Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Ausbildungschance für mütter unter 25 jahre?

Ausbildungschance für mütter unter 25 jahre?

1. Mai 2005 um 18:32 Letzte Antwort: 10. Mai 2005 um 13:59

hallo ich wollte mal schauen ob hier vielleicht jemand die erfahrung gemacht hat. bin schwanger und will nicht abtreiben nur habe ich noch keine ausbildung bin 20 jahre alt und versuche mir nun schon ein kopf über die zukunft zu machen um meinem kind später auch etwas bieten zu können
hat jemand die erfahrung gemacht?

Mehr lesen

3. Mai 2005 um 17:46

Ist schwer
hallo!

ich bin 25 und habe noch keine ausbildung. werde wohl auch keine mehr machen können ohne vitamin b. man bekommt zwar ne kinderbetreuung bezahlt vom jugendamt für die ausbildungszeit, aber eine ausbildungsstelle zu bekommen ist schon verdammt schwer. muss ja auch mit kind funktionieren. da ist es schwer wenn man am wochenende oder schichtdienst machen muss...oder wenn die berufsschule als blockunterricht sehr weit ausserhalb liegt und mit internat ist. auch schulische ausbildungen werden oft nicht gefördert oder kosten sogar richtig geld.

in meinem fall war es so: ich hatte abitur, habe ein studium angefangen und wurde dann schwanger. musste natürlich abbrechen und wollte dann ne ausbildung machen. aber mit kind ist das schwer. da traut einem niemand was zu... besonders nicht wenn man alleinerziehend ist.

für junge mütter gibts aber auch in den meisten bundesländern möglichkeiten seine ausbildung in teilzeit zu machen. frag einfach mal beim arbeitsamt oder jugendamt nach

Gefällt mir
3. Mai 2005 um 18:00

Unsere nicht
unsere fh hat keine kinderbetreuung. und von irgendwas muss man ja auch leben oder nicht? ich war alleine und hab auch nicht mehr bei den eltern gewohnt. meinen job musste ich aufgeben weil schwangere nicht an einer tankstelle arbeiten dürfen. und die bafög-zeit wär auch bald zu ende gewesen. ein student bekommt nämlich keine sozialhilfe oder ähnliches

Gefällt mir
6. Mai 2005 um 14:44

Ich habe es geschafft
Hallo,

ich bin 21 Jahre alt, habe drei Kinder, bin verheiratet und mache eine Ausbildung zur Krankenschwester. Ich denke dabei war viel Glück, aber ich habe es geschafft.

Gefällt mir
9. Mai 2005 um 16:39

Schichtdienst
hallo nochmal!

ich habe nur als aushilfe gearbeitet also ohne vertrag und ohne lohnfortzahlung im krankheitsfall. also konnten die mich einfach kündigen...
hebammen werden hier nur als umschulung ausgebildet, fällt also flach da ich noch keine ausbildung habe.
krankenschwestern müssen auch schon in der ausbildung schichtarbeit machen. da ich alleine lebe und meine eltern auch arbeiten habe ich ja keinen der nachts aufpassen kann.-. denn nachts haben die krippen auch nicht auf

alles punkte die man beachten muss

Gefällt mir
10. Mai 2005 um 13:59

Ausbildung mit Kind - Es geht!
Hallo,

ich glaube, dass eine Ausbildung mit Kind schon möglich ist. Aber es ist eben verdammt hart und man muss sich schon arg zusammenreißen.
Vor drei Jahren habe ich hier im Forum das Thema angeschnitten. Damals hatte ich nach sehr sehr vielen Bewerbungen einen Ausbildungsplatz gefunden und hatte aber mit der Zusage ein verdammt schlechtes Gewissen. Einfach zu wissen, ich muss meinen "Kleinen" alleine lassen, in einer Tagesstätte und ich hab nur noch wenig Zeit für Ihn. Die letzten drei Jahre waren sehr hart. Oft war ich an dem Punkt, wo ich sage, ich kann und ich will nicht mehr. Ich habe es durchgezogen und hab es jetzt fast hinter mir. Die schriftlichen und praktischen Prüfungen hab ich hinter mir, jetzt kommt nur noch die mündliche. Aber wenn ich ehrlich bin, ich gehe aufm Zahnfleisch. Die Kraft, die ist irgendwann weg und man funktioniert nur noch. Gerade kurz vor der Prüfung war man nicht wirklich mehr anwesend. Man hat alles nur noch so hingenommen und weitergemacht.
Ich bereue es mit sicherheit nicht, dass ich so meinen weg gegangen bin und ich dadurch bald "auf eigenen Beinen" stehen kann. Ich habe ab Sommer eine Halbe-Stelle und damit bin voll zufrieden. Und Pläne für Weiterbildungen/Fortbildungen habe ich auch schon.
Aber wenn ich ehrlich bin, ich würde diesen Weg nicht noch einmal gehen. Er war hart und sehr anstrengend. Und auch das Kind leidet irgendwie drunter. Ich bin froh, dass die drei Jahre jetzt rum sind und ich wieder voll und ganz für meinen Schatz da sein kann. Denn durch die viele Lernerei und durch das Vollzeitarbeiten hat man schon einiges verpasst.

Fazit: Ausbildung mit Kind ist möglich, auch ohne Unterstützung der Eltern. Aber es ist eben ein sehr harter Weg, für den man viel Kraft braucht!

Der beste Weg bleibt allerdings: Erst eine Ausbildung oder ein Studium und dann eine Familie gründen. Denn es ist nicht nur für einen selbst schwierig, man muss auch an die Kinder denken. Für die ist das nämlich auch nicht einfach!

Liebe Grüße

Gefällt mir