Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

An alle! Wir brauchen Rat!

23. Januar 2006 um 14:00 Letzte Antwort: 29. Januar 2006 um 9:21

Hallo, meine Schwaegerin hat ei problem und weiss nicht weiter.
Sie hat ein uneheliches Maedchen (8
jahre), sie ist schon lange nicht mehr mit dem Vater des Kindes zusammen. Sie hat einen anderen geheiratet, mit dem sie jetzt einen 2-jaehrigen hat. Der leibliche Vater von der Kleinen hat auch geheiratet und hat auch einen 2-jaehrigen.
Nun, die Kleine geht einmal im Monat zum Vater (er hat nur Umgangsrecht, kein sorgerecht) da wird sie immer vollgeschwaetzt.
Die Kleine ist immer ganz komisch, wenn sie heim kommt.Die Frau vom Vater redet immer auf sie ein.Da die Kleine sagt, sie hat zwei Papas, wurde ihr jetzt eigeredet sie hat nur einen ( er hat sich aber ein paar Jahre nicht blicken lassen, dann mal ja, mal nein. Die Frau war dagegen!Erst jetzt klappe es einmal im Monat) Dann hat sie zu ihr gesagt: Der Kleine ist nicht dein Bruder (obwohl sie ja mit ihm aufwaechst, sie sah aber, das er auch von Mamas Bauch kam).
Die Kleine ist immer verwirrt, redet nicht darueber(ausser gestern).
Ich hoffe, iht koennt mich verstehen, ist alles so kompliziert.

Meine Frage...
Hat das jemand schon durchgemacht oder macht es grad?
Was kann man dagegen machen?
Das geht doch auf die psyche!

Jugendamt haben wir schon gefragt, solange nichts schlimmes passiert ( missbrauch, schlagen) darf er sie weiter sehen, auch wenn die Kleine nicht will.
Das ist doch eine unverschaemtheit!

Ich hoffe, ihr koennt uns weiter helfen....
Die Kleine tut mir so leid...

LG Engelamy

Mehr lesen

23. Januar 2006 um 14:58

Ist schon schlimm
...sowas, aber machen könnt ihr da wirklich nichts. Selbst wenn das Kind sich weigert, das Umgangsrecht wird bleiben. Das einzige was ihr tun könnt ist, immer und immer wieder das Gespräch mit den Vater und seiner Frau zu suchen und ihnen zu erklären, wie schlimm das für die Kleine ist.
Wenn das nicht fruchtet dann bleibt euch nur das Kind nach jedem dieser Besuche aufzufangen und ihr alterentsprechend eine Stütze zu sein.

Gefällt mir

23. Januar 2006 um 21:34

Hallo...
Hallo....
Ich hatte das gleiche Problem. Meine Tochter wurde zwar nicht bequatscht, aber schon sehr beeinflusst. Sie kam jedes 2. Wochenende nach Hause und man konnte sie nicht ansprechen. War zickig und bockig. Habe sie einfach in ruhe gelassen. Es war wirklich schlimm. Und hat mir verdammt weh getan. Mit den Vater darüber reden war sinnlos. Er hat es nicht verstanden.
Es ist nicht leicht, wenn man seine Tochter sieht wie sie sich hin und her gerissen fühlt. Ich habe sie immer in ruhe gelassen(auch wenn es mir sehr weh tat) und wenn der Zeitpunkt da war das sie reden wollte war ich für sie da. Ich finde es schlimm, was man den Kindern damit antut.
Ich hoffe für dich das es sich bald ändert.
Gruß vacp

Gefällt mir

28. Januar 2006 um 0:01

Hab mich vertan..
Er hat kein Umgangsrecht, aber sie hat angst, wenn sie ihm verbietet die Kleine zu sehen, das er sich dann das Recht holt.
Ist das einfach?
Was kann sie denn sonst tun?
Danke fuer die Antworten.
LG Engelamy

Gefällt mir

29. Januar 2006 um 9:17

Psychischer Schaden
Hallo,
armes kleines Mädchen!
Ich würde an Eurer Stelle (hab`schon von vielen sehr schlechtes von den Jugendämtern gehört!!!), mal zum Anwalt gehen, denn es geht ja auch um die psychische Gesundheit der Kleinen.Eine solche "Gehirnwäsche" ist ja nicht gesund.
Außerdem, wenn die Kleine nicht mehr hin will, weil es ihr schlecht damit geht, sollte das berücksichtigt werden.
Bitte geht zum Anwalt!!!
Wenn man so gegen die Mutter intrigiert,
kann das vom Vater und der neuen keine Liebe sein.Warum wollen die einen Keil zwischen Mutter und Kind treiben?

Melde Dich wieder!
Gruß Linchen14
Es gibt auch günstige Rechtsberatung von den jeweiligen Städten, für Leute die nicht viel Geld haben.(Falls das ein Problem sein sollte!)
Anwälte setzen sich mehr ein und sind nicht so hilflos wie die Jugendämter.

Gefällt mir

29. Januar 2006 um 9:21

Nochmal ich!
Hallo,
wenn der Typ kein Umgangsrecht hat ist es einfach.
Wenn ihr Eure Argumente darlegt, hat er keine Chance.
Es geht um das Wohl des Kindes, und das lebt der Vater nicht.
Grüsse Linchen14

Gefällt mir