Home / Forum / Meine Familie / Bei Tempo 140...

Bei Tempo 140...

10. Juli 2003 um 12:52

Hallo Ihr lieben Eltern!

Ich habe eine ganz dringende Frage, weil mittlerweile alle Tricks aus meiner "Zauberkiste" wirkungslos geworden sind:

Meine Tochter ist nun 2,5 Jahre und recht lebhaft, aber sicher nicht dumm-
stellt Euch vor, ihr fahrt mit dem Auto in den Urlaub. Bei Tempo 140 auf der Autobahn. Immerhin noch besser als im Stau stehen... Das Kind ist hinten auf der Rückbank auf ihrem Kindersitz fest angeschnallt - fest angeschnallt ??? "Maamaa, sieh mal" ruft es plötzlich von hinten stolz - sie hat sich einfach selbst den Gurt "ausgezogen", genauso, wie sie es bei ihrem Rucksack immer macht!
Ich war zunächst verblüfft und ermahnte sie natürlich, sich sofort wieder anzuschnallen - aber es machte ihr erst recht grossen Spaß, die Mama zu ärgern. Erklärungsversuche und Vernunftappelle waren vergebens. In meinem Kopf spielten sich hässliche Horrorbilder von gräßlichen Verkehrsunfällen ab... Was tun ? Also am nächsten Parkplatz stoppen und versuchen, das Kind mit sanfter (?) Gewalt wieder ordentlich anzuschnallen. Das Kind brüllt und wehrt sich heftig - die Leute glauben womöglich, das Kind wird misshandelt !
Erst als sie nach einigen Debatten fest eingeschlafen war, konnte ich sie wieder gut in ihrem Sitz festmachen. (Auch das trägt zu einem angenehmen Urlaub bei - da freut man sich, gut vorwärts zu kommen und dann das-) In der Zwischenzeit ist dieses Anschnall-Spiel eine lustige Abwechslung für meine Tochter geworden und sie macht es immer wieder, auch bei kurzen Fahrten. So fest kann ich sie gar nicht anschnallen, dass sie es nicht schafft, sich den Gurt wieder auszuziehen. Nun meine Frage - was tun ? Haben Eure Kinder das auch schon mal gemacht? Wie reagiert man als Eltern darauf und mit welchen Konsequenzen ?? Könnt Ihr mir Tipps geben? Ich wäre für Euren Rat sehr dankbar!

Memory



Mehr lesen

10. Juli 2003 um 15:13

Da gibts hilfe
hallo memory

da du nicht die erste bist, der es so ergeht, hat ein papa dafür eine simple erfindung gemacht... nur weiss ich leider net mehr, wo man die nun beziehen kann. vorgestellt wurde es allerdings bei gallileo auf pro sieben.... das war ein schnappteil was über dem verscluss drübergestülpt wurde... im notfall jedoch von erwachsenen schnell zu entfernen...

mein kleiner ist mittlerweile 4... vor gut 2 jahren hatte er es auch herausgefunden. alles reden half nichts - auch nicht der berühmte klaps auf dem po.

ich bekam ihn mit der entweder oder methode... entweder du bleibst angeschnallt, oder du mußt von jetzt an laufen.... er schnallt sich wieder los und mußte doch dann tatsächlich ca. 1 km (natürlich mit papa) laufen. das nächste mal bin ich alleine los, weil ich ihn ja nicht mitnehmen konnte - er schnallt sich ja los. er hat rotz und wasser geheult... beim darauffolgenden mal sollte ich es wieder versuchen, ich gab ihm die chance und er hat es seitdem auch nicht wieder getan.

lg twin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2003 um 15:15

Polizei
hallo memory!

genau den gleichen problem hatten wir vor ca.1,5 jahren . meine tochter war damals 3 geworden und fing auch an mit dem gurt zu spielen. wir haben geredet und geredet und geredet. leider ohne erfolg. wir ins auto rein sie angeschnalt, zack eine sekundes später war der gurt wieder auf. muss erlich zugeben meine nerven waren echt nicht mehr die bessten. wir sind mit ihr keine weiteren strecken gefahren nur mal zu einkaufen. na ja und dann kam meine freundin, und meinte lass uns die kinder nemmen und nach hamburg fahren,ich sag es ist nicht möglich, den die grosse macht den gurt auf. o, man ich habe mich so was von aufgeregt. meine freundin hat den vorschlag gemacht zu polizei zu gehen. erst mal war ich dagegen, aber fragen kostet nix. also zu erst ist meine freundin rein, hat lieb und nett gefragt ob der polizist meiner tochter klar machen kann das, sie das spielchen mit den gurt lassen soll. der polizist war so was von nett ist dann mit ihr raus und hat meine tochter zu seite genommen und mit ihr gesprochen . ich muss immer noch lachen, ich werde das gesicht von ihr nie vergesen *g*. ich weiss erlich gesagt nicht was der polizist ihr erzählt hat, aber wir sind noch am gleichen tag nach hamburg und zurück, und sie hat den gurt nicht mal angefast. bis heute! zum glück !

lg
ola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2003 um 19:03

Unpopuläre Meinung
vielleicht kriege ich für meine Meinung jetzt auch Gruppendresche- ist mir aber egal
- auf jeden Fall finde ich es seltsam, daß kleine Kinder in für sie völlig unnatürliche Situationen gebracht werden und dann auch noch geklapst, wenn sie nicht gehorchen. Kinder gehören nicht in ein Auto, das 140 km fährt. Das ist schon für Erwachsene ungesund, weil ab 120 das Herz mitrast. Und erst für Kleinkinder. Wieso werden die denn gezwungen stundenlang in Autos zu sitzen- das widerspricht doch total dem Bewegungsdrang der Kleinen und ungesund ist es auch (Abgase, schlechte Luft im Auto etc.).
Mit meinem Kind fahre ich so gut wie keinen Kilometer. Und wenn Mobilität, dann mit dem Zug. Da kann sich der Kleine wenigstens die Füße vertreten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2003 um 21:47
In Antwort auf omid_12083546

Unpopuläre Meinung
vielleicht kriege ich für meine Meinung jetzt auch Gruppendresche- ist mir aber egal
- auf jeden Fall finde ich es seltsam, daß kleine Kinder in für sie völlig unnatürliche Situationen gebracht werden und dann auch noch geklapst, wenn sie nicht gehorchen. Kinder gehören nicht in ein Auto, das 140 km fährt. Das ist schon für Erwachsene ungesund, weil ab 120 das Herz mitrast. Und erst für Kleinkinder. Wieso werden die denn gezwungen stundenlang in Autos zu sitzen- das widerspricht doch total dem Bewegungsdrang der Kleinen und ungesund ist es auch (Abgase, schlechte Luft im Auto etc.).
Mit meinem Kind fahre ich so gut wie keinen Kilometer. Und wenn Mobilität, dann mit dem Zug. Da kann sich der Kleine wenigstens die Füße vertreten.

Also ich weiß ja nit aber...
fährt ein Zug nicht sogar nochmehr als 140? Ausserdem werden deine Kinder in eine Zeit hinein geboren in der sie auf Autos o.ä. angewiesen sind? Also solltest du sie besser daran gewöhnen....
meine meinung...
liebe Grüße
Malinchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2003 um 22:34
In Antwort auf regena_12522529

Also ich weiß ja nit aber...
fährt ein Zug nicht sogar nochmehr als 140? Ausserdem werden deine Kinder in eine Zeit hinein geboren in der sie auf Autos o.ä. angewiesen sind? Also solltest du sie besser daran gewöhnen....
meine meinung...
liebe Grüße
Malinchen

Aber bitte in massen
klar, man kann Autos leider nicht ganz abschaffen....)., aber ich finde wir sind als Gesellschaft echt im Mobilitätswahn und muten unseren Kindern zu viel zu. Was werden die Kleinsten nicht schon rumgefahren, in Maxicosis gepackt und stundenlang durch die Gegend geschaukelt. Das muß doch nicht sein. Ich habe Bekannte, deren Sohn hat in seinen zarten 15 Monaten schon mehr kilometer auf den Straßen hinter sich gebracht als ich die ganzen letzten Jahre. Das ist doch ätzend. Ist für den Rücken der Kleinen auch absolut schädlich. Wenn sich ein Kind während der Fahrt abschnallt, könnte das doch vielleicht ein Zeichen sein, daß es nicht in der Kutsche sitzen will, sondern lieber draußen spielen will, irgendwo im Gras. Ist natürlich eine etwas weithergeholte Interpretation, aber könnte doch sein. Für meinen Sohn möchte ich, daß er die Langsamkeit kennen lernt vor der Geschwindigkeit, den Geruch von Erde vor dem Gestank von Benzin und Reifen und daß er auch als Stadtkind einen ganz starken Bezug zur Natur bekommt, in dem er oft in ihr verweilt, anstatt an ihr vorbei zu flitzen.
Klar ist auch, daß das Kind, muß es denn im auto sitzen, angeschnallt bleiben muß- fand die Idee mit dem Polizisten auch einfallsreich und auch lustig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2003 um 7:11

Ich habe einen Trick
der bei meiner damals sehr gut geholfen hat. Sie war damals gerade 2 Jahre alt und fand es super während der Autofahrt den Gurt zu öffnen. Keine Ermahnung hat geholfen. Und ich muß immer mit dem Auto fahren, wenn ich einkaufen möchte, da wir auf einem Dorf wohnen.

Ich werde wahrscheinlich für verrückt erklärt, und von Euch geschimpft, aber es hat geholfen.

Wir fuhren vom Einkaufen nach Hause und kaum waren wir auf der Landstraße, war der Gurt auf. Ich schnallte sie wieder an, und ermahnte sie. 3 Minuten später das gleiche wieder - der Gurt war auf. Dann habe ich - auf einer geraden Strecke, kein anderes Auto in Sicht, Sonnenschein, trockenen Straße - eine leichte Vollbremsung gemacht. Gerade so, daß sie vom Sitz gerutscht ist. Den Schreck, den sie bekommen hat, hat gewirkt. Seit dem läßt sie sich ohne Mucken anschnallen, und der Gurt bleibt auch bei längeren Autofahrten immer zu. Und das klappt jetzt seit 2 Jahren.

Sie weiß was passieren kann, wenn sie nicht angeschnallt ist.

LG

Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2003 um 9:30

Wir haben so gelacht !
hallo werdandi!

ich habe mich grade mit meinen mann von lachen auf dem boden gewelzt *g*.
die lieben kleinen, bei sollchen storys brauchen wir doch keine witze mehr .
da muss ich auch was erzählen. also meine grosse ist mit dem papa zu kiga. ich habe nachmittag fest gestellt, das die kleine fieber hat. und so sind wir alle 3 zu kiarzt. meine grosse spielt konzentriert. in wartezimmer waren vielleicht 3 andere kinder mit und die mütter. und so spielt sie und fragt mich, weisst du mami wo papa den loli rein getan hat? ich sage, der ist noch im auto. da sag sie, nein papa hat den loli in pisskansten reingeworfen. ich wurde rot, aber nicht weil ich mich geschämmt habe oder über meine tochter lachen musste, ich habe die gesichter der entsetzten mütter gesehen. und da hab ich ein lach anfall bekommen.meiene tochter hat längere zeit gesagt stadt briefkasten pisskasten oder gisskanne war bei ihr pisskanne. keine ahnung warum. auch die frau war manchmal ... !

lg
ola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2003 um 15:22

Vielen herzlichen Dank!!
Hallo Ihr Lieben,

leider komme ich erst heute dazu, mich für Eure vielen guten Tipps zu bedanken !
Ich bin echt erleichtert, dass es noch andere Kinder gibt, die Unsinn im Auto machen - als Mutter glaubt man ja manchmal, das Ungezogenste von allen zu haben... Also, prinzipiell bin ich auch dafür, dass Kinder die Natur kennenlernen sollen, keine Angst vor Käfern oder Regenwürmern haben und wissen sollten, daß eine Kuh nicht lila ist und das ein ... nicht auf dem Teller geboren wurde - deshalb haben wir eben heuer Urlaub auf dem Bauernhof gemacht. Leider mussten wir dazu 400 Kilometer fahren und eine Zugfahrt kommt aufgrund Unmengen von Gepäck nicht infrage. Meine Tochter fährt eigentlich gerne mit dem Auto, weil sie da auch viel sehen kann. Sie wird mit neuen Bilderbüchern, kleinen Spielen und Keksen bei Laune gehalten und kommentiert auch alles, was sie unterwegs sieht. (LKWs sind ja noch eine Sensation für die Kleinen-) Ausserdem machen wir auch immer wieder Pausen auf Rastplätzen mit Spielplatz, wo sie sich austoben kann. Sicher, sie war damals schon sehr müde und hat sich wohl deshalb so gegen das Wieder-Festgurten gewehrt. Das Schlimmste dabei ist, daß sie bei ihrem Protest laut "Neinneinnein!!" schreit und alle Leute sich was denken könnten.
Das macht sie nämlich auch zuhause, wenn wir z. B. von der Oma heimfahren wollen... Sie testet einfach aus - so nach dem Motto "Na, was machst Du jetzt?" Motorsäge an Mamas Nerven---
Die Idee mit dem Polizisten hebe ich mir auf, wenn ich mal wirklich nimmer kann. Ich glaube nämlich, dafür ist sie noch etwas zu klein. Ich fürchte, dass sie dann vor lauter "Eingeschüchtert-sein" zu weinen anfängt und in Zukunft vielleicht Angst vor Polizisten hat?
Ich werde ihr in Zukunft vor jeder Fahrt einen Vortrag halten und ihr ins Gewissen reden ("Alle sind angeschnallt: der Papa, die Mama, ...") Wenn es für alle gilt, dann gibt es eben auch für sie keine Ausnahme. Sonst gibts eben mal wirklich ein paar hinten drauf. Aber vielleicht genügt auch bereits nur die Drohung. Mal abwarten.
Auf alle Fälle fühle ich mich jetzt nicht mehr so hilflos und bin für die kommenden Fahrten "gewappnet"!!

Nochmals vielen Dank,

Memory

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2003 um 12:43
In Antwort auf omid_12083546

Aber bitte in massen
klar, man kann Autos leider nicht ganz abschaffen....)., aber ich finde wir sind als Gesellschaft echt im Mobilitätswahn und muten unseren Kindern zu viel zu. Was werden die Kleinsten nicht schon rumgefahren, in Maxicosis gepackt und stundenlang durch die Gegend geschaukelt. Das muß doch nicht sein. Ich habe Bekannte, deren Sohn hat in seinen zarten 15 Monaten schon mehr kilometer auf den Straßen hinter sich gebracht als ich die ganzen letzten Jahre. Das ist doch ätzend. Ist für den Rücken der Kleinen auch absolut schädlich. Wenn sich ein Kind während der Fahrt abschnallt, könnte das doch vielleicht ein Zeichen sein, daß es nicht in der Kutsche sitzen will, sondern lieber draußen spielen will, irgendwo im Gras. Ist natürlich eine etwas weithergeholte Interpretation, aber könnte doch sein. Für meinen Sohn möchte ich, daß er die Langsamkeit kennen lernt vor der Geschwindigkeit, den Geruch von Erde vor dem Gestank von Benzin und Reifen und daß er auch als Stadtkind einen ganz starken Bezug zur Natur bekommt, in dem er oft in ihr verweilt, anstatt an ihr vorbei zu flitzen.
Klar ist auch, daß das Kind, muß es denn im auto sitzen, angeschnallt bleiben muß- fand die Idee mit dem Polizisten auch einfallsreich und auch lustig.


An was für Massen denkst du denn da? *g*

Bitte nicht falsch verstehen. War nicht bös gemeint. Klingt nur so lustig, weils ja genau das Ggenteil von dem ist, was du sagen wolltest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2003 um 12:50

Eine "Leidensgenossin"
Dein Problem kenne ich nur zu gut!!!
Mein Sohn (20 mon.) macht genau das Gleiche! Aber Gott sei Dank nicht so häufig. Dafür dann aber heimlich still und leise. Mir ist bis jetzt auch keine so rechte Lösung eingefallen, auuser mich ständig umzudrehen und zu gucken und ggf. ihn immer wieder "in die richtige Position zu bringen".
Um so interessierter werde ich jetzt die ganzen Antworten durchforsten und auf eine wirksame Methtode hoffen.

vlg kaschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2003 um 12:51
In Antwort auf nieve_12750554

Eine "Leidensgenossin"
Dein Problem kenne ich nur zu gut!!!
Mein Sohn (20 mon.) macht genau das Gleiche! Aber Gott sei Dank nicht so häufig. Dafür dann aber heimlich still und leise. Mir ist bis jetzt auch keine so rechte Lösung eingefallen, auuser mich ständig umzudrehen und zu gucken und ggf. ihn immer wieder "in die richtige Position zu bringen".
Um so interessierter werde ich jetzt die ganzen Antworten durchforsten und auf eine wirksame Methtode hoffen.

vlg kaschka

...
uups, ein kleiner Druckfehler!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen