Home / Forum / Meine Familie / Ausgeschlossen Freundeskreis weil noch keine Kinder

Ausgeschlossen Freundeskreis weil noch keine Kinder

17. Juni um 13:19

Hallo zusammen
Ich bin ganz neu hier und hoffe, dass ich im richtigen Forum gelandet bin... irgendwie habe ich kein wirklich passendes gefunden.
Zu meiner Situation: ich bin knapp Ü30, mit meinem Partner schon länger zusammen und wir haben noch keine Kinder. Wir möchten Kinder, haben aber keinen Stress. Wird sicher nächstens ein Thema sein. In unserem Freundeskreis haben mittlerweile fast alle schon Kinder (gibt noch ein paar einzelne, bei denen es nächstens soweit sein müsste, da sie Kiwu haben).
Wir haben einen grossen Freundeskreis. Nun werden wir immer mehr quasi "ausgeschlossen". Wenn wir irgendwo sind, gehts nur noch um die Kinder, mit uns wird eigentlich nicht mehr gesprochen, nur "ihr könnt das eh nicht beurteilen, ihr habt noch keine" oder im dem Stil... Man wird auch immer unfreundlicher zu uns und wir versetehen das einfach nicht. Wir mischen und auch echt nie ein... Klar ist es echt mühsam, wenn man mit jemandem was ausmachen will und es dann immer wegen der Kinder nicht geht. Wir sind sehr kinderfreundlich und sie könnten auch bei uns Mittagsschlaf halten oder ähnliches... Aber da haben wir uns dran gewöhnt.
Auf der anderen Seite, haben wir das Gefühl, dass man uns gleichzeitig Kinder ausreden will... mit Aussagen "seid froh, habt ihr keine", "Wenn ihr zusammen Kinder haben würdet, würde es eh nie gut kommen" (diese Aussage hat mich natürlich sehr verletzt!)
Kennt jemand die Situation und kann Tipps geben? Wie geht man mit solchen Aussagen um?
Danke

Mehr lesen

17. Juni um 18:41
In Antwort auf maja88

Hallo zusammen
Ich bin ganz neu hier und hoffe, dass ich im richtigen Forum gelandet bin... irgendwie habe ich kein wirklich passendes gefunden.
Zu meiner Situation: ich bin knapp Ü30, mit meinem Partner schon länger zusammen und wir haben noch keine Kinder. Wir möchten Kinder, haben aber keinen Stress. Wird sicher nächstens ein Thema sein. In unserem Freundeskreis haben mittlerweile fast alle schon Kinder (gibt noch ein paar einzelne, bei denen es nächstens soweit sein müsste, da sie Kiwu haben).
Wir haben einen grossen Freundeskreis. Nun werden wir immer mehr quasi "ausgeschlossen". Wenn wir irgendwo sind, gehts nur noch um die Kinder, mit uns wird eigentlich nicht mehr gesprochen, nur "ihr könnt das eh nicht beurteilen, ihr habt noch keine" oder im dem Stil... Man wird auch immer unfreundlicher zu uns und wir versetehen das einfach nicht. Wir mischen und auch echt nie ein... Klar ist es echt mühsam, wenn man mit jemandem was ausmachen will und es dann immer wegen der Kinder nicht geht. Wir sind sehr kinderfreundlich und sie könnten auch bei uns Mittagsschlaf halten oder ähnliches... Aber da haben wir uns dran gewöhnt.
Auf der anderen Seite, haben wir das Gefühl, dass man uns gleichzeitig Kinder ausreden will... mit Aussagen "seid froh, habt ihr keine", "Wenn ihr zusammen Kinder haben würdet, würde es eh nie gut kommen" (diese Aussage hat mich natürlich sehr verletzt!)
Kennt jemand die Situation und kann Tipps geben? Wie geht man mit solchen Aussagen um?
Danke

Freunde? welche Freunde?

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. Juni um 21:38

ich kann sultan nur beipflichten: WELCHE FREUNDE? wenn einer von denen ins wasser springt springt ja auch keiner hinterher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni um 10:34

Das Leben ändert sich sehr stark wenn man Kinder hat. Man ist nicht mehr so flexibel, es braucht dann einen Babysitter wenn man mal was unternehmen will usw.
ABER als ich noch keine Kinder hatte habe ich mich trotzdem für andere Kinder begeistern können, es gab aber auch mit den Eltern andere Gesprächsthemen als Kinder. Seit ich Kinder habe gibt es genug Gesprächsthemen mit Kinderlosen Freunden die nichts mit Kindern zu tun haben, ich definiere mich ja nicht nur als Vater.
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Deine Schilderung nicht schöngefärbt ist, dass es da unterschwellig negative Gefühle gibt von Seiten der Freunde, Neid auf Eure Unabhängigkeit, Überlegenheitsgefühl da Ihr noch keine habt und eben auch Gruppendruck weil Ihr aus der Reihe schert.
Versucht es einfach mal anzusprechen, wenn es wirklich Freunde sind und nicht gute Bekannte sollte ein offenes klärendes Gespräch doch möglich sein. Wenn sie dann beleidigt sind solltet Ihr Euch unabhängig von der Kinderthematik nach anderen "Freunden" umschauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 14:48

Hier noch von Freunden zusprechen ist Mutig oder Bleuaügig. 
Einfach mehr Abstand nehmen.

Meinen Mann und mir erging es, vor 17 Jahren ähnlich, aber andersrum. Uns würde "der Vorwurf" gemacht - Ihr habt ja schon ein Kind .... Jetzt geht das das und dass nicht mehr.

Wir haben das Sieb genommen und uns von einigen "Freunden" verabschiedet. 
Freunde kommen und gehen...  Echt + Wahre Freunde bleiben 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni um 22:37

Wie gross ist denn diese Freundesgruppe, also wie viel Paare? Und schliessen die euch "zusammen" aus oder die einzelnen Paare, die sich untereinander gar nicht kennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni um 10:12

Das Leben verändert sich definitiv, wenn man Kinder hat. Ist auch verständlich, es gibt andere Prioritäten. Jedoch habe ich als 2-fach Mama nicht "aussortiert", habe mich genauso mit kinderlosen Freundinnen getroffen, das war nie ein Problem.
Ihr solltet dieses Thema ansprechen, dann wird sich schon herausstellen, ob das wirklich Freunde sind oder nicht. Sprecht aber mit den einzelnen Familien, oder mit denen, die euch besonders wichtig sind.
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli um 15:35
In Antwort auf maja88

Hallo zusammen
Ich bin ganz neu hier und hoffe, dass ich im richtigen Forum gelandet bin... irgendwie habe ich kein wirklich passendes gefunden.
Zu meiner Situation: ich bin knapp Ü30, mit meinem Partner schon länger zusammen und wir haben noch keine Kinder. Wir möchten Kinder, haben aber keinen Stress. Wird sicher nächstens ein Thema sein. In unserem Freundeskreis haben mittlerweile fast alle schon Kinder (gibt noch ein paar einzelne, bei denen es nächstens soweit sein müsste, da sie Kiwu haben).
Wir haben einen grossen Freundeskreis. Nun werden wir immer mehr quasi "ausgeschlossen". Wenn wir irgendwo sind, gehts nur noch um die Kinder, mit uns wird eigentlich nicht mehr gesprochen, nur "ihr könnt das eh nicht beurteilen, ihr habt noch keine" oder im dem Stil... Man wird auch immer unfreundlicher zu uns und wir versetehen das einfach nicht. Wir mischen und auch echt nie ein... Klar ist es echt mühsam, wenn man mit jemandem was ausmachen will und es dann immer wegen der Kinder nicht geht. Wir sind sehr kinderfreundlich und sie könnten auch bei uns Mittagsschlaf halten oder ähnliches... Aber da haben wir uns dran gewöhnt.
Auf der anderen Seite, haben wir das Gefühl, dass man uns gleichzeitig Kinder ausreden will... mit Aussagen "seid froh, habt ihr keine", "Wenn ihr zusammen Kinder haben würdet, würde es eh nie gut kommen" (diese Aussage hat mich natürlich sehr verletzt!)
Kennt jemand die Situation und kann Tipps geben? Wie geht man mit solchen Aussagen um?
Danke

Das ist der natürliche Lauf der Dinge. Ist das gleiche, wie wenn Singles in diesem Alter irgendwann mehr und mehr ausgeschlossen sind, bzw. eben einfach nicht mehr so viele gemeinsame Interessen mit ihren "Pärchen-Freunden" haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest