Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Anschnallen im Auto

Anschnallen im Auto

14. Mai 2005 um 21:54 Letzte Antwort: 16. Mai 2005 um 10:41

Hallo,

ich habe mich gerade frisch angemeldet und habe gleich die erste Frage:
Mein 2jähriger Sohn schnallt sich im Auto ständig ab, indem er auf den roten Knopf drückt und aus dem Sitz springt. Das macht er ca. alle 2km - an längere Autofahrten ist also im Moment nicht zu denken.
Weiß vielleicht jemand, ob es einen Schutz für den roten Knopf gibt, den Kinder nicht knacken können?
Vielleicht hat ja auch jemand ein paar Erziehungstips für mich, wie ich ihm das austreibe.

Viele Grüße, Heike

Mehr lesen

14. Mai 2005 um 23:03

Re.: Anschnallen im Auto
Du könntest ja ein Kuscheltier unangeschnallt mitfahren lassen und mal scharf bremsen. Vielleicht kannst du ihn ihn überzeugen, wenn er sieht, was mit dem Kuscheltier passiert.

Ich habe aber auch noch "rabiate" Methoden anzubieten:
Unser Sohn hatte auch so eine Phase, da war er aber schon drei Jahre alt. Jedenfalls hatte ich ihm schon einige Male erklärt, wie wichtig es ist, sich anzuschnallen. Ich habe dann in einer verkehrsberuhigten Zone mal eben eine Vollbremsung hingelegt... Er hat sich ziemlich wehgetan, obwohl wir gerade mal 10-20 km/h gefahren sind (läßt sich nicht geanau sagen, Tacho fängt erst bei 20 an).

Da fällt mir noch eine zweite Begebenheit ein:
Ich holte ihn aus dem Kindergarten ab. Er ging noch nicht lange dorthin und war mittags hundemüde. Er war total übelgelaunt und wollte sich nicht anschnallen lassen. Also habe ich ihn wieder aus dem Auto herausgeholt und wir sind zu Fuß nach Hause gegangen. Das fand er überhaupt nicht gut! Ich eigentlich auch nicht (wer möchte schon 15 min. lang ein motzendes Kind hinter sich herziehen?), aber ich wollte konsequent bleiben.
Ums Anschnallen gab es dann keine Diskussionen mehr - er hatt wohl Angst, dass ich das Auto wieder stehen lasse, egal wie weit wir von zu Hause waren *gg*.


Gefällt mir
15. Mai 2005 um 10:05

Hallo Heike,
Zuerst würde ich ihm nochmal deutlich erklären, dass er schwer verletzt werden kann oder sogar sterben kann, wenn er im Auto nicht angeschnallt ist, und ihm dann sagen, dass Du mit ihm unageschnallt nicht mehr fährst.Die sanfteste Methode ist dann, bei einem Abschnallen einfach rechts ranzufahren und erst dann weiterzufahren, wenn er wieder angeschnallt ist und bleibt. Es ist aber zeitraubend.
Ich habe es meinen Kindern auf die "Ich latsch mal kurz auf die Bremse"-Methode klargemacht. Also bei einem Abschnallen bei wenig Verkehr einfach mal so auf die Bremse tippen, und zwar so heftig, dass er gründlich aus dem Sitz rutscht. Wenn das noch keinen Eindruck macht, würde ich es das nächste Mal heftiger versuchen, allerdings nur, wenn er direkt hinter einem Vordersitz sitzt, in der Mitte kann es Dir sonst passieren, dass er zu weit vorfliegt. Ich weiss, es klingt brutal, aber bevor etwas richtig Schlimmes passiert, hilft manchmal nicht anderes....
Einen Schutz gibt es leider nicht, vor allem da der rote Knopf ja gut Erreichbar sein muss, um das Kind im Falle eines Unfalls leicht aus dem Sitz zu befreien. Allerdings wundert es mich schon, dass sich der Mechanismus so leicht auslösen kann, selbst mein sehr kräftiger Sohn schafft das erst, seit er etwa 3,5 Jahre alt ist. Vielleicht hilft auch mal eine Nachfrage beim Hersteller, wir haben halt etwas teurere Sitze vom Römer und HTS. Eine Möglichkeit wäre noch, den Gurt zwischen den Beinen einmal zu drehen, so dass der rote Punkt zwischen Gurtschloss und Bauch liegt. Das geht aber nicht mit allen Gurtmodellen, da das Schloss ja immer noch mit einem "Klick" einrasten muss, um sicher zu schließen.
Hoffentlich kannst Du mit meinen Tips etwas anfangen.

LG

Igelbaby

Gefällt mir
16. Mai 2005 um 10:41
In Antwort auf bvzsi_11864439

Re.: Anschnallen im Auto
Du könntest ja ein Kuscheltier unangeschnallt mitfahren lassen und mal scharf bremsen. Vielleicht kannst du ihn ihn überzeugen, wenn er sieht, was mit dem Kuscheltier passiert.

Ich habe aber auch noch "rabiate" Methoden anzubieten:
Unser Sohn hatte auch so eine Phase, da war er aber schon drei Jahre alt. Jedenfalls hatte ich ihm schon einige Male erklärt, wie wichtig es ist, sich anzuschnallen. Ich habe dann in einer verkehrsberuhigten Zone mal eben eine Vollbremsung hingelegt... Er hat sich ziemlich wehgetan, obwohl wir gerade mal 10-20 km/h gefahren sind (läßt sich nicht geanau sagen, Tacho fängt erst bei 20 an).

Da fällt mir noch eine zweite Begebenheit ein:
Ich holte ihn aus dem Kindergarten ab. Er ging noch nicht lange dorthin und war mittags hundemüde. Er war total übelgelaunt und wollte sich nicht anschnallen lassen. Also habe ich ihn wieder aus dem Auto herausgeholt und wir sind zu Fuß nach Hause gegangen. Das fand er überhaupt nicht gut! Ich eigentlich auch nicht (wer möchte schon 15 min. lang ein motzendes Kind hinter sich herziehen?), aber ich wollte konsequent bleiben.
Ums Anschnallen gab es dann keine Diskussionen mehr - er hatt wohl Angst, dass ich das Auto wieder stehen lasse, egal wie weit wir von zu Hause waren *gg*.


Anschnallen
Hallo, ich kann mich auch an diese Anschnall-Szenen erinnern. Ich bin dann rechts rangefahren und habe entweder gesagt, wir bleiben so lange stehn, bis das Kind sich von mir wieder anschnallen lässt (wobei hier das Problem im "ich will nicht angeschnallt werden" liegt), oder ich habe auch schon gedroht, dass ich das Kind einfach "rausstelle" und dann alleine weiterfahre. Ich weiß, das klingt sehr brutal, aber einmal habe ich es bei meiner Tochter so gemacht. Es war auf einer Landstraße wo ein Parkplatz war, da hat es gut gepasst. Ich habe angehalten und wollte sie sozusagen "rausstellen". Aber ab da war das Thema erledigt, so weit musste ich gar nicht gehen. Sie hat sich gerne wieder anschnallen lassen und das Problem war erledigt. Brutale Methode, ich weiß, aber es hat funktioniert.

Gefällt mir