Home / Forum / Meine Familie / Autismus, Lernbehinderung, Skoliose, allgemeine Entwicklundverzögerung

Autismus, Lernbehinderung, Skoliose, allgemeine Entwicklundverzögerung

15. Januar 2016 um 22:59

Hallo,

Erstmal sorry für den langen Text.

Ich habe mich hauptsächlich hier angemeldet, um meine Sorgen von der Seele zu schreiben und evtl. auch mit Gleichgesinnten oder Leuten auszutauschen, die sich mit solchen (unten beschrieben) Erkrankungen/Mehrfachbehinderungen auskennen oder wissen was genau bei solchen Menschen (wie mir) im Gehirn falsch "läuft" bzw. was die Ursache für alle diese folgenden Erkrankungen gleichzeitig sein kann.

Nur zur Info: Alle anderen aus meinem Familien- und Verwandtenkreis sind gesund zur Welt gekommen, waren auf einem Gymnasium, haben ihr Abitur gemacht, erfolgreiches Studium abgeschlossen. Mein Vater hat allerdings 5 Sprachen gelernt parallel dazu gelernt, die auch jetzt noch fließend beherrscht.

Jetzt zu meiner Behinderung:
Kurz nach meiner Geburt und im Säuglingsalter war ich regelmäßig bei einem sehr guten Kinderarzt und jedes mal sagte er, dass meine Entwicklung in Ordnung sei und meine Geburt und die Schwangerschaft auch gut und problemlos verlaufen seien.

Später, als ich 2 Jahre alt war, bin ich mit meinen Eltern (in Deutschland) in eine größere Stadt gezogen und bekam deshalb einen neuen Kinderarzt.
Mit ca. 4 Jahren war ich das erste mal bei dem Kinderarzt und er meinte auch, bei mir sei alles in Ordnung. Sowohl meine bisherige sprachliche, als auch meine allgemeine geistige Entwicklung seien auch total im Normbereich, jedoch waren meine Eltern der Meinung nach, dass ich starke Auffälligkeiten in der Motorik zeigte, da ich recht spät anfing zu laufen (mit 18 Monaten) und immer wieder komische Flatterbewegungen machte

Zwei Jahre später (mit 6 J.) war ich wegen diesen Auffälligkeiten und einer Skoliose ein Jahr lang in einer Ergotherapie, wo bei mir eine "allgemeine Unreife der allgemeinen Entwicklung" (vor allem in der Motorik, kognitiven und im sozialen Bereich) festgestellt wurde.

Mit 13 Jahren (7 J. später) wurde ich 2 Monate lang in einer Kinder- und Jugendspsychiatrischen Klinik teilstationär zwei Monate lang untersucht, da ich damals sehr stark in der Schule gemobbt wurde, meine schulischen Leistungen sich deutlich verschlechtert hatten und man mich in der Schule zum Lernen nicht motivieren konnte. Davon abgesehen hatte ich seit der 1. Klasse in der Schule Förderschwerpunkte u.a "Lernen", nach welchen ich in der Grundschule -in allen - und auf der weiterführenden Schule - in manchen - Fächern unterrichtet wurde.

In der Klinik wurde bei mir ASS (frühkl. Autismus) und zudem ebenfalls eine allgemeine Entwicklungsverzögerung, sowie Sprachentwicklungsstörung, Entwicklungsverzögerungen in der Motorik, schulischem Bereich, Sprache und in der sozialen Interaktion und Kommunikation festgestellt, auch bei einer Schulleistungsdiagnostik eine Lernbehinderung (mit einem IQ-wert von 73) und eine starke Konzentrationsstörung.
Deshalb wurde es mir dort u.a empfohlen mit einer psychiatrischen Behandlung anzufangen.

Nun bin ich jetzt seit über 2 Jahren bei dem Psychiater und seiner Mitarbeiterin (Psychologin) in Behandlung.
Letztes Jahr wurde mit mir dort auch 2x ein normaler IQ-Test (keine Schulleistungsdiagnostik) durchgeführt, wo auch natürlich keine guten Ergebnisse rauskamen
Bei dem ersten Test kam ein IQ- Wert von 85 raus und bei dem zweiten ein noch niedrigerer Wert (vermute mal so 82)

Ich habe jetzt auch wirklich keine Ahnung, welche Ausbildung/Berufe für mich überhaupt in Frage kommen und was ich nach der Schule machen will

Woran könnte es liegen, dass ich so zur Welt gekommen bin? Was ist/war denn überhaupt los mit mir? Welche Ursachen können meine ganzen angeblichen Fehler, Überforderungen im Leben haben, wenn alle aus meiner Familie gesund sind?

Mehr lesen

25. Januar 2016 um 21:57

Hallo
Du bist etwas besonderes frag dich nicht warum du so auf die Welt gekommen bist , lebe in ihr. ich habe einen 9jahre alten jungen, ich wusste immer das er anders , besonders ist.er hat die gleiche Diagnose wie du und dazu noch adhs. ich habe mich über dieses Thema sehr belesen. hast du schon mal was von ABA und teatch gehört. mein Sohn bekommt auf ihn eine zugeschnittene Therapie, in den er riesige Fortschritte gemacht hat. der Steg e.v.bietet auch so etwas an. vielleicht wäre das etwas für dich lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Suche Mut mach-Geschichten für Frauen in der Kinderwunschzeit
Von: anca_12038394
neu
25. Januar 2016 um 21:06
Mein Lebensgefährte versteht nicht das ich mich um meine Mutter kümmere
Von: anghle_12348135
neu
25. Januar 2016 um 14:05
Kind hat jeden Abend Albträume - Hilfe!
Von: kaylee_12124319
neu
25. Januar 2016 um 9:30
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen