Forum / Meine Familie / Familie - Trennung/Scheidung und Kinder

An alle trennungskinder-ich brauch rat

28. März 2008 um 8:37 Letzte Antwort: 3. April 2008 um 10:19

hallo ihr,
...bin momentan verwirrt, verletzt, wütend, neugierig, beleidigt,...etc alles auf einmal...

meine eltern trennten sich im Aug letzten jahres von heute auf morgen. meine vater entschied sich der familie den rücken zu kehren und brannte plötzlich mit einer anderen durch. das war für uns kinder (3 geschwister 23,17,13) aber natürlich auch für unsere mutter ein totaler schock.
die erste zeit danach war grauenvoll, geburtstage, weihnachten..etc ihr kennt das sicherlich!? mitlerweile hat sich alles glegt und wir haben uns an die neue situation gewöhnt. ich muss dazu sagen dass es für mich als älteste fast unakzeptierbar schien und ich bis jetzt dazu gebraucht habe dass zu verarbeiten.
der zusammenhalt mit meiner mutter ist dafür enorm gewachsen und uns hat das alles sehr zusammengeschweißt.

nun zu meinem gefühlschaos: vor drei wochen hat meine mutter einen mann kennengelernt, seit zwei wochen sind sie zusammen, und letzte woche war schon die familienzusammenführung!... ich konnte mich garnicht umschauen so schnell ging das. und alles war wieder in veränderung. ich freue mich wriklich von ganzem herzen für meine mutter aber trotzdem ist es ein beängstigendes gefühl was kommt jetzt? wie geht es weiter? was bedeutet das für uns?

nun zu meinem problem: ich denke dass sich das alles schon mit der zeit gibt und ich mich an die neue situation und auch an ihren freund gewöhnen werde (er ist ja ganz nett) ich bin eben noch ein bißchen in hab-acht-haltung, bin vorstichtng und schau ihn ganz genau an (hab ihn ja erst 4x gesehen)aber meiner mutter geht das alles viel zu langsam. sie würde am liebsten schon die patchworkfamilie sein mit gemeinsamen ausflügen mit allem drum und dran und fühlt sich auf dem schlipps getreten wenn ich bzw und meine geschwister sagen dass wir noch ein bißchen zeit brauchen. dies führt eben zu gesrpächen und auseinandersetzungen zwischen uns und ich habe angst dass unser bisheriger zusammenhalt leiden wird! oder kaputtgeht?
wie können wir eine lösung finden die allen gerecht wird?

Mehr lesen

28. März 2008 um 17:04

Hallo Nessa,
wie wäre es wenn Du Deiner Mutter schriftlich all diese Fragen stellst und auch Deine/Eure Angst so formulierst -wenn Sie das so lesen kann- wird Sie sicherlich auf Euch eingehen und sich Eure Schwierigkeiten evtl. durch behutsameren Umgang mit dem Neuen relativieren- wobei ich mir wiederum kaum vorstellen kann, wenn Du frisch verliebt bist- das DU selbst irgendwelche Rücksicht auf Familiäre belange nehmen würdest?
Vielleicht wäre es schön, wenn ein wenig mehr Toleranz auch von Deiner Seite kommt- mit 23- 17- und 13 seit ihr so Klein nicht mehr das dies nicht auszuhalten wäre.
Klar wird es nie wieder wie vorher- aber wenn sich allesamt bemühen um einen guten Umgang, kann es auch für Dich/Euch eine Bereicherung sein.
Versuche mal nur die Positiven Seiten an der neuen Geschichte aufzuschreiben- was könnte der neue DIR/ Euch bringen- von einer scheinbar glücklichen Mutter mal abgesehen.
Wünsch Dir und Deiner Familie alles Liebe
Du schaffst das schon-

Gefällt mir
3. April 2008 um 10:19

Also ich kann das gut verstehen,
dass du dich etwas überrumpelt fühlst. Sag deiner Mutter doch einfach, dass du ein bisschen Zeit brauchst um den Freund näher kennen zu lernen, um ihm dann auch vertrauen zu können.
Also ich kann das gut nachempfinden, da ich als Kind in der selben Situation war.
Lass dir Zeit und versuche ruhig zu bleiben, wenn du deiner Mutter deine Gefühle mitteilst. Ich glaube es ist für sie wichtig zu wissen was in dir vorgeht.

Gefällt mir