Home / Forum / Meine Familie / Bauche dringend eure Hilfe

Bauche dringend eure Hilfe

29. Juli 2009 um 20:46

Hallo alle zusammen!
Ich habe keine Ahnung ob das wirklich hier her gehört...aber ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter.
Mhh...wo soll ich anfangen? Also: Wir sind 3 Geschwister (alle von unterschiedlichen Vätern). Ich stamme aus einer gewalttätigen Beziehung die geprägt war von Abhängigkeiten meiner Mutter an meinen Erzeuger. Meine Schwester ist 15 und lebt in einer Jugendwohngruppe. Sie wurde vor 4 Jahren in einer dramatischen Polizeiaktion aus der Wohnung meiner Mutter geholt. Sie war damals alkoholabhängig und beherbergte Penner von der Straße. Betrunken am frühen morgen, das war Standart. Der Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte war ein Suizidversuch meiner Mutter. Damals wurde ein Gutachten erstellt, nachdem meine Mutter und ihr neuer Mann NICHT erziehungfähig sind. Jahrelange begleitete Besuchskontakte mit meiner Schwester folgten, die meine Mutter aber meistens nicht wahrnahm. Vor ca. 3 Jahren würde mein kleiner Bruder geboren. Der Vater: Einer der Obdachlosen die meine Mutter damals beherberte. Ein rechtsradikaler Trinker, der natürlich auch keinem Beruf nachgeht!
Ich mache mir große Sorgen um meinen kleinen Bruder. Er ist die ersten 2 Jahre quasi bei mir aufgewachsen...jetzt musste ich zum studieren leider umziehen und habe weder zu meiner Mutter noch zu meinem Bruder Kontakt. Man kann sich garnicht vorstellen wie diese Wohnung aussieht. Überall Tierkacke und Dreck. Mein kleiner Bruder mittendrin. Er ist halt da, aber keiner beschäftigt sich mit ihm und wenn der dann zu laut ist oder Mist baut kommt er entweder in sein Zimmer oder er wird "nachgesehen" wie meine Mutter das so nett formuliert. Leider stoße ich bei dem Jugendamt auf taube Ohren. Da heißt es nur, man sei am Ball und besuche die Familie regelmäßig. Das ist aber einfach nicht wahr! Seit Monaten war da keiner mehr und wenn dann nur angemeldet...dann kann man ja die Wohnung schnell Aufräumen.
Ich hatte jetzt überlegt damit an die Öffentlichkeit zu gehen...keine Ahnung, einer Zeitung den Sachverhalt schildern. Zumal in der direkten Nachbarschaft vor ca. 2 Jahren ein Kind von seinem Stiefvater totgeprügelt wurde.
Vielleicht habt ihr ja irgendwelche Ideen, wie ich meinem kleinen Bruder helfen kann!

Mehr lesen

29. Juli 2009 um 21:15

Ja...
ich bin 21, studiere und habe zusammen mit meinem Freund eine Wohnung. Aufnehmen könnte und würde ich ihn sofort.
Das Problem ist, dass die JA Mitarbeiterin meine ehemalige Chefin ist (habe da ein Praktikum gemacht), deswegen begegnen wir uns nicht mit der nötigen Distanz. Einen Schritt weiter im JA zu gehen hatte ich mir auch schon überlegt...aber meine Mutter ist nicht ganz ohne. Wenn sie das raus bekommt habe ich mal wieder irgendwelche Schläger an der Backe...wie gesagt, ihr Mann ist in der rechtsradikalen Szene. Deswegen müsste das komplet anonym sein. Aber die werden auf einen Brief oder ähnlichen nicht reagieren. Deswegen ja auch meine Idee mit der Zeitung...aber RTL ist auch ein gute Idee.
Ich bin gott sein dank bei meinen Großeltern aufgewachsen...ansonsten wäre ich heute nicht da wo ich jetzt bin.
Es geht mir auch garnicht sosehr darum ihn aus der Familie rauszuholen...aber wenigsten eine Sozialpädagogische Einzelbetreuung oder so. Das letzte Mal hatte ich ihn vor ca. einem Jahr. Da waren seine Zähne schon so vergammelt, dass er sich sich bei einem kleinen Strurz ausgeschlagen hat. Man kann sich echt nicht vorstellen was da abgeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen