Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Backenzähne oder Eckzähne, was ist schlimmer??????

Backenzähne oder Eckzähne, was ist schlimmer??????

4. Dezember 2003 um 10:26 Letzte Antwort: 19. Dezember 2003 um 8:32

Das war sie schon, meine Frage. Was war bei Euren Kindern schlimmer, die Backen oder die Eckzähne???
Bei meinem ersten Sohn waren es die Eckzähne. EINE Nacht gebrüll. Ansonsten war er ein bißchen quatschig, wenn er Zähne bekam.
Mein Kleiner bekommt im Moment seinen ersten Backenzahn, und es ist die Hölle!!! Schon 4 Nachte nur 1-2 Std. Schlaf. Was hilft ihm gegen die wahnsinnigen s-chmerzen? Kinderarzt sagt, da kann man nichts machen. Was sagt ihr??? Was habt ihr gemacht?? Bin langsam echt am Ende meiner Kraft.
Viele Grüße und schon jetzt vielen Dank für Eure Tips
Madi

Mehr lesen

4. Dezember 2003 um 18:31

Schnelle Hilfe....
Hallo madi,

das Zahnen ist nicht wirklich schön für die kleinen Zwerge.
Unserer Tochter helfen die Chamomilla - Kügelchen sehr gut.
Bekommt man für wenig Geld in der Apotheke.
Hier noch weitere Tipps:

* Ein Beißring oder Eisbeißer kann die Beschwerden lindern.
* Auch die Massage des geschwollenen Zahnfleisches mit dem Finger wird als
lindernd empfunden.
* Lösungen oder Gele mit oberflächlichen Betäubungssubstanzen (z.B. Lidocain) lindern die Schmerzen. Außerdem enthalten diese oft
zusätzlich entzündungshemmende und desinfizierende Zusätze (z.B. Kamille und Hexetidin).
* In Ausnahmefällen kann ein schmerzstillendes Zäpfchen (Paracetamol) in niedriger Dosierung gegeben werden.
* Außerdem gibt es homöopathische Kügelchen zum Einnehmen gegen Zahnungsbeschwerden
(Osanit oder Chamomilla)

Ich hoffe, ich konnte Dir einwenig weiterhelfen.

Liebe Grüße,
viola

Gefällt mir
4. Dezember 2003 um 18:58
In Antwort auf lim_12334600

Schnelle Hilfe....
Hallo madi,

das Zahnen ist nicht wirklich schön für die kleinen Zwerge.
Unserer Tochter helfen die Chamomilla - Kügelchen sehr gut.
Bekommt man für wenig Geld in der Apotheke.
Hier noch weitere Tipps:

* Ein Beißring oder Eisbeißer kann die Beschwerden lindern.
* Auch die Massage des geschwollenen Zahnfleisches mit dem Finger wird als
lindernd empfunden.
* Lösungen oder Gele mit oberflächlichen Betäubungssubstanzen (z.B. Lidocain) lindern die Schmerzen. Außerdem enthalten diese oft
zusätzlich entzündungshemmende und desinfizierende Zusätze (z.B. Kamille und Hexetidin).
* In Ausnahmefällen kann ein schmerzstillendes Zäpfchen (Paracetamol) in niedriger Dosierung gegeben werden.
* Außerdem gibt es homöopathische Kügelchen zum Einnehmen gegen Zahnungsbeschwerden
(Osanit oder Chamomilla)

Ich hoffe, ich konnte Dir einwenig weiterhelfen.

Liebe Grüße,
viola

Danke
...für die Tips. Werde mir mal die Chamomilla in der Apo holen. Mein Mann ist grad mit ihm beim Heilpraktiker. Mal sehen, ob der auch helfen kann.
madi

Gefällt mir
5. Dezember 2003 um 11:14
In Antwort auf teagan_12481159

Danke
...für die Tips. Werde mir mal die Chamomilla in der Apo holen. Mein Mann ist grad mit ihm beim Heilpraktiker. Mal sehen, ob der auch helfen kann.
madi

Und?
Hallo madi,

wollte mal hören, was der Heilpraktiker geraten hat und wie die letzte Nacht war.

Bei unserer Tochter stehen auch noch die unteren Eckzähne aus und man weiß ja nie, was man da noch zu erwarten hat

Liebe Grüße von
viola

Gefällt mir
6. Dezember 2003 um 10:25
In Antwort auf lim_12334600

Und?
Hallo madi,

wollte mal hören, was der Heilpraktiker geraten hat und wie die letzte Nacht war.

Bei unserer Tochter stehen auch noch die unteren Eckzähne aus und man weiß ja nie, was man da noch zu erwarten hat

Liebe Grüße von
viola

Hallo viola
Entspannung pur!!!!
Viburcol Zäpfchen hat er bekommen. Außerdem Tropfen gegen die Zahnungsbeschwerden:
Escatitona
Ist Alkohol drin, muß man mit der Flasche, dem Essen... geben.
Dann noch eine Aufbau Therapie für Kinder. Die Kügelchen helfen bei Bewegungsunruhe, Fahrigkeit, Konzentrationsschwäche, nervösen Störungen des Verdauungssystems. Muss über eine Zeit von 3 Monaten genommen werden.
Dann noch
Zappelin Kügelchen.
Damit er nicht soviel weint, und besser gelaunt ist.
Ja, was soll ich sagen. Letzte Nacht ist er nur 2 mal kurz aufgewacht, und diese Nacht hat er durchgeschlafen. Juchu!!!
Heute kamen dann noch eine Bernsteinkette und eine Veilchenwurzel dazu. Der Homöopath sagt, er kann es nur empfehlen. Das haben schon seine Kinder bekommen, und hatten kaum Schwierigkeiten beim Zahnen. Die Veilchenwurzel muss man halt nur regelmäßig anschrubben, wegen der Hygiene.
Aber bis jetzt hat es mit all den Medikamenten einwandfrei geholfen. Bin suuuuuuuper begeistert.
Falls Du die genauen Namen brauchst, schreib ruhig
Liebe Grüße eine ausgeschlafene
Madi

Gefällt mir
18. Dezember 2003 um 10:23
In Antwort auf teagan_12481159

Hallo viola
Entspannung pur!!!!
Viburcol Zäpfchen hat er bekommen. Außerdem Tropfen gegen die Zahnungsbeschwerden:
Escatitona
Ist Alkohol drin, muß man mit der Flasche, dem Essen... geben.
Dann noch eine Aufbau Therapie für Kinder. Die Kügelchen helfen bei Bewegungsunruhe, Fahrigkeit, Konzentrationsschwäche, nervösen Störungen des Verdauungssystems. Muss über eine Zeit von 3 Monaten genommen werden.
Dann noch
Zappelin Kügelchen.
Damit er nicht soviel weint, und besser gelaunt ist.
Ja, was soll ich sagen. Letzte Nacht ist er nur 2 mal kurz aufgewacht, und diese Nacht hat er durchgeschlafen. Juchu!!!
Heute kamen dann noch eine Bernsteinkette und eine Veilchenwurzel dazu. Der Homöopath sagt, er kann es nur empfehlen. Das haben schon seine Kinder bekommen, und hatten kaum Schwierigkeiten beim Zahnen. Die Veilchenwurzel muss man halt nur regelmäßig anschrubben, wegen der Hygiene.
Aber bis jetzt hat es mit all den Medikamenten einwandfrei geholfen. Bin suuuuuuuper begeistert.
Falls Du die genauen Namen brauchst, schreib ruhig
Liebe Grüße eine ausgeschlafene
Madi

Hallo Madi,
ich wollte nur mal fragen wie die homeopathischen Mittel in der Zwischenzeit gewirkt haben. Geht es Deinem Sohn jetzt besser und ist er auch ruhiger? Ich überlege nämlich auch mir diese Medikamente für meine Tochter zu holen und wollte vorher sicher gehen, dass sie auch wirklich wirken.
Schöne Grüsse
Doxxa

Gefällt mir
19. Dezember 2003 um 8:32
In Antwort auf bich_12499247

Hallo Madi,
ich wollte nur mal fragen wie die homeopathischen Mittel in der Zwischenzeit gewirkt haben. Geht es Deinem Sohn jetzt besser und ist er auch ruhiger? Ich überlege nämlich auch mir diese Medikamente für meine Tochter zu holen und wollte vorher sicher gehen, dass sie auch wirklich wirken.
Schöne Grüsse
Doxxa

Hallöchen
ja,ihm geht es immernoch relativ gut. Wir müssen nicht mehr 3 mal die Nacht spazieren gehen. und er schläft ziemlich schnell wieder ein, wenn er aufgewacht ist. Die ausgaben lohnen sich also!!!
Alles Gute
Madi

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers