Home / Forum / Meine Familie / Aus der WG raus - Versuch mich abzureagieren...

Aus der WG raus - Versuch mich abzureagieren...

17. Juni 2011 um 15:24

Hallo,

Ich erklär erst mal die Situation.
Im Oktober 2009 bin ich mit meinem Freund und meiner damaligen besten Freundin, seiner Cousine, zusammengezogen ca. 120 km weit weg von zu Hause, weil sie und ich in der betreffenden Stadt studiert haben.
Am Anfang fand ich die Idee ganz gut, ich hatte vorher mit meinem Freund eine Fernbeziehung und konnte ihn nun endlich täglich sehen. Das meine Freundin und ich zusammenziehen wollten hatten wir schon über 1 Jahr vorher beschlossen und wir kamen ja auch alle drei gut aus.

Aber je länger wir dann zusammen gewohnt haben, desto schlimmer wurde die Situation für mich.
Erst mal hat sie wirklich NUR ihr Zimmer eingerichtet. Die sonstigen Räume wie Bad, Küche und Wohnzimmer mit allen schweren Geräten und Möbeln haben komplett mein Freund und ich mithilfe seiner und meiner Eltern gemacht.
Jeder hatte seine Aufgaben, ich hab Wäsche gewaschen, eingekauft und gekocht und sie sollte abwaschen. Sie ließ den Abwasch teilweise stehen bis wirklich weder Geschirr noch Besteck sauber vorhanden war und dann noch ein bisschen länger. Erst hat sie Teller usw. abgewaschen, dass Besteck blieb dann noch ein bisschen liegen bis sie dann 1-2 Tage später das Besteck eingeweicht hat. Abgewaschen hat sie es dann natürlich immer noch nicht sondern erst noch mal bis zu 2 Tage später. Die Spüle war dann die ganze Zeit blockiert, Kaffeesatz konnte ich dann nur im Bad auskippen, genau wie Nudelwasser oder ähnliches.
Ihre Körperhygiene ließ von Anfang an sehr zu wünschen übrig, geduscht hat sie maximal einmal die Woche. Zusätzlich ist sie sehr korpulent und stinkt schon einen Tag nach dem duschen wieder (hartes Wort, "riechen" wäre aber zu harmlos gesagt).

Ich hab zwar immer für alle eingekauft, aber natürlich hab ich mir manchmal was besonderes gekauft das ich gerne esse oder was mein Freund und ich zum Frühstück am Wochenende gerne essen (sie hat immer zu lange geschlafen um mitzufrühstücken).
Wenn ich mir dann mal was schönes vom Einkaufen mitgebracht habe gab es zwischen meinem Freund und ihr einen kleinen aber sehr nervigen Unterschied. Wollte mein Freund gerne mal probieren, was ich da schönes esse, hat er nett nachgefragt und dann natürlich auch was abbekommen. Sie dagegen kündigte an: "Ich probier das dann mal" und nahm einfach. Teilweise auch mit einer Maßlosigkeit, da blieb mir der Mund offen stehen, wenn sie zum Beispiel sich meinen teuren Rohrzucker für Gebäck und Cocktails Massen in ihren Tee geschüttet hat. Auf den Hinweis, ich möchte nicht dass sie meinen Zucker für ihren Tee benutzt hat sie wirklich pampig geantwortet es wäre doch total normal Rohrzucker in Tee zu machen, das würde bei ihr zuhause andauernd gemacht und was solle sie denn sonst nehmen. Wohlgemerkt war immer Honig und normaler Zucker da.

Was mich noch ganz furchtbar genervt hat, war ihr Verhalten gegenüber meinem Freund. Wenn er nach Hause kam (Pendler, täglich 3 Stunden Fahrt Minimum) wurde er erstmal wegen irgendwelchen Mathehausaufgaben belagert, bei denen er helfen sollte. Was auch immer er gesagt oder gemacht hat war toll, immer war sie auf seiner Seite, immer mochte sie was er mochte. Sein Lieblingsfußballverein? Auch ihrer. Ungeachtet dessen, das sie nichts mit Fußball am Hut hat singt sie mir, wannimmer ich es nicht hören möchte, die Vereinshymne schlecht vor.
Mein Freund und ich haben manchmal gerne Rennspiele gespielt, sie hat sich dann immer ungefragt dazugesetzt (gerne auch mit ihren Mathehausaufgaben um dann zu stöhnen wie schwer die wären oder aber Lösungswege vor sich hinzumurmeln, etwas das ich auf den Tod nicht leiden kann)
und sich dann immer mit meinem Freund zusammen gefreut wenn mich was getroffen hat oder ich irgendwo gegen gefahren bin.
Wenn sie nicht mit ihm verwandt wäre, hätte ich echt gedacht sie schmeißt sich an ihn ran.

Dann kommen noch diverse "Kleinigkeiten" dazu, ihr Zimmer war der absolute Schweinestall, ständig hat sie sich beschwert wie schlimm unser "Pärchenverhalten" wäre (total übertrieben, genauso haben wir uns auch verhalten wenn wir meine Eltern besucht haben und die sind da schon sehr empfindlich),sie stand andauernd plötzlich in meinem Zimmer und laberte mich mit irgendeinem Mist zu den sie ja ach so lustig fand. Überhaupt redete sie ständig über Zeug was mich nicht interessiert. Sie leitete solche Sätze dann so ein, das der normale Zuhörer dann nachfragt und sie dann erzählen kann. Irgendwann hab ich dann einfach nicht geantwortet und sie hat trotzdem angefangen zu erzählen. Besonders gerne hat sie das gemacht, wenn ich sie im Auto mit zur Uni genommen habe. Ich kann im Auto besonders gut nachdenken wenn ich einfach nur fahren und Radio hören kann. Ihr Gerede hat mich dann natürlich besonders gestört.

Dann gab es noch ein totales Missverhältnis von Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken. Nicht das es schlimm wäre, wenn jemand nicht viel Geld hat, aber sie hat sich nie irgendwelche Gedanken gemacht und meinte zu mir sogar immer noch ich solle mir selber was aussuchen und bestellen und ich bekäme dann das Geld wieder. Ich hab mir hingegen immer sehr schöne Sachen ausgedacht, die ich ihr mit meinem Freund zusammen geschenkt habe und die teilweise auch ziemlich teuer waren.

Soweit die Situation bis vor kurzem, mein Freund und ich sind jetzt aus beruflichen Gründen umgezogen und somit raus aus der WG. Ich entspanne jetzt erstmal und schone mein angespanntes Nervenkostüm, aber irgendwie ist mir das nicht genug.

Sie hat demnächst wieder Geburtstag und ich hab mir wirklich Mühe gegeben ein Geschenk zu finden, was ich zwar meinem Freund als Geschenk verkaufen kann was ihr gefallen könnte, was aber einfach nur furchtbar ist und sie nicht braucht.
Ist mir auch gut gelungen finde ich.

Ist das jetzt überzogen? Ich muss mit ihr zusammen Weihnachten feiern und will bis dahin alles überwunden haben. Ich denke, das mir die Aktion mit dem Geschenk hilft.

Aussprechen, wie mir hier vermutlich alle zu Recht raten würden, ist nicht drin. Wir hatten schonmal eine Situation, in der mich ihr Verhalten sehr gestört hat, ich habe sie darauf hingewiesen und sie hat 2 Jahre nicht mit mir geredet. Wir kamen dann wieder zusammen, als in der 11. Klasse neue Schüler dazu kamen und neue Cliquen entstanden.
Sie kann einfach mit Kritik überhaupt nicht umgehen und ich muss schließlich mit der Familie, für die ich dann unter Garantie die Böse wäre, wegen meines Freundes weiterhin Kontakt haben.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen