Home / Forum / Meine Familie / Angst um Sohn - Mutter meiner Meinung nach Borderlinerin

Angst um Sohn - Mutter meiner Meinung nach Borderlinerin

6. Februar 2012 um 15:14

Hallo,
Ich habe ein Riesenproblem.
Erstmal zu den Fakten. Ich bin vor 2 Monaten unverheiratet Vater geworden, ich und die Frau sind seit gut 7 Monaten getrennt. wir sind beide 25.

Ich fange mal an, der Text wird länger, aber ich brauch dringend Hilfe. Es geht hier um ein Kind, das nichts dafür kann, für alles was passiert ist...

Ich fang mal an. Ich und meine Exfreundin Angelina sind im Sommer 2010 zusammengekommen. Sie wohnte zu der Zeit bei ihrem besten Kumpel Alex und dessen Eltern. Diese hatten sie aufgenommen, weil ihre Eltern sich nicht um sie gekümmert hatten. Ich weiss von ihnen auch, dass Angi alles andere als selbstständig ist, ein Selbstwertgefühl gegen 0 hat und sich total beeinflussen lässt. Jedenfalls nahmen die sie auf. ich fand das ganze schon sehr merkwürdig. Eine fremde Person aufnehmen, in diesem Alter, die der Sohn 3 Jahre vorher im Internet kennengelernt hat, kein geld zu verlangen, sie kostenlos durchzufüttern. Dann waren da auch noch so komische Sachen. Beispielsweise hat Alexs Mutter ihren Dienstplan geändert, damit sie Angi zur Schule (Macht eine Schulische ausbildung) fahren kann, obwohl diese eine Buskarte hätte. Überhaupt hat sie mir selbst gesagt, sie bekommt von den Leuten mehr Geld, als die eigenen söhne, wenn sie bügelt oder im haushalt mithilft bekommt sie Geld usw... Sie hat dort auch ihr eigenes Auto gehabt. Allerdings eine alte Kiste, die sie nicht ausstehen konnte. wird später interessant.

Jedenfalls lief die beziehung super an. wir waren beide glücklich, ich bemerkte damals nicht, wie komisch sie war. einerseits einigermaßen überspielt, andererseits war ich wohl blind vor liebe, weil es wohl alle drum herum merkten. Was mir auffiel waren einige Narben an der Hand. Sie hatte sich mal versucht umzubringen, und hat eine riesennarbe am unterarm. Damals konnte sie gerade noch gerettet werden. war ca. 3 1/2 jahre bevor wir uns kennenlernten. Also in diesem Fall wars kein Hilferuf, sondern sie wurde wirklich zufällig gefunden und wollte ernsthaft sterben. sie erzählte mir, sie war sauer auf ihren exfreund und wollte, dass er durch ihren tod nichtmehr ohne sich vorwürfe zu machen weiterleben konnte. die aktion verteidigte sie sogar noch, als ich meinte das war blödsinn. Das andere waren auch Schnittnarben. sie ritzte sich nichtmal, sie machte das mit dem messer. Ausserdem trank sie extrem viel alkohol und spielte auch mit dem gedanken, ihren OB mit Wodka zu tränken und ihn sich unten reinzuschieben, damit sie schneller betrunken werden würde. Ihr exfreund erzählte mir auch von koffeeintabletten, die sie einwarf, um wachzubleiben und zu zocken (sie war laut sich selbst PC-Spiel-Süchtig.

Jedenfalls waren wir total verliebt, dann war sie eine woche bei verwandten zu besuch und auf einmal total komisch. nach 2 monaten ohne zuneigung und auch ohne sex, trennten wir uns. Ich war total am boden zerstört. nach 2 wochen kamen wir aber schon wieder zusammen, und sie war auf einmal glücklicher wie vorher. also totale stimmungsschwankungen. Wir planten unseren urlaub für den sommer. Als sie merkte, dass sie sich nichts leisten konnte, sagte sie, ich solle doch nachbuchen und mit meinen kumpels partymachen fahren eine woche. Ich hatte extra wegen ihr drauf verzichtet. von märz bis Mai lief also alles klasse. wir zogen sogar mitte Mai zusammen in eine Wohnung. 2 Wochen später war ich dann im urlaub mit meinen freunden. Danach war sie ausgezogen, wieder zurück zu den eltern ihres "Kumpels" (ihr ahnt wohl schon warum ich ihn in Anführungszeichen stecke...). Mit mir redete sie kaum noch, machte schließlich per facebook schluss. Ich konnte das eigentlich wieder nicht fassen. kam von einem moment auf den anderen. erst überglücklich, dann total komisch. Naja, ich versuchte das ganze wieder zu retten, aber sie wollte nicht. also gab ich auf. In den nächsten 2 Monaten gab ich ruhe. Dann fragte ich sie einmal, ob sie lust hat essen zu gehen. Sie schrieb zurück: nein, sry...
2 Monate drauf fragte ich sie wieder, ob wir was zusammen machen. Dann kam zurück: keine gute idee...

also ihr seht, ich hab sie da nicht bedrängt oder belästigt oder sowas.
Von der Schwangerschaft sagte sie mir keinen ton. wollte sie mir wohl ganz verschweigen. Keiner sah sie mehr, die war nur noch drin, ging nichtmehr raus, wurde in die schule gefahren und stieg direkt an der haustüre ein, und vor der schule wieder aus. Mein Vater sah sie da zufällig an der schule aussteigen, mit einem riesen Bauch. Ich wollte natürlich sofort wissen was los ist, aber sie wollte nicht mit mir reden. Es kam nur raus, dass das kind angeblich mitte dezember kommen soll, und sie die ganze zeit durchgehend eine Affäre mit Alex hatte. sogar schon bevor wir zusammen waren. Sie hat ihn mir gegenüber schon vor unserer Beziehung als egoistisches ... bezeichnet, was mir jetzt im nachhinein schon komisch vorkam. naja ich konnte dann nicht viel machen. sie meinte nur, sie hat mir nix gesagt, weil sie wusste, dass ich sie nicht in ruhe gelassen hätte. und einer von uns beiden ist der vater. Ich bin da total ruhig geblieben, und hab ihr den Vorschlag gemacht zu mir zurückzukommen, da ich das gefühl hatte, dass die leute sie wegsperren, damit das keiner mitbekommt. War wohl geplant, dass zuerst alex nen test macht, und wenn ers ist, keiner mehr nachrechnet. Naja, kurz danach erzählte sowohl sie, als auch die Mutter von alex, dass der arzt sich verrechnet hat und das kind erst mitte bis ende januar kommt. und zwar nicht uns, sondern leuten, denen sie sagte, sie sollen uns nichts sagen, aber genau wussten, dass es zu uns kommt. sie lügten eigentlich jeden an. sogar die nachbarn. Denn das kind kam schließlich anfang dezember. und zwar kein frühchen, sondern stolze 52 cm und über 3000 gramm.
Ich bekam das per anonymen anruf mitgeteilt... als ich wissen wollte was los ist, natürlich keine antwort. es musste zuerst mein vater zuhause bei den leuten von einer ihnen unbekannten handynummer aus anrufen, bis jemand ans telefon ging. Schließlich einigten wir uns auf ein treffen, damit ich den kleinen sehen konnte.
Dort war sie nett, völlig normal und zeigte ihn mir. wir einigten uns auch auf einen test, den wir dann vor dem labor direkt machten und gleich abgaben. also keine chance da irgendwie zu betrügen. zumindest nicht in die richtung, vater zu sein, wenn mans garnicht ist. würde mir ja auch nichts bringen.
jedenfalls kam dann das ergebnis, dass ich der vater bin. Sie war geschockt, brach total den kontakt ab, und schrieb immer nur sie will nen amtlichen test. Obwohl der einwnadfrei gelaufen ist, erkennt sie den test nicht an. Meine Eltern, die ja oma und opa geworden sind, wollten sie besuchen. Die mutter von alex sagte angi sei nicht zu hause, obwohl mein vater und meine schwester sie durchs fenster schon gesehen hatten und lies sie nicht rein. die wollen aufs jugendamt warten sagen sie. aus irgendeinem grund zeit gewinnen.
Sie war mit alex ja die ganze zeit im bett, betonte trotzdem, dass sie nie zusammenkommen würden. Jetzt hat sie laut facebook einen neuen freund (dort hat sie mich für ihr profil gesperrt, ich weiss es von freunden. aber auch sie weiss, dass die das sehen werden...). sie hat sicher in der zeit niemanden kennengelernt, es kann also nur alex sein. ich vermute sie will mich nur provozieren, damit ich mich danebenbenehme und jede aktion vor dem jugendamt als rache aussieht.
Das ist es aber nicht. aufgrund des benehmens hab ich wirklich angst um das wohl des kindes. Allein die familie. der vater von alex hat dauernd andere, der mutter ist das egal, alex geht mit meiner freundin ins bett und sein bruder hat auch nur eine wochenendsexbeziehung. Dann das komische, dass sie dort kostenlos wohnt, alles bekommt usw. sie durfte übrigens nie mit dem Audi von alex fahren. Genau ab dem zeitpunkt, an dem sie schluss gemacht hat, durfte sie. Die kaufen sie praktisch. ich hab keine ahnung, was das ganze soll, aber es kann nicht gut für das kind sein. auch nicht, den vater vorzuenthalten. Hatte eh das gefühl, die unterdrücken sie. und ich mein sie wird auch nicht selbstständiger, wenn sie in die schule gefahren wird, weil sie keine lust auf busfahren hat, und ihr alles abgenommen wird. auch das kind. sie will in einem monat schon die ausbildung weitermachen. alexs mutter soll sich dann um den kleinen kümmern.

und jetzt warum ich sie für ne borderlinerin halte. es gibt a einen test dafür, da gibt es 9 kriterien, wenn von diesen 5 erfüllt sind, gilt jemand als borderliner. war mir natürlich vorher schon klar, dass sie eine ist, aber ich denke das zeigts nochmal auf:

1. Starkes Bemühen tatsächliches oder vermutetes Verlassenwerden zu vermeiden. Beachte: Hierbei werden keine suizidalen oder selbstverletzenden handlungen berücksichtigt, die in kriterium 5 enthalten sind.

- Diesen punkt kann ich nicht 100 prozentig bestätigen. doch anscheinend liebt sie alex, der wollte sie nie, nur fürs bett. trotz unserer beziehung, war sie sein betthäschen, wohnte da und lies sich wohl total von ihm ausnutzen. sie hat ihn ja selbst als egoistisches ... bezeichnet. Ich würde diesen punkt einmal offen lassen, ob er zutrifft oder nicht.

2. Ein Muster instabiler, aber intensiver zwischenmenschlicher Beziehungen, das durch einen Wechsel zwischen Extremen der Idealisierung und Entwertung gekennzeichnet ist.

- trifft auf jeden fall zu. zeigt schon die beziehung zu mir. auch zu alex, den sie als beschimpft, sagt selbst über ihn, es geht nicht mit aber auch nicht ohne ihn (dachte da damals noch nicht ans sexuelle...) sie streiten dauernd, löschen sich gegenseitig ständig aus der friendlist und vertragen sich dann wieder.
Auch die beziehung mit ihrem vater. den sie als total pervers bezeichnet, ihn hasst, wie sie sagt, und ihn trotzdem ab und zu besucht und kontakt sucht. immer abwechslend. mal so mal so...
Ausserdem hat sie sich teilweise tage oder wochen weggesperrt und nur noch gegessen. das war vor unserer ersten trennung, als ich garnichtmehr an sie rankam.

3. Identitätsstörung: ausgeprägte oder andauernde Instabilität des Selbstbildes oder der Selbstwahrnehmung.

- sie hält sich für einen total schlechten menschen, hasst sich selbst, hat mir während unserer trennung geschrieben, ich hab etwas viel besseres verdient. Ausserdem hält sie sich für dick und hässlich, obwohl sie eher schon zu dünn ist (1,73 - 53 kilo - natürlich vor der schwangerschaft) und als topmodel durchgehen könnte. Sie kommt selbst mit sich nicht zurecht und denkt sie macht die menschen um sich herum zu schlechteren menschen. trifft also zu

4. Impulsivität in mendestens zwei potenziell selbstschädigenden bereichen (z.B. Geldausgeben, Sexualtität, Substanzmissbrauch, rücksichtloses fahren, zu viel oder zu wenig essen). Beachte: Hier werden keine suizidalen oder selbstverlettzenden Handlungen berücksichtigt, die in Kriterium 5 enthalten sind.

- also alkohol schonmal. also substanzmissbrauch. sie geht mehrfach mit anderen ins bett um sich so wohl anerkennung zu holen. sie hat mir noch in der beziehung erzählt, dass sie kurz bevor wir zusammen gekommen sind aufm festival mit 2 kerlen was hatte. also für mich kommt sexualität auch dazu. Rücksichtsloses fahren auf jeden fall. die fährt wie ne gesenkte. sie ist zum test gefahren. mit ca. 200 auf der autobahn, schnell um kurven usw. und dann sagt sie: "bin ich froh, wenn der kleine größer ist. dann kann ich schneller fahren. so hab ich immer angst, er wacht auf." ich hab da übrigens auch angst, dass sie mit ihm mal gegen die wand fährt und dadurch beide umbringt... und essen genauso. kriegt absolute fressanfälle und isst dann wieder ne zeitlang garnichts... trifft also zu.

5. Wiederholte suizidale Handlungen, Selbstmordandeutungen oder - drohungen oder Selbstverletzungsverhalten.

- definitiv. einen selbstmordversuch hatte sie schon. Andeutungen: sie sagte immer, sie will nicht alt werden, weil sie da falten bekommt (wieder ein grund, warum am geisteszustand gezweifelt werden kann) und wird sich mit 28 umbringen. übrigens mit 28 und nicht mit 27, weil viele große stars mit 27 sterben und sie sich nicht mit ihnen gleichsetzen will... Ausserdem schnittwunden an den armen. wobei die wohl schon bisschen älter sind.

6. Affektive Instabilität infolge einer ausgeprägten Reaktivität der Stimmung (z.b. hochgradige episodische Dysphorie, Reizbarkeit oder Angst, wobei diese Verstimmungen gewöhnlich einige Stunden und nur selten mehr als einige Tage andauern).

- den punkt versteh ich ehrlich gesagt nicht ganz, denke aber dass damit das tagelange einsperren gemeint ist, oder solche sachen. würde jetzt einfach mal als nichtzutreffend sagen, weil ich mir nicht sicher bin.

7. Chronische Gefühle von Leere.

- hat sie definitiv. Hält von sich selbst überhaupt nichts, wirkt oft absolut unbeteiligt, wenn man mit ihr redet, ist dann auch an nichts interessiert. trifft zu.

8. Unangemessene, heftige Wut oder Schwierigkeiten, die Wut zu kontrollieren (z.B. häufige Wutausbrüche, andauernde Wut, wiederholte körperliche Auseinandersetzungen).

- trifft zu. als ich sie getroffen habe um den kleinen zu sehen, hat sie wieder mal ein handy mit kaputtem display gehabt, dass sie bei nem wutanfall weggeschmissen hat.
Auch so hatte sie da öfter Ausbrüche. selten wegen mir. Körperliche auseinandersetzungen nicht, aber hat meistens so geendet, dass sie etwas hintergeschmissen hat und dann angefangen hat zu weinen. Total trotzig war sie auch. hat z.b. einmal bei mir auf der terrasse geschlafen, weil meine eltern ihren hund nicht reinlassen wollten und sie selbst nicht zu alex wollte, da sie angst hat, dass der hund seine mutter lieber mag, als sie.

9. Vorübergehende, durch Belastung ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome

- denke das trifft nicht zu.

heisst auf deutsch gesagt
Punkte 2, 3, 4, 5, 7, 8 treffen zu
Punkte 1 und 6 treffen vielleicht zu
punkt 9 trifft nicht zu.

auf jeden fall mehr als 5 punkte.

die frage ist, was kann ich machen? bringt es etwas, das dem jugendamt zu melden? und eventuell vor gericht zu gehen? hoffe ihr antwortet mir trotz des langen textes. der kleine ist dort sicher nicht gut aufgehoben. habe angst, dass sie entweder einmal durchdreht und ihn schüttelt, oder dass er später genauso wird wie sie, und mit sich selbst nicht klar kommt.

Mehr lesen

6. Februar 2012 um 17:25

Sorry, Borderline Bekommt man nicht einfach so
sondern das hat man, das ist angeboren


Ich bin selber Borderlinerin Und Mutter

Erstmal muss ne Borderlien Diagnose von einem Psychologen getroffen werden, so tolle Ferndiagnosen und Tests bringen absolut NICHTS.

Eine EndgueltigeDiagnose auf Borderlien ist erst nach einer laengeren Therapiezeit moeglich.


Falls sie Verhaltensauffaellig ist, dann sollte sie eine Therapie machen, solange aber keine Kindswohlgefaehrdung gegebn ist, hast du allerdings keine Handhabe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 0:40

Test ist gemacht
und ich bin der vater. sie erkennt den test aber nicht an. ich hab aber dem jugendamt bereits mitgeteilt, dass ich die vaterschaft anerkenne und notfalls klagen werde.
Ich bin in einer intakten familie (bin wieder zu meinen eltern zurückgezogen) und könnte mir gut vorstellen, mich um das kind zu kümmern. Ich hab variable arbeitszeiten, und meine eltern wären auch immer zuhause.
Sie hat halt gedacht, dass der andere der vater ist - war sich wohl sehr sicher, da wir in der zeit nur einmal was hatten, und sie mit dem dauernd im bett war - und hat deswegen dem test zugestimmt. (ein nicht offizieller, aber ergebnis ist trotzdem natürlich richtig). Nachdem dann ich der Vater war, hat sie total abgeblockt und ignoriert mich total. Ich will natürlich meinen sohn sehen. Es sind sicher nicht gerade glückliche zustände, trotzdem ist er ein teil von mir... und kinder können bei sowas immer am wenigsten dafür.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 7:46

Nicht streiten Mädels...
schaut doch mal hier nach...

http://de.wikipedia.org/wiki/Borderline-Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6ru ng

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook