Home / Forum / Meine Familie / An die Religiösen Eltern !

An die Religiösen Eltern !

24. Juni 2016 um 15:32

Hallo !
Da wir, vorallem mein Mann, sehr religiös sind, wollten wir unseren Kinder jetzt unsere Religion näher bringen. Die 2 großen (6 und fast 10 Jahre) wissen schon etwas, auch was sie in der Schule gelernt haben, aber jeztz wollen wir es intensivieren und unserem goßen Sohn (4 Jahe) auch schon etwas vor der Schule beibringen. Im KiGa wird nicht wirklich geziehlt die Religion gelehrt, da dort Atheisten, Christen, ... zusammen sind. Das "Problem" ist: wie sollen wir das anfangen ? Gibt es hier auch Eltern, die ihren Kindern den Islam gelernt haben ?
Ich will natürlich nicht das die Kids den ganzen Koran auswendig können aber das wichtigste sollten sie wissen.
Weiss jemand ein kindergerechtes Buch o.Ä. ?
Danke

Mehr lesen

26. Juni 2016 um 23:14

Also
Wir sind auch Muslime und ich bringe meiner Tochter alles im altag bei. Sie ist jetzt auch erst 3 aber denke so mit 5 wird sie eine Arabisch Schule besuchen, damit sie halt die Arabische Schrift lernt, denn das kann ich leider noch nicht.
Sie kennt die Bedeutung vom Koran, sie weiss das sie das meiste Fleisch nicht essen darf da dieses nicht unserem Glauben entspricht. Sie versteht schon sehr viel, wie gesagt das habe ich soweit über den Altag mit eingebracht. Vielleicht solltest du auch erstmal in dieser Richtung gehen z.b warum manche Frauen ein Kopftuch tragen und warum manche nicht? ( muslim vs. Christen usw.) oder mal in die Moschee gehen und dort beten, öfters mal koran laufen lassen ( cd, kassete, Fernsehen )damit ihnen das nicht fremd vorkommt.

Ich bringe meiner Tochter allerdings auch bei das vieles in der biebel gleich klingt und man halt nicht allen glauben darf was die einem erzählen, auch in altagsdingen also da muss wirklich jeder seinen eigenen weg finden.
Aber ich denke einfach nur später in eine islamische Schule die Kinder zu stecken wird nichts bringen,man muss zuhause dann auch schon etwas mehr in die Richtung gehen

Es ist etwas länger geworden, das tut mir leid ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 11:14
In Antwort auf lilablume92

Also
Wir sind auch Muslime und ich bringe meiner Tochter alles im altag bei. Sie ist jetzt auch erst 3 aber denke so mit 5 wird sie eine Arabisch Schule besuchen, damit sie halt die Arabische Schrift lernt, denn das kann ich leider noch nicht.
Sie kennt die Bedeutung vom Koran, sie weiss das sie das meiste Fleisch nicht essen darf da dieses nicht unserem Glauben entspricht. Sie versteht schon sehr viel, wie gesagt das habe ich soweit über den Altag mit eingebracht. Vielleicht solltest du auch erstmal in dieser Richtung gehen z.b warum manche Frauen ein Kopftuch tragen und warum manche nicht? ( muslim vs. Christen usw.) oder mal in die Moschee gehen und dort beten, öfters mal koran laufen lassen ( cd, kassete, Fernsehen )damit ihnen das nicht fremd vorkommt.

Ich bringe meiner Tochter allerdings auch bei das vieles in der biebel gleich klingt und man halt nicht allen glauben darf was die einem erzählen, auch in altagsdingen also da muss wirklich jeder seinen eigenen weg finden.
Aber ich denke einfach nur später in eine islamische Schule die Kinder zu stecken wird nichts bringen,man muss zuhause dann auch schon etwas mehr in die Richtung gehen

Es ist etwas länger geworden, das tut mir leid ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas helfen

Islamische schule?
Ich glaub es hakkt. Ihr seit in deutschland mit christlich abendländischr kultur. Da ist nix mit islamschulen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 22:04

Uns
würde man wahrscheinlich auch als sehr religiös bezeichnen, obwohl ich uns einfach als Christen sehe, die an der Bibel glauben und danach leben.
Unsere Kinder bekommen von Anfang an sehr viel mit. Wir singen abends vor dem Schlafen christliche Lieder (meistens nur Kinderlieder), lesen unserer Tochter (die andere istdafür nochh zu klein) aus der Kinderbibel vor und beten mit ihr. In der Kirche bekommen unsere Kinder auch viel mit. Und wenn unsere Tochter 4 wird, darf sie zum Kindergottesdienst (wenn sie möchte).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2016 um 17:22

Weil
wir hierherger zogen sind, als mein Mann hier eine Arbeit gefunden hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2016 um 17:26
In Antwort auf lilablume92

Also
Wir sind auch Muslime und ich bringe meiner Tochter alles im altag bei. Sie ist jetzt auch erst 3 aber denke so mit 5 wird sie eine Arabisch Schule besuchen, damit sie halt die Arabische Schrift lernt, denn das kann ich leider noch nicht.
Sie kennt die Bedeutung vom Koran, sie weiss das sie das meiste Fleisch nicht essen darf da dieses nicht unserem Glauben entspricht. Sie versteht schon sehr viel, wie gesagt das habe ich soweit über den Altag mit eingebracht. Vielleicht solltest du auch erstmal in dieser Richtung gehen z.b warum manche Frauen ein Kopftuch tragen und warum manche nicht? ( muslim vs. Christen usw.) oder mal in die Moschee gehen und dort beten, öfters mal koran laufen lassen ( cd, kassete, Fernsehen )damit ihnen das nicht fremd vorkommt.

Ich bringe meiner Tochter allerdings auch bei das vieles in der biebel gleich klingt und man halt nicht allen glauben darf was die einem erzählen, auch in altagsdingen also da muss wirklich jeder seinen eigenen weg finden.
Aber ich denke einfach nur später in eine islamische Schule die Kinder zu stecken wird nichts bringen,man muss zuhause dann auch schon etwas mehr in die Richtung gehen

Es ist etwas länger geworden, das tut mir leid ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas helfen

Danke für deine Antwort!
unsere Kinder besuchen eine deutsch-französische schule und in eine islamische bzw. arabische schule werden sie nicht gehen. ich kann gut arabisch und bringe es ihnen sogut wie möglich bei.
Ich persönlich singe, bete, ... nicht so viel, mein Mann schon. Aber er hat nicht oft zeit. Deswegen werde ich mich nach solchen CD's die du angesprochen hast umsehen und ihnen aus dem Koran lesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2016 um 17:36
In Antwort auf dermoritz3

Islamische schule?
Ich glaub es hakkt. Ihr seit in deutschland mit christlich abendländischr kultur. Da ist nix mit islamschulen.

Wieso nicht?
die religion ist was persönliches, jeder darf sein eingenen Lebenstil frei praktizieren, wieo so intolerant?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2016 um 9:52

So ist es bei uns
Hallo!

Ich bete mit den Kindern, erkläre die Hintergründe religiöser Feste und lese gelegentlich kindgerechte Geschichten vor.
Wenn wir auf Ausflügen Gemälde oder Statuen mit religiösem Bezug sehen, dann erzähle ich die Geschichte dazu.
Ich gehe auch gerne mit den Kindern in Gotteshäuser -außerhalb der Predigten, um die besondere Atmosphäre zu genießen.
Mein Mann ist nicht besonders religiös, daher überlässt er diesen Teil der Erziehung mir.

Ach so, ich bin Christin, aber ich denke der Islam lässt sich eben so vermitteln/erfahren.

Bei uns in der Gemeine gibt es alle Vierteljahr einen Kinder-Kirchen-Tag: Die Pastorin zeigt und erklärt dort vieles in der Kirche und es wird zu einem bestimmten Thema (ein Feiertag oder eine Geschichte aus der Bibel) gebastelt und gesungen.
Vielleicht gibt es bei euch in der Gemeinde etwas ähnliches?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2016 um 2:24

@femmemaman7
Du schreibst:
Gibt es hier auch Eltern, die ihren Kindern den Islam gelERnt haben ?

RICHTIG jedoch ist:
Gibt es hier auch Eltern, die ihren Kindern den Islam gelEHrt haben?

Immer der oder die Wissen vermittelt, leHRt etwas!
Immer der oder die Wissen aufnimmt, leRNt etwas!

Darum heißt es ja auch LeHRer und NICHT LeRNer!
Die "LeRNer" sind die Schüler.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 16:14

...
Frühkindliche religiöse Indoktrination halte ich fast für ein "Verbrechen" am Kind. Nur, weil die Eltern an iwas glauben (sei es Gott, Ganesha oder das Spaghettimonster ), muss man dem Kind doch nicht die eigene Ideologie aufzwingen (es hat ja in diesem Alter noch nicht den Horizont, um die Konsequenzen abzuschätzen oder überhaupt zu wissen, dass es eventuell andere Glaubensansätze gibt, die er/sie im Erwachsenenleben vlt eher präferieren würde). Man nimmt ihnen die Möglichkeit der freien Entfaltung & die eigene Entscheidungsfreiheit- ein indoktriniertes Kind wird nämlich niemals ideologiefreie Entscheidungen treffen können, ohne dass es zwangsläufig zu inneren Konflikten, Schuldgefühlen oder Gewissensbissen kommt. Und wenn ihr so religiös erzieht, wie ist das kompatibel mit dem Schulunterricht- Stichwort: "Evolution"? Wie erklärt ihr ihnen die Differenzen von Naturwissenschaften & Glauben? Stell' ich mir schwierig vor...Im Grunde kann ja Jeder machen, was er will - dieser Text hier beschreibt lediglich meine persönliche (!) Meinung & die ist nunmal, dass Religionen das Opium für's Volk sind & wie wir wissen, sind Drogen schädlich ...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2016 um 18:06

Ja klar
Gibtves feste, geschichten, ... Etc aber ich bete nicht viel. Mein mann betet täglich aber nur für sich und nur abends beim zubettgenen mit den kindern gemeinsam.
Machst du/ihr es so, wie du es beschreibst ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwierigkeiten mit der Schwiegermutter in spe
Von: pia_12347117
neu
9. September 2016 um 13:28
Diskussionen dieses Nutzers
Quad oder motorrad ?
Von: femmemaman7
neu
6. September 2016 um 18:28
Teste die neusten Trends!
experts-club