Home / Forum / Meine Familie / Anfangsschwierigkeiten 1. Klasse

Anfangsschwierigkeiten 1. Klasse

14. Oktober 2007 um 15:37

Meine Tochter wurde am 15.09. diesen Jahres eingeschult und wird erst im November 6 jahre alt.Wir haben sie im Vorfeld auf schulreife testen lassen und wurden in unserer Entscheidung sie vorzeititg eins zuschulen bestärkt.Sie selbst wollte übrigens unbedingt zur Schule.Anfangs lief alles prima, da ihre Freundin aus der Kindergartengruppe und sie immer zusammen in einer Bank sitzen wollten.jetzt verändert sich die Situation.Besagte Kindergartenfreundin wird von einem anderen Mädchen bzw. deren großer Schwester (12J) so in Beschlag genommen, dass meine Tochter keine Chance mehr hat neben Ihr in einer Bank zu sitzen.Auf die Anfragen meiner Tochter, ob sie morgen zusammen sitzen wollen, hatte Ihr die Freundin ürprünglich versprochen abzuwechseln, so dass jeder sie auch mal wieder neben ihr sitzen kann.Auf Nachfrage meiner Tochter, weil es Freitads nicht geklappt hatte wird sie immer wieder vertröstet.Meine Tochter ist verständlicherweise sehr traurig darüber, dass ihre Freundin nicht mit Ihr zusammen sitzen will( nächste Bank zählt nicht als zusammensitzen).Ich habe Ihr geraten trotzdem in die Nebenbank zu sitzen, bevor es in der Schule wegen einer deutlichen Abfuhr Tränen gibt.Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht und vielleicht Lösungsideen.Ich wäre dankbar für ein paar Tipps.
LG
mama251101

Mehr lesen

14. Oktober 2007 um 20:53

Keine Sorge es wird besser!!
Das was Du dort beschreibst, kommt auch mir sehr gekannt vor. Aber man sollte sich nicht verrückt machen lassen, denn letzten Endes gibt es ja bestimmt auch andere Kinder in der Klasse mit den sie gut klar kommt.

Am Anfang habe ich auch immer daran gedacht mich in den Angelegenheit einzumischen. Würde ich jetzt aber nicht mehr machen. Am besten ist das Kind zu trösten aber gleichzeitig auch ermutigen sich anderen Kinder zuzuwenden.

Warum sollte deine Tochter jemandem nachlaufen, der offensichtlich nicht mehr mit ihr zusammen sein möchte!?!Oder der seine Zeit lieber mit jemand anderen verbringen möchte??

Und denke immer daran, das auch dein Mäuschen bald größer wird und selbst erkennt wer für sie gut ist und wer es ernst meint.

LG
Maliso2

Gefällt mir

16. Oktober 2007 um 9:19

Freunde
Also mein Sohn wurde am 11.09.2007 eingeschult. Er hat alle seine Freunde (alle ein Jahr jünger) im Kindergarten zurücklassen müssen. Einige andere kannte er zwar flüchtig, aber es war kein Freund dabei. Ich habe dann von meinem Sohn mitgekriegt, dass er in der Pause mit dem zusammen war und am anderen Tag wieder mit jemandem anderen, halt sich einfach jemand angeschlossen hat. Mittlerweile hat er sogar wieder einen neuen Freund in seiner Klasse gefunden. Das mit dem Zusammensitzen verstehe ich jetzt nicht ganz. Eine 12-jährige sitzt ja nicht mit in der 1. Klasse. Oder meinst Du damit die Schwester von der 12-jährigen? Kann man in der Klasse Deines Kindes jeden Tag woanders hinsitzen? Also bei uns ist das nicht möglich. Die Kinder haben sich am 1. Tag einfach wo hingesetzt. Vorige Woche hat die Lehrerin dann versetzt. Teilweise hat sie die Wünsche der Kinder, die sich nun schon beschnuppern konnten, respektiert, teilweise hat sie sich auch daran gehalten, wie wer zusammenpaßt, bzw. ob die Kinder klein oder groß sind. Also ich würde Dir raten, Deiner Tochter einzutrichtern, doch auch andere Kinder zu beschbnuppern. Sie soll sich auf keinen Fall an das Mädchen klammern. Wahrscheinlich ist sogar unter den anderen Kindern eine Freundin dabei, die besser zu ihr paßt. Ausserdem ändert sich das bei Kindern in diesem Alter noch sehr schnell. Wer heute ein Freund war, kann morgen schon wieder keiner sein. Die Kinder entwickeln sich schließlich auch weiter und manchmal passt der beste Freund von den Interessen her einfach nicht mehr dazu. Gib Deiner Tochter Mut, eine neue Freundin zu finden.

Gefällt mir

27. Oktober 2007 um 14:59
In Antwort auf gabidor

Freunde
Also mein Sohn wurde am 11.09.2007 eingeschult. Er hat alle seine Freunde (alle ein Jahr jünger) im Kindergarten zurücklassen müssen. Einige andere kannte er zwar flüchtig, aber es war kein Freund dabei. Ich habe dann von meinem Sohn mitgekriegt, dass er in der Pause mit dem zusammen war und am anderen Tag wieder mit jemandem anderen, halt sich einfach jemand angeschlossen hat. Mittlerweile hat er sogar wieder einen neuen Freund in seiner Klasse gefunden. Das mit dem Zusammensitzen verstehe ich jetzt nicht ganz. Eine 12-jährige sitzt ja nicht mit in der 1. Klasse. Oder meinst Du damit die Schwester von der 12-jährigen? Kann man in der Klasse Deines Kindes jeden Tag woanders hinsitzen? Also bei uns ist das nicht möglich. Die Kinder haben sich am 1. Tag einfach wo hingesetzt. Vorige Woche hat die Lehrerin dann versetzt. Teilweise hat sie die Wünsche der Kinder, die sich nun schon beschnuppern konnten, respektiert, teilweise hat sie sich auch daran gehalten, wie wer zusammenpaßt, bzw. ob die Kinder klein oder groß sind. Also ich würde Dir raten, Deiner Tochter einzutrichtern, doch auch andere Kinder zu beschbnuppern. Sie soll sich auf keinen Fall an das Mädchen klammern. Wahrscheinlich ist sogar unter den anderen Kindern eine Freundin dabei, die besser zu ihr paßt. Ausserdem ändert sich das bei Kindern in diesem Alter noch sehr schnell. Wer heute ein Freund war, kann morgen schon wieder keiner sein. Die Kinder entwickeln sich schließlich auch weiter und manchmal passt der beste Freund von den Interessen her einfach nicht mehr dazu. Gib Deiner Tochter Mut, eine neue Freundin zu finden.

Re:Freunde
Danke für deinen Tipp.Zwischenzeitlich hat sich die Lage in der Schule tatsächlich entspannt.Ich habe gelernt etwas auszusitzen.Nachdem ich ihr die bestehenden Optionen(andere Freunde finden oder Trübsal blasen) aufgezeigt habe hat sie für sich eine Lösung entwickelt.Sie hat zwar immer noch keinen festen Banknachbar gefunden, aber es wird besser.Sie wechselt mit 2 -3 anderen Mädels hin und her.Mittlerweile hat meine Kleine kein Problem mehr damit neben ihrer Freundin, aber nicht in einer Bank mit dieser zu sitzen.Ich hätte aber trotzdem befürwortet, wenn von Seiten der Lehrein früher eine Sitzordnung festgelegt worden wäre. Bisher war es wirklich so, dass die Schüler jeden Tag woanders sitzen konnten.Das soll sich lt. Lehrein nach den Herbsferien ändern. Hoffentlich!Was Ihr im Moment richtig zu schaffen macht, ist aber die Tatsache, dass von den 6 Jungs in der Klasse 3 offensichtlich meinen das Klassenzimmer wäre ein Tollhaus.Es ist laut und am frühen Morgen, vor Unterrrichtsbeginn fliegen schon die Fetzen und die Fäuste.Aber ich hoffe das auch dieses Problem mit der Zeit verblasst und irgendwann normaler Schulalltag einkehren kann.

Gefällt mir

27. Oktober 2007 um 15:05
In Antwort auf maliso2

Keine Sorge es wird besser!!
Das was Du dort beschreibst, kommt auch mir sehr gekannt vor. Aber man sollte sich nicht verrückt machen lassen, denn letzten Endes gibt es ja bestimmt auch andere Kinder in der Klasse mit den sie gut klar kommt.

Am Anfang habe ich auch immer daran gedacht mich in den Angelegenheit einzumischen. Würde ich jetzt aber nicht mehr machen. Am besten ist das Kind zu trösten aber gleichzeitig auch ermutigen sich anderen Kinder zuzuwenden.

Warum sollte deine Tochter jemandem nachlaufen, der offensichtlich nicht mehr mit ihr zusammen sein möchte!?!Oder der seine Zeit lieber mit jemand anderen verbringen möchte??

Und denke immer daran, das auch dein Mäuschen bald größer wird und selbst erkennt wer für sie gut ist und wer es ernst meint.

LG
Maliso2

Re: keine Sorge es wird besser
Danke für deinen Tipp.Du hast absolut recht.Ich habe in den letzten Tagen gernt auch mal was auszusitzen. Oft mache ich mir mehr Gedanken wie die ganze Sache wert ist.Sie spielt weiterhin mit besagter Freundin in Ihrer Freizeit, aber in der Schule sitzen sie eben getrennt, bzw. nicht in einer Bank sondern in der Nachbarbank.Sie akzeptiert das zwischenzeitlich und um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass das zwischen den anderen beiden ewig geht.Es wird immer mal wieder wechsel in den Freunschaften geben.Meine Tochter muss für sich halt nur erkennen, dass es nicht nur negativ sein muss, sondern auch neue Chanchen dadurch entstehen andere kennenzulernen.Ist mit noch 5 halt manchmal noch schwierig.Mit zunehmendem Alter wird dies sicher besser.

Gefällt mir

29. Oktober 2007 um 12:55
In Antwort auf mama251101

Re: keine Sorge es wird besser
Danke für deinen Tipp.Du hast absolut recht.Ich habe in den letzten Tagen gernt auch mal was auszusitzen. Oft mache ich mir mehr Gedanken wie die ganze Sache wert ist.Sie spielt weiterhin mit besagter Freundin in Ihrer Freizeit, aber in der Schule sitzen sie eben getrennt, bzw. nicht in einer Bank sondern in der Nachbarbank.Sie akzeptiert das zwischenzeitlich und um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass das zwischen den anderen beiden ewig geht.Es wird immer mal wieder wechsel in den Freunschaften geben.Meine Tochter muss für sich halt nur erkennen, dass es nicht nur negativ sein muss, sondern auch neue Chanchen dadurch entstehen andere kennenzulernen.Ist mit noch 5 halt manchmal noch schwierig.Mit zunehmendem Alter wird dies sicher besser.

Das ist in dem Alter doch normal
ich musste(1976)mit einer auf einer Bank sitzen, die ich nicht leiden konnte, wir haben uns regelmässig gekloppt und gebissen und waren im ständigen Machtkampf- 1 langes Schuljahr - und dann wurden wir unzertrennliche Freunde und ein nicht zu schlagendes Superteam, jeder Lehrer hat uns dafür verflucht, sie ist heute noch meine Freundin!!!!!!!!


geb dir den Rat dich da nicht einzumischen, lass die Zwerge das selber regeln, das schaffen sie schon, sie müssen ja soziale Komtetenz erst lernen und da gibts nun mal auch Entäuschungen


Miffi

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen