Home / Forum / Meine Familie / Außenseiter -ich bin ein schwarzes Schaf

Außenseiter -ich bin ein schwarzes Schaf

27. Dezember 2005 um 20:51

Es gab Zeiten, da hat es mir nichts ausgemacht, das schwarze Schaf der Familiy zu sein. Nur meine Oma mochte mich, glaube ich, aber die ist seid fast zwei Jahren tot Alle können mich nicht leiden.....ich bin auch die einzige, die Psychisch krank ist. Ich kann aber an der Familiensituation nichts für. Man könnte ja sagen, dass ich mich schlecht verhalte oder so. Aber das war schon so, als ich ein kleines Kind war...ich habe einfach nie einen Draht zu meiner Familie gehabt, weder als Kind, noch jetzt.....

Klar, zu meinen Eltern habe ich noch Kontakt....aber so rosig ist der auch nicht immer, weil sie gerne mal sagen, wie dumm ich doch sei, dass ich nichts kann, faul bin usw.

Keiner war für mich da, als ich krank wurde, durch meine Bulimie, Magersucht dadurch musste ich immer alleine, mir wühste Beleidigungen und Beschimpfungen anhören....

Als ich vor Jahren noch einen besten Freund hatte, der mal mal ein Jahr mein Partner war, hat es mir fast nichts ausmacht, ohne Famililie zu sein...aber jetzt....

Ich bin auch das Nesthäkchen, meine Geschwister sind über 20Jahre älter als ich. Mein Dad hatte mal ne andere Frau. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, meine Mum wurde auch nie wirklich aufgenommen. Nicht von der Seite meines Vaters. Aber sie hat wenigstens noch ihre Seite der Family und meinen Dad...

Ich habe niemanden. Nun ist bald Silvester, ich bin ganz alleine, offentsittlich stört es keinen. Die restliche Famililie feiert schön zusammen. Keiner hat mich eingeladen oder gefragt, ob ich mal mit möchte. Nö, wozu. Und nein, ich werde auch nicht fragen, weil sie mich alle immer wie ne Aussätzige behandelt haben. Ja, ich wurde als jüngste verwöhnt. Aber nur matriell? Was ist Liebe der Familie? Kenne ich nicht.

Am liebsten würde ich wieder kotzen und hungern...wofür soll ich bitte gesund werden, wenn keiner für mich da ist??? aber auch wirklich keiner...

Ich könnte echt heulen. Ich habe wirklich nie was falsches in der Familie gemacht. Außer die Regeln nicht befolgt, wie man Leben MUSS.....herrlich

So, dass musste mal raus! Weil ich nicht mehr kann und will. Ich bin einfach total alleine

Snoop

Mehr lesen

27. Dezember 2005 um 21:12

Du
sollst gesund werden , nicht für die anderen, sondern einzig für DICH.Denn es ist dein Leben und du kannst es "vertun" indem Du es in Wartestellung verbringst oder du kannst es in die Hand nehmen und das beste draus machen. Wenn Deine Familie Dich tatsächlich nicht liebt, ist das schlimm ja, aber es darf dich nicht daran hindern. Bitte such Dir profesionelle Unterstützung, um aus diesem Depri rauszukommen und versuch neue Freundschaften zu schliessen.
Wenn Du in Dir selbst gefestigter bist, wird sich sicher auch das Verhältnis zu Deiner Familie bessern.
Hilfreich dafür ist vielelicht auch mal den Blickwinkel zu ändern, also nicht fragen, was tun die für mich, sondern, was kann ich für sie tun?( ohne eine Gegenleistung zu erwarten)
Nicht darauf warten, dass sie Dich einladen! Was hindert Dich daran zu sagen, dass Du Silvester gerne mit ihnen verbringen möchtest?

Vielleicht warten sie ja auch dass Du auf sie zugehst?

Alles Gute für Dich
sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2005 um 23:05

Liebe dich selber
denk doch einfach mal nur an dich,wie du dich am liebsten magst,was dir an dir gefällt.entwickel deine eigene liebe und das nur zu dir.hör doch mal richtig in dich,auf deine wünsche,bedürfnisse,gefühle.
es ist so toll wenn du spürst was du wirklich bist,und DICH akzeptierst.nicht die anderen,ob wann und wie,DU nur Du bist jetzt wichtig.gib dir deine eigene anerkennung,das gibt dir extreme kraft das du gar nicht mehr nach liebe von anderen menschen lächzt.
ich hab zuhause auch nur zu hören bekommen wie doof ich bin,bekam liebesentzug indem tage,machmal wochen nicht mit mir geredet wurde.das längste war ein jahr.ich wurde ausgeschlossen.das alles war erziehung meiner mutter.ein fehler,bekam ich liebesentzug.bei mir hat es dazu geführt das ich mir mit 15 anfing arme und beine zu zerkratzen(schere,messer),bis es mir in der seele leichter war.das ging bis ich 22 war,genau bis dahin wo ich auszog.
danach wurde alles etwas besser in mir.
meine eltern gehen sich seit 2jahren fremd,selbst da gab mir meine mutter die schuld.meine schwester war mir ständig beleidigt,und mein bruder nimmt es mir heute übel das ich diesen sommer 500 km weit geflüchtet bin,und den kontakt ganz abgebrochen habe.egal was und wie ich es getan habe,ich bekam zuguter letzt angriffe von meinen eltern und geschwistern,es war so ne häßliche zeit.zumal ich ein kind habe und für ihn und mich die kraft und energie brauche.
bitte tu dir nix mehr an,es geht einfach nicht das wir uns strafen für fehler und dummheiten anderer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2005 um 16:33
In Antwort auf liane_12838723

Du
sollst gesund werden , nicht für die anderen, sondern einzig für DICH.Denn es ist dein Leben und du kannst es "vertun" indem Du es in Wartestellung verbringst oder du kannst es in die Hand nehmen und das beste draus machen. Wenn Deine Familie Dich tatsächlich nicht liebt, ist das schlimm ja, aber es darf dich nicht daran hindern. Bitte such Dir profesionelle Unterstützung, um aus diesem Depri rauszukommen und versuch neue Freundschaften zu schliessen.
Wenn Du in Dir selbst gefestigter bist, wird sich sicher auch das Verhältnis zu Deiner Familie bessern.
Hilfreich dafür ist vielelicht auch mal den Blickwinkel zu ändern, also nicht fragen, was tun die für mich, sondern, was kann ich für sie tun?( ohne eine Gegenleistung zu erwarten)
Nicht darauf warten, dass sie Dich einladen! Was hindert Dich daran zu sagen, dass Du Silvester gerne mit ihnen verbringen möchtest?

Vielleicht warten sie ja auch dass Du auf sie zugehst?

Alles Gute für Dich
sonja

Vielen Dank,
ich die sehr schönen und lieben Antworten. Ihr habt ja so Recht. Eure Worte tun mir echt mega gut. Ich werde mir mal längere Zeit Gedanken machen, wie ich mein Leben in die Hand nehmen kann....und ich denke auch, wenn ich nicht für mich Gesund werde, habe ich auch nicht die Chance, dass ich mal eine Familie gründen kann. Habe ja selbst gemerkt, dass wenn es mir weiter so geht, ich überhaupt keine Beziehungen führen kann....
Naja...in Therapie bin ich zum Glück schon und ich denke, dass Thema Familie muss ich einfach mal bearbeiten. Ich darf wirklich nicht einfach auf der Strecke bleiben, nur weil meine Familie so zu mir ist. Ich alleine kann es wohl nur besser machen. Ob mit oder ohne Familie.

Danke nochmals!

Grüße
snoop

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2011 um 5:07

Außenseiter in der Familie
Hallo liebe Snoop,

da es mir ähnlich geht, wie Dir, bin ich darauf gekommen, mal Gleichgesinnte zu suchen. Also andere, die davon betroffen sind, Außenseiter oder Ausgestoßene der eigenen Familie zu sein. Und da fand ich als erstes Deine Nachricht bei gofeminin. Ich verstehe Dich gut. Ich finde es sehr mutig, daß Du das so siehst und dazu stehst, daß es so ist. Aber es ist ein sehr schweres Los, glaube ich. Eines der Schwersten. Und vielleicht könnten sich ja mehrere Betroffene zusammen finden und eine Art Selbsthilfegruppe oder Verein gründen, um besser mit der Situation klar zu kommen. Die Vergangenheit zu verarbeiten, zu verstehen, sich nicht mehr schuldig zu fühlen und vor allem nicht mehr allein und Außenseiter zu sein. Was hältst Du davon? Schreib mir ruhig auf meine Mailadresse MarieAnn@webmail.de. Wo wohnst Du? Wir sind gerade von München nach Berlin gezogen. Ich habe eine elfjährige Tochter. Wir sind beide sehr allein und ich möchte das gerne ändern. LG Marie (heiße zwar Claudia Marie, aber möchte Marie genannt werden)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen