Home / Forum / Meine Familie / Bekomme mein Kind nicht Trocken

Bekomme mein Kind nicht Trocken

9. August 2009 um 13:11

Hallo ihr Lieben,

habe folgendes Problem, unsere Tochte ist jetzt 2,5 JAhre wird in drei monaten drei, und will irgendwie nicht Trocken werden. Wir haben vor längere ziet schon angefangen mit dem Trocken werden, hat auch alles super geklappt. Aber jetzt ist auf einmal sschluß, sie will einfach nicht mehr ausf Töpfchen, weder noch auf das große Klo. Ich hab das gefühl sie ist einfach nur faul. Sie zieht sich die ganze zeit immer die Windeln aus, und pinkelt mir dann irgendwo hin, und macht sogar irgendwo groß. Sie geht einfach nicht mehr aufm Klo. Was ist da los. Ich hab ja schon mal von einem Stop gehört, aber das geht ja jetzt schon Monate.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Liebe grüße Dailer

Mehr lesen

10. August 2009 um 20:24

Du wirst das jetzt sicher nicht gerne hören,
aber das Problem hast du selbst verursacht! Dein Kind ist wahrscheinlich einfach noch zu jung! Und wenn du schon vor "längerer Zeit" mit dem Klo-Training angefangen hast, hast du die Neugier und Freude am Lernen in einer Zeit verbraucht, in der das Kind noch gar nicht trocken werden kann. Weil es anatomisch einfach noch nicht so weit ist!

Unsere Kinderärztin hat mir mal erklärt, dass die Kinder erst dann so weit entwickelt sind (also es auch spüren und kontrollieren können, wann sie müssen), wenn sie auch alleine ohne festhalten die Treppe runtergehen können (nur als Anhaltepunkt). Davor sind die Nervenbahnen noch nicht soweit vernetzt. Und DAS ist erst so um den 3. Geburtstag so weit. Natürlich gibts auch Kinder die es vorher können (oder deren Eltern ihnen den ganzen Tag mitm Topf hinterherrennen und nasse Klamotten in Kauf nehmen, nur um stolz sagen zu können, mein Kind war schon mit 2 sauber.... )

Das Wichtigste beim Sauberwerden ist Geduld, Geduld, Geduld! Du darfst nicht zuviel zu schnell erwarten. Gib ihr die Möglichkeit auf Klo oder Töpfchen zu gehen, aber wenn sie nicht will, lass sie in Ruhe. Dann hat sie eben noch Windeln an, na und?

Ich denke du solltest euch beiden mal eine Pause gönnen. Vielleicht ist deine Tochter ja auch von deinem Drängen genervt und schaltet deswegen auf stur?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 22:27
In Antwort auf kara_12839281

Du wirst das jetzt sicher nicht gerne hören,
aber das Problem hast du selbst verursacht! Dein Kind ist wahrscheinlich einfach noch zu jung! Und wenn du schon vor "längerer Zeit" mit dem Klo-Training angefangen hast, hast du die Neugier und Freude am Lernen in einer Zeit verbraucht, in der das Kind noch gar nicht trocken werden kann. Weil es anatomisch einfach noch nicht so weit ist!

Unsere Kinderärztin hat mir mal erklärt, dass die Kinder erst dann so weit entwickelt sind (also es auch spüren und kontrollieren können, wann sie müssen), wenn sie auch alleine ohne festhalten die Treppe runtergehen können (nur als Anhaltepunkt). Davor sind die Nervenbahnen noch nicht soweit vernetzt. Und DAS ist erst so um den 3. Geburtstag so weit. Natürlich gibts auch Kinder die es vorher können (oder deren Eltern ihnen den ganzen Tag mitm Topf hinterherrennen und nasse Klamotten in Kauf nehmen, nur um stolz sagen zu können, mein Kind war schon mit 2 sauber.... )

Das Wichtigste beim Sauberwerden ist Geduld, Geduld, Geduld! Du darfst nicht zuviel zu schnell erwarten. Gib ihr die Möglichkeit auf Klo oder Töpfchen zu gehen, aber wenn sie nicht will, lass sie in Ruhe. Dann hat sie eben noch Windeln an, na und?

Ich denke du solltest euch beiden mal eine Pause gönnen. Vielleicht ist deine Tochter ja auch von deinem Drängen genervt und schaltet deswegen auf stur?

Du wirst es sicher auch nicht gerne hören,
---aber deine Behauptungen sind einfach nicht richtig. Die westliche Welt, die moderne Welt mit Pampers und co. hat sich "diesen Plan", diese Erklärung zurechtgelegt.

Man kann bereits Babies windelfrei erziehen und sie abhalten. Das habe ich nicht gemacht, aber meine Tochter (heute 14 Jahre alt) war mit 2 J. 3 Mon. tagsüber zu Hause trocken und mit 2. J. 6 Mon. auch unterwegs. Mit 3 war die Sauberkeitserziehung vollkommen abgeschlossen ohne Rückfälle usw.
Mein Sohn ist jetzt 2 Jahre und 5 Monate und er trägt seit etwa 2 Monaten KEINE Windeln mehr. Etwa jeden 2. Tag passiert ihm noch ein Mißgeschick, was nicht weiter beachtet wird - umziehen und fertig - und sonst geht er aufs Klo und er geht gerne und er will keine Windel anziehen.

Ich finde dass die Kinder in unserer so modernen Welt VIEL ZU SPÄT daran gewöhnt werden, viel zu spät mit der Sauberkeitserziehung begonnen wird und sie evtl sogar falsch gemacht wird - Windeln sind halt bequemer und die Sprüche:"Das kommt von alleine." lassen mich echt würden. NICHTS kommt von alleine, das Kind braucht FÜR ALLES IRGENDEINEN ANREIZ.
Das hat zur Folge, dass die älteren oft dadurch "Macht" ausüben, da sie merken, was es mit den Eltern macht, wenn sie nicht aus Klo gehen... ich habe in meinem Job bei jedem 3. Kind mit Enuresis/Enkopresis zu tun.

Viele Grüße

Isa, Pädagogin seit Jahren in der Diagnostik von massiv Verhaltensauffälligen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2009 um 8:04

Kein druck
Ich habe gelesen, das ein Kind mit 2 Jahren bereis die fähigkeiten übt, siene pipi anzuhalten, und das es langsam zeit wird das kind ans Töpfchen zu geöhnene, wegen bestimmter Signale, wie das Kind will keine Windeln mehr anziehen und geht ab und zu schon aufs Töpfchen und sowas. Das hat mein Kind alles gemacht, ich habe gedacht, es sit jetzt soweit, jetzt kann ich ihr es beibringen aufs Klo zu gehen, was auch anfangs super geklappt hat. Ich war meiner meinung nach nicht zu voreilig. Wir sind beide zusammen aufs Klo, haben dort den klo König gelesen, und alles lief super. Nur jetzt hat sie ein Stop, was ich gelesen hab, da es auch normal ist. Aber ich denke der Stop ist im moment viel zu lange, weil irgendwann muss es ja wieder voran gehen.

Und ich bin ihr nichtdie ganze zeit mit dem Töpfchen hinterher gerannt, ich hab es in eine ruhige ecke gestellt, wo sie dann auch imer drauf war. Von drcuk ausüben oder sonstiges kommt von mir nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2009 um 13:04
In Antwort auf dailer84

Kein druck
Ich habe gelesen, das ein Kind mit 2 Jahren bereis die fähigkeiten übt, siene pipi anzuhalten, und das es langsam zeit wird das kind ans Töpfchen zu geöhnene, wegen bestimmter Signale, wie das Kind will keine Windeln mehr anziehen und geht ab und zu schon aufs Töpfchen und sowas. Das hat mein Kind alles gemacht, ich habe gedacht, es sit jetzt soweit, jetzt kann ich ihr es beibringen aufs Klo zu gehen, was auch anfangs super geklappt hat. Ich war meiner meinung nach nicht zu voreilig. Wir sind beide zusammen aufs Klo, haben dort den klo König gelesen, und alles lief super. Nur jetzt hat sie ein Stop, was ich gelesen hab, da es auch normal ist. Aber ich denke der Stop ist im moment viel zu lange, weil irgendwann muss es ja wieder voran gehen.

Und ich bin ihr nichtdie ganze zeit mit dem Töpfchen hinterher gerannt, ich hab es in eine ruhige ecke gestellt, wo sie dann auch imer drauf war. Von drcuk ausüben oder sonstiges kommt von mir nicht.

Na dann:
mal von mir einige Dinge:

Zuerst denke ich ist es wichtig, dass sie nicht merkt, was es mit dir macht, also dass du nicht besnders emotional reagierst und es dir nicht anmerken lässt, dass die Situation dich belastet.
Dann sollte sie sich auf jeden Fall nass anfühlen, wenn sie nass ist... also umziehen statt Windel. Immer noch viel Lob, wenn es ins Klo geht. Auch schom mal selber ausziehen lassen, wenn es daneben ging - es soll auf jeden Fall zu etwas unangenehmen werden aus sich selbst heraus, wenn es in die Hose ging... sie muss ihr Spiel unterbrechen, evtl müsst ihr von irgendwo wo es schön ist nach Hause... sag ihr das auch emoptionlos so... bist nass, dann müssen wir gehen, können nicht bleiben... im Gegenzug aber auch: Toll, bist auf die Toilette, dann bleiben wir noch und spielen hier weiter.

Ich setze meinen Dicken etwa alle 2 Std - je nach Trinkmenge - aufs Klo, da er noch nicht immer beim Kleinen GEschäft Bescheid sagt. Das Große klappt so gut wie immer, da sagt es auch immer rechtzeitg Bescheid. Er fand es ganz schlimm, als es in die Hose ging, vielleicht deshalb.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2009 um 17:56

Danke Daraisa
Danke Daraisa für deine Tips, ich denke du hast recht . ich bin vielleicht zu emotional mit ihr, sie merckt bestimmt, das mir das alles auf die Nerven geht. Meine Tochter hat mich eh schon fast im griff, Lea ist rotzefrech und hört auch überhaupt nicht mehr auf mich, nur wenn ich lauter werde. Vernünftig reden ist nicht mit ihr, sie ist voll in der Trotzphase. Ist echt schlimm im moment.

Aber komischerweise geht sie jetzt wieder aufs Töpfchen! *lach*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 6:49

Ja,
das war eigendlich das erste was ich dachte als ich deinen Beitrag gelesen hab, dein Kind ist 2,5 Jahre dann wirds wohl mitten im Autonomiealter sein. Das ist gut denn sie entwickelt sich so zu einem Selbstständigen Menschen. Und dazu gehört auch ICH WILL das machen... usw.
Wenn sie wieder aufs Töpfchen geht ist es doch super. Ich hab meinem Sohn anfangs immer beistand leisten müssen, und bald drauf musste ich auch schon vor der Türe warten.. Er wollte dann einfach alleine sein. Ohne Augen die auf ihn gerichtet sind und darauf warten dass er fertig ist...
Ach ja und das, sobald sie selbstständig die Treppe runter gehen können halte ich für nicht richtig. Mein Sohn ist 4 und muss sich immer noch festhalten wenn er runter geht. Und trocken war er mit 2 - 2 1/2..
Also Mut nicht verliern, ruhig bleiben und ruhig auf das Kind eingehen. Oder eben auch ruhig alle 2 Std aufs Klo setzen. Ihr erklären, wenn sie in die Hose macht das sie dann nass ist und nasse sachen anfangen zu Jucken (hab ich aufjedenfall so in erinnerung als ich klein war ) ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 10:20
In Antwort auf dailer84

Danke Daraisa
Danke Daraisa für deine Tips, ich denke du hast recht . ich bin vielleicht zu emotional mit ihr, sie merckt bestimmt, das mir das alles auf die Nerven geht. Meine Tochter hat mich eh schon fast im griff, Lea ist rotzefrech und hört auch überhaupt nicht mehr auf mich, nur wenn ich lauter werde. Vernünftig reden ist nicht mit ihr, sie ist voll in der Trotzphase. Ist echt schlimm im moment.

Aber komischerweise geht sie jetzt wieder aufs Töpfchen! *lach*

Gerne.
Wie gesagt, das wichtigste ist, dass sie dich damit nicht im Griff hat und es sozusagen nicht gegen dich verwenden kann.

Viele Erfolg.

Isa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club