schwester wäre. Ja ich werde wegen meiner Schwester ausziehen!
Alles unfair:
Zb: Ich muss 100 monatl. Kostgeld zahlen seit ich ausgelernt habe, was ich ja auch ganz in Ordnung find. Nur meine Schwester macht NIX werder im haushalt, noch jobbt sie nebenbei "Ich muss lernen"... (Jaja klar, die lernt kaum-dem Klugscheißer ist das alles in die Wiege gelegt worden). Ich habe während meiner REALSCHULZEIT (vor 4 J. /15 Jahre!!!) Baby gesittet. Meine Alten haben ständig gesagt: Geh Arbeiten, mach deine Hausaufgaben, geh lernen, nein heute nur bis 10 Uhr raus, nein heute keine Disco, dein Taschengeld reicht...blablabla Und die Alte (meine Sis!) kann auch mal was machen und Ihren Arsch bewegen. Aber nee-die brauch das nicht .
Richtig ätzend finde ich aber, dass ich meine Schwester öfter mal wegbringen muss (mit MEINEM, SELBSTFINANTZIERTEN Auto). Ich habe noch nie ein ""Danke" gehört, noch hat sie mir dafür mal Geld gegeben. Das finde ich richtig unfair, weil während meine Ausbildungszeit fehlte mir auch jeder Euro und auch jetzt verdiene ich nicht viel.
Unfair finde ich auch:
Das ihr ätzender Freund (25!!!!!!!!!!!) ständig hier ist und (ohne ihn vorzustellen/ohne das meine Eltern ihn kennen) ständig hier pennt.
Das sie -seit was weiß ich wann- so lange feiern gehen darf wie sie will
UND
Mit einemal lieb gucken bekommt sie GELD für shoppen shoppen shoppen.
Ich könnte heueln-dabei hätt ich so gern eine Schwester, die ist wie eine gute Freundin. Traum!!!!!

Kann mich jmd. verstehen??????
Wo sind die "verlassenen" großen Schwestern???

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2012 um 17:38

Einfach nur UNFAIR!
Obwohl mein Bruder älter ist bekommt er alles. Er ist zwar schon längst ausgezogen aber trotzdem... z.B. wenn er ein sagen wir ein neues Handy will dann bekommt er es auch egal wie teuer. Aber wenn ich mal etwas haben möchte dann heißt es:spare dein Geld dann kannst dus dir leisten!
Und das aller schlimste ist: Mein bruder geht arbeiten wärend ich noch mit meinem Taschengeld klarkommen muss...und das ist nicht grade viel. 10 im monat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 10:11

Also als eine Mutter...
würde ich dir gerne sagen, dass die meisten Eltern ihre Kinder gleich lieben. Nur sieht die Liebe nicht bei jedem Kind gleich aus.
Vielleicht hilft dir meine eigene Geschichte.
Ich habe 3 Kinder.

Kind1 bekam ich als junge Frau. Kind1 war eine Frühgeburt, konnte sehr spät sprechen und ich hatte alle Maßnahmen in Angriff genommen oder wenigstens versucht, um dem Kind gute Entwicklungschancen zu ermöglichen.
Um dieses Kind (nun bald 15) machte ich mir häufig Gedanken, auch heute noch!

Kind2 bekam ich viel später. Machte mir zuerst sogar Gedanken, ob ich es auch so doll lieben würde wie Kind1.
Es war ein Schreibaby. Es entwickelte sich gut. Sogar so gut, dass ich als Mutter mir wegen dem Entwicklundsvorsprung auch Gedanken machen musste. Das Kind war/ist sprachlich sehr weit entwickelt und scheint sehr schnell zu lernen.
Aber dieses Kind war anstrengend (nervlich), da andauernd diskutiert werden musste.
Um dieses Kind mache ich mir ' weniger Sorgen '. Nicht dass ich mir gar keine machen müsste, aber es sind halt andere Sorgen. Da ich weiss, dass Kind2 eine starke Persönlichkeit /Durchsetzungsvermögen hat, blieb Kind1 immer noch das Sorgenkind.

Was ich dir damit sagen will ist, dass ich dich, aber auch deine Eltern verstehen kann.
Ich denke nicht, dass sie dich weniger lieb haben. Vielleicht denken sie (sowie ich bei Kind1), dass dein Bruder ihre Fürsorge mehr braucht und du es im Leben auch alleine meistern kannst.
Ich bin froh und auch stolz ( auch wenn es nicht mein Verdienst war) auf Kind2, weil ich mir weniger Sorgen mache. Ich zeige (bewusst) ihr heute oft, dass ich sie liebe, weil sie ein besonderes Kind für mich ist.
Dennoch weiss Kind1, dass es meine Nummer 1 ist.

Vielleicht fühlen deine Eltern genauso!
Ich als Mutter wünsche mir, dass die Geschwister unterreinander sich gut verstehen und füreinander da sind, wenn wir als Eltern diese Welt den Rücken kehren.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2012 um 19:16

Messen mit zweierlei MAß
Hallo zusammen!
Tut mir leid, ich habe nicht alle Beiträge gelesen. Ich bin 24, Studentin und wohne noch zu Hause. Mein Bruder ist 21, Azubi und wohnt auch zu Hause. Ich bin seit 10 Jahren mit meinem Freund zusammen, er ist mit seiner Freundin (25) jetzt, was weiß ich, ein halbes Jahr oder so zusammen. Ich halte es zu Hause nicht mehr aus. Ich hatte nie eine "Beziehung" zu meinem Bruder, lege auch keinen Wert darauf. Wir grüßen uns, wenn wir uns draußen iwo sehen, aber zu Hause reden wir nix miteinander. Macht mir auch, da ich es nicht anders kenne, nix aus. Mein Bruder wurde schon immer bevorzugt, aber früher habe ich das nichtso gemerkt. Mir wurde das erst bewusst, als meine Mutter vor drei Jahren einen schlimmen Unfall hatte und wir nicht wussten, ob sie überlebt. Das war während meinem Abi. Also meine Mama hat nix davon mitbekommen, OK muss ich mit leben. Aber ich habe zu Hause alles gemacht und ich meine damit ALLES. Sogar meinem Bruder die Unterhosen in den Schrank geräumt. Als meine Mama wieder zurück war, gesund, wurde es immer schlimmer. Da ich damals nach dem Abi keine Nerven hatte, mich darum zu kümmern, wies weiter geht, habe ich mich einfach an der Uni eingeschrieben. War aber schnell klar, dass ich das nicht weitermache, also habe ich dieses Studium erfolgreich geschmissen. Inzwischen studiere ich das, was mir Spaß macht und liebe auch den Beruf, den ich mal ausüben werde. Ich glaube, darin liegt das Problem. Ich passe nicht in meine Familie, da ich die erste bin die studiert. Mein Bruder passt viel besser rein, mein Gott, der arme Bub muss doch 8 Stunden am Tag arbeiten. Der macht nix, überhaupt nix im Haushalt. Ich helfe gerne, weil ich einfach alt genug bin. Aber meine Eltern verstehen nicht, dass ich wenn ich an der Uni war , auch "gearbeitet" habe, zumal ich zusätzlich noch richtig an der Uni arbeite (und auch schon seit ich 14 bin immer iwo gejobbt habe). Ich solle mich doch nicht so dranstellen, dass bisschen lernen (ich studiere unter anderem Bio). Meine Mutter hat mir auch mal ins Gesicht gesagt, dass es sie tatsächlich nicht interessiert, was ich mache bzw wie es an der Uni abgeht. Von meiner Natur aus brauche ich meine Eltern, egal wie ekelhaft sie zu mir sind und sosehr sie auch meinen Bruder bevorzugen, aber ich bekomm bei jeder gelengheit den Schuh in den Hintern getreten. Ich bin jez mit meinem Freund 10 Jahre zusammen. Es wird immer noch dumm geguckt, wenn ich sage, dass er mal hier schläft, Die Tante von meinem Bruder schläft seit Beginn dieser Beziehung jedes! Wochenende, also dreiTagebei uns und es wird nix gesgat. Die beiden bekommen sogar von Mami und Papi ihr Lieblingssachen zum Essen gekauft, die dann versteckt werden, damit ich sie nicht finde usw. Ich mache alles für meine Eltern, nur um irgendeine Anerkennung zu bekommen...... Ich wurde auch wg Uni und dem Nervenkrieg schon krank, aber die merken einfach nix. Reden ist zwecklos, meine Mutter ist unfehlbar und mein Vater sagt nix, weil er dann Krach mit meiner Mutter bekommt......
Tut mir leid, dass ich so viel schreibe, aber es tut gut.

Liebe Grüße
Ente

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2012 um 4:00

Das kenne ich
Oh ja das Problem kenne ich nur zu gut.Meine Mutter war geschieden ich war Einzelkind und dann lernte sie einen deutlich älteren Mann kennen.Meine Mutter ist 1965 geboren, der neue Mann 1939!!!! Und dann haben sie geheiratet und meine Mutter wurde schwanger.Zuerst habe ich mich auf meinen kleinen Bruder gefreut.Aber als er dann da war und ich so langsam mitbekam das ich nur noch das 5. Rad am Wagen war, da war die Begeisterung ganz schnell verflogen...Ich war so sauer auf meinen kleinen Bruder und das Verhältnis zwischen meinen Eltern und mir wurde immer schlimmer.Ich war damals auf dem Gymnasium, Schule machte Spaß und ich wollte später studieren...unbewusst machte ich wahrscheinlich alles, um Aufmerksamkeit zu bekommen und so wurden meine Noten immer schlechter und schlechter, bis ich schließlich aufgrund meiner Noten und meines Verhaltens vom Gymi flog.Meine Noten waren so schlecht das ich direkt auf die Hauptschule musste...Ich habe meinen Bruder damals so viele Gemeinheiten angetan obwohl er nichts dafür konnte...Es war später so schlimm, das ich mit 16 ins Heim gegangen bin.Bis heute ist das Verhältnis zu meinen Eltern zerrüttet. Mit meinem kleinen Bruder habe ich mich ausgesprochen heute arbeiten wir sogar in der selben Firma, aber die Beziehung zu meinen Eltern kann und will ich nicht wieder herstellen.Ich verstehe nicht wie man als Elternteil solche Unterschiede zwischen seinen Kindern machen kann.Auch wenn es Eltern nicht leicht haben sollten sie bei zwei oder mehr Kindern gerecht bleiben....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2012 um 12:49

Zum thema kostgeld...
... also DAS ist in meinen augen das l etzte. natürlich sollte, wer voll verdient, kostgeld bezahlen, und natürlich finde ich es schön, wenn die eltern während der ausbildung der kinder auf kostgeld verzichten (haben meine nicht getan), aber warum findest du das unfair, dass er nichts zahlt, der weil der STAAT, also wir steuerzahler, für dich noch kindergeld auf den tisch legt? und warum sprichst DU das thema kostgeld an? wenn ich eure mutter wäre, ich würde klipp und klar sagen: jeder zahlt etwas oder keiner. aber dann auch richtig fair, also jeder zb 30 % seines einkommens. das würde bei dir als azubi trotzdem nicht reichen, dich satt zu kriegen - aber dafür gibts dann ja noch das kindergeld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen