Home / Forum / Meine Familie / Autismus

Autismus

20. Februar 2007 um 20:39

Mein ältester Sohn leidet seit seiner Geburt an Autismus. Er ist jetzt 6. Seine Form des Autismus' ist so ausgeprägt, dass außer ich ihn niemand anderes anfassen darf... Mein Mann kommt mit der Krankheit seines Ältesten aber überhaupt nicht zurecht, er kann es nicht nachvollziehen bzw. will es vielleicht auch nicht (?). Unsere Ehe ist deswegen völlig aus den Fugen geraten, er geht Morgens um 8 ins Büro und kommt teilweise erst gegen 10 Uhr Abends nach HAuse, dann, wenn Cedric schon im Bett ist, damit er nicht mit ihm konfrontiert wird... er wirft mir vor, ich habe keine Zeit mehr für die Familie, weder für ihn, noch für unsere beiden anderen Kinder. Ich weiß, dass ich nicht soviel Zeit für meine beiden anderen Kinder habe, wie ich eigentlich sollte, aber ich versuche schon, allen gerecht zu werden... Es zieht alles an meinen Nerven, natürlich ist es selbstverständlich für mich, dass ich meinen behinderten SOhn mit liebe und Aufopferung pflege, aber manchmal macht er mich wahnsinnig und ich würde mich am liebsten neben ihn setzen und schreien...Ich weiß absolut nicht weiter; mein Mann sprach letztens von Trennung, das hat mich nochmal völlig zurück geworfen... Hat jemand Erfahrungen mit Eheproblemen aufgrund von Erkrankungen des Kindes?

Mehr lesen

26. Februar 2007 um 21:17

Cedric
hallo, habe gerade deinen beitrag gelesen. meine tochter 9 jahre alt, ist mit 3 mon. an bns-krämpfen erkrankt, und seit ca. 2 jahren ist autismus diagnostiziert worden also erst in der schule, weil auch wohl nicht so typisch wie bei deinem sohn.hannah kuschelt gern und geht auch auf menschen zu, nimmt kontakt auf, obwohl sie nicht spricht, oder nur sehr wenige worte.insgesamt glaube ich, dass sehr viele väter grosse schwierigkeiten haben, wenn ihr kind nicht so ist wie vorgestellt und gewünscht. meine ehe ist letztendlich auch daran gescheitert, mein ex-gatte konnte sich auch nicht wirklich drauf einlassen, obwohl, was ich ihm glaube, seine tochter über alles liebt.bekommt dein sohn denn spezielle förderung?damit deim mann besser damit umgehen kann, braucht ihr jede menge infos!!! über diese erkrankung. wenn du fragen hast,jederzeit!!!!!!gruss hannibal97

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2007 um 21:07
In Antwort auf alisa_12178938

Cedric
hallo, habe gerade deinen beitrag gelesen. meine tochter 9 jahre alt, ist mit 3 mon. an bns-krämpfen erkrankt, und seit ca. 2 jahren ist autismus diagnostiziert worden also erst in der schule, weil auch wohl nicht so typisch wie bei deinem sohn.hannah kuschelt gern und geht auch auf menschen zu, nimmt kontakt auf, obwohl sie nicht spricht, oder nur sehr wenige worte.insgesamt glaube ich, dass sehr viele väter grosse schwierigkeiten haben, wenn ihr kind nicht so ist wie vorgestellt und gewünscht. meine ehe ist letztendlich auch daran gescheitert, mein ex-gatte konnte sich auch nicht wirklich drauf einlassen, obwohl, was ich ihm glaube, seine tochter über alles liebt.bekommt dein sohn denn spezielle förderung?damit deim mann besser damit umgehen kann, braucht ihr jede menge infos!!! über diese erkrankung. wenn du fragen hast,jederzeit!!!!!!gruss hannibal97

Cedric
Hallo.

Habt ihr einen Hund?
Ihr könnt ja die Hundeterapie probieren.
Kinder mit psychichen Problemen hat dies sehr viel geholfen.. und dadurch wird vllt auch deine Ehe besser?

Versuchs doch mal.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2007 um 18:30

....

Mein Sohn ist ebenfalls Autist und die Beziehung zu ihm und seinem Vater ist extrem schwer... letztendlich ist die Beziehung zu meinem Ex und mir auch an der Krankheit meines Sohnes kaputt gegangen, da mein Mann überhaupt nicht mit der Krankheit seines Sohnes und der tatsache, dass er nicht "perfekt" ist, umgehen konnte.... Mein Sohn ist jetzt 5, Kontakt hat er mit seinem Vater fast überhaupt nicht... Einen Tipp zum "Eheretten" kann ich dir jetzt leider nicht geben, bei mir ist sie nämlich dadurch in die Brüche gegangen... Hoffe aber, dass ich dich damit nicht zusehr runtergezogen habe...
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2007 um 10:36

Autismus
Hallo Cili08,

wie geht es Dir heute ?

Bekommt Dein Sohn Therapien ? Geht er in den Kindergarten ?

Wie sieht es aus mit einer Betreuung ? Es gibt soziale Einrichtungen, die das anbieten. Sicher denkst Du jetzt, dass Dein Sohn mit keinem anderen zurecht kommt. Trotzdem musst Du es ausprobieren und das nicht nur einmal. Das ist nicht nur für Dich wichtig, sondern auch für Deinen Sohn.

Auch ich dachte, dass es mein Sohn (frühkindlicher Autist, fast 5 Jahre) es sehr schwer haben würde, wenn ich mal nicht da sein würde. Doch durch seine Kontaktschrierigkeiten/-unfähigkeiten lief es überraschenderweise ganz gut. Er blieb (nach einigen Schreiphasen) allein mit seinem Papa zu Hause. Auch im KiGA hat es nach kurzer Zeit geklappt. Der größte Vorteil war: das er sich besser ausdrücken mußte, denn andere verstehen ihn nicht 'blind'.
Am Ende muß ich sagen, dass es Vorteile für alle hat, wenn man sich dazu zwingt, das Kind mal abzugeben.

Alles Gute für Euch

Michaela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2009 um 14:48

Autismus Hilfe
Ich schreibe Ihnen, um Ihre Hilfe und Beratung in Bezug auf die Behandlung von Kindern mit Autismus in Berlin.

Es gibt viele Therapien, die helfen Kindern mit Autismus, aber es ist klar, dass eine einzige Therapie kann nicht alle Kinder helfen.

Ich kenne einen Arzt aus Asien, der hat Hunderte von Kindern in den letzten zwei Jahren behandelt und die Ergebnisse sind ausgezeichnet.

Wir haben gesehen, Verbesserungen in jedem der Kinder behandelt. Wir haben gesehen, die Verbesserung bei Kindern sogar innerhalb ein paar Wochen. Die Behandlung ist sehr billig, keine Pillen zu essen oder Chemikalien absorbiert. Das Beste ist, dass die Eltern können die Behandlung zu Hause tun.

Der Arzt wird in Europa in Berlin nachste Woche zur Teilnahme an einem Seminar. Er hat eine Sitzung mit vier Kindern mit Autismus in Berlin organisiert. Die Eltern entdeckten ihn durch Mund-zu-Mund.

Ich schreibe Ihnen, um zu sehen, wenn einer Ihrer Freunde oder Kinder möchten der Doktor sehen.

Wenn Sie interessiert sind, wenden Sie sich bitte an mich justjohnb@gmail.com

Wenn jemand bereit ist, zu einer Gruppe zusammen in Berlin können wir ein kostenlose Seminar organisieren.

Es ist besser, wenn man schreiben kann in Englisch, aber ich werde versuchen zu übersetzen Sie Ihr Deutsch.

Danke für das Lesen diese Buchung.

John

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2009 um 21:50
In Antwort auf byron_12324948

Autismus Hilfe
Ich schreibe Ihnen, um Ihre Hilfe und Beratung in Bezug auf die Behandlung von Kindern mit Autismus in Berlin.

Es gibt viele Therapien, die helfen Kindern mit Autismus, aber es ist klar, dass eine einzige Therapie kann nicht alle Kinder helfen.

Ich kenne einen Arzt aus Asien, der hat Hunderte von Kindern in den letzten zwei Jahren behandelt und die Ergebnisse sind ausgezeichnet.

Wir haben gesehen, Verbesserungen in jedem der Kinder behandelt. Wir haben gesehen, die Verbesserung bei Kindern sogar innerhalb ein paar Wochen. Die Behandlung ist sehr billig, keine Pillen zu essen oder Chemikalien absorbiert. Das Beste ist, dass die Eltern können die Behandlung zu Hause tun.

Der Arzt wird in Europa in Berlin nachste Woche zur Teilnahme an einem Seminar. Er hat eine Sitzung mit vier Kindern mit Autismus in Berlin organisiert. Die Eltern entdeckten ihn durch Mund-zu-Mund.

Ich schreibe Ihnen, um zu sehen, wenn einer Ihrer Freunde oder Kinder möchten der Doktor sehen.

Wenn Sie interessiert sind, wenden Sie sich bitte an mich justjohnb@gmail.com

Wenn jemand bereit ist, zu einer Gruppe zusammen in Berlin können wir ein kostenlose Seminar organisieren.

Es ist besser, wenn man schreiben kann in Englisch, aber ich werde versuchen zu übersetzen Sie Ihr Deutsch.

Danke für das Lesen diese Buchung.

John

Zweifel
So ein Beitrag ist auch bei uns im Forum aufgetaucht:

http://autismus.ra.unen.de/topic.php?id=2607

Ich melde da einfach mal Zweifel an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2009 um 21:59

Auch wenn der Thread schon älter ist antworte ich mal
[quote]Mein ältester Sohn leidet seit seiner Geburt an Autismus.[/quote]
Leidet er tatsächlich an seiner autistischen Art? Meist ist das nicht so. Autisten leiden vor allem unter ihrem Umfeld, das die autistische Natur nicht berücksichtigt.
[quote]Seine Form des Autismus' ist so ausgeprägt, dass außer ich ihn niemand anderes anfassen darf...[/quote]
Ist das so schlimm? Diese Aussage wundert mich. Kann man das nicht einfach respektieren?
[quote]aber manchmal macht er mich wahnsinnig und ich würde mich am liebsten neben ihn setzen und schreien...[/quote]
Wieso?
[quote]Hat jemand Erfahrungen mit Eheproblemen aufgrund von Erkrankungen des Kindes?[/quote]
Mal davon abgesehen, daß Autismus keine Krankheit ist kennen wir das im oben genannten Forum. Es gibt ja auch viele Leute, die ihre autistischen Kinder mit "Therapien" foltern, weil sie ein Problem mit dem Kind haben. Eltern sollten das besser trennen finde ich: Was ist mein Problem und geht auf meine Einstellung zurück und was ist tatsächlich ein Problem des Kindes. Dadurch könnte den Kindern wphl viel Leiden erspart werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2011 um 17:36

Autismus
Das ist halt ein echt schwieriges Thema, wenn der Vater sein eigenes Kind nicht einmal berühren kann. Aber man sollte bedenken, das Kind kann doch nichts dafür, das es diese Krankheit hat. Diese ist immerhin genetisch veranlagt. Ich habe eben auf epochtimes.de gelesen, dass Autismus häufiger bei Zwillingen auftritt (egal ob eineiig oder zweieiig) als bei normalen Geschwistern.

Hier der Link, war sehr interessant: www.epochtimes.de/751712_autismus-liegt-das-risiko-im-mutterleib-.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram