Home / Forum / Meine Familie / Argumente für ein Kind

Argumente für ein Kind

19. August 2008 um 0:04 Letzte Antwort: 27. August 2008 um 14:03

Hallo,
vor einiger Zeit habe ich mich mit meinem Freund über das Thema Kinderkriegen unterhalten. Grundsätzlich will er schon welche haben, nur der Zeitpunkt scheint ihm nicht der Richtige zu sein. Im Zuge der Diskussion meinte er, ich müsse ihn davon überzeugen, dass ein Kind zum jetzigen Zeitpunkt richtig ist. Ich bin 30, er ist 34 und beendet schon im nächsten Jahr sein Studium. Ich kann seine "Bedenken" (sei es finanziell o. auch persönlicher Verzicht) schon irgendwie nachvollziehen. Wir wollen das alles nachholen, was wir in den letzten Jahren während seines Studiums nicht machen konnten. Doch mein Wunsch nach einem (oder auch zwei) Kind(er) ist größer. Während ich der Meinung bin, dass für sämtliche Aktivitäten später noch Zeit ist, will er seine Unabhängigkeit nicht aufgeben. Nur ich höre meine Uhr ticken.
Argumente, wie Kinder sind das Schönste und wenn sie lächeln und das erste mal laufen, reden usw. ziehen nicht. Mit solchen, dass sie sich später vielleicht um uns kümmern und evtl. unsere "Rentenversicherung" sind, will ich gar nicht erst anfangen, da ich nicht finde, dass das die richtigen Argumente sind.
Ist denn überzeugen der richtige Weg? Zwingen kann ich ihn ja nun nicht...... oder muss man Männer davon überzeugen?
Vielen Dank fürs "zuhören"
Lineya

Mehr lesen

19. August 2008 um 0:36

...
du kannst ihn ja mal fragen wann er denn gerne kinder hätte.
versuchs doch mal damit: wenn du dein kind vom kindergarten abholst und die erzieherin das kind fragt "wirst du heute vom opa abgeholt?", ist das wohl auch nich unbedingt in seinem sinne...

Gefällt mir
19. August 2008 um 12:46

Immer oder nie
"Zum Kinderkriegen ist immer der richtige Zeitpunkt oder nie" - das hat mal eine Feundin gesagt und sie hat recht. DEN perfekten Zeitpunkt gibt es nie, da ein Kind immer das Leben total umkrempelt und man so ziemlich alles neu organisieren und anpassen muss. Entweder man möchte ein Kind und schaut dann, dass man es hinbekommt oder man lässt es. Ganz ehrlich, mir ging es ähnlich wie deinem Freund, nur wurde ich dann ungewollt schwanger. Abtreibung kam für mich nicht in Frage, also bekam ich unseren Sohn. Die erste Zeit war für meinen Freund und mich dann auch echt hart! War zeitweise richtig unglücklich über die Mutterrolle. Aber ich schaffte die Umstellung nach ca. 2 Jahren und hatte mich im neuen Leben eingerichtet. Mittlerweile hat unser "Großer" sogar noch eine kleine Schwester bekommen und wir sind eine glückliche Familie. Du musst rausfinden wie wichtig der Kinderwunsch für dich ist und ob er es sich wirklich gar nicht vorstellen kann. Logische Argumente helfen hier nicht weiter, denn ein Babywunsch ist Herz- bzw. Bauchsache!

Gefällt mir
19. August 2008 um 14:07
In Antwort auf else_12516040

...
du kannst ihn ja mal fragen wann er denn gerne kinder hätte.
versuchs doch mal damit: wenn du dein kind vom kindergarten abholst und die erzieherin das kind fragt "wirst du heute vom opa abgeholt?", ist das wohl auch nich unbedingt in seinem sinne...

Wie...
...oben schon gesagt ist eigentlich nie der richtige Zeitpunkt aber ich glaube man kann es nie bereuen ein Kind zu bekommen, man kann es nur bereuen keines bekommen zu haben! (tick tack) Er ist ein Mann,er kann lange genug Kinder zeugen aber bei uns ist es irgenwann rum mit dem Kinder kriegen und dann bist du unglücklich für seine "Freiheit" dein Glück geopfert zu haben, will er das denn?
Es ist ja nun nicht so das das ganze Leben vorbei ist nur weil man ein Kind hat, es ist ein neues Leben das man beginnt mit vielen wundervollen Momenten die man ohne ein Kind nie erleben würde! Klar ist es manchmal stressig aber das ist es wert und auch mit Kind kann man sich mal Zeit für sich nehmen!!!

Je länger ihr euch Zeit lasst desto unerreichbarer wird es, dann fühlt er sich zu alt oder steckt grade in der mid-life krise.

Gefällt mir
19. August 2008 um 14:37

Argumente für ein Kind?
Also zuerst muss mal geklärt werde, ob ihr beide sicher ein Kind wollt. Wenn das erstmal klar ist, dann kann auch nur von beiden Seiten entschieden werden, wann in etwa mit den Versuchen gestartet werden soll.
In welchem Lebensabschnitt steckst Du denn gerade???
Wenn er gerade mit seinem Studium fertig ist, möchte er sich sicherlich erstmal fest im Arbeitsleben installieren und dann die ersten Gehaltszahlungen genießen.....
Spontanität ist mit einem Baby nicht mehr möglich. Ihr könnt dann ohne PLanung und Absprache dann nicht mal schnell so wie ihr wollt.
Aber Du kannst ja auch noch während der Schwangerschaft viel machen und erleben. Das dauert ja auch erstmal 9 Monate, bis das Baby da ist..... und Schwangerschaft ist ja auch keine Krankheit......
Du bist zwar schon, aber auch erst 30 Jahre alt. Heutzutage ist man bis 35 Jahren noch nicht zu alt für ein Baby.

Du musst mit ihm weiter das Gespräch suchen. Ihr müsst Euch beide einig sein und auch Kompromisse eingehen, sonst steht das alles unter keinem guten Stern.....

LG und alles Gute

K.

Gefällt mir
21. August 2008 um 1:04

Logische Gründe für Kinderkriegen gibt es nicht.
Genau so wie du hab ich auch überlegt, was ist Pro und was ist Contra.

Die Argumente die dafür sprachen konnte ich als Kinderlose nicht nachfollziehen.

Die Argumente dagengen schon. Und es gab Reichlich. Weniger Geld, weniger Zeit, weniger Sex - Beziehung leidet, eine Art Sebstaufopferung.

Ich habe mit vielen Menschen gesprochen. Ne Freundin arbeitet im Altersheim. Sie erzählte mir von einigen Alten die alleine sind, für die sich kein Mensch Interressiert und von dennen mal die eine oder Andere vom Balkon springt. Andererseits gibt es viele Ältere Mänschen, die da Sie Kinderlos sind und statdessen lieber Karriere gemacht haben und bis ins Hohe Alter arbeiten, im Kopf noch sehr Fit sind, viel Geld haben und bis zum Ende voll im Leben stehen.
Als Mein Chef gestorben ist (ein sehr Intelligenter Mann) hat nur seine Haushälterin um Ihn geweint, ansonsten herrschte auf der Beerdigung eine rech heitere Stimmung.
Heute weiß niemand, dass es diesen Menschen mal gab, er hat keinerlei Spuren auf dieser Welt hinterlassen.

Das Hauptargument war aber mein Neffe! Als mein Bruder seinen Sohn bekam war ich hin und weg von dem Kleinen (Hatte sonst nie sonderlich viel Interesse für Babys)
Ab da war das Klar, Ich will Kinder? So, nun der Zeitpunkt.
Ich war 25. Mein Mann grad Arbeitslos geworden? Also warten bis er nen Job sucht. Danach sind wir Umgezogen. Haben Schulden gemacht die wir nach nem Jahr abbezahlt haben. Danach wollten wir mal endlich richtig groß in Urlaub fahren.(Bevor Kind kommt) Also wieder Sparen. Danach ist Auto kapput gegangen. Neues muß her... Wie du siehst es war immer der falsche Zeitpunkt.
Irgendwann mal sagten wir: egal, jetzt oder nie!
Und nun haben wir eine 10 monate alte Tochter. Und bin jetzt auch wieder in der 7 Woche schwanger. Ich könnte sie von Morgens bis abends knuddeln. Ich stehe Morgens auf schaue sie an und habe sofort gute Laune. Fahr dann zur Arbeit und nix, kein Streß kann mir diese Laune nehmen. Ich freu mich aufs nachhause kommen. Sobald die Kleine die Klingel hört - weiß Sie dass ich es bin. Sie jauchzt, lacht und kriecht mir entgegen. Wenn mein Mann nach Hause kommt schauen wir Sie an und quellen über vor Liebe. Es ist natürlich nicht immer alles friede freude. Es gibt auch Harte Zeiten. Aber dieses Gefühl der erfüllung ist immer da. Ich bin einfach nur Zufriden mit allem.

Mein Altes Leben scheint mir jetzt so eintönig und langweilig zu sein.
Ich stand Morgens auf, ging arbeiten, machte überstunde damit mein Chef glücklich ist, ging generft nach Hause, (leiß meine Lauen evt. am Mann aus). Dann essen, Duschen, bischen Fernsehen gucken, dann Schlaffen, dann wieder Arbeiten usw. Am Wochenende auch (ich und mein Mann hatten neben unseren Jobs noch nebenjobs)
Und so jeden Tag. Ok. Mann kann dafür paar mal schön Urlaub machen.
Gan Ehrlich willst du so bis an dein Lebensende leben. Ich wollte es nicht.

Gefällt mir
21. August 2008 um 1:12
In Antwort auf an0N_1237715099z

Logische Gründe für Kinderkriegen gibt es nicht.
Genau so wie du hab ich auch überlegt, was ist Pro und was ist Contra.

Die Argumente die dafür sprachen konnte ich als Kinderlose nicht nachfollziehen.

Die Argumente dagengen schon. Und es gab Reichlich. Weniger Geld, weniger Zeit, weniger Sex - Beziehung leidet, eine Art Sebstaufopferung.

Ich habe mit vielen Menschen gesprochen. Ne Freundin arbeitet im Altersheim. Sie erzählte mir von einigen Alten die alleine sind, für die sich kein Mensch Interressiert und von dennen mal die eine oder Andere vom Balkon springt. Andererseits gibt es viele Ältere Mänschen, die da Sie Kinderlos sind und statdessen lieber Karriere gemacht haben und bis ins Hohe Alter arbeiten, im Kopf noch sehr Fit sind, viel Geld haben und bis zum Ende voll im Leben stehen.
Als Mein Chef gestorben ist (ein sehr Intelligenter Mann) hat nur seine Haushälterin um Ihn geweint, ansonsten herrschte auf der Beerdigung eine rech heitere Stimmung.
Heute weiß niemand, dass es diesen Menschen mal gab, er hat keinerlei Spuren auf dieser Welt hinterlassen.

Das Hauptargument war aber mein Neffe! Als mein Bruder seinen Sohn bekam war ich hin und weg von dem Kleinen (Hatte sonst nie sonderlich viel Interesse für Babys)
Ab da war das Klar, Ich will Kinder? So, nun der Zeitpunkt.
Ich war 25. Mein Mann grad Arbeitslos geworden? Also warten bis er nen Job sucht. Danach sind wir Umgezogen. Haben Schulden gemacht die wir nach nem Jahr abbezahlt haben. Danach wollten wir mal endlich richtig groß in Urlaub fahren.(Bevor Kind kommt) Also wieder Sparen. Danach ist Auto kapput gegangen. Neues muß her... Wie du siehst es war immer der falsche Zeitpunkt.
Irgendwann mal sagten wir: egal, jetzt oder nie!
Und nun haben wir eine 10 monate alte Tochter. Und bin jetzt auch wieder in der 7 Woche schwanger. Ich könnte sie von Morgens bis abends knuddeln. Ich stehe Morgens auf schaue sie an und habe sofort gute Laune. Fahr dann zur Arbeit und nix, kein Streß kann mir diese Laune nehmen. Ich freu mich aufs nachhause kommen. Sobald die Kleine die Klingel hört - weiß Sie dass ich es bin. Sie jauchzt, lacht und kriecht mir entgegen. Wenn mein Mann nach Hause kommt schauen wir Sie an und quellen über vor Liebe. Es ist natürlich nicht immer alles friede freude. Es gibt auch Harte Zeiten. Aber dieses Gefühl der erfüllung ist immer da. Ich bin einfach nur Zufriden mit allem.

Mein Altes Leben scheint mir jetzt so eintönig und langweilig zu sein.
Ich stand Morgens auf, ging arbeiten, machte überstunde damit mein Chef glücklich ist, ging generft nach Hause, (leiß meine Lauen evt. am Mann aus). Dann essen, Duschen, bischen Fernsehen gucken, dann Schlaffen, dann wieder Arbeiten usw. Am Wochenende auch (ich und mein Mann hatten neben unseren Jobs noch nebenjobs)
Und so jeden Tag. Ok. Mann kann dafür paar mal schön Urlaub machen.
Gan Ehrlich willst du so bis an dein Lebensende leben. Ich wollte es nicht.

.....
ich fürchte mit Argumenten überzeugen wirst du Ihn nicht können. Es lässt sich mit keinem Geschäft vergleichen
Es ist ein Risiko was man ohne Rückversicherung eingehen muß.
Wenns nach meinem Mann ginge, würden wir so in 1-2 Jahren Kinder kriegen. (Das sagte er aber jedes Jahr aufs neue)

Ich denke manchmal muss man Mann zu seinem Glück zwingen.

Ach es war früher doch soo viel einfacher, da war das Kinderkriegen selbstverstendlich, da kamm man nicht mal auf die Idee eine Liste mit Pros und Contras aufzustellen.

Gefällt mir
21. August 2008 um 1:38
In Antwort auf an0N_1237715099z

.....
ich fürchte mit Argumenten überzeugen wirst du Ihn nicht können. Es lässt sich mit keinem Geschäft vergleichen
Es ist ein Risiko was man ohne Rückversicherung eingehen muß.
Wenns nach meinem Mann ginge, würden wir so in 1-2 Jahren Kinder kriegen. (Das sagte er aber jedes Jahr aufs neue)

Ich denke manchmal muss man Mann zu seinem Glück zwingen.

Ach es war früher doch soo viel einfacher, da war das Kinderkriegen selbstverstendlich, da kamm man nicht mal auf die Idee eine Liste mit Pros und Contras aufzustellen.

Einige Tipps noch.... Vielleicht auch guter Argument für deinen Mann
zum Finanzielen. Den anscheinend drückt da bei deinem Mann (wie bei allen) der Schuh.

Seit 2 Jahren gibt es ja das Elterngeld. Es bezieht sich auf dein Nettoeinkommen. Genaugesagt 67% von deinem Nettogehalt wirst du ein Jahr lang nach der Entbindung bekommen. Ihr wechselt die Steuerklassen (nach dem das Baby da ist) so dass dein Mann im Monat dann auch ungefähr 150-200 EU mehr zur verfügung hat. Dann plus Kindergeld 154 EUR schon habt Ihr fast das gleiche zusammen wie vorher.
So nun kommt mein Tipp. Ich weiß nicht ob du Vollzeit arbeitest wenn ja, könntest du dir noch ein Nebenjob suchen. Ein Nebenjob bis 400 Euro wird nicht besteuert, vorausgesetzt du Hast eine Vollzeitstelle in der du deine Steuern bereits zahlst. D.h. du bekommst alles was du Nebenbei verdienst auch ausgezahlt. Das gute ist: auch dieses Geld wird bei der Elterngeldberechnung berücksichtigt! Du musst es nur durch Abrechnungen nachweisen können. (Es werden Gehaltsabrechnungen für die letzten 12 Monate benötigt)
Kurzgesagt: Dein Volzeitgehalt + Nebengehalt davon 67% ergibt doch schon eine ganz hübsche Summe.
Der Nachteil ist du muß dir ein Jahr vor der Entbindung ganzschön mit 2 Jobs den Arsch aufreißen. Und die Letzten 9 Monaten auch noch im Schwangeren Zustand. (6 Wochen vor der Entbindung hast du Mutterschutz und mußt nicht arbeiten). So haben wir es gemacht. War ein Hartes Jahr aber dafür haben wir jetzt ein Sorgloses leben in dem wir uns immer noch auch mal was leisten können.

Gefällt mir
22. August 2008 um 21:28

Hallo
Habt ihr vielleicht in eurem Bekanntenkreis Jemanden mit einem kleinen Baby?? Je kleiner desto besser (-;
Die mal einladen und ihm das kleine Schätzchen in die Hand drücken. Mein Freund sagt immer das is wie en Virus mit dem man Infiziert wird.
Ansonsten gibt es den richtigen Zeitpunkt nicht. Es wird immer etwas geben was dagegen spricht. Wenns jetzt das finanzielle ist, ist es dann eben das nachholen und danach ist es dann vielleicht irgendwann plötzlich das Alter. Aber eins weis ich, wenn man sein Kind das erste Mal im Arm hat, ist das Alles völlig unwichtig.

Gefällt mir
26. August 2008 um 22:34
In Antwort auf trecia_12375793

Wie...
...oben schon gesagt ist eigentlich nie der richtige Zeitpunkt aber ich glaube man kann es nie bereuen ein Kind zu bekommen, man kann es nur bereuen keines bekommen zu haben! (tick tack) Er ist ein Mann,er kann lange genug Kinder zeugen aber bei uns ist es irgenwann rum mit dem Kinder kriegen und dann bist du unglücklich für seine "Freiheit" dein Glück geopfert zu haben, will er das denn?
Es ist ja nun nicht so das das ganze Leben vorbei ist nur weil man ein Kind hat, es ist ein neues Leben das man beginnt mit vielen wundervollen Momenten die man ohne ein Kind nie erleben würde! Klar ist es manchmal stressig aber das ist es wert und auch mit Kind kann man sich mal Zeit für sich nehmen!!!

Je länger ihr euch Zeit lasst desto unerreichbarer wird es, dann fühlt er sich zu alt oder steckt grade in der mid-life krise.

Ich hab jetzt nicht alle anderen antworten gelesen, aber...
babysitte dochmal einen besonders lieben Fratz bei dir zuhause... auch Männer haben eine biologische Uhr die irgendwann zu ticken anfängt Natürlich solltest du aber auch seine Argumente abwägen.

Gefällt mir
27. August 2008 um 14:03

Die Argumente, die MICH überzeugen würden,
gibt es nicht...das nur als Beispiel, dass es nicht immer möglich ist, einen Kompromiss zu schließen.

Ich will keine Kinder und nichts auf dieser Welt, könnte mich umstimmen...

Ich bin zwar eine Frau, aber dennoch würde es dir auch nix bringen, hättest du die besten Argumente udn würdest auf mich einreden.

Ich wünsch dir, dass es bei deinem Mann nicht so ist...!
Mach nur nicht den einen entscheidenden Fehler - werden nicht "ungewollt" schwanger!!

LG und viel Glück!

Gefällt mir