Home / Forum / Meine Familie / Betreuungsgeld.

Betreuungsgeld.

15. November 2012 um 20:00


Hier ein Auszug vom RBB, was Buschkowsky über das BG denkt - man mag über ihn denken was man mag aber in dem Fall denke ich genauso:


"Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), hält das von der schwarzgelben Koalition geplante Betreuungsgeld für "politischen Unsinn".

Eine Prämie dafür zu zahlen, dass man Kinder von der Kindertagesstätte fernhält, sei "nahezu absurd", sagte Buschkowsky am Dienstag dem rbb-Inforadio. Die Gesellschaft wende Milliarden auf, um Kitaplätze zu schaffen und zahle dann Prämien, damit sie nicht benutzt werden.

"Das riecht danach, dass einige Bundesländer mit dem Schaffen der Plätze nicht hinterherkommen und eine große Angst haben, dass die Eltern im nächsten Jahr mit dem Rechtsanspruch auch für die Kinder unter drei Jahren ihre Rechte einklagen, und dann wird Schadenersatz fällig." Mit der Prämie versuche man, den Eltern ihren Rechtsanspruch "abzukaufen", so Buschkowsky. Das Ganze müsse etwas "mit dem Wahltag in Bayern im nächsten Jahr" zu tun haben.
"Prämien an Nichtschwimmer zahlen, weil die uns die Bäder ersparen"

Zudem finde er es "nicht in Ordnung", dass zum ersten Mal Geld dafür gezahlt werde, staatliche Leistungen nicht in Anspruch zu nehmen: "Genauso könnte man auch Prämien an Nichtschwimmer zahlen, weil die uns die Bäder ersparen", so Buschkowsky weiter, "oder Prämien an kinderlose Paare, weil wir dann gar keine Kitas und Schulen mehr brauchen."

Zugleich forderte Buschkowsky erneut eine Kita-Pflicht: "Alle Hinweise sind da, dass die Anzahl der erziehungsüberforderten Eltern zunimmt." Es gebe eine wachsende Zahl von Kindern, die "die Schule lebensunfähig verlassen". Niemand könne den Kindern zuhause ein solches Programm bieten und vor allem auch "das soziale Verhalten untereinander" trainieren lassen wie eine Kindertagesstätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

15. November 2012 um 20:24

Oh mann
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich habe nicht mehrere Kinder sondern genau eine Tochter.
Ich sagte, dass ich bei der Geburt meiner Tochter nicht mit diesem Geld gerechnet habe, weil es dies damals noch nicht gab.

Und bitte zeige mir doch ganz genau wo ich jemals geschrieben habe, dass früher alles besser war?
Habe und werde ich nie behaupten, denn ich finde unsere heutige Zeit sehr schön

Aber wenn man nicht mehr weiter weiß, dichtet man sich eben Dinge zusammen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 20:28
In Antwort auf puniqa


Hier ein Auszug vom RBB, was Buschkowsky über das BG denkt - man mag über ihn denken was man mag aber in dem Fall denke ich genauso:


"Der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), hält das von der schwarzgelben Koalition geplante Betreuungsgeld für "politischen Unsinn".

Eine Prämie dafür zu zahlen, dass man Kinder von der Kindertagesstätte fernhält, sei "nahezu absurd", sagte Buschkowsky am Dienstag dem rbb-Inforadio. Die Gesellschaft wende Milliarden auf, um Kitaplätze zu schaffen und zahle dann Prämien, damit sie nicht benutzt werden.

"Das riecht danach, dass einige Bundesländer mit dem Schaffen der Plätze nicht hinterherkommen und eine große Angst haben, dass die Eltern im nächsten Jahr mit dem Rechtsanspruch auch für die Kinder unter drei Jahren ihre Rechte einklagen, und dann wird Schadenersatz fällig." Mit der Prämie versuche man, den Eltern ihren Rechtsanspruch "abzukaufen", so Buschkowsky. Das Ganze müsse etwas "mit dem Wahltag in Bayern im nächsten Jahr" zu tun haben.
"Prämien an Nichtschwimmer zahlen, weil die uns die Bäder ersparen"

Zudem finde er es "nicht in Ordnung", dass zum ersten Mal Geld dafür gezahlt werde, staatliche Leistungen nicht in Anspruch zu nehmen: "Genauso könnte man auch Prämien an Nichtschwimmer zahlen, weil die uns die Bäder ersparen", so Buschkowsky weiter, "oder Prämien an kinderlose Paare, weil wir dann gar keine Kitas und Schulen mehr brauchen."

Zugleich forderte Buschkowsky erneut eine Kita-Pflicht: "Alle Hinweise sind da, dass die Anzahl der erziehungsüberforderten Eltern zunimmt." Es gebe eine wachsende Zahl von Kindern, die "die Schule lebensunfähig verlassen". Niemand könne den Kindern zuhause ein solches Programm bieten und vor allem auch "das soziale Verhalten untereinander" trainieren lassen wie eine Kindertagesstätte.

So
Einen Mist hab ich selten gehört, eine Kitapflicht.
Mein Kind kommt mit 3 Jahren in den Kindergarten und zuvor kann ich mit meinem Kind diverse Kurse zusammen besuchen um soziale Kontakte herzustellen. Dafür muss ich mein Kind nicht mit einem Jahr in fremde Hände geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 20:37
In Antwort auf cat31071

Oh mann
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich habe nicht mehrere Kinder sondern genau eine Tochter.
Ich sagte, dass ich bei der Geburt meiner Tochter nicht mit diesem Geld gerechnet habe, weil es dies damals noch nicht gab.

Und bitte zeige mir doch ganz genau wo ich jemals geschrieben habe, dass früher alles besser war?
Habe und werde ich nie behaupten, denn ich finde unsere heutige Zeit sehr schön

Aber wenn man nicht mehr weiter weiß, dichtet man sich eben Dinge zusammen


Bist Du schon senil? Du hast mehrfach die guten alten Zeiten angepriesen, in denen die Mütter zuhause bei ihren Kindern blieben und "was ist nur aus der Welt geworden" also tu nicht so scheinheilig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 20:43
In Antwort auf cat31071

So
Einen Mist hab ich selten gehört, eine Kitapflicht.
Mein Kind kommt mit 3 Jahren in den Kindergarten und zuvor kann ich mit meinem Kind diverse Kurse zusammen besuchen um soziale Kontakte herzustellen. Dafür muss ich mein Kind nicht mit einem Jahr in fremde Hände geben.


Eine Mama ist eben NUR eine Mama und nur in den aller seltensten Fällen eine geborene Erzieherin. Will nicht wissen wie Du mit deiner Zuckerwattenliebe dein Kind verziehst. Und selbst wenn Du alles richtig machst bist Du der Idealfall. Denk mal an alle anderen Eltern, zB Migranten-Familien oder welche aus dem Brennpunkt, die ein Kind nach dem anderen werfen und NIEMALS arbeiten werden, dafür kleine Tyrannen erziehen, die allen anderen zur Last fallen sobald sie endlich mal eine Einrichtung besuchen. Vorschule ist dafür schon viel zu spät

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 20:51
In Antwort auf puniqa


Bist Du schon senil? Du hast mehrfach die guten alten Zeiten angepriesen, in denen die Mütter zuhause bei ihren Kindern blieben und "was ist nur aus der Welt geworden" also tu nicht so scheinheilig

Ich glaube
Du spinnst dir hier was zusammen.
Ich habe lediglich einmal geschrieben, dass es früher normal war zu Hause zu bleiben oder die Kids zur Oma zu bringen.
Wo habe ich es mehrfach geschrieben, dass früher alles besser war???
Komm zeig mir das bitte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 20:53
In Antwort auf puniqa


Eine Mama ist eben NUR eine Mama und nur in den aller seltensten Fällen eine geborene Erzieherin. Will nicht wissen wie Du mit deiner Zuckerwattenliebe dein Kind verziehst. Und selbst wenn Du alles richtig machst bist Du der Idealfall. Denk mal an alle anderen Eltern, zB Migranten-Familien oder welche aus dem Brennpunkt, die ein Kind nach dem anderen werfen und NIEMALS arbeiten werden, dafür kleine Tyrannen erziehen, die allen anderen zur Last fallen sobald sie endlich mal eine Einrichtung besuchen. Vorschule ist dafür schon viel zu spät

Ohhhhh
Ganz prima, was kommt jetzt wieder die "Scheiß-Ausländer-Karte"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:06
In Antwort auf puniqa


Eine Mama ist eben NUR eine Mama und nur in den aller seltensten Fällen eine geborene Erzieherin. Will nicht wissen wie Du mit deiner Zuckerwattenliebe dein Kind verziehst. Und selbst wenn Du alles richtig machst bist Du der Idealfall. Denk mal an alle anderen Eltern, zB Migranten-Familien oder welche aus dem Brennpunkt, die ein Kind nach dem anderen werfen und NIEMALS arbeiten werden, dafür kleine Tyrannen erziehen, die allen anderen zur Last fallen sobald sie endlich mal eine Einrichtung besuchen. Vorschule ist dafür schon viel zu spät

Ach ja
Glaubst du eigentlich selbst was du da schreibst
Dann soll jetzt jeder Kinder in die Welt setzen aber von einer Erzieherin aufziehen lassen, weil die eine Ausbildung hat ja ist klar
Bei allem was gerade in den Kitas abläuft mit überlasteten Erzieherinnen, Misshandlungen und Missbrauch, sind die Kinder dort natürlich super aufgehoben

Ich habe ein Kind, weil ich es lieben will, für es da sein will, aufwachsen sehen will und selbst nach bestem Gewissen erziehen möchte.

Um es sofort in fremde Hände abzuschieben brauch ich keine Kinder in die Welt setzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:08
In Antwort auf cat31071

Ohhhhh
Ganz prima, was kommt jetzt wieder die "Scheiß-Ausländer-Karte"?


Damit gehst Du gerade unter die Gürtellinie! Wenn die Zuwanderer nämlich nicht wären hätten wir in ein paar Jahren ein riesiges Problem mit der Rente, nich schlimmer als jetzt schon! In Berlin zumindest ist es so, dass die Väter arbeiten und die Migrantenmütter grundsätzlich daheim bei ihren Kindern bleiben. Eine Kita-Pflicht würde gewährleisten, dass die Kleinen schon früher Deutsch lernen und die Kinder aus kaputten Familien (in einigen Bezirken sehr häufig anzufinden) da mal raus können. Und etzt erkläre mir mal wo so eine Einstellung Ausländerfeindlich ist? Sowas Dummes kann doch nur eine Glucke aus der Provinz sagen, die von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und die Welt nicht kennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:10
In Antwort auf cat31071

Ohhhhh
Ganz prima, was kommt jetzt wieder die "Scheiß-Ausländer-Karte"?


Und um dir den Wind aus den Segeln zu nehmen: mit kaputten Familien meine ich nicht grundsätzlich migrantische Familien! Also spar Dir jegliche Behauptung in diese Richtung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:27
In Antwort auf cat31071

Ach ja
Glaubst du eigentlich selbst was du da schreibst
Dann soll jetzt jeder Kinder in die Welt setzen aber von einer Erzieherin aufziehen lassen, weil die eine Ausbildung hat ja ist klar
Bei allem was gerade in den Kitas abläuft mit überlasteten Erzieherinnen, Misshandlungen und Missbrauch, sind die Kinder dort natürlich super aufgehoben

Ich habe ein Kind, weil ich es lieben will, für es da sein will, aufwachsen sehen will und selbst nach bestem Gewissen erziehen möchte.

Um es sofort in fremde Hände abzuschieben brauch ich keine Kinder in die Welt setzen.


Du tust ja geradezu so, als wenn Die jemand dein Kind wegnehmen wollte! Niemand will Dir das Kind und die Erziehung komplett wegnehmen, es steht doch völlig ausser Frage, dass diese Arbeit einem die Erzieher nicht abnehmen können. Überfordert sind sie, ja, weil der Staat 1. nichts dafür tut die Kigad auszubauen und 2. weil Kinder immer frecher werden und von den seltern verzogen werden. Aus dem Grund ist das Zusammenspiel von beiden Seiten wichtig. Wenn das Kleinkind ab 1 Jahr jeden Tag für 3 Stunden fremdbetreut eird befürchtest Du wirklich, dass Du nicht mitkriegst wie es aufwächst ?
Und in einer Welt in der Einhörner und Gummibären friedlich zusammenleben gibt es Eltern, die Kinder nur in die Welt setzen, wenn sie volljährig, ausgebildet, finanziell abgesichert und vom Wesen in der Lage dazu sind. In welcher Welt lebst Du, dass Du das voraussetzst? Schau Dich mal um! Ich werde wirklich nicht das Gefühl los, dass Du in irgendeiner Fantasiewolke lebst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:41
In Antwort auf puniqa


Du tust ja geradezu so, als wenn Die jemand dein Kind wegnehmen wollte! Niemand will Dir das Kind und die Erziehung komplett wegnehmen, es steht doch völlig ausser Frage, dass diese Arbeit einem die Erzieher nicht abnehmen können. Überfordert sind sie, ja, weil der Staat 1. nichts dafür tut die Kigad auszubauen und 2. weil Kinder immer frecher werden und von den seltern verzogen werden. Aus dem Grund ist das Zusammenspiel von beiden Seiten wichtig. Wenn das Kleinkind ab 1 Jahr jeden Tag für 3 Stunden fremdbetreut eird befürchtest Du wirklich, dass Du nicht mitkriegst wie es aufwächst ?
Und in einer Welt in der Einhörner und Gummibären friedlich zusammenleben gibt es Eltern, die Kinder nur in die Welt setzen, wenn sie volljährig, ausgebildet, finanziell abgesichert und vom Wesen in der Lage dazu sind. In welcher Welt lebst Du, dass Du das voraussetzst? Schau Dich mal um! Ich werde wirklich nicht das Gefühl los, dass Du in irgendeiner Fantasiewolke lebst.

Sicherlich
Stimmt es, dass der Staat nicht genügend tut zur Unterstützung der Kitas.
Ich lebe sicherlich nicht in einer Traumwelt.
Ich habe auch nie gesagt, dass es so ist, sondern eher so sein sollte, dass man vor einer Schwangerschaft sich über alles Gedanken machen sollte.
Natürlich weiß ich selbst, dass es sehr verzogene Kinder gibt, Familien die kein Geld haben usw.

Aber wieso soll ich mein Kind täglich einige Stunden weg geben, wenn ich nicht muss???
Da würde ich ja Familien einen Platz weg nehmen, die ihn viel dringender nötig haben.

Ich kann doch mit meinem Kind Mutter-Kind-Gruppen besuchen.
Da erhalten Mütter Tipps und Babys können soziale Kontakte knüpfen.
Man kann sich selbst die passende Gruppe aussuchen, damit es einem Spaß macht und zum Kind passt.
Sowas finde ich viel sinnvoller

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:44

Na dann
Hast dich nochmal gerettet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:53
In Antwort auf puniqa


Damit gehst Du gerade unter die Gürtellinie! Wenn die Zuwanderer nämlich nicht wären hätten wir in ein paar Jahren ein riesiges Problem mit der Rente, nich schlimmer als jetzt schon! In Berlin zumindest ist es so, dass die Väter arbeiten und die Migrantenmütter grundsätzlich daheim bei ihren Kindern bleiben. Eine Kita-Pflicht würde gewährleisten, dass die Kleinen schon früher Deutsch lernen und die Kinder aus kaputten Familien (in einigen Bezirken sehr häufig anzufinden) da mal raus können. Und etzt erkläre mir mal wo so eine Einstellung Ausländerfeindlich ist? Sowas Dummes kann doch nur eine Glucke aus der Provinz sagen, die von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und die Welt nicht kennt.

In deinem ersten post
Hat sich dies etwas anders angehört, da hast du eher die fehlende Erziehung der ausländischen Familien in Frage gestellt.

Und zu deiner Info, ich bin weder eine Glucke noch komme ich aus der Provinz, habe wahrscheinlich schon mehr von der Welt gesehen wie du meine Liebe

Sicherlich fehlt in einigen Familien die nötige Erziehung und sprachliche Förderung.
Aber deswegen kann man trotzdem keine Pflicht daraus machen.

Ich persönlich finde es einfach zu früh.
Ach ja und noch was, die Kinder, die ich kenne, die bereits früh weg gegeben wurden sibd deutlich frecher und agresiver.
Wie gesagt bei denen die ich kenne. Ist sicherlich nicht immer so, aber oft.
Beobachte doch mal wenn dein Kind aus der Kita kommt, meist lernt es dort von anderen Kindern Ausdrücke usw. ist später im Kindergarten oder in der Schule oft leider auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:58

Sag mal
Wo habe ich jemals etwas von einer guten alten Welt geschrieben

Ja, ich genieße die tolle Zeit mit meiner Tochter und zwar jede einzelne Sekunde, genau deswegen habe ich ein Kind und nicht damit ich es gleich wiedet abschieben kann.

Ich brauche die 100 Euro nicht, aber ich verschenke sie ganz bestimmt auch nicht wenn ich sie bekomme

Geb du doch einfach zu, dass du arbeiten gehen musst und nur neidisch bist, dass ich die Zeit mut meiner Tochter im Gegensatz zu dir genießen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 21:59
In Antwort auf cat31071

Sicherlich
Stimmt es, dass der Staat nicht genügend tut zur Unterstützung der Kitas.
Ich lebe sicherlich nicht in einer Traumwelt.
Ich habe auch nie gesagt, dass es so ist, sondern eher so sein sollte, dass man vor einer Schwangerschaft sich über alles Gedanken machen sollte.
Natürlich weiß ich selbst, dass es sehr verzogene Kinder gibt, Familien die kein Geld haben usw.

Aber wieso soll ich mein Kind täglich einige Stunden weg geben, wenn ich nicht muss???
Da würde ich ja Familien einen Platz weg nehmen, die ihn viel dringender nötig haben.

Ich kann doch mit meinem Kind Mutter-Kind-Gruppen besuchen.
Da erhalten Mütter Tipps und Babys können soziale Kontakte knüpfen.
Man kann sich selbst die passende Gruppe aussuchen, damit es einem Spaß macht und zum Kind passt.
Sowas finde ich viel sinnvoller


Schön, dass Du sowas sinnvoll findest - finde ich auch. Aber eben nicht jeder und in Berlin mag ich sogar sagen die wenigsten. Aus dem Grund müssen sie dazu gezwungen werden, und wie sonst wenn nicht durch die Kita-Pflicht? Nicht von Anbeginn, aber ab spätestens 2 Jahren muss das sein, in der Zeit werden die meidten Synapsen entwickelt. Sehr vorbildlich wie Du zu Krabbelgruppen gehst, sehr löblich. Und da kommen wir wieder zu den"Brennpunkt-Familien", die auf sowas gar keinen Wert legen und die Kleinkinder zuhause sich selbst überlassen. Wie willst Du die dazu bewegen? Und auch wenn Du das anders siehst: wenn Kleinstkinder schon früh andere Erwachsene als Autoritätspersonen kennenlernen (Krippenfrau/Erzieherin) und auf sie zu hören lernen haben sie nachher in der Schule keinerlei Probleme, was das Benehmen angeht, das ist wissenschaftlich erwiesen. Wie soll das gehen, wenn nicht mit Kita? Wenn die einzige Erwachsene auf die sie hören muss nur Du bist? Und denken wir mal weiter: was ist erst mit Kleinkindern, die unerzogen sind und auf ihre Eltern nicht hören - werden sie nachher in der Schule den Lehrer akzeptieren?
Man muss immer vom worst case ausgehen bei der Bestimmung von Gesetzen. Die wenigsten Hunde beissen. In Bus und bahn ist Maulkorbpflicht für ALLE Hunde, egal ob artig oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:03
In Antwort auf cat31071

Sag mal
Wo habe ich jemals etwas von einer guten alten Welt geschrieben

Ja, ich genieße die tolle Zeit mit meiner Tochter und zwar jede einzelne Sekunde, genau deswegen habe ich ein Kind und nicht damit ich es gleich wiedet abschieben kann.

Ich brauche die 100 Euro nicht, aber ich verschenke sie ganz bestimmt auch nicht wenn ich sie bekomme

Geb du doch einfach zu, dass du arbeiten gehen musst und nur neidisch bist, dass ich die Zeit mut meiner Tochter im Gegensatz zu dir genießen kann


Wieder beweist Du in deinem letzten Absatz Pietätlosigkeit. Das ist immer der letzte Notnagel wenn man nichts mehr sagen kann "Nänänä, du bist ja nur neidisch"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:04


Ganz genau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:05

Wow
Du Super-Mami, denkst du jetzt du bist was besonderes?
Stell dir vor, ich bin 24 Stunden für mein Kind da, treffe mich mit anderen Müttern, damit die Kids gemeinsam spielen.
Ich beschàftige mich den ganzen Tag mit meinem Kind.
Wir gehen in Pekip und nächstes Jahr in eine Bambini-Gruppe und dannach in eine Gruppe wo man in englisch singt und spielt.

Wow, vielleicht bin ich ja auch eine solch tolle Mum wie du, aber sicherlich wird dein Kind viiiiiiieeeeel klüger sein, weil es zuvor in einer Kita war.
Ist klar, ich lach mich schlapp.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:08

I kenn mi nimma aus..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:08
In Antwort auf puniqa


Wieder beweist Du in deinem letzten Absatz Pietätlosigkeit. Das ist immer der letzte Notnagel wenn man nichts mehr sagen kann "Nänänä, du bist ja nur neidisch"

Hört
Sich eben leider für mich so an, wenn man dafür verurteilt wird, dass man mit seinem Kind die Zeit verbringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:11
In Antwort auf cat31071

In deinem ersten post
Hat sich dies etwas anders angehört, da hast du eher die fehlende Erziehung der ausländischen Familien in Frage gestellt.

Und zu deiner Info, ich bin weder eine Glucke noch komme ich aus der Provinz, habe wahrscheinlich schon mehr von der Welt gesehen wie du meine Liebe

Sicherlich fehlt in einigen Familien die nötige Erziehung und sprachliche Förderung.
Aber deswegen kann man trotzdem keine Pflicht daraus machen.

Ich persönlich finde es einfach zu früh.
Ach ja und noch was, die Kinder, die ich kenne, die bereits früh weg gegeben wurden sibd deutlich frecher und agresiver.
Wie gesagt bei denen die ich kenne. Ist sicherlich nicht immer so, aber oft.
Beobachte doch mal wenn dein Kind aus der Kita kommt, meist lernt es dort von anderen Kindern Ausdrücke usw. ist später im Kindergarten oder in der Schule oft leider auch so.


Ich bin selber Ausländerin, wenn Du so willst. Und was die Kraftausdrücke ausgeht: willst Du dein Kind wirklich vor der Außenwelt beschützen? Sachen aufschnappen kann es überall, auch auf Spielplatz oder Krabbelgruppe, es liegt an Dir es abzuerziehen. Also was ist das für ein Argument?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:13
In Antwort auf puniqa


Schön, dass Du sowas sinnvoll findest - finde ich auch. Aber eben nicht jeder und in Berlin mag ich sogar sagen die wenigsten. Aus dem Grund müssen sie dazu gezwungen werden, und wie sonst wenn nicht durch die Kita-Pflicht? Nicht von Anbeginn, aber ab spätestens 2 Jahren muss das sein, in der Zeit werden die meidten Synapsen entwickelt. Sehr vorbildlich wie Du zu Krabbelgruppen gehst, sehr löblich. Und da kommen wir wieder zu den"Brennpunkt-Familien", die auf sowas gar keinen Wert legen und die Kleinkinder zuhause sich selbst überlassen. Wie willst Du die dazu bewegen? Und auch wenn Du das anders siehst: wenn Kleinstkinder schon früh andere Erwachsene als Autoritätspersonen kennenlernen (Krippenfrau/Erzieherin) und auf sie zu hören lernen haben sie nachher in der Schule keinerlei Probleme, was das Benehmen angeht, das ist wissenschaftlich erwiesen. Wie soll das gehen, wenn nicht mit Kita? Wenn die einzige Erwachsene auf die sie hören muss nur Du bist? Und denken wir mal weiter: was ist erst mit Kleinkindern, die unerzogen sind und auf ihre Eltern nicht hören - werden sie nachher in der Schule den Lehrer akzeptieren?
Man muss immer vom worst case ausgehen bei der Bestimmung von Gesetzen. Die wenigsten Hunde beissen. In Bus und bahn ist Maulkorbpflicht für ALLE Hunde, egal ob artig oder nicht.

Hast
Du dir mal den anderen Thread angeschaut
Ich weiß leider nicht mehr wie er heißt und wo er zu finden ist, aber da schreiben mehrere Erzieherinnen, dass sie ihr eigenes Kind niemals in eine Kita geben würden, weil die zum größten Teil absolut schlecht sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:16
In Antwort auf cat31071

Hört
Sich eben leider für mich so an, wenn man dafür verurteilt wird, dass man mit seinem Kind die Zeit verbringt.

Hmm
Ich glaube was bitter aufstößt ist eher die Tatsache, dass Du dich an das Kind klammerst und der Meinung bist das sei das einzig vertretbare Erziehungsmodell, daheim beim Kind sein. Und unten zeigt sich, dass Du der Außenwelt nichts zutraust, als sei die Welt etwas Böses und bei Dir sei es sicherer. Man kann es auch übertreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:19
In Antwort auf cat31071

Hast
Du dir mal den anderen Thread angeschaut
Ich weiß leider nicht mehr wie er heißt und wo er zu finden ist, aber da schreiben mehrere Erzieherinnen, dass sie ihr eigenes Kind niemals in eine Kita geben würden, weil die zum größten Teil absolut schlecht sind.


Ja, und das ist dann natürlich die Regel und ein ganz ganz böser Ort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:19
In Antwort auf puniqa


Bist Du schon senil? Du hast mehrfach die guten alten Zeiten angepriesen, in denen die Mütter zuhause bei ihren Kindern blieben und "was ist nur aus der Welt geworden" also tu nicht so scheinheilig

Waaaaaassssss
Zeig mir doch wo
Ich glaube ernsthaft du verwechselst mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:23
In Antwort auf puniqa

Hmm
Ich glaube was bitter aufstößt ist eher die Tatsache, dass Du dich an das Kind klammerst und der Meinung bist das sei das einzig vertretbare Erziehungsmodell, daheim beim Kind sein. Und unten zeigt sich, dass Du der Außenwelt nichts zutraust, als sei die Welt etwas Böses und bei Dir sei es sicherer. Man kann es auch übertreiben.

Momentmal
Dass habe ich so nie gesagt.
Ich habe gesagt, dass wenn ich keinen Kitaplatz benötige, ich auch keinen möchte.

Für Mütter die darauf angewiesen sind ist es sicherlich eine gute und vorallem unverzichtbare Sache.

Aber eben ganz ehrlich, habe in letzter Zeit von Erzieherinnen soviel schlechtes gehört, dass ich es eben nicht unbedingt möchte wenn nicht notwendig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:25

So nun einmal noch..
dann geh ich raus hier, ich kenn mich gar nicht mehr aus! ,)
ausserdem finde ich viele aussagen sehr herzlos und kalt.

vorallem werden hier meist nur "assi" familien angesprochen, wo lebt ihr denn alle ?? klar gibt es auch sozialfälle und brennpunkte usw, aber es gibt auch wirklich sehr viele normale familien und mütter.
und diese mütter koennen sehr wohl gut und liebevoll ihre kinder zuhause erziehen.

ich bin übrigens erzieherin und ich hab in der kita gearbeitet, mir tut es heute noch weh wenn ich daran denke, das 80 prozent der babys nach ihre mütter weinten.
Babys brauchen keine Bildung, babys brauchen auch keien andren Babys .. sondern wirklich nur die Eltern, die Mama und ihre gewohnte umgebung und das 3 Jahre lang. Man kann schliesslich mit den Kindern zusammen Gruppen besuchen.
Und ab den 3ten Lebensjahr gehts sowieso schon in den Kindergarten. Also lasst doch bitte die Kleinkinder kleinkinder sein, bei den Müttern und hackt nicht auf die Hausfrauen rum, denn es gibt auch komischerweise Mütter die wirklich den Hintern für die Kinder aufreissen,

Hier gehts nicht um die die wirklich Kämpfen müssen um zu überleben oder wenn es eifnach nicht geht, dann ist es klar besser das Kind zu bekommen als Abzutreiben oder so, klar das man auf die Kita zurück greifen muss..
Hier gehts nur um die Mütter die ach unbedingt Arbeiten wollen um abzuschalten oder weil die Karriere so wichtig ist.
Die hätten wirklich davor überlegen sollen ob ein Kidn das richtige war und das ein Kind teuer ist, sollte auch wirklich bekannt sein.

Meine Tochter geht auf eine Alternativ-Schule, mein Kind lernt wann sie will, wie sie will, wo sie will...keine Noten, keine Hausaufgaben..kein Druck..ohne gedrillt zu werden...und meine Tochter ist eine gute Schülerin..und vorallem sehr glücklich.. sie liebt die Schule.

Wieso wollt ihr eure Babys schon drillen, es gibt ein indianische Weisheit
" ein grashalm wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht"
und es stimmt..lasst doch eure Kinder entfalten und ihr merkt wann sie reif sind...

und auch Kinder die nicht in die Kita gehen, studieren und werden gebildet..glaubts mir

das Leben ist so kurz, vorallem die Kindheit und es gibt eben nur die einzige Kindheit..nehmt die eure Kinder nicht weg.

so. amen

entschuldige, ich bin momentan schwanger in der 10 ssw, ich provoziere momentan gerne, liegt wohl an den Hormonen aber ich wollte hier niemanden persönlich beleidigen oder sonstwas.. im endefekt soll jeder wissen was er macht u was für seinen Kindern am besten ist.

Aber lasst doch den Müttern das Geld )

Bis Bald und schoenen Abend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:26
In Antwort auf puniqa


Ja, und das ist dann natürlich die Regel und ein ganz ganz böser Ort

Nein
Aber leider höre ich dies in letzter Zeit immer wieder von allen Seiten.
Und gerade du aus Berlin solltest dann wohl wissen, dass es immer schlechter anstatt besser wird oder lebst du etwa in einer Traumwelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 23:15

Ich weiß
Ich mach mich gleich wieder unbeliebt.
Aber eine solche Schule halte ich für absoluten Schwachsinn, sorry

Kinder brauchen Grenzen und Regeln und diese muss man feststecken.
Ich kann mir im Leben nicht immer nur das Tolle aussuchen und machen was mir gefällt.
Ich finde dies sind absolut falsche Werte für ein Kind, denn so läuft es leider in unseren Welt nicht.
Da wereden die Kinder meiner Meinung nach nicht richtig für die Welt vorbereitet und werden später schockiert sein, wie hart und rau das Leben sein kann.
Sorry, aber das Leben ist nunmal kein Erdbeer-Lolli und dies müssen leider auch Kinder lernen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 23:17

Wieso
Wenn ich zweimal die Woche arbeiten gehe und mein Kind bei der Oma ist bekomme ich das Geld auch.
Wieso soll ich es nicht bekommen
Es geht darum die Kitas zu entlasten und dies tu ich, basta!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 23:21

An sich kann es mir egal sein
da ich ja nicht mehr betroffen bin. meine tochter geht schon längst zur schule.... aber 2006 ,3monate vor dem erziehungsgeld wurde sie geboren. wäre sie 2007 auf die welt gekommen, hätte ich locker über 1000 euro gehabt, so waren es nur 300 euro. ärgerlich das vorteile immer an mir vorbeigehen. das ist hier auch das problem. würden alle mütter dies betreuungsgeld kriegen ,würde sich keiner aufregen. schliesslich sind arbeitende mütter doppelt belastet. und nur weil sie arbeiten gehen,heisst das nicht das sie ihre kinder nicht erziehen. sie verdienen dies b.geld auf jeden fall auch.
so aber kriegt ne arbeitende mutter nichts geschenkt und da liegt die ungerechtigkeit, die hier vielen sauer aufstösst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 23:31
In Antwort auf ano100

An sich kann es mir egal sein
da ich ja nicht mehr betroffen bin. meine tochter geht schon längst zur schule.... aber 2006 ,3monate vor dem erziehungsgeld wurde sie geboren. wäre sie 2007 auf die welt gekommen, hätte ich locker über 1000 euro gehabt, so waren es nur 300 euro. ärgerlich das vorteile immer an mir vorbeigehen. das ist hier auch das problem. würden alle mütter dies betreuungsgeld kriegen ,würde sich keiner aufregen. schliesslich sind arbeitende mütter doppelt belastet. und nur weil sie arbeiten gehen,heisst das nicht das sie ihre kinder nicht erziehen. sie verdienen dies b.geld auf jeden fall auch.
so aber kriegt ne arbeitende mutter nichts geschenkt und da liegt die ungerechtigkeit, die hier vielen sauer aufstösst.

Weißt du
Von mir aus kann das Geld jede Mami bekommen, hätte ich persönlich absolut nichts dagegen.
Nur würde es dann den Sinn verfehlen, dass nan das Geld bekommt um die Kitas zu entlasten.
Allein an der Arbeit liegt es ja nicht.
Ich kann arbeiten und trotzdem das B.geld bekommen, ich darf mein Kind dann nur nicht in eine Kita bringen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 0:13
In Antwort auf cat31071

Weißt du
Von mir aus kann das Geld jede Mami bekommen, hätte ich persönlich absolut nichts dagegen.
Nur würde es dann den Sinn verfehlen, dass nan das Geld bekommt um die Kitas zu entlasten.
Allein an der Arbeit liegt es ja nicht.
Ich kann arbeiten und trotzdem das B.geld bekommen, ich darf mein Kind dann nur nicht in eine Kita bringen

Wohin denn dann
das ist ja die ungerechtigkeit. da bleiben die einen mütter zu hause und erziehen ihre kinder ohne druck und kriegen noch geld dafür. die anderen liefern sich der doppelbelastung aus und kriegen null hilfe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 0:28
In Antwort auf ano100

Wohin denn dann
das ist ja die ungerechtigkeit. da bleiben die einen mütter zu hause und erziehen ihre kinder ohne druck und kriegen noch geld dafür. die anderen liefern sich der doppelbelastung aus und kriegen null hilfe.

Na klar
Ist es nicht ganz fair, aber wenn auch diejenigen Geld bekommen, die ihre Kids in eine Kita geben, dann entlastet es ja die Kitas nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 1:17
In Antwort auf cat31071

Na klar
Ist es nicht ganz fair, aber wenn auch diejenigen Geld bekommen, die ihre Kids in eine Kita geben, dann entlastet es ja die Kitas nicht.

Das ist doch blödsinn
mit der entlastung. würde das geld in die kitas fliessen wären auch genug plätze vorhanden.das beteuungsgeld ist einzig und allein ein stimmenfänger für die nächste wahl. auf dauer wird sich das betreunngsgeld eh nicht halrn können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 9:36

Klar supergern .)

Also, was Cat dazu meint, von wegen Kinder brauchen Regeln u die raue Welt kennenlernen ...
ist absoluter Blödsinn ( sorry cat, meinen aber viele )

Klar bekommen die Kinder auch Regeln, sonst würde sowas erst gar nicht klappen.
Nur, die Kinder erstellen selber die regeln und es wäre ja blöd, nicht an ihre eigene regeln zu halten

Also, die Kinder sind zusammen von der ersten bis 4ten, so lernen sie von einander miteinander und sind extrem sozial eingestellt.

Die Schule fängt um halb 9 an, sie setzen sich zusammen im kreis und begrüssen sich und jedes einzelne kind erzählt was es heute lernen und tun möchte, ob es irgendwo probleme gibt usw.
dann macht sich jeder an die arbeit.
der eine macht die arbeit vom vortag fertig, die andere liesst ein buch, der andere rechnet und der andere wiederrum malt ein bild.
aber kein kind liegt faul rum, im gegenteil, alle sind höchst motiviert, komisch oder ? ganz ohne druck

Es sind 4-5 Lernbegleiter mit in der Klasse, die mithelfen, mitlernen,mitspielen und jedes Kind fördern wo sie besonders gut sind.
Die haben einen Spanischlehrer, der nur Spanisch redet, kein Wort deutsch, so lernen sie SPanisch ohne irgendwelchen druck.
Englisch lernen sie auch, dabei wird eher mehr Spiele gemacht oder sie gehen zusammen englisch einkaufen .)

ja und dann gibts einmal in der woche den draussentag, bei jedem wetter gehen sie in den wald, und lernen von der natur ..wahnsinn was mir oft meine tochter von tieren,pflanzen und pilzen erzklärt und erzählt .)

um 10 wird gemeimsam gefrühstueckt, was die "faulen" mütter für die Kinder herrichten und um 12 gibts gemeinsames Mittagsessen, was die Mütter selber kochen ( nur bio und vegetarisch)

Die Kinder haben auch feste Dienste, wie Tischdienst tafeldienst ect und jeden freitag wird die gesamte schule gemeinsam geputzt.
was aber den kindern riesen spass macht und das tolle meine tochter ist zuhause genauso fleissig

die schule endet um halb 3, freitag um halb 2
eine halbe std vorher setzen sie sich wieder im kreis zusammen, und erzählen wie sie den tag fanden, ob sie glücklich oder traurig waren, was denne gefallen hat u was nicht ..
davor schreiben sie noch in ihr lerntagebuch, wo man verfolgen kann was sie wo wann wie gelernt haben!

natürlich gibts auch an manchen tagen sportm yoga usw ,)

aber so im grossen und ganzen ist der tagesablauf.

die meisten kinder gehen ab der 4ten sogar aufs gymnasium, da sie von anfang selbstständigkeit lernen und kein kind untergeht sondern in ihren gebiert gefördert werden.
aber es gehen auch viele weiterhin auf alternativschule wir haben das glück das unsre vielleicht bis zur 9ten geht.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 9:59
In Antwort auf jasmin833

Klar supergern .)

Also, was Cat dazu meint, von wegen Kinder brauchen Regeln u die raue Welt kennenlernen ...
ist absoluter Blödsinn ( sorry cat, meinen aber viele )

Klar bekommen die Kinder auch Regeln, sonst würde sowas erst gar nicht klappen.
Nur, die Kinder erstellen selber die regeln und es wäre ja blöd, nicht an ihre eigene regeln zu halten

Also, die Kinder sind zusammen von der ersten bis 4ten, so lernen sie von einander miteinander und sind extrem sozial eingestellt.

Die Schule fängt um halb 9 an, sie setzen sich zusammen im kreis und begrüssen sich und jedes einzelne kind erzählt was es heute lernen und tun möchte, ob es irgendwo probleme gibt usw.
dann macht sich jeder an die arbeit.
der eine macht die arbeit vom vortag fertig, die andere liesst ein buch, der andere rechnet und der andere wiederrum malt ein bild.
aber kein kind liegt faul rum, im gegenteil, alle sind höchst motiviert, komisch oder ? ganz ohne druck

Es sind 4-5 Lernbegleiter mit in der Klasse, die mithelfen, mitlernen,mitspielen und jedes Kind fördern wo sie besonders gut sind.
Die haben einen Spanischlehrer, der nur Spanisch redet, kein Wort deutsch, so lernen sie SPanisch ohne irgendwelchen druck.
Englisch lernen sie auch, dabei wird eher mehr Spiele gemacht oder sie gehen zusammen englisch einkaufen .)

ja und dann gibts einmal in der woche den draussentag, bei jedem wetter gehen sie in den wald, und lernen von der natur ..wahnsinn was mir oft meine tochter von tieren,pflanzen und pilzen erzklärt und erzählt .)

um 10 wird gemeimsam gefrühstueckt, was die "faulen" mütter für die Kinder herrichten und um 12 gibts gemeinsames Mittagsessen, was die Mütter selber kochen ( nur bio und vegetarisch)

Die Kinder haben auch feste Dienste, wie Tischdienst tafeldienst ect und jeden freitag wird die gesamte schule gemeinsam geputzt.
was aber den kindern riesen spass macht und das tolle meine tochter ist zuhause genauso fleissig

die schule endet um halb 3, freitag um halb 2
eine halbe std vorher setzen sie sich wieder im kreis zusammen, und erzählen wie sie den tag fanden, ob sie glücklich oder traurig waren, was denne gefallen hat u was nicht ..
davor schreiben sie noch in ihr lerntagebuch, wo man verfolgen kann was sie wo wann wie gelernt haben!

natürlich gibts auch an manchen tagen sportm yoga usw ,)

aber so im grossen und ganzen ist der tagesablauf.

die meisten kinder gehen ab der 4ten sogar aufs gymnasium, da sie von anfang selbstständigkeit lernen und kein kind untergeht sondern in ihren gebiert gefördert werden.
aber es gehen auch viele weiterhin auf alternativschule wir haben das glück das unsre vielleicht bis zur 9ten geht.






Achja
sie brauchen keinen schulranzen, sie haben in der schule ein fach wo ihr federmäppchen und ihre unterlagen drin haben,
es gibt natürlich keine hausaufagen, keine noten oder ein roten stift der alles durchstreicht.. es wird gar nichts bewertet sondern mündlich gelobt! zeugnisse gibts auch keines, sondern eine zusammen fassung vom jahr, was liebevoll in 4 seiten geschrieben wird.
und klar, diesen schulstoff was es in der regelschule auch gibt daran müssen die sich auch halten.
aber eben ohne druck drill usw! .)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 10:03
In Antwort auf jasmin833

Klar supergern .)

Also, was Cat dazu meint, von wegen Kinder brauchen Regeln u die raue Welt kennenlernen ...
ist absoluter Blödsinn ( sorry cat, meinen aber viele )

Klar bekommen die Kinder auch Regeln, sonst würde sowas erst gar nicht klappen.
Nur, die Kinder erstellen selber die regeln und es wäre ja blöd, nicht an ihre eigene regeln zu halten

Also, die Kinder sind zusammen von der ersten bis 4ten, so lernen sie von einander miteinander und sind extrem sozial eingestellt.

Die Schule fängt um halb 9 an, sie setzen sich zusammen im kreis und begrüssen sich und jedes einzelne kind erzählt was es heute lernen und tun möchte, ob es irgendwo probleme gibt usw.
dann macht sich jeder an die arbeit.
der eine macht die arbeit vom vortag fertig, die andere liesst ein buch, der andere rechnet und der andere wiederrum malt ein bild.
aber kein kind liegt faul rum, im gegenteil, alle sind höchst motiviert, komisch oder ? ganz ohne druck

Es sind 4-5 Lernbegleiter mit in der Klasse, die mithelfen, mitlernen,mitspielen und jedes Kind fördern wo sie besonders gut sind.
Die haben einen Spanischlehrer, der nur Spanisch redet, kein Wort deutsch, so lernen sie SPanisch ohne irgendwelchen druck.
Englisch lernen sie auch, dabei wird eher mehr Spiele gemacht oder sie gehen zusammen englisch einkaufen .)

ja und dann gibts einmal in der woche den draussentag, bei jedem wetter gehen sie in den wald, und lernen von der natur ..wahnsinn was mir oft meine tochter von tieren,pflanzen und pilzen erzklärt und erzählt .)

um 10 wird gemeimsam gefrühstueckt, was die "faulen" mütter für die Kinder herrichten und um 12 gibts gemeinsames Mittagsessen, was die Mütter selber kochen ( nur bio und vegetarisch)

Die Kinder haben auch feste Dienste, wie Tischdienst tafeldienst ect und jeden freitag wird die gesamte schule gemeinsam geputzt.
was aber den kindern riesen spass macht und das tolle meine tochter ist zuhause genauso fleissig

die schule endet um halb 3, freitag um halb 2
eine halbe std vorher setzen sie sich wieder im kreis zusammen, und erzählen wie sie den tag fanden, ob sie glücklich oder traurig waren, was denne gefallen hat u was nicht ..
davor schreiben sie noch in ihr lerntagebuch, wo man verfolgen kann was sie wo wann wie gelernt haben!

natürlich gibts auch an manchen tagen sportm yoga usw ,)

aber so im grossen und ganzen ist der tagesablauf.

die meisten kinder gehen ab der 4ten sogar aufs gymnasium, da sie von anfang selbstständigkeit lernen und kein kind untergeht sondern in ihren gebiert gefördert werden.
aber es gehen auch viele weiterhin auf alternativschule wir haben das glück das unsre vielleicht bis zur 9ten geht.






Also jasmin
Ist ja wirklich schön für dein Kind, dass es alles so toll findet.
Es hat auch keiner behauptet, dass die Kinder dort faul oder aber die Mütter faul sind.

Es sagt auch keiner, dass die Kinder doof sind, aber ihnen fehlen trotzdem Regeln.
Es sind Kinder, die können sich nicht selbst Regeln aufstellen sowas geht einfach nicht.

Zudem pickt sich so manch ein Kind nur die Rosinen raus und macht das was ihm Spaß macht.
Klar ich hätte früher auch gerne einfach mehr Deutsch gemacht anstatt Physik, aber so läuft es nunmal nicht.

Ach und ganz ehrlich ich hasse dieses Super-Mum-Öko-Gequatsche.
Ein Kind muss es selbst lernen usw.
Und warum gibt es überhaupt nur vegetarisch
Kann das Kind nicht selbst entscheiden ob es Fleisch möchte oder ist Fleisch etwas schlechtes

Es gab da mal so ein tolles Erlebnis im Supermarkt.
Eine Omi stand an der Kasse, dahinter eine Mutter mit ihrem Kind.
Daa Kind fuhr mit dem Wagen der Omi ständig in die Versen.
Die Omi sagte mehrmals, dass ihr das weh tut und bat die Mutter doch bitte ihr Kind zu ermahnen.
Die Mutter meinte dann, dass ihr Kind so erzogen wird, dass es selbst verstehen und lernen muss was falsch ist, da wird sie sich nicht einmischen.
Ein Mann dahinter kippte der Mutter dann ein Wasser über den Kopf und meinte, sorry ich bin auch ohne Regeln erzogen worden und habe leider nie gelernt, dass man sowas nicht macht

Ich halte einfach nichts von solchen Alternativprogeammen.
Ist eben meine Meinung und ich würde es meinem Kind nicht antun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 10:09
In Antwort auf jasmin833

Achja
sie brauchen keinen schulranzen, sie haben in der schule ein fach wo ihr federmäppchen und ihre unterlagen drin haben,
es gibt natürlich keine hausaufagen, keine noten oder ein roten stift der alles durchstreicht.. es wird gar nichts bewertet sondern mündlich gelobt! zeugnisse gibts auch keines, sondern eine zusammen fassung vom jahr, was liebevoll in 4 seiten geschrieben wird.
und klar, diesen schulstoff was es in der regelschule auch gibt daran müssen die sich auch halten.
aber eben ohne druck drill usw! .)

Und
Wie kommen die dann auf eine Weiterführende Schule, wenn es keine Noten und Zeugnisse gibt
Also zu meiner Zeit zählte der Notendurchschnitt auf welche weitere Schule man kommt.

Ach ja und noch was,
Du kannst mir nicht erzàhlen, dass es von Seiten Lehrer und Schüler in einer normalen Schule keine Vorurteile gegenüber diesen Kindern gibt.

Du kannst mir erzählen was du willst, viele von diesen Kindern werden es im Leben schwer haben, sei es wegen den Regeln, weil die Außenseiter sind oder sonst was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 10:15
In Antwort auf cat31071

Also jasmin
Ist ja wirklich schön für dein Kind, dass es alles so toll findet.
Es hat auch keiner behauptet, dass die Kinder dort faul oder aber die Mütter faul sind.

Es sagt auch keiner, dass die Kinder doof sind, aber ihnen fehlen trotzdem Regeln.
Es sind Kinder, die können sich nicht selbst Regeln aufstellen sowas geht einfach nicht.

Zudem pickt sich so manch ein Kind nur die Rosinen raus und macht das was ihm Spaß macht.
Klar ich hätte früher auch gerne einfach mehr Deutsch gemacht anstatt Physik, aber so läuft es nunmal nicht.

Ach und ganz ehrlich ich hasse dieses Super-Mum-Öko-Gequatsche.
Ein Kind muss es selbst lernen usw.
Und warum gibt es überhaupt nur vegetarisch
Kann das Kind nicht selbst entscheiden ob es Fleisch möchte oder ist Fleisch etwas schlechtes

Es gab da mal so ein tolles Erlebnis im Supermarkt.
Eine Omi stand an der Kasse, dahinter eine Mutter mit ihrem Kind.
Daa Kind fuhr mit dem Wagen der Omi ständig in die Versen.
Die Omi sagte mehrmals, dass ihr das weh tut und bat die Mutter doch bitte ihr Kind zu ermahnen.
Die Mutter meinte dann, dass ihr Kind so erzogen wird, dass es selbst verstehen und lernen muss was falsch ist, da wird sie sich nicht einmischen.
Ein Mann dahinter kippte der Mutter dann ein Wasser über den Kopf und meinte, sorry ich bin auch ohne Regeln erzogen worden und habe leider nie gelernt, dass man sowas nicht macht

Ich halte einfach nichts von solchen Alternativprogeammen.
Ist eben meine Meinung und ich würde es meinem Kind nicht antun.

..
jedes kind lernt genau den gleichen stoff wie in der regelschule auch und kein kind pickt sich die rosinen raus..
komisch wirklich das jedes kind echt sehr gut ist und meisten aufs gymnasium schaffen.
und bei den regeln sind auch die lernbegleiter dabei.

vegetarisch, weil fleisch sonst soviel geld kostet und die schule so teurer wird, das kind kann ja zuhause soviel fleisch essen wie sie wollen, in der schule vermisst das keiner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 10:20
In Antwort auf cat31071

Und
Wie kommen die dann auf eine Weiterführende Schule, wenn es keine Noten und Zeugnisse gibt
Also zu meiner Zeit zählte der Notendurchschnitt auf welche weitere Schule man kommt.

Ach ja und noch was,
Du kannst mir nicht erzàhlen, dass es von Seiten Lehrer und Schüler in einer normalen Schule keine Vorurteile gegenüber diesen Kindern gibt.

Du kannst mir erzählen was du willst, viele von diesen Kindern werden es im Leben schwer haben, sei es wegen den Regeln, weil die Außenseiter sind oder sonst was.

Grinsl,
aussenseiter ?? grinsl wieso das denn ?? im gegenteil,,also ich kenne kein kind was zum aussenseiter wurde .)
und wieso sollten die kinder es schwer haben im leben ??
versteh ich absolut nicht..die kinder lernen da viel mehr vom leben und was wichtig ist, als von einer regelschule..wart erstmal ab wenn dein kind in eine regelschule geht...du wirst an meine worte denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 10:25
In Antwort auf jasmin833

Grinsl,
aussenseiter ?? grinsl wieso das denn ?? im gegenteil,,also ich kenne kein kind was zum aussenseiter wurde .)
und wieso sollten die kinder es schwer haben im leben ??
versteh ich absolut nicht..die kinder lernen da viel mehr vom leben und was wichtig ist, als von einer regelschule..wart erstmal ab wenn dein kind in eine regelschule geht...du wirst an meine worte denken.

Und
Wie wird das nun bewertet ohne Noten usw.
Müssen diese Kinder dann einen extra Test machen bevor sie auf eine andere Schule kommen? Oder woran wird das festgemacht, dass sie auf die Realschule oder das Gymi gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 10:27
In Antwort auf cat31071

Und
Wie wird das nun bewertet ohne Noten usw.
Müssen diese Kinder dann einen extra Test machen bevor sie auf eine andere Schule kommen? Oder woran wird das festgemacht, dass sie auf die Realschule oder das Gymi gehen

Sie werden
in der 4ten klasse geprüft bzw müssen einen extra test machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 11:10

Dann
Gibt es immer noch Tagesmütter.
Also du kannst mir nicht erzählen, dass du arbeiten möchtest, aber nicht kannst wegen deinem Kind.
Da würde es sicherlich Möglichkeiten geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 11:12
In Antwort auf jasmin833

Achja
sie brauchen keinen schulranzen, sie haben in der schule ein fach wo ihr federmäppchen und ihre unterlagen drin haben,
es gibt natürlich keine hausaufagen, keine noten oder ein roten stift der alles durchstreicht.. es wird gar nichts bewertet sondern mündlich gelobt! zeugnisse gibts auch keines, sondern eine zusammen fassung vom jahr, was liebevoll in 4 seiten geschrieben wird.
und klar, diesen schulstoff was es in der regelschule auch gibt daran müssen die sich auch halten.
aber eben ohne druck drill usw! .)

Ach das glaub ich nicht
meine tochter ist auf einer montessori, viele sachen ähneln dieser alternativschule. die kinder haben freiarbeiten und müssen sich viel selber erarbeiten. früher haben viele abfällig das montessorikonzept beurteilt...mittlerweile ist es die beste grundschule in der umgebung, weil sie so erfolgreich ist. und die anderen regelschulen führen auch plötzlich ähnliche sachen ein.
würde es nicht möglich sein den kindern das gleiche wissen zu vermitteln in dieser alternativschule, würde es sie gar nicht in dieser form geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 11:47
In Antwort auf cat31071

Also jasmin
Ist ja wirklich schön für dein Kind, dass es alles so toll findet.
Es hat auch keiner behauptet, dass die Kinder dort faul oder aber die Mütter faul sind.

Es sagt auch keiner, dass die Kinder doof sind, aber ihnen fehlen trotzdem Regeln.
Es sind Kinder, die können sich nicht selbst Regeln aufstellen sowas geht einfach nicht.

Zudem pickt sich so manch ein Kind nur die Rosinen raus und macht das was ihm Spaß macht.
Klar ich hätte früher auch gerne einfach mehr Deutsch gemacht anstatt Physik, aber so läuft es nunmal nicht.

Ach und ganz ehrlich ich hasse dieses Super-Mum-Öko-Gequatsche.
Ein Kind muss es selbst lernen usw.
Und warum gibt es überhaupt nur vegetarisch
Kann das Kind nicht selbst entscheiden ob es Fleisch möchte oder ist Fleisch etwas schlechtes

Es gab da mal so ein tolles Erlebnis im Supermarkt.
Eine Omi stand an der Kasse, dahinter eine Mutter mit ihrem Kind.
Daa Kind fuhr mit dem Wagen der Omi ständig in die Versen.
Die Omi sagte mehrmals, dass ihr das weh tut und bat die Mutter doch bitte ihr Kind zu ermahnen.
Die Mutter meinte dann, dass ihr Kind so erzogen wird, dass es selbst verstehen und lernen muss was falsch ist, da wird sie sich nicht einmischen.
Ein Mann dahinter kippte der Mutter dann ein Wasser über den Kopf und meinte, sorry ich bin auch ohne Regeln erzogen worden und habe leider nie gelernt, dass man sowas nicht macht

Ich halte einfach nichts von solchen Alternativprogeammen.
Ist eben meine Meinung und ich würde es meinem Kind nicht antun.


Gute Aktion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 11:51
In Antwort auf jasmin833

So nun einmal noch..
dann geh ich raus hier, ich kenn mich gar nicht mehr aus! ,)
ausserdem finde ich viele aussagen sehr herzlos und kalt.

vorallem werden hier meist nur "assi" familien angesprochen, wo lebt ihr denn alle ?? klar gibt es auch sozialfälle und brennpunkte usw, aber es gibt auch wirklich sehr viele normale familien und mütter.
und diese mütter koennen sehr wohl gut und liebevoll ihre kinder zuhause erziehen.

ich bin übrigens erzieherin und ich hab in der kita gearbeitet, mir tut es heute noch weh wenn ich daran denke, das 80 prozent der babys nach ihre mütter weinten.
Babys brauchen keine Bildung, babys brauchen auch keien andren Babys .. sondern wirklich nur die Eltern, die Mama und ihre gewohnte umgebung und das 3 Jahre lang. Man kann schliesslich mit den Kindern zusammen Gruppen besuchen.
Und ab den 3ten Lebensjahr gehts sowieso schon in den Kindergarten. Also lasst doch bitte die Kleinkinder kleinkinder sein, bei den Müttern und hackt nicht auf die Hausfrauen rum, denn es gibt auch komischerweise Mütter die wirklich den Hintern für die Kinder aufreissen,

Hier gehts nicht um die die wirklich Kämpfen müssen um zu überleben oder wenn es eifnach nicht geht, dann ist es klar besser das Kind zu bekommen als Abzutreiben oder so, klar das man auf die Kita zurück greifen muss..
Hier gehts nur um die Mütter die ach unbedingt Arbeiten wollen um abzuschalten oder weil die Karriere so wichtig ist.
Die hätten wirklich davor überlegen sollen ob ein Kidn das richtige war und das ein Kind teuer ist, sollte auch wirklich bekannt sein.

Meine Tochter geht auf eine Alternativ-Schule, mein Kind lernt wann sie will, wie sie will, wo sie will...keine Noten, keine Hausaufgaben..kein Druck..ohne gedrillt zu werden...und meine Tochter ist eine gute Schülerin..und vorallem sehr glücklich.. sie liebt die Schule.

Wieso wollt ihr eure Babys schon drillen, es gibt ein indianische Weisheit
" ein grashalm wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht"
und es stimmt..lasst doch eure Kinder entfalten und ihr merkt wann sie reif sind...

und auch Kinder die nicht in die Kita gehen, studieren und werden gebildet..glaubts mir

das Leben ist so kurz, vorallem die Kindheit und es gibt eben nur die einzige Kindheit..nehmt die eure Kinder nicht weg.

so. amen

entschuldige, ich bin momentan schwanger in der 10 ssw, ich provoziere momentan gerne, liegt wohl an den Hormonen aber ich wollte hier niemanden persönlich beleidigen oder sonstwas.. im endefekt soll jeder wissen was er macht u was für seinen Kindern am besten ist.

Aber lasst doch den Müttern das Geld )

Bis Bald und schoenen Abend.


Die Sozialfälle gibt es eine ganze Menge. Aber da Du und deine Kinder wie oben sehr gut einer Eierkuchenblümchenwelt leben ist Dir das natürlich fremd. Schau Dir alle Großstädte mal genauer an und halte die Augen offen, dann fällt vielleicht der Groschen. Wie kann man nur davon ausgehen, dass wenn man sein Kind "in Friede und Harmonie" erzieht dass es bei den anderen genau so läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 16:25
In Antwort auf puniqa


Die Sozialfälle gibt es eine ganze Menge. Aber da Du und deine Kinder wie oben sehr gut einer Eierkuchenblümchenwelt leben ist Dir das natürlich fremd. Schau Dir alle Großstädte mal genauer an und halte die Augen offen, dann fällt vielleicht der Groschen. Wie kann man nur davon ausgehen, dass wenn man sein Kind "in Friede und Harmonie" erzieht dass es bei den anderen genau so läuft.

Ohman
mir ist das natürlich nicht fremd, ich habe selber höhen und tiefen in meinem leben, du weisst ja gar nichts von mir, nur heisst das nicht wenn man nicht von hart4 lebt und sich leisten kann zuhause zu bleiben das man gleich in einer eierkuchenblumenlollybonbon welt oder wie hier 100 schon geschrieben ..lebt.
ich meinte nur, das hier nur von diesen sozialfällen geredet werden und nicht von "normalen" familien, die sich sehr wohl gut um kinder sorgen koennen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2012 um 19:31

Ohhhhhh
Da kommt die Elternpolizei, ich lach mich schlapp

Also, erstens hab ich keine Kinder, sondern genau ein Kind.
Zweitens gehen wir noch nicht auf den Spielplatz, weil sie erst 3 Monate alt ist.
Und drittens hab ich um 0:30 Uhr nichts bessers zu tun, weil mein Goldschatz so toll ist und bereits durchschläft

Ach ja und noch was, was ich mache während meine süße Maus schläft kan dir wohl egal sein, oder?
Und stell dir vor, meinem Kind geht es super, meinem Mann auch und dem Haushalt auch.
Alles eine Frage der Organisation, die dir wohl fehlt wenn du überlastet bist und nichts gebacken bekommst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram