Home / Forum / Meine Familie / Andohungen

Andohungen

12. März 2018 um 1:01

Ihr lieben ich brauche dringend euren Ratschlag

Ich komme einfach nicht mehr weiter, deshalb habe ich mich hier angemeldet und mache so was zum ersten mal.

Ich bin 28 Jahre alt habe ein Baby, dass 4 Monate alt ist und einen Freund mit dem ich zusammenlebe. Wir sind nicht verheiratet, haben beide das Sorgerecht und er hat Vaterschaftsanerkennung gemacht.

So fing alles an.

Mit 18 habe ich meine erste grosse Liebe kennen gelernt dazumalls war alles neu für mich, da meine Eltern sehr Konservativ sind und ich auch so aufgewachsen bin, habe ich nicht mal gemerkt wie blöd und naiv ich war. Er hat mir einen Heiratsantrag gemacht und ich war überglücklich. Wir sind dann zusammengeszogen in seiner Eigentums Wohnung und alles war perfekt. Bis die Nachricht kam, dass er eine Sexbeziehung mit eine andere am laufen hatte. Natürlich hat er es mir nie zugegeben und wurde von seinem Vater und seiner Schwester regelrecht unterstützt. Ich hatte leider keine Beweise und jedes mal als ich etwas fand, drehte er es so, dass ich ihm schlussendlich alles glaubte. Er bekam jedes Jahr einen Brief vom Militär, dass er Einrücken musste. Während der Militärzeit hatte er immer wieder freie Tage er wollte keine Anrufe von mir, besuchte seinen Vater ging in den Ausgang und ich wusste nichts davon. Bis er einen Brief bekam und ich ihn aufmachte (gab natürlich stress), dass er für 2 Tage in den Knast gehen müsste, weil er während den Wachdienst nicht vor Ort war sondern irgendwo anders. Natürlich kam er mit lügengeschichten wie z.b er hat jemanden zusammen geschlagen wegen dem das ganze u.s.w. Als ich Militärsachen waschen musste fand ich in seine Taschen 1 ausgepackten Kondom und 2 geschlossene natürlich auch kaugummi packung die offen war wieder um verdrehte er die Geschichte ich war im Unrecht ich hörte immer wieder das gleiche beweise es. Die ganze Beziehung machte mich kaput, ich durfte nichts aleine unternehmen überrall musste er dabei sein und wehe ich gehe zu den Eltern ohne seine Erlaubniss. Die ganze Beziehung war nur noch KRANK. Und als ich hilfe bei meinen Eltern suchte sagten Sie mir immer wieder das gleiche. Ihr müsst eine Hochzeit machen, Kinder kriegen und dann kommt alles gut und du darfst dich nicht trennen wo willst du hin? Was sagen die Leute über dich? Du hast diesen Weg selber gewählt, also muss du auch tun was eine Frau tun muss nähmlich ruhig sein und weiter machen. Mitlerweille vergingen 7 Jahre und ich war immer noch seine '' gehorchsame Freundin" wir haben seine ganze Wohnung von Grundauf renoviert und das renovationsgeld hinterlies er auf sein Soarkonto ich habe dazumalls 7 Tage die Woche gearbeitet und finanzierte auch die Hälfte. Die Wohnunung war nach zwei Jahren endlich ganz fertig. Zudem muss ich noch sagen, als wir Sie renovierten war er wieder mal in Militär ich durfte niergends anders schlafen, ich musste auf eine Luftmatratze in der dräckigen Wohnung schlafen weil er keinem was schuldig sein möchte. Die ganze Wohnung war voller Staub, da wir Bodenheizung eingebaut haben. Alles habe ich mitgemacht und wehe ich spreche Ihn auf etwas merkwürdiges an wie z.b er wollte joggen und ist in diesem ort aufgewachsen schreibt mir eine SMS du ich habe kein akku mehr bin joggen habe mich verirrt bin seit 2,5 h unterwegs sicher dauert es auch länger bis ich den nach hause weg finde. Wir sehen uns zu hause bis dann.
er bezeichnete mich als Psychisch krank, Krankhaft eifersüchtig und dass ich ohne Ihn nie klar kommen würde. Es sind so viele Sachen passiert ich könnte ein Buch schreiben. Bis ich eines Tages nicht mehr konnte und wieder einmal einen Nerven zusammenbruch hatte und alles beendete. Ich tief dann meine Eltern an und sagte zu denen entweder holt ihr mich hier ab oder ihr findet mich eines tages unter der erde. Habe alles stehen und liegen lassen. Zudem möchte ich noch sagen, dass er während der ganzen Beziehung auch Handgreiflich wurde. Ich wohnte nun bei meinen Eltern und am Anfang waren Sie auch verständnissvoll. Mitlerweile ging das ganze los ich soll mir einen Mann suchen, soll Kinder jetzt gebären und natürlich bekam ich die Schuld, dass es nicht geklappt hat. Ich fühlte mich so alein, hilflos, als hätte ich keinen Fussboden unter meine Füsse und kein Dach über den Kopf ich fühlte mich als hätte ich kein zu hause.

Die Verwaltung möchte, dass ich ausziehe es ist eine Person zu viel in der Wohnung (5,5 zimmer wohnung für eltern und meine zwei geschwisster) geht nicht also musste ich mir etwas eigenes suchen. Nach der Beziehung kam ich in ein Riesigen schuldenberg ich arbeitete stundenlohn mässig und hatte vielleicht 8 bis 15 stunden die woche gearbeitet je nach dem hatte einen Lohn von höchstens 500 fr, ich habe die Übersicht verloren und öffnete meine Post nicht mehr, hatte solche Angst briefe aufzumachen und fühlte mich wie eine Person mit einem Namen und Adresse und nichts mehr. Ich bekam eine alte Wohnung 1 Zimmer möbiliere Wohnung und wohnte nun dort. 45 min arbeitsweg und 900 fr miete hatte mein altes auto noch, dass nicht mal 200 fr wert war. Und arbeitete schicht weise in eine Fabrik in der Verpackung. Tagelang konnte ich mir kein Essen leisten und bekam schwere bauchprobleme. konnte immer noch meine Rechnungen nicht bezahlen fühlte mich wie ein Zombie. Der nur noch da ist.

In der Zeit als ich bei den Eltern wohnte, lernte ich einen Typen kennen, der immer für mich da war und immer für alles verständniss hatte. Wir kamen mitlerweile zusammen und waren nun ein Paar. Er lies nicht locker von mir bis wir nicht zusammengezogen sind und ich schwanger wurde. Ab diesen Moment, als ich geboren habe veränderte er sich um 180 grad. Er hatte eine andere Religion als ich und das war für uns nie ein Problem, ausser für meine Eltern sie wolten nichts von mir wissen bis der kleine auf die welt kam. Jetzt haben wir auch mehr Kontakt.

So nun bin ich in einer Situation die mir soo schwer fehlt und ich nicht mehr weiter weiss wie, was , wo habe immer noch schulden, kleines Baby und einen Freund der Verbal sehr Agressiv ist und auch immer wieder ausrastet vor dem baby zudem macht seine Mutter immer wieder mal Probleme provoziert ihn und mich so dass wir auch deswegen öfeters mal streiten. Er hatte sich bis jetzt immer einigermasse in den Griff aber seit 1 woche droht er mir den kleinen würde ich nie wieder sehen wenn ich nicht das tue was er sagt oder er verprügelt mich wenn ich nicht zu seiner familie nett bin und nicht das tue was man mir sagt. Er bringt jemanden aus meine Familie um wenn ich ihm SEIN Kind weg nehmen will. Ich kann nicht mehr, mir tut es unendlich leid, dass unser Baby das ganze mitbekommt, ich hatte eine schwere Geburt hinter mir, da er und seine Mutter entschieden haben, ich soll normal gebären unter keine Umstände Keiserschnitt. Unser Sohn kam zur Welt und zwei tage später hatte er einen Schlaganfall und ich selber habe so viel blut verloren meine Bauchbänder sind angerissen habe heutzutage schmerze konnte nicht mehr laufen fühlte mich schwach da der kleine in kinderspital musste und 10 tage dort war ging es mir noch schlimmer. Ich weisses nicht mehr weiter ich drehe noch durch letztens nach einem streit mit ihm wusste ich nicht mehr wer ich bin und wo ich bin habe mich kurz verloren. Weine mich in den schlaf und fühle mich so hilflos und gib mir für alles die Schuld, dass es so weit kam. Er aber möchte mich wieder schwängern und weitere Kinder sobald ich ihm sage jetzt auf keinen Fall sagt er immer wieder oke dann trennen wir uns halt. Ich weisses, dass er mich im grossen und ganzen Liebt aber irgendwie in letzter Zeit können wir nicht mehr miteinander komunizieren wie wir das immer gemacht haben. Ich brauche einen Rat von euch, was kann man da machen? Ich liebe Ihn aber dann wieder in so situationen empfinde ich nur verachtung für ihn. Und am meisten geht es mir hier um mein Baby ich möchte nicht, dass es so aufwächst. Was habe ich den für Möglichkeiten? Es tut mir leid ist viel Text auf einmal aber ich hoffe, dass mir irgendjemand hier das ganze es auch von meiner seite aus sieht und mir dann eine. Guten Rat gibt.

Danke im Vorraus für das Lesen und einen ehrlichen Rat

Mehr lesen

12. März 2018 um 21:28

Hier ist guter Rat teuer und eigentlich möchte man einfach wegglicken. Nicht weil es mich nicht interessiert.

Deine Eltern kann man nur gratulieren, da hast du wohl gelernt, dich so unterwürfig zu benehmen und die Erziehung prägt halt.

Du hast nun dieses Kind und kannst nicht einfach davonlaufen. Aber dieser Mann liebt dich nicht. Auch wenn du es anders beschreibst, aber er war auch vorher schon der, der bestimmte. Jetzt hat er, was er wollte, das Kind und du bist quasi das notwendige Übel dazu und das lässt er dich ganz offen spüren.

Was soll ich dir raten? Du scheinst wie ich in der Schweiz zu leben. Hier gibt es den weissen Ring, die Caritas und Frauenhäuser. In deinem Fall würde ich ein Frauenhaus empfehlen und danach ein Leben in einer anderen Region. Im Frauenhaus bist du anonym. Da kannst du dein weiteres Leben planen. Ohne Mann.

Ich sage nicht "der blufft nur, der würde dir nie was tun". Ich lese Zeitung und weiss, dass es anders kommen kann wie kürzlich in Zürich vor der UBS (und es war KEIN Moslem!).

Was ich auch herauslese ist, dass du neben den Männern irgendwie keine Freunde hast und das ist natürlich fatal. Da ist keiner, der dir den Kopf wäscht oder dich da einfach rausholt.

Wenn ich dir mit etwas helfen kann, schreib mir eine private Nachricht. Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Meine Mutter lügt mich an und lässt nicht mit sich reden.
Von: mrs.jiminie
neu
10. März 2018 um 20:22
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen