Forum / Meine Familie / Beziehungen zwischen Brüdern und Schwestern

Ärger mit meinem Bruder

23. Januar 2008 um 16:40 Letzte Antwort: 14. Februar 2008 um 15:45

Hallo!

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter...

Seit nun einem Jahr wohnt mein Bruder (27) wieder bei uns. Eigentlich hieß es, nur ein paar Monate, um Geld zu sparen und eine neue Arbeit zu finden. Jedoch ist es, wie gesagt, schon ein Jahr her und ich halte das nicht mehr aus.
Ich bin nun schon 21 Jahre alt, aber kann mich nicht gegen ihn durchsetzen. Seit einer Weile hilft er hier kaum noch im Haushalt mit und kommt am Wochenende mitten in der Nacht nach Hause, angetrunken und viel zu laut. Mich stört es nicht, dass er seinen Arsch kaum aus seinem Zimmer bewegt, aber seine rücksichtslose Art mir gegenüber. Ich bitte ihn darum, nachts seinen Fernseher früh auszumachen (wenn er schlafen geht), aber er beharrt stur darauf, dass er nur mit laufendem Fernseher einschlafen kann und ihn leise macht. Mein Problem dabei ist, dass er nicht kapiert, wie dünn hier die Wände sind und es bei ihm leicht schallt. Früher ging ich dann einfach schlafen und dachte, es geht, aber bei jedem noch so kleinen Geräusch wurde ich wach.
Meine Mutter kümmert sich auch nicht mehr darum. Sie meint zwar, sie meckert nicht nur mich an, sondern ihn auch, aber davon krieg ich nie etwas mit. Das ich versuche, mich lautstark bei meinem Bruder durchzusetzen (was nie funktioniert) ist ihr immer am Wochenende peinlich vor ihrem Freund. Zwar meinte sie, sie wolle mit meinem Bruder reden und in 2-3 Monaten sei er ausgezogen, aber ich halte das nicht mehr aus.

Da er nur Worte wie "Schnauze!", "Tür zu!" und "Schlaf unten, wenns dich stört!" für mich übrig hat überlege ich, ob ich ihm nicht einen Brief schreiben und ins Zimmer legen soll. Ich möchte ihn nur drum bitten, am Wochenende mich auch mal ausschlafen lassen zu können (geh nachts arbeiten, auch samstags)ohne um 10-11 Uhr durch seine Musik geweckt zu werden und nachts den Fernseher schon um Mitternacht aus zu machen, dann komm ich meistens nach Hause und bin hundemüde.
Eine Möglichkeit wäre auch, nachts meine Tür abzuschließen und das Fernsehkabel zu ziehen, dass bei mir durchläuft. Jedoch hab ich dann Angst, dass er aggressiv wird oder dann seine Musik laut nachts aufdreht.

Vielen Dank fürs Lesen!

Ronja86

Mehr lesen

24. Januar 2008 um 15:12

Kannst du nicht mal eine Zeitlang
woanders wohnen. Ich weiß nicht, ob du deinem
Bruder die nötigen Grenzen setzen kannst. Deine
Mutter hat wohl das Hausrecht und macht nicht
genügend davon Gebrauch. Ich würde noch einmal
ein Gespräch im Guten versuchen und zwar ohne
Vorwürfe. Ich würde im erklären, dass du arbeiten mußt und dass du dir wünschst, dass ihr gegenseitig aufeinander Rücksicht nehmt. Wenn ein ruhiges gutes Gespräch keinen Wert hat, würde ich ausziehen, zumindest für die Zeit wo er dort wohnt.
Gruß Melike

Gefällt mir

1. Februar 2008 um 18:09

Also ich würde ...
... noch einmal versuchen mit ihm zu reden. Irgendwo, wo er nicht ausweichen kann. Lade ihn doch mal in ein Café ein, wo ihr in einer unbelasteten Atmosphäre reden könnt. Zuhause ist das immer schwierig, finde ich. Frag ihn dann, wie es ihm geht, was ihn vielleicht momentan belastet, etc. Hat er keinen Job gefunden und ist frustriert? Könnte ja sein, dass er mit sich selber irgendwie nicht zufrieden ist und nicht recht weiß, was er tun soll. Wenn er dann merkt, dass du dich für ihn interessierst und ihm freundlich und hilfsbereit entgegenkommst, ist es gut möglich, dass er dann auch wieder ein Stück weit auf dich zugeht und dir deine Ruhe lässt. Wer weiß, vielleicht ist er ja auch eifersüchtig auf dich. Aber bevor du ans Ausziehen denkst, solltest du nochmals versuchen, mit ihm zu sprechen. Also bei uns hat das immer geholfen, wenn wir uns in einem fremden Rahmen ausgesprochen haben. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück!!!

Gefällt mir

14. Februar 2008 um 15:45

Hi Ronja
ich weiß nicht inwieweit Du Dir ein möbliertes Zimmer leisten kannst, gibt es jede Menge, aber ich würde da ausziehen. Und wenn es nur solange ist, bis der Bruder weg ist. HAbe ich auch damals gemacht, bin zwar nicht mehr zurück gezogen, weil es mir gefiel allein zu wohnen, aber ich denke es wäre das beste für dich. klar gibst Du dann nach, da hast du recht. Aber irgendwann ziehst eh aus, warum nicht jetzt. Man kann ja klein anfangen......Viel Glück!

Gefällt mir