Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Bettnässen, das Problem ist erkannt.

11. Januar 2005 um 18:07 Letzte Antwort: 26. Januar 2005 um 8:46

Hallo zusammen.

Heute ist Jens ziemlich erschlagen von der Schule nach hause gekommen. Er war ziemlich ruhig und irgendwie irritiert. Mir ist es gleich schon da so vorgekommen als wenn er mir etwas sagen will. Ich habe ihn dann erst einmal an seine Hausaufgaben geschickt damit er sich ein wenig beruhigen kann. Danach habe ich ihn wieder in den Wintergarten genommen und ihn gefragt was los ist. Ob etwas in der Schule ist. Weil ja erst wieder der 2. Schultag nach den Ferien ist, und er schon jetzt den Kopf hängen lässt. Das hat er verneint und wollte erst nicht raus mit der Sprache. Ich habe gesagt, dass wenn ich ihm helfen soll, dass er mir sagen muss was ihn bedrückt. Langsam ist er dann damit raus. Er hat zielich Angst gehabt zu erzählen. Das habe ich dann schnell gemerkt. Nun aber zum Thema.

2 Jungs aus der Nachbarschaft (15 und 16) mit denen er öfters auf dem Heimweg von der Schule zusammen ist, haben ihn schon vor etwa 3 Monaten dazu verleitet in einem Geschäft zu klauen. Innsgesammt 3 mal. Eine CD, ein Computerspiel und ein Lösungsbuch für Spiele. Sie sagten ihm es sei soetwas wie eine Mutprobe. Als er dann tief genug drin hing, haben sie begonnen ihn damit zu erpressen. Sie haben ihm Prügel angedroht wenn er jemandem etwas erzählt. Jeden Monat musste er sein komplettes Taschengeld, das sind immerhin 25 Euro bei ihnen abliefern. 15 Euro Taschengeld und 10 Euro Prämie, wenn er den Monat durch gut mitgeholfen hat und die Noten stimmen.

Damit er wirklich nicht plaudert haben sie ihm angedroht ihn bei der Polizei anzuzeigen. Er hat natürlich aus Angst dass er auffliegt seinen Mund gehalten. Nun verstehe ich auf jeden Fall einiges.

Ich habe mich natürlich erst erschrocken, dass mein Sohn klaut. Nach etwas überlegen bin ich aber zu dem Standpunkt gekommen, dass er wohl gar nicht anderst konnte. Als ich an meine Jugend zurück gedacht habe, ist mir eingefallen auch ein oder 2 mal geklaut zu haben. Gehört vieleicht zum erwachsenwerden. Was aber die beiden anderen Jungs getan haben ist Erpressung. Bei Jens sogar Psychische Körperverletzung. Und das sogar mit Vorsatz.

Wenn ich dieses Posting fertig geschrieben habe, werde ich an jeden von den beiden einen Brief schreiben den Jens den beiden morgen persönlich übergeben wird. Das verlange ich von ihm und das soll auch die ganze Strafe sein die er für das klauen zu erwarten hat. Ich will die beiden Jungs nicht in irgendeiner Form vor anderen blosstellen. Ihren Eltern will ich auch noch nichts sagen. Und die Polizei werde ich auch nicht einschalten. Ich werde den beiden in dem Brief schreiben, dass ich das aber alles tun werde falls ich von Jens auch nur die allerkleinste Kleinigkeit höre, dass sie sich in irgend einer Form daneben benehmen. Nicht nur Jens gegenüber auch anderen. Ich werde Jens regelmäßig nach den beiden Fragen.

Nun werde ich aufhören für heute, weil mir die Hände zittern. Ich bin aufgewühlt und ziemlich wütend. Ich verstehe Jens warum er nichts erzählen wollte und es bisher nicht getan hat. Nun hat er es aber zum Glück getan. Ich werde wie ich schon sagte voll hinter ihm stehen. Auch in dieser Situation.

Ich hoffe dass dieses Problem, das wir denke ich schnell aus der Welt geschafft haben, der Auslöser für das andere Problem von Jens war.

Irgendwo in den ganzen Beiträgen war einmal der Satz, dass Bettnässen nicht geweinte Tränen sind. Nun findet der Satz seine Bedeutung.

Viele liebe Grüße und vielen Dank an alle.

Sigrid

Mehr lesen

11. Januar 2005 um 20:53

Hallo Sigrid
..das ist ja echt starker Tobak!
Aber sei froh, daß Jens Dir nun alles erzählt hat und sicherlich auch ruhig schlafen wird, weil er sein Gewissen erleichtern konnte. O.K., vielleicht wird doch noch ein Mißgeschick passieren, weil er es noch vor sich hat, den beiden die Briefe zu geben - ich drück ihn fest.
Alles alles Gute Euch allen, Jule

Gefällt mir

12. Januar 2005 um 17:57

Familienrat, Entschuldigung, Strafe....
Hallo zusammen.

Ich hoffe, das Drama nun so langsam zum Abschluss bringen zu können.

Gestern Abend kam mein Mann erst um kurz vor 8 Uhr nachhause und ich habe den großen Familienrat einberufen. So nennen wir das, wenn wir alle etwas zu besprechen haben.
Jens hatte nun die Aufgabe alles nocheinmal vor allen, so genau wie möglich zu schildern. Bei uns gilt dabei die Regel, wenn einer redet sind die anderen still, ausser sie werden gefragt. Mein Mann konnte sich fast nicht zurückhalten. Ich habe ihm angemerkt wie aufgewühlt und wütend er war. Jens ist, als er fertig war in Tränen ausgebrochen und konnte sich nicht mehr fangen. Wir mussten erst etwa 15 Minuten Pause machen. Der kleine Kerl tat mir in diesem Moment so sehr leid dass ich das wirklich nicht beschreiben kann. Als er sich wieder gefangen hatte, gingen wir daran, wie wir das Problem lösen wollen. Ich habe meine Ansicht darüber geäussert und allen den Brief an die beiden jungs vorgelesen. Jens fand das so ok, obwohl er endlos wütend auf die beiden ist. Nur ist er eigentlich sehr gerecht und nicht sehr nachtragend. Ebenso wie mein Mann. Er wäre aber gestern abend am allerliebsten sofort zur Polizei, oder wenigstens zu den Eltern der beiden gegangen. Wir haben uns nach einer Weile für meinen Vorschlag entschieden.

Dann haben wir uns noch ziemlich lang über Ehrlichkeit, Vertrauen, Geheimnisse und Stolz unterhalten. Jens hat seine Lektion schmerzlich gelernt. Andreas wird sich sicher einige Dinge merken und zu Herzen nehmen. (zum Beispiel sich anderen Menschen, von denen man weiss dass sie einen endlos mögen, anzuvertrauen)

Heute morgen ist Jens ziemlich schlecht aus dem Bett gekommen. Er hat gesagt, dass er sehr schlecht einschlafen konnte weil ihm das ganze doch ziemlich im Kopf umhergeisterte. Ich denke er hatte einfach nur sehr viel Angst vor dem was ihn heute erwartet hat.

Ich habe ihm die Briefe in die Schule mitgegeben und erwatret dass er sie den beiden heute auf dem Heimweg gibt. Einer der beiden war dann aber nicht dabei weil er eine Stunde länger Unterricht hatte. Dem anderen hat Jens den Brief gegeben und ihm gesagt er soll ihn gleich lesen. Das hat er auch gemacht und ist wortlos davongerannt. Jens hat gemeint dass er sich vorher schrecklich gefühlt hat. Hinterher aber super. Er ist dann kurz nach hause gekommen um sein Zeug abzustellen und ist dann wieder gegangen um auf den 2. der beiden zu warten. Ihm hat er den Brief auch gegeben und gesagt er soll ihn gleich lesen. Der hat dann etwas von Rache und das wirst du büssen geredet. Jens hat dann aber zu ihm gesagt, ob er wirklich will dass ich und mein Mann heute Abend bei seinen Eltern erscheinen. Das hat er verneint und ist dann auch abgezogen. Ich wage zu behaupten dass Jens von den beiden nichts mehr zu ertragen hat. Das einzige das er von ihnen bekommen wird, sind die knapp 90 Euro die sie ihm bisher abgenommen haben.

Nun einfach kurz was in dem Brief stand:

1. Falls sich Jens noch ein einziges mal belästigt oder bedroht fühlt werde ich sofort zu den Eltern der beiden, und je nach dem was ich höre, auch zur Polizei gehen. Das gilt ebenfalls, wenn ich höre, dass sie andere belästigen.

2. Ladendiebstal von Kindern ist ein Dummer-Jungenstreich und wird beim ersten mal meist nicht strafrechtlich verfolgt. Erpressung und Körperverletzung ist kriminell und vor allem strafbar.

3. Das ganze Geld das sie Jens abgenommen haben geht zurück an Jens. Und das innerhalb von 2 Monaten. Die beiden sollen sehen wie es ist ohne Taschengeld über den Monat zu kommen.

4. Innerhalb dieser Woche erwarte ich beide bei uns zuhause mit einer förmlichen Entschuldigung an Jens. So ganz ohne die, für die beiden sicher ziemlich schwierige und peinliche Sache will ich die beiden nicht laufen lassen. Strafe muss sein. Und da ist die Entschuldigung bei Jens und bei mir (und vor allem vor meinen eigenen Augen) sicher nicht übertrieben. Ich finde sogar, das mindeste was die beiden tun können. Mein Mann hätte härter durchgegriffen.

Auf eines besteht mein Mann am Schluss noch. Jens soll in das Geschäft und die Dinge, die er geklaut hat nachträglich bezahlen und sich ebenfalls dafür entschuldigen. Die hälfte der Kosten übernimmt sogar mein Mann, die andere Hälfte muss er selber aufbringen. Mein Mann meint, dass Strafe auch für Jens sein muss. Auch wenn er am wenigsten dafür kann und auch am meisten darunter gelitten hat. Da Jens ein ziemlich hohes Maß an Gerechtigkeitssinn hat, hat er das auch eingesehen und will die Sache so schnell wie möglich hinter sich bringen. (wohl auch um die Last loszuwerden) Die Besitzer des Geschäftes kennen Jens schon seit er lebt und mögen ihn. Ich denke sie werden ihm nicht den Kopf abreissen. Eher im Gegenteil. Ich denke sie werden sich über seine Reue freuen und ihn danach vieleicht noch mehr mögen. Das könnte ich mir auf jeden Fall so vorstellen.

So nun habe ich mir viel Ärger und Sorgen von der Selle geschrieben. Vieleicht helfen meine Erfahrungen irgendwann einmal jemanden. Dann hätte das ganze wenigstens einen winzigen, guten Teil gehabt.

Viele liebe Grüße,

Sigrid

Gefällt mir

12. Januar 2005 um 19:46
In Antwort auf

Familienrat, Entschuldigung, Strafe....
Hallo zusammen.

Ich hoffe, das Drama nun so langsam zum Abschluss bringen zu können.

Gestern Abend kam mein Mann erst um kurz vor 8 Uhr nachhause und ich habe den großen Familienrat einberufen. So nennen wir das, wenn wir alle etwas zu besprechen haben.
Jens hatte nun die Aufgabe alles nocheinmal vor allen, so genau wie möglich zu schildern. Bei uns gilt dabei die Regel, wenn einer redet sind die anderen still, ausser sie werden gefragt. Mein Mann konnte sich fast nicht zurückhalten. Ich habe ihm angemerkt wie aufgewühlt und wütend er war. Jens ist, als er fertig war in Tränen ausgebrochen und konnte sich nicht mehr fangen. Wir mussten erst etwa 15 Minuten Pause machen. Der kleine Kerl tat mir in diesem Moment so sehr leid dass ich das wirklich nicht beschreiben kann. Als er sich wieder gefangen hatte, gingen wir daran, wie wir das Problem lösen wollen. Ich habe meine Ansicht darüber geäussert und allen den Brief an die beiden jungs vorgelesen. Jens fand das so ok, obwohl er endlos wütend auf die beiden ist. Nur ist er eigentlich sehr gerecht und nicht sehr nachtragend. Ebenso wie mein Mann. Er wäre aber gestern abend am allerliebsten sofort zur Polizei, oder wenigstens zu den Eltern der beiden gegangen. Wir haben uns nach einer Weile für meinen Vorschlag entschieden.

Dann haben wir uns noch ziemlich lang über Ehrlichkeit, Vertrauen, Geheimnisse und Stolz unterhalten. Jens hat seine Lektion schmerzlich gelernt. Andreas wird sich sicher einige Dinge merken und zu Herzen nehmen. (zum Beispiel sich anderen Menschen, von denen man weiss dass sie einen endlos mögen, anzuvertrauen)

Heute morgen ist Jens ziemlich schlecht aus dem Bett gekommen. Er hat gesagt, dass er sehr schlecht einschlafen konnte weil ihm das ganze doch ziemlich im Kopf umhergeisterte. Ich denke er hatte einfach nur sehr viel Angst vor dem was ihn heute erwartet hat.

Ich habe ihm die Briefe in die Schule mitgegeben und erwatret dass er sie den beiden heute auf dem Heimweg gibt. Einer der beiden war dann aber nicht dabei weil er eine Stunde länger Unterricht hatte. Dem anderen hat Jens den Brief gegeben und ihm gesagt er soll ihn gleich lesen. Das hat er auch gemacht und ist wortlos davongerannt. Jens hat gemeint dass er sich vorher schrecklich gefühlt hat. Hinterher aber super. Er ist dann kurz nach hause gekommen um sein Zeug abzustellen und ist dann wieder gegangen um auf den 2. der beiden zu warten. Ihm hat er den Brief auch gegeben und gesagt er soll ihn gleich lesen. Der hat dann etwas von Rache und das wirst du büssen geredet. Jens hat dann aber zu ihm gesagt, ob er wirklich will dass ich und mein Mann heute Abend bei seinen Eltern erscheinen. Das hat er verneint und ist dann auch abgezogen. Ich wage zu behaupten dass Jens von den beiden nichts mehr zu ertragen hat. Das einzige das er von ihnen bekommen wird, sind die knapp 90 Euro die sie ihm bisher abgenommen haben.

Nun einfach kurz was in dem Brief stand:

1. Falls sich Jens noch ein einziges mal belästigt oder bedroht fühlt werde ich sofort zu den Eltern der beiden, und je nach dem was ich höre, auch zur Polizei gehen. Das gilt ebenfalls, wenn ich höre, dass sie andere belästigen.

2. Ladendiebstal von Kindern ist ein Dummer-Jungenstreich und wird beim ersten mal meist nicht strafrechtlich verfolgt. Erpressung und Körperverletzung ist kriminell und vor allem strafbar.

3. Das ganze Geld das sie Jens abgenommen haben geht zurück an Jens. Und das innerhalb von 2 Monaten. Die beiden sollen sehen wie es ist ohne Taschengeld über den Monat zu kommen.

4. Innerhalb dieser Woche erwarte ich beide bei uns zuhause mit einer förmlichen Entschuldigung an Jens. So ganz ohne die, für die beiden sicher ziemlich schwierige und peinliche Sache will ich die beiden nicht laufen lassen. Strafe muss sein. Und da ist die Entschuldigung bei Jens und bei mir (und vor allem vor meinen eigenen Augen) sicher nicht übertrieben. Ich finde sogar, das mindeste was die beiden tun können. Mein Mann hätte härter durchgegriffen.

Auf eines besteht mein Mann am Schluss noch. Jens soll in das Geschäft und die Dinge, die er geklaut hat nachträglich bezahlen und sich ebenfalls dafür entschuldigen. Die hälfte der Kosten übernimmt sogar mein Mann, die andere Hälfte muss er selber aufbringen. Mein Mann meint, dass Strafe auch für Jens sein muss. Auch wenn er am wenigsten dafür kann und auch am meisten darunter gelitten hat. Da Jens ein ziemlich hohes Maß an Gerechtigkeitssinn hat, hat er das auch eingesehen und will die Sache so schnell wie möglich hinter sich bringen. (wohl auch um die Last loszuwerden) Die Besitzer des Geschäftes kennen Jens schon seit er lebt und mögen ihn. Ich denke sie werden ihm nicht den Kopf abreissen. Eher im Gegenteil. Ich denke sie werden sich über seine Reue freuen und ihn danach vieleicht noch mehr mögen. Das könnte ich mir auf jeden Fall so vorstellen.

So nun habe ich mir viel Ärger und Sorgen von der Selle geschrieben. Vieleicht helfen meine Erfahrungen irgendwann einmal jemanden. Dann hätte das ganze wenigstens einen winzigen, guten Teil gehabt.

Viele liebe Grüße,

Sigrid

Bitte melde dich wieder und erzähle wie alles ausgegangen ist
einerseits finde ich die Idee mit dem Brief sehr gut - andererseits bin ich der Meinung das die Beiden keine Kleinkinder mehr sind und zur Verantwortung gezogen werden sollten. Damit will ich sagen das zumindest die Eltern informiert gehört sollten wenn ihr schon nicht zur Polizei wollt. Wer weiß wieviele Kinder sie noch tyranisieren? und was die Beiden in 1 Jahr machen wenn ihr tun nicht schmerzhafte Konsequenzen für die Beiden hat.
Ich wünsch euch das es ein Ende hat
lg
Manuela

Gefällt mir

12. Januar 2005 um 23:45
In Antwort auf

Bitte melde dich wieder und erzähle wie alles ausgegangen ist
einerseits finde ich die Idee mit dem Brief sehr gut - andererseits bin ich der Meinung das die Beiden keine Kleinkinder mehr sind und zur Verantwortung gezogen werden sollten. Damit will ich sagen das zumindest die Eltern informiert gehört sollten wenn ihr schon nicht zur Polizei wollt. Wer weiß wieviele Kinder sie noch tyranisieren? und was die Beiden in 1 Jahr machen wenn ihr tun nicht schmerzhafte Konsequenzen für die Beiden hat.
Ich wünsch euch das es ein Ende hat
lg
Manuela

Schmerzhafte Konsequenzen
Hallo Manuela, Hallo Juleborst

Ich hänge mittlerweile so an dem Forum (obwohl ich erst seit einigen Tagen hier vorbei schaue), dass ich sogar spät nachts vor dem zu Bett gehen noch schauen muss, was sich getan hat. Einfach nur weil ich weiss dass sich hier immer wieder jemand für die Probleme anderer interessiert. Wo ist das überhaupt auf dieser Welt noch so? Und wieso sollten sich Leute für die kleinen Probleme des Lebens interessieren wenn man mit Katastrophen wie in Thailans, Sri Lanka... konfrontiert ist. Deswegen einfach nochmal danke an alle die hier mitmachen.

Nun kurz zum Thema:

Die beiden Jungs sollen die möglichkeit bekommen etwas zu ändern in ihrer Einstellung. Jens soll diese Möglichkeit auch haben. Er hat geklaut. Nicht nur von sich aus. Aber er hat. Und wieso sollte man ihn gleich bei der Polizei anzeigen deswegen? Er soll lernen was gut und nicht gut ist. Und die anderen beiden werden sich sicher nun ihre Gedanken auch machen. Wenn ich an das denke was sie Jens angetan haben könnte ich die beiden erwürgen. Würde es aber etwas an der Tatsache ändern wenn ich sie anzeige? Jens würde das nicht viel helfen. Genausowenig wenn ich ihre Eltern mit ins Spiel bringe. Die beiden sollen selber und ganz alleine für sich büßen und vor allem begreifen. Vorerst einmal. Falls ich jemals etwas schlechtes von den beiden höre, werde ich die Geschichte zumindest bei ihren Eltern offenlegen. Im Moment möchte ich aber ehrlich (auch aus Neugierde wie sich junge Menschen verhalten) gerne abwarten.

Viele liebe Grüße,

Sigrid

Ps. Manchmal ist das eigene Gewissen schlimmer als jede Strafe von aussen.

Gefällt mir

13. Januar 2005 um 15:42
In Antwort auf

Hallo Sigrid
..das ist ja echt starker Tobak!
Aber sei froh, daß Jens Dir nun alles erzählt hat und sicherlich auch ruhig schlafen wird, weil er sein Gewissen erleichtern konnte. O.K., vielleicht wird doch noch ein Mißgeschick passieren, weil er es noch vor sich hat, den beiden die Briefe zu geben - ich drück ihn fest.
Alles alles Gute Euch allen, Jule

Hallo
Sigrid,

freut mich wirklich für Dich und für Euch, dass der Knoten jetzt gelöst ist und ihr die Ursache gefunden habt.

Als ich das mit den nichtgeweinten Tränen geschrieben hab, hatte ich das Gefühl, dass es zutreffen könnte, denn wie oft gibt einem der Körper die passenden Botschaften ... (man muss halt nur verstehen, sie zu entschlüsseln).

Ich drück Deinem Sohn die Daumen, dass es nach dieser schmerzlichen Erfahrung für ihn weiter bergauf geht.

Gefällt mir

13. Januar 2005 um 18:11
In Antwort auf

Hallo
Sigrid,

freut mich wirklich für Dich und für Euch, dass der Knoten jetzt gelöst ist und ihr die Ursache gefunden habt.

Als ich das mit den nichtgeweinten Tränen geschrieben hab, hatte ich das Gefühl, dass es zutreffen könnte, denn wie oft gibt einem der Körper die passenden Botschaften ... (man muss halt nur verstehen, sie zu entschlüsseln).

Ich drück Deinem Sohn die Daumen, dass es nach dieser schmerzlichen Erfahrung für ihn weiter bergauf geht.

Kurzer Lagebericht
Hallo zusammen.

Heute nur ein kurzer Bericht, obwohl ein interessanter Tag war. Jens hat so gut wie schon ewig nicht mehr geschlafen. Er ist wohl ziemlich entspannt und zufrieden gerade.

Heute morgen, schon vor der Schule hat ihn der jüngere der beiden angesprochen und gefragt ob es ok ist wenn er heute mittag un 3 Uhr vorbei kommt. Jens hat ihm das zugesagt und so stand er heute Mittag dann ziemlich nervös und kleinlaut vor unserer Tür. Ich habe ihn reingeholt und ihn und Jens in den Wintergarten genommen. Ich habe ihn dann gefragt ob er ein Stück Kuchen will oder etwas zu trinken. Er hat sich aber nicht so richtig getraut, hatte ich das Gefühl. Nach kurzem Zögern hat er ziemlich stotternd die Entschuldigung an Jens und mich gerichtet. Erst hat das ganze etwas gequält geklungen. Dann hat er aber angefangen sich zu rechtfertigen. (rechtfertigen ist vieleicht falsch ausgefdrückt. Mir fällt leider kein anderer oder besserer Ausdruck ein.) Er hat erzählt dass er auch ziemlich ungeschickt in die Sache hineingeschliddert ist. Dass er nur um nicht verpetzt zu werden bei der ganzen Sache mitgemacht hat. Und dass er nie wollte dass das so ausgeht. Er hat dann 45 Euro auf den Tisch gelegt und hat gesagt dass er davon nie einen Euro ausgegeben hat weil er sich eigentlich dafür geschämt hat wie er zu dem Geld gekommen ist. Er hat dann noch erzählt dass sie noch einen jüngeren Jungen als Jens gleich behandelt haben. Dass er aber jetzt auf jeden Fall aussteigen wird. Egal was der andere macht. Er hat erzählt dass sie gestern Abend miteinander geredet haben, dass er aber nicht weiss was der andere vor hat. Er schätzt dass er zwar kommt und sich entschuldigt, die Entschuldigung aber nicht wirklich ernst nimmt. Ich bin schon sehr gespannt was daraus wird.

Ich wiess nicht wieso. Ich habe ihm geglaubt und er tat mir eigentlich auch ein wenig leid.

Mit meiner Entscheidung die Eltern und die Polizei nicht einzuschalten lag ich bei ihm bestimmt richtig. Er hat, wie ich die Sache einschätze, seine Lektion gelernt.

Ich habe Jens gefragt ob seine Entschuldigung annehmen will. Er hat sie angenommen. Dann habe ich beide gebeten sich die Hand zu geben. Das konnte Jens allerdings nicht. Das wäre vieleicht auch zu viel des guten gewesen. Jens ist wie gesagt nicht besonders nachtragend. Was hier aber vorgefallen ist, könnte wohl keiner so schnell vergessen.

Nachdem wir wieder alleine waren hat Jens mich gefragt ob er in das Geschäft darf um die Sachen zu bezahlen. Ich hatte natürlich nichts dagegen. Er ist los und nach etwa einer Stunde mit einem Kassenzettel wieder gekommen. 37 Euro zusammen. Ich wollte ihm die hälfte (wie von meinem Mann angeboten) geben. Er hat aber gemeint, dass er das schon selber verbockt hat und dafür auch selber gerade stehen will. Er hat gemeint dass die Besitzerin eigentlich sogar ziemlich freundlich war und ihn, dafür dass er das jetzt zugegeben hat und eingesehen hat dass das nichts bringt, gelobt hat.

Ich glaube heute Nacht schläft er noch ein bisschen besser.

Leider muss ich jetzt aufhören. Mein Mann kommt demnächst und ich habe noch einiges im Haushalt zu erledigen.

Liebe Grüße,

Sigrid

Gefällt mir

13. Januar 2005 um 21:50

Hallo Sigrid
...und, geht Jens jetzt wieder gut?? Ich hoffe schon, denn es hat sich ja einiges getan..
Jedenfalls geht es mir genauso...wenn ich etwas ins Forum geschrieben habe, was mir unter den Nägeln brennt, dann schau ich nachts auch noch mal rein, ob schon jemand geantwortet hat.
Wär schön, mit Dir in Verbindung zu bleiben.
Liebe Grüße und fühl Dich gedrückt, Jule

Gefällt mir

14. Januar 2005 um 8:13
In Antwort auf

Kurzer Lagebericht
Hallo zusammen.

Heute nur ein kurzer Bericht, obwohl ein interessanter Tag war. Jens hat so gut wie schon ewig nicht mehr geschlafen. Er ist wohl ziemlich entspannt und zufrieden gerade.

Heute morgen, schon vor der Schule hat ihn der jüngere der beiden angesprochen und gefragt ob es ok ist wenn er heute mittag un 3 Uhr vorbei kommt. Jens hat ihm das zugesagt und so stand er heute Mittag dann ziemlich nervös und kleinlaut vor unserer Tür. Ich habe ihn reingeholt und ihn und Jens in den Wintergarten genommen. Ich habe ihn dann gefragt ob er ein Stück Kuchen will oder etwas zu trinken. Er hat sich aber nicht so richtig getraut, hatte ich das Gefühl. Nach kurzem Zögern hat er ziemlich stotternd die Entschuldigung an Jens und mich gerichtet. Erst hat das ganze etwas gequält geklungen. Dann hat er aber angefangen sich zu rechtfertigen. (rechtfertigen ist vieleicht falsch ausgefdrückt. Mir fällt leider kein anderer oder besserer Ausdruck ein.) Er hat erzählt dass er auch ziemlich ungeschickt in die Sache hineingeschliddert ist. Dass er nur um nicht verpetzt zu werden bei der ganzen Sache mitgemacht hat. Und dass er nie wollte dass das so ausgeht. Er hat dann 45 Euro auf den Tisch gelegt und hat gesagt dass er davon nie einen Euro ausgegeben hat weil er sich eigentlich dafür geschämt hat wie er zu dem Geld gekommen ist. Er hat dann noch erzählt dass sie noch einen jüngeren Jungen als Jens gleich behandelt haben. Dass er aber jetzt auf jeden Fall aussteigen wird. Egal was der andere macht. Er hat erzählt dass sie gestern Abend miteinander geredet haben, dass er aber nicht weiss was der andere vor hat. Er schätzt dass er zwar kommt und sich entschuldigt, die Entschuldigung aber nicht wirklich ernst nimmt. Ich bin schon sehr gespannt was daraus wird.

Ich wiess nicht wieso. Ich habe ihm geglaubt und er tat mir eigentlich auch ein wenig leid.

Mit meiner Entscheidung die Eltern und die Polizei nicht einzuschalten lag ich bei ihm bestimmt richtig. Er hat, wie ich die Sache einschätze, seine Lektion gelernt.

Ich habe Jens gefragt ob seine Entschuldigung annehmen will. Er hat sie angenommen. Dann habe ich beide gebeten sich die Hand zu geben. Das konnte Jens allerdings nicht. Das wäre vieleicht auch zu viel des guten gewesen. Jens ist wie gesagt nicht besonders nachtragend. Was hier aber vorgefallen ist, könnte wohl keiner so schnell vergessen.

Nachdem wir wieder alleine waren hat Jens mich gefragt ob er in das Geschäft darf um die Sachen zu bezahlen. Ich hatte natürlich nichts dagegen. Er ist los und nach etwa einer Stunde mit einem Kassenzettel wieder gekommen. 37 Euro zusammen. Ich wollte ihm die hälfte (wie von meinem Mann angeboten) geben. Er hat aber gemeint, dass er das schon selber verbockt hat und dafür auch selber gerade stehen will. Er hat gemeint dass die Besitzerin eigentlich sogar ziemlich freundlich war und ihn, dafür dass er das jetzt zugegeben hat und eingesehen hat dass das nichts bringt, gelobt hat.

Ich glaube heute Nacht schläft er noch ein bisschen besser.

Leider muss ich jetzt aufhören. Mein Mann kommt demnächst und ich habe noch einiges im Haushalt zu erledigen.

Liebe Grüße,

Sigrid

Hallo sigrid..

also ich muss schon sagen, wenn das kein fake sein sollte, bin ich sehr sehr sehr (!!) beindruckt!!

diese ganze geschichte scheint so vernünftig auszugehen, wie man es sich eigentlich vom fernsehen her gewohnt ist

so wie in der serie der "campton familie", ich weiss leider gerade nicht mehr, wie diese serie heisst (auf orf 1 wenn ich mich nicht täusche). wo doch der vater pfarrer ist und sie haben 7 kinder (mit den twins, die viel später auf die welt kommen). weiss nicht ob jemand diese serie kennt...

jedenfalls ist diese familie auch so "perfekt"
jedes ereignis geht aufgrund tatkräftiger unterstützung eines jeden familienmitglieds gut aus und vor allem die eltern sind dabei nie unfair, immer korrekt... echt surreal


schönen tag noch und bravo!!

baduizm*

Gefällt mir

14. Januar 2005 um 18:07
In Antwort auf

Hallo sigrid..

also ich muss schon sagen, wenn das kein fake sein sollte, bin ich sehr sehr sehr (!!) beindruckt!!

diese ganze geschichte scheint so vernünftig auszugehen, wie man es sich eigentlich vom fernsehen her gewohnt ist

so wie in der serie der "campton familie", ich weiss leider gerade nicht mehr, wie diese serie heisst (auf orf 1 wenn ich mich nicht täusche). wo doch der vater pfarrer ist und sie haben 7 kinder (mit den twins, die viel später auf die welt kommen). weiss nicht ob jemand diese serie kennt...

jedenfalls ist diese familie auch so "perfekt"
jedes ereignis geht aufgrund tatkräftiger unterstützung eines jeden familienmitglieds gut aus und vor allem die eltern sind dabei nie unfair, immer korrekt... echt surreal


schönen tag noch und bravo!!

baduizm*

Perfekt ?!?!??? Eher nein.
Hallo zusammen

Heute war ein sehr guter Tag. Es ist das erste mal seit langem überhaupt nichts passiert. Die einzige Neuigkeit die es gibt, ist dass der Junge der gestern bei uns war, Jens heute morgen angesprochen hat und sich noch mal entschuldigt hat. Er hat gesagt dass er versuchen will ein Freund von Jens zu werden, auch wenn das alles total scheisse begonnen hat. Jens konnte dazu noch nichts sagen. Er weiss nicht wie er sich verhalten soll. Ich konnte ihm dabei leider auch nicht helfen. Da ich den Jungen jetzt gesehen habe, die Geschichte kenne und seine Entschuldigung als Aufrichtig betrachte, hätte ich nichts dagegen. Ich denke alle Beteiligten haben ihre Lektion gelernt und könnten sich gut verstehen. Wie tief das ganze in Jens sitzt und wie lange es dauert bis er dazu bereit ist (wenn er überhaupt in der Lage dazu ist) weiss ich allerdings nicht. Entscheiden muss es letztendlich er selbst. Der Junge hat auch gemeint dass er echt Angst hatte dass ich ihm den Kopf abreisse und er findet mich ganz OK.

Baduizm:

So perfekt sind wir nicht. Bei uns knallt es schon auch mal, und manchmal auch heftig. Manchmal rutscht mir auch die Hand aus und ich scheuere einem der beiden eine. Nicht oft, aber es passiert. Meinem Mann passiert das nie, weil wir alle Probleme eigentlich aufbereitet haben bis er nach hause kommt. Ich (wir) wollen ihn nach einem langen Arbeitstag nicht mit jeder Kleinigkeit belasten. Diesesmal war die Kleinigkeit aber dann doch zu groß, um ihn aussen vor zu lassen.

Eine Stärke unserer Familie ist sicher der Familienrat. Ich kenne viele Familien, die wenigsten (bis gar keine) handhaben das wie wir oder ähnlich. Ich finde dass es wichtig ist zu reden. Ich finde auch dass man erst zuhören sollte bevor man sich eine Meinung bildet. Und ich finde dass man hinter seinen Lieben stehen sollte, auch wenn sie was ausgefressen haben. Nur so bekommt man das nötige Vertrauen und wie im aktuellen Fall, die Informationen die man braucht um das Problem zu lösen. Bekomme ich diese, wenn mir Jens nicht fast bedingungslos vertraut? Wohl kaum.

Nur einmal angenommen Jens traut mir nicht. Wie lange wäre das noch gegangen? Was hätte er noch alles ertragen müssen? Weiviel hätte er wirklich noch verkraftet? Wäre er irgendwann wirklich weggelaufen? Wie kommen Selbstmorde von Jugendlichen und Kindern zustande? Jens hatte schreckliche Angst davor, darüber zu reden. Er hat es aber (vieleicht zu spät) getan. Andere tun es nie. In diesem Fall steckte eine Erpressung dahinter, was einiges erklärt. Aus diesem Grund redete er vielleicht auch erst so spät. In jedem Fall weiss er , dass er mit uns immer und über alles reden kann wenn er meint, uns zu brauchen. Wenn er Probleme alleine, ohne uns lösen kann, habe ich nichts dagegen. Ich muss und will auch nicht alles wissen. Ein gewisses Privatleben braucht jeder. Auch Kinder und Jugendliche.

Mir ist es sehr wichtig dass auch der kleine dabei ist wenn wir über Probleme reden. Jens hat in diesem Fall viel gelernt. Er musste viel am eigenen Leib erfahren. Andreas hat das aber auch fast Hautnah miterlebt und ich bin mir sicher dass auch er seinen Teil begriffen hat. Einige Dinge wird auch er direkt erleben müssen. Aber aus der Erfahrung heraus, dass er mit uns über wirklich alles reden kann, wird er das hoffentlich auch tun.

Also: Eine Perfekte Familie sind wir nicht. Wir handhaben nur einige Dinge so, dass es für alle gut ist, und dadurch manche Proble erst gar nicht entstehen. Bestehende Probleme lösen sich oft in Luft auf und härtere Brocken löst man einfach gemeinsam leichter.

Und zum Schluss:

Bisher hatte ich viele eigene Probleme und konzentrierte mich voll darauf. Nun, wenn alles wieder geradeaus läuft, freue ich mich riesig darauf hier ein bisschen mehr bei anderen Themen mitmischen zu können.

Viele liebe Grüße,

Sigrid

Gefällt mir

16. Januar 2005 um 23:25
In Antwort auf

Familienrat, Entschuldigung, Strafe....
Hallo zusammen.

Ich hoffe, das Drama nun so langsam zum Abschluss bringen zu können.

Gestern Abend kam mein Mann erst um kurz vor 8 Uhr nachhause und ich habe den großen Familienrat einberufen. So nennen wir das, wenn wir alle etwas zu besprechen haben.
Jens hatte nun die Aufgabe alles nocheinmal vor allen, so genau wie möglich zu schildern. Bei uns gilt dabei die Regel, wenn einer redet sind die anderen still, ausser sie werden gefragt. Mein Mann konnte sich fast nicht zurückhalten. Ich habe ihm angemerkt wie aufgewühlt und wütend er war. Jens ist, als er fertig war in Tränen ausgebrochen und konnte sich nicht mehr fangen. Wir mussten erst etwa 15 Minuten Pause machen. Der kleine Kerl tat mir in diesem Moment so sehr leid dass ich das wirklich nicht beschreiben kann. Als er sich wieder gefangen hatte, gingen wir daran, wie wir das Problem lösen wollen. Ich habe meine Ansicht darüber geäussert und allen den Brief an die beiden jungs vorgelesen. Jens fand das so ok, obwohl er endlos wütend auf die beiden ist. Nur ist er eigentlich sehr gerecht und nicht sehr nachtragend. Ebenso wie mein Mann. Er wäre aber gestern abend am allerliebsten sofort zur Polizei, oder wenigstens zu den Eltern der beiden gegangen. Wir haben uns nach einer Weile für meinen Vorschlag entschieden.

Dann haben wir uns noch ziemlich lang über Ehrlichkeit, Vertrauen, Geheimnisse und Stolz unterhalten. Jens hat seine Lektion schmerzlich gelernt. Andreas wird sich sicher einige Dinge merken und zu Herzen nehmen. (zum Beispiel sich anderen Menschen, von denen man weiss dass sie einen endlos mögen, anzuvertrauen)

Heute morgen ist Jens ziemlich schlecht aus dem Bett gekommen. Er hat gesagt, dass er sehr schlecht einschlafen konnte weil ihm das ganze doch ziemlich im Kopf umhergeisterte. Ich denke er hatte einfach nur sehr viel Angst vor dem was ihn heute erwartet hat.

Ich habe ihm die Briefe in die Schule mitgegeben und erwatret dass er sie den beiden heute auf dem Heimweg gibt. Einer der beiden war dann aber nicht dabei weil er eine Stunde länger Unterricht hatte. Dem anderen hat Jens den Brief gegeben und ihm gesagt er soll ihn gleich lesen. Das hat er auch gemacht und ist wortlos davongerannt. Jens hat gemeint dass er sich vorher schrecklich gefühlt hat. Hinterher aber super. Er ist dann kurz nach hause gekommen um sein Zeug abzustellen und ist dann wieder gegangen um auf den 2. der beiden zu warten. Ihm hat er den Brief auch gegeben und gesagt er soll ihn gleich lesen. Der hat dann etwas von Rache und das wirst du büssen geredet. Jens hat dann aber zu ihm gesagt, ob er wirklich will dass ich und mein Mann heute Abend bei seinen Eltern erscheinen. Das hat er verneint und ist dann auch abgezogen. Ich wage zu behaupten dass Jens von den beiden nichts mehr zu ertragen hat. Das einzige das er von ihnen bekommen wird, sind die knapp 90 Euro die sie ihm bisher abgenommen haben.

Nun einfach kurz was in dem Brief stand:

1. Falls sich Jens noch ein einziges mal belästigt oder bedroht fühlt werde ich sofort zu den Eltern der beiden, und je nach dem was ich höre, auch zur Polizei gehen. Das gilt ebenfalls, wenn ich höre, dass sie andere belästigen.

2. Ladendiebstal von Kindern ist ein Dummer-Jungenstreich und wird beim ersten mal meist nicht strafrechtlich verfolgt. Erpressung und Körperverletzung ist kriminell und vor allem strafbar.

3. Das ganze Geld das sie Jens abgenommen haben geht zurück an Jens. Und das innerhalb von 2 Monaten. Die beiden sollen sehen wie es ist ohne Taschengeld über den Monat zu kommen.

4. Innerhalb dieser Woche erwarte ich beide bei uns zuhause mit einer förmlichen Entschuldigung an Jens. So ganz ohne die, für die beiden sicher ziemlich schwierige und peinliche Sache will ich die beiden nicht laufen lassen. Strafe muss sein. Und da ist die Entschuldigung bei Jens und bei mir (und vor allem vor meinen eigenen Augen) sicher nicht übertrieben. Ich finde sogar, das mindeste was die beiden tun können. Mein Mann hätte härter durchgegriffen.

Auf eines besteht mein Mann am Schluss noch. Jens soll in das Geschäft und die Dinge, die er geklaut hat nachträglich bezahlen und sich ebenfalls dafür entschuldigen. Die hälfte der Kosten übernimmt sogar mein Mann, die andere Hälfte muss er selber aufbringen. Mein Mann meint, dass Strafe auch für Jens sein muss. Auch wenn er am wenigsten dafür kann und auch am meisten darunter gelitten hat. Da Jens ein ziemlich hohes Maß an Gerechtigkeitssinn hat, hat er das auch eingesehen und will die Sache so schnell wie möglich hinter sich bringen. (wohl auch um die Last loszuwerden) Die Besitzer des Geschäftes kennen Jens schon seit er lebt und mögen ihn. Ich denke sie werden ihm nicht den Kopf abreissen. Eher im Gegenteil. Ich denke sie werden sich über seine Reue freuen und ihn danach vieleicht noch mehr mögen. Das könnte ich mir auf jeden Fall so vorstellen.

So nun habe ich mir viel Ärger und Sorgen von der Selle geschrieben. Vieleicht helfen meine Erfahrungen irgendwann einmal jemanden. Dann hätte das ganze wenigstens einen winzigen, guten Teil gehabt.

Viele liebe Grüße,

Sigrid

Hallo Sigrid,
Habe dir bisher noch nicht geantwortet,aber mit großem Interesse deine Beiträge gelesen, sowie auch denen der anderen Mitglieder. Ich finde euren Lösungsvorschlag sehr gut, wäre nett zu wissen ob es über längere Zeit was gebracht hat. Mit besten Grüßen

Ladyhex.

Gefällt mir

17. Januar 2005 um 17:50
In Antwort auf

Hallo Sigrid,
Habe dir bisher noch nicht geantwortet,aber mit großem Interesse deine Beiträge gelesen, sowie auch denen der anderen Mitglieder. Ich finde euren Lösungsvorschlag sehr gut, wäre nett zu wissen ob es über längere Zeit was gebracht hat. Mit besten Grüßen

Ladyhex.

Hat es etwas gebracht?
Hallo Ladyhex

Jens ist so vernünftig, nicht zu glauben dass jetzt auf einen Schlag alles gut wird. Deswegen trägt er immer noch nachts die Klingelhose. Wir haben vereinbart dass er sie 2 Wochen nach dem letzten mal "ins Bett machen" nicht mehr verwenden braucht. Er ist einverstanden gewesen. Diese Vereinbarumg kommt vom letzten Donnerstag. Da war die Ursache klar, aber noch nicht wie es sich weiterentwickelt. Bis letzte Nacht war alles gut. Ich hoffe dass es auch so bleibt. Nur sicher kann man sich nie sein. Also der Endtermin steht auf Donnerstag den 25. Januar. Ich drücke Jens die Daumen dass es überstanden ist. Er selber macht sich glaube ich im Moment gar nicht viel daraus, weil er sich sicher ist, dass die Urasche abgehakt ist. Hoffen wir dass er recht behält.

Liebe Grüsse,

Sigrid

Gefällt mir

25. Januar 2005 um 21:14
In Antwort auf

Perfekt ?!?!??? Eher nein.
Hallo zusammen

Heute war ein sehr guter Tag. Es ist das erste mal seit langem überhaupt nichts passiert. Die einzige Neuigkeit die es gibt, ist dass der Junge der gestern bei uns war, Jens heute morgen angesprochen hat und sich noch mal entschuldigt hat. Er hat gesagt dass er versuchen will ein Freund von Jens zu werden, auch wenn das alles total scheisse begonnen hat. Jens konnte dazu noch nichts sagen. Er weiss nicht wie er sich verhalten soll. Ich konnte ihm dabei leider auch nicht helfen. Da ich den Jungen jetzt gesehen habe, die Geschichte kenne und seine Entschuldigung als Aufrichtig betrachte, hätte ich nichts dagegen. Ich denke alle Beteiligten haben ihre Lektion gelernt und könnten sich gut verstehen. Wie tief das ganze in Jens sitzt und wie lange es dauert bis er dazu bereit ist (wenn er überhaupt in der Lage dazu ist) weiss ich allerdings nicht. Entscheiden muss es letztendlich er selbst. Der Junge hat auch gemeint dass er echt Angst hatte dass ich ihm den Kopf abreisse und er findet mich ganz OK.

Baduizm:

So perfekt sind wir nicht. Bei uns knallt es schon auch mal, und manchmal auch heftig. Manchmal rutscht mir auch die Hand aus und ich scheuere einem der beiden eine. Nicht oft, aber es passiert. Meinem Mann passiert das nie, weil wir alle Probleme eigentlich aufbereitet haben bis er nach hause kommt. Ich (wir) wollen ihn nach einem langen Arbeitstag nicht mit jeder Kleinigkeit belasten. Diesesmal war die Kleinigkeit aber dann doch zu groß, um ihn aussen vor zu lassen.

Eine Stärke unserer Familie ist sicher der Familienrat. Ich kenne viele Familien, die wenigsten (bis gar keine) handhaben das wie wir oder ähnlich. Ich finde dass es wichtig ist zu reden. Ich finde auch dass man erst zuhören sollte bevor man sich eine Meinung bildet. Und ich finde dass man hinter seinen Lieben stehen sollte, auch wenn sie was ausgefressen haben. Nur so bekommt man das nötige Vertrauen und wie im aktuellen Fall, die Informationen die man braucht um das Problem zu lösen. Bekomme ich diese, wenn mir Jens nicht fast bedingungslos vertraut? Wohl kaum.

Nur einmal angenommen Jens traut mir nicht. Wie lange wäre das noch gegangen? Was hätte er noch alles ertragen müssen? Weiviel hätte er wirklich noch verkraftet? Wäre er irgendwann wirklich weggelaufen? Wie kommen Selbstmorde von Jugendlichen und Kindern zustande? Jens hatte schreckliche Angst davor, darüber zu reden. Er hat es aber (vieleicht zu spät) getan. Andere tun es nie. In diesem Fall steckte eine Erpressung dahinter, was einiges erklärt. Aus diesem Grund redete er vielleicht auch erst so spät. In jedem Fall weiss er , dass er mit uns immer und über alles reden kann wenn er meint, uns zu brauchen. Wenn er Probleme alleine, ohne uns lösen kann, habe ich nichts dagegen. Ich muss und will auch nicht alles wissen. Ein gewisses Privatleben braucht jeder. Auch Kinder und Jugendliche.

Mir ist es sehr wichtig dass auch der kleine dabei ist wenn wir über Probleme reden. Jens hat in diesem Fall viel gelernt. Er musste viel am eigenen Leib erfahren. Andreas hat das aber auch fast Hautnah miterlebt und ich bin mir sicher dass auch er seinen Teil begriffen hat. Einige Dinge wird auch er direkt erleben müssen. Aber aus der Erfahrung heraus, dass er mit uns über wirklich alles reden kann, wird er das hoffentlich auch tun.

Also: Eine Perfekte Familie sind wir nicht. Wir handhaben nur einige Dinge so, dass es für alle gut ist, und dadurch manche Proble erst gar nicht entstehen. Bestehende Probleme lösen sich oft in Luft auf und härtere Brocken löst man einfach gemeinsam leichter.

Und zum Schluss:

Bisher hatte ich viele eigene Probleme und konzentrierte mich voll darauf. Nun, wenn alles wieder geradeaus läuft, freue ich mich riesig darauf hier ein bisschen mehr bei anderen Themen mitmischen zu können.

Viele liebe Grüße,

Sigrid

Es läuft gut - nur eins ...

hmm,
du machst es gut, ihr macht es gut.

nur eins,
das mit den eltern der jungs. die müssen eingeweiht werden. du, als mutter, würdest es auch wissen wollen und damit umgehen wollen, wie du es für richtig hältst.

du hintergehst die eltern. die jungs wird das schlechte gewissen auch noch gegenüber ihren eltern plagen.

die eltern müssen eingeweiht werden. die sind erziehungsberechtigt. das passiert was hinter deren rücken, ihre kidner werden '''kleinkriminelle'und keiner sagt was. das kann gefährlich werden.

mein rat:
sag den jungs, sie sollen es den eltern erzählen.

liebe grüße engelstrompete

Gefällt mir

26. Januar 2005 um 8:46
In Antwort auf

Es läuft gut - nur eins ...

hmm,
du machst es gut, ihr macht es gut.

nur eins,
das mit den eltern der jungs. die müssen eingeweiht werden. du, als mutter, würdest es auch wissen wollen und damit umgehen wollen, wie du es für richtig hältst.

du hintergehst die eltern. die jungs wird das schlechte gewissen auch noch gegenüber ihren eltern plagen.

die eltern müssen eingeweiht werden. die sind erziehungsberechtigt. das passiert was hinter deren rücken, ihre kidner werden '''kleinkriminelle'und keiner sagt was. das kann gefährlich werden.

mein rat:
sag den jungs, sie sollen es den eltern erzählen.

liebe grüße engelstrompete

... gleiches mit gleichem heilen ...


... ist gut, damit seit ihr dann ebenbürtig.
und ich meine damit die erpressung. die jungs haben deinen sohn erpresst, und nun erpresst du sie damit, dass du zu den eltern gehst, wenn....

dsmit treibst du einen geil zwischen die kinder und deren eltern, du machst ihnen angst. du nimmst ihnen die eltern, stellst dich zwischen die jungs und deren eltern. schlimme rache.


du solltest es gut sein lassen, sie rauslassen aus der zwicke. sag den jungs du hast auch ein fehler gemacht. kannst du das ?
von diesem hohen ross herunterzusteigen ist schwer.
aber es wäre fair.

ich meine es nicht böse, fiel mir nur auf.
engelstrompete.

Gefällt mir