Home / Forum / Meine Familie / An alle Schwieger/-Eltern und schwieger/-elterngeplagten Geister...

An alle Schwieger/-Eltern und schwieger/-elterngeplagten Geister...

26. März 2009 um 10:46 Letzte Antwort: 3. April 2009 um 13:29

WARUM muss man sich in das Leben seiner Kinder einmischen??? Wart Ihr nicht selber alle mal in der gleichen Situation???? Lasst uns einfach unsere Erfahrungen selber machen...

WARUM muss man damit nerven, dass man Enkelkinder haben möchte???? Es sind nicht EURE Kinder!!! Also verhaltet Euch auch so! Es sind lediglich die Kinder Eurer Kinder...

Erklärt uns das Phänomen!!!

Erklät uns auch das Phänomen, wenn dann die Schwiegertochter schwanger ist, erstmal rumzujaulen, dass man ja keine Kinder in die Welt setzen muss!!! Ganz nach dme Motto:

wird sie schwanger ists nicht gut (wir haben ja die Wirtschaftskrise), wird sie nicht schwanger, ists auch nicht gut, wir wollen doch Großeltern werden...

und:

ist sie 20---- Oh Gott die ist ja noch viel zu jung!!!
ist sie 30--- na jetzt wirds aber langsam Zeit!!
ist sie 38-- Oh Gott, die ist ja schon viel zu alt!!!

Also mit 20 darf man nicht, mit 30 muss man, mit 40 darf man nicht mehr!!!!


Lasst die Menschen einfach leben, wie sie sind!!!

Mehr lesen

26. März 2009 um 14:30

BRAVO
Selten hier so amysiert einen Beitrag gelesen. Was Du da schreibst hätte ich schon längst schreiben sollen, Du schreibst absolut TREFFEND.
Ich bin eine Bald-SM und ich wünsche meiner Tochter und meinem Schwiegersohn alles Glück der Welt. oich wünsche ihnen, dass sie mich nicht brauchen und dass sie alles selber falsch machen um es dann richtig zu machen.
Wenn die Hütte brennt, sind mein Mann und ich 1000%ig für sie da, und das ist das aller wichtigste
Wenn sie mich nicht brauchen und sich freuen uns zu sehen dann haben wir es richtig gemacht.
Im übrigen gab es schon in jedem zeitalter Wirtschaftskrisen und da gab es weitaus mehr kinder als heute......man kann ja nicht immer nur üben, wenn der ein oder andere auch mal ein ergebnis aus der jahrelangen übung sehen will....deren Entscheidung. Zum Glück haben die SM's beim Übungsplan keinen Einblick

Alles liebe
Rosamaria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2009 um 13:29

Hi
amüsanter Beitrag!

Aber mal im Ernst, was ist "Einmischen", wann fängt das an, wo hört das auf?
Ich persönlich finde es okay Ratschläge zu geben und zu empfangen, kann es aber absolut nicht ab, wenn dieser Ratschlag mehrmals gegeben wird und drauf geachtet und bestanden wird diesen Ratschlag umzusetzten! Einmal gesagt, und was der Gegenüber damit anfängt ist dann seine Sache!

Und warum haben die SE und Eltern Interessse an ihren Enkeln? Diese Frage wird sich für dich beantworten, wenn du selber Enkel hast!

Mein Enkel sieht z.B. fast genauso aus wie mein Sohn in diesem Alter und ist genau so ein Wirbelwind.
Ich z.B. hättte gerne mein Enkel betreut, damit seine Eltern mehr Zeit für sich haben! Sie waren Beide erst 21 Jahre und kannten sich gerade erst als der Kleine kam und mein Sohn hatte eigentlich auch gar keine Jugend aufgrund seiner damaligen Drogensucht. Und statt erst mal sein Leben ohne Zwang zu genießen kam da eine riesige Verantwortung auf ihn zu!
Ja der Zeitpunkt war n i c h t passend. Für mich als Oma ja, ich freute mich. Aber sie hatte zwar gerade ihre Ausbildung abgeschlossen, auch eine Arbeitsstelle gehabt, die sie natürlich aufgrund Baby nicht übernommen hat!
Gerade ausgelernt, zwei, drei Jahre Babypause - was sind dann für Chancen auf einen Job? Er war noch bei der Ausbildung, was nicht leicht war für ihn, weil er zwischendurch ein Jahr ausgesetzt hatte!
Sie selber haben überlegt, ob sie sich für das Kind entscheiden sollten, wir haben von Anfang an gesagt: "Der Zeitpunkt ist so was von ungünstig, aber wie immer ihr euch entscheidet, wir unterstützen euch!"
Wie ist es jetzt? Es ist schließlich ihr Kind und sie entscheidet, wer es sehen kann, wer nicht und ich gehöre nicht zu dem ausgewählten Kreis. Endefekt ist, daß sie mit dem Kleinen alleine zu hause ist, während mein Sohn irgendwie seine Jugend nachholt und alleine durch die Gegend zieht, weil er mit 22 nicht nur Vater sein will sondern noch was erleben will! Würde sie von Zeit zu Zeit mitziehen, wäre er sicher auch zufriedener!
Aber so ziehen w i r jetzt wieder jedes Wochenende los und haben selber wieder Zeit für uns, was ja auch nicht wirklich schlecht ist!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram