Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Baby(18 Mon.)macht Probleme beim Fingernägel schneiden, Zähneputzen usw.

8. März 2006 um 22:08 Letzte Antwort: 24. März 2006 um 15:38

Unsere Tochter (18 Monate) lässt sich seit einiger Zeit äußerst ungern die Finger u. Fußnägel schneiden, die Zähne putzen oder bei Schnupfen Nasentropfen in die Nase träufeln. Es ist jedesmal voll das Theater! Und mir graut jetzt schon vor dem nächsten Mal. Ich habe schon alles probiert. Habe mir vor ihr die eigenen Nägel geschnitten, die Nägel von Papa, die imaginären Nägel von Ihrem Teddy... wenn sie dann dran ist, gibts Theater. Ich hab versucht ihr zu erklären, dass das nichts schlimmes ist, aber es bringt alles nichts. Letztendlich muss ich sie dann immer festhalten und einfach abschneiden. Natürlich zappelt sie dann rum wie wild, zum Glück ist auch noch nichts passiert, aber ich wäre dankbar, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wie sich dieses Szenario friedlich abspielen kann. Auch wäre ich dankbar für einen Tipp, wie sich meine Tochter die Zähne von mir putzen lässt. Wenn ich ihr die Zahnbürste überlasse, beisst sie nur darauf herum.

Mehr lesen

9. März 2006 um 6:53

Da gibts nur einen Tipp....
ruhig bleiben und mit Bestimmtheit das programm durchziehen. Bei meinen Kindern war es GENAUSO (teilweise ist es auch nocht so), Ablenkung kannst Du versuchen - lieder singen, oder wenn sie was interessantes im fernsehen sieht, da mach ich es immer (beim Sandmann nach dem Baden).

Gefällt mir
9. März 2006 um 7:21

"Baby(18 Mon.)macht Probleme beim Fingernägel schneiden, Zähneputzen usw."
Versuche es auf die spielerische Art und Weise.
Vielleicht kannst Du auch ein Buch vorher mit ihr lesen. Es gibt dazu anschauliche Bücher, warum es wichtig ist, z.B. die Zähne zu putzen.

Was das verabreichen der Nasentropfen angeht, gibt es eine pädagogisch, wertvolle Hilfestellung, in Form einer Funktionspuppe(Kuscheltier).

Platsch der Krake

Platsch ist ein wichtiger Assistent für Bubb, den Doktorfisch.
Er hat etliche verschiedene Funktionen, wie das Halten von Nasen-, Augen- und Ohrentropfen, Suppenkasper werden es lieben von Platsch gefüttert zu werden, und seine von feinen Noppen bedeckten Tentakeln (Finger) eignen sich besonders gut zur Babymassage oder in den Schlaf zu kraulen. Allein sein Blick ist sehr beruhigend.

Vielleicht klappt es ja auch mit Platsch, die Finger und Fussnägeln, Deiner Kleinen zu schneiden.

Liebe Grüße

Rosi

Gefällt mir
14. März 2006 um 23:09

Hallo Andrea,
..ich bin Zahnarzthelferin u habe eine zeitlang in einer Kinderzahnarztpraxis gearbeitet. Ich kann dir nur raten,dich beim Zähneputzen durchzusetzen.Glaub mir,ich weiß wovon ich rede....ich habe schon 2 jährige kleine Würmer in Vollnarkose vor mir liegen gehabt,die sich nie die Zähne haben putzen lassen u dann war schon alles zu spät.Setz dich durch.Jeden Abend solltest du das machen.Kompromiss: deine Tochter darf früh alleine machen u Abends machst du es dann gründlich.Im Notfall festhalten.Klingt brutal,aber Kinder wollen sich da gern durchsetzen,wenn du es jeden Abend machst,dann merken sie schon irgendwann,dass sie damit nicht durchkommen!Auf alle Fälle konsequent bleiben u wenn sie gut mitmacht:loben,loben,loben!!Aber nicht mit Süßigkeiten belohen!!

Gefällt mir
15. März 2006 um 6:36
In Antwort auf merlyn_12308348

Hallo Andrea,
..ich bin Zahnarzthelferin u habe eine zeitlang in einer Kinderzahnarztpraxis gearbeitet. Ich kann dir nur raten,dich beim Zähneputzen durchzusetzen.Glaub mir,ich weiß wovon ich rede....ich habe schon 2 jährige kleine Würmer in Vollnarkose vor mir liegen gehabt,die sich nie die Zähne haben putzen lassen u dann war schon alles zu spät.Setz dich durch.Jeden Abend solltest du das machen.Kompromiss: deine Tochter darf früh alleine machen u Abends machst du es dann gründlich.Im Notfall festhalten.Klingt brutal,aber Kinder wollen sich da gern durchsetzen,wenn du es jeden Abend machst,dann merken sie schon irgendwann,dass sie damit nicht durchkommen!Auf alle Fälle konsequent bleiben u wenn sie gut mitmacht:loben,loben,loben!!Aber nicht mit Süßigkeiten belohen!!

????
Du hast recht, so erzieht man einen Hund, aber kein Kind.

Gefällt mir
15. März 2006 um 17:17

Die Fingernägel...
betrachtet Deine Tochter als einen Teil von sich und den nimmst Du ihr weg...ich habe meinen Kindern in dem Alter beim Nägelschneiden Geschichten erzählt, wo die einzelnen Nägel hingehen. Der eine ging auf die große Reise zu Oma, der andere wollte lieber auf den Spielplatz usw.- dann habe ich sie selbst gefragt, wo die Nägel wohl hingehen. Erst kamen natürlich (klar in dem Alter) nur "Papa" oder "Teddy", aber der Effekt war, dass sie sich voll auf die Geschichte konzentriert haben und die Nägel "loslassen" konnten.

Hat Deine Tochter beim Zähneputzen einen Spiegel? Bei uns hat sich damals das Theater in Luft aufgelöst, nachdem wir einen Spiegel so aufgehängt haben, dass sie sehen konnten, was da in ihrem Mund passiert. Und auch da kann es hilfreich sein, den Zähnen ein "Leben" zu geben- z.B. "oh, der Paul da hinten in der Ecke, der ist ganz traurig, weil er so schmutzig ist- wollen wir ihm mal helfen?"

Bei allem solltest Du versuchen, Dich in die Erlebniswelt Deines Kindes zu versetzen. Natürlich ist dabei auch ein Stück trotziger Machtkampf (normal mit 18 Monaten), aber eben auch ein Stück "was passiert da mit mir???"

LG Susa

Gefällt mir
24. März 2006 um 15:34
In Antwort auf flyingkat

Da gibts nur einen Tipp....
ruhig bleiben und mit Bestimmtheit das programm durchziehen. Bei meinen Kindern war es GENAUSO (teilweise ist es auch nocht so), Ablenkung kannst Du versuchen - lieder singen, oder wenn sie was interessantes im fernsehen sieht, da mach ich es immer (beim Sandmann nach dem Baden).

Zähneputzen - auf jeden Fall!
Hallo,

mein Sohn (18 Mon.) hatte auch Zeiten, in denen er es nicht unbedingt zugelassen hat, dass ich ihm die Zähne putze. Meistens waren und sind es die Zeiten, in denen wieder ein neuer Zahn kommt. Ist dann vielleicht auch nicht ganz so angenehem. Trotzdem war und bin ich da ziemlich konsequent, denn für mich ist das Zähne putzen ziemlich wichtig. Bei uns läuft es so, dass mein Sohn mittags vor dem Schlafen gehen und abends die Zähne geputzt bekommt. Ich handhabe das so, dass er erstmal selber die Zahnbürste bekommt. Natürlich beißt er auch darauf rum, aber auch das ist schon eine gute Sache. Wenn eine Zeit vergangen ist, dann sage ich ihm, dass jetzt die Mama nochmal putzt und manchmal machen wir das dann auch zusammen. Ich lobe ihn dann auch und sage ihm halt, wie toll er das schon macht. Bei uns ist das ein tägliches Ritual und gehört halt immer dazu. Natürlich wird es Zeiten geben, in denen er sich wieder wehrt, aber da muss er dann halt durch. Besser als wenn ihm irgendwann die Zähne im Hals verfaulen.

Zum Fingernägel schneiden möchte ich auch noch was sagen. Bei uns klappt es ziemlich gut damit. Ich setze ihn dann auf seine Wickelkomode, hole die Schere raus und spreche halt mit ihm darüber, wie z. B. dass wir jetzt die Fingernägelschneiden müssen, dass wir jetzt mit dem Daumen oder mit dem kleinen Finger anfangen. ER sitzt dann immer da und guckt sich ganz genau an, was ich da so mache. Klar zieht er auch manchmal die Hand wieder weg, aber ich sag ihm dann, dass wir noch nicht fertig sind und dann geht es halt weiter.

Ein Tip für eine gute Ablenckung ist bei uns Musik. Habe seit kurzem einen Kassettenrekorder in seinem Zimmer und mache immer Musik an. Für ihn scheint dass sehr entspannend zu sein und dann klappt alles viel besser.

Gefällt mir
24. März 2006 um 15:38
In Antwort auf esi_12311823

????
Du hast recht, so erzieht man einen Hund, aber kein Kind.

Aha !
Mich würde ja interessieren, was du für einen Tip hast. Wie putzt du deinem Kind die Zähne ???? Und was machst du, wenn es das nicht möchte ????
Wie erziehst du denn dein Kind ? - Läßt du alles durchgehen ?

Gefällt mir