Home / Forum / Meine Familie / Altes Thema: Schwiegermutter

Altes Thema: Schwiegermutter

8. Februar 2006 um 10:09

Guten Morgen!

Was soll ich Treffenderes sagen, als: ICH BIN GENERVT!!
Ja, so richtig genervt. Wütend, sauer, traurig, durcheinander, hilflos.

Denn meine(angehende)Schwiegermutter (mein Freund und ich sind seit 3,5 Jahren zusammen) nervt einfach.
Sie mischt sich grundsätzlich in alles ein, was sie hört, denkt, meint, fühlt,...! Halt in Sachen und Dinge ein, die sie überhaupt nichts angehen.

Dann redet sie immer einen "Psychomüll" und meint, dass sie alles wüsste und verteilt ihr Wissen (alles aus der Tageszeitung, Apothekenblättchen, etc. - also keine fundierten Thesen) besonders an mich weiter. Ich habe meine eigene Meinung und bei einigen Themen (allein schon von beruflicher Seite) habe ich auch mehr Wissen und Erfahrung. Aber nein, sie hat Recht. Das was ich sage ist falsch oder ich bin durch einander. Sie hört mir nicht zu, denn ihre Weise ist nur richtig. (Sogar ihr Mann zeigt den Vogel, wenn er hinter ihr steht und sie wieder ihr "Klatschblatt-Wissen" preisgibt!)

Sie mischt sich überall drin ein und denkt, sie wäre kompetent. Man, das ist sie nicht immer! Und das schnallt sie nicht. Und keiner sagt ihr das. Ihre Söhne und Tochter und ihr Mann lassen sie immer nur reden und denken sich ihren Teil (nehmen sie nicht mehr für ernst!). Aber das kann ich nicht. Ich lasse mir doch nicht erst sagen, dass was du da machst ist falsch und dann soll ich sie noch labern lassen und "Ja und Amen" sagen. Nein, ich möchte auch meine Position bekanntgeben (manchmal ist es auch ok, wenn ich gehe) und sie soll diese auch akzeptieren. Zudem lebe ich MEIN Leben und nicht IHR Leben! Ich wünsche mir, dass sie sich um sich und ihren Kram kümmert und mich und meinen Freund (ihren Sohn) in Ruhe lässt. Er versteht mich schon, aber (wie oben steht) lacht über sie. Wenn er bei den "Psychogesprächen" dabei ist, dann sagt er zu ihr häufig: "Ja, ja, ...". Ist also gleichgültig. Wenn wir später alleine sind, frage ich ihn, warum er nicht (so wie ich es immer versuche zu erkämpfen) seine/meine Meinung äußert und auch meine/unsere/seine Position verteidigt.

Mich macht wütend, dass seien Mutter UNS zu solche Unterhaltungen unbewusst führt.

Was kann ich machen?

Lila

Mehr lesen

8. Februar 2006 um 10:29

Du bist kein Kreuzritter
Und das solltest Du Dir auch vor Augen halten. Jeder sieht die Zwiespältigkeit, aber keiner macht was. Warum solltest Du allein die Kräfte investieren, und Dich gegen diesen Wirbelsturm durchsetzen? Wenn alle Verwandte das Problem sehen, jedoch rundrum abwinken, brauchst Du als Schwiegertochter in spe auch keine Hand zu heben. Das ist nur nerv- und zeitraubend. Lass diese Aufgabe ruhig auch die anderen mitmachen, die "näher" mit ihr verwandt sind. Sonst bist Du am Ende die Aufwieglerin, und erntest den entsprechenden Lohn. Und das ist auf Dauer ziemlich gefährlich.

Nach Deinen Schilderungen habe ich den sanften Eindruck, daß die Frau einen Minderwertigkeitskomplex hat, und dies dadurch kompensiert, indem sie ihr Pseudo-Wissen rundrum verteilt. Dieses Problem würde sich in einer Diskussion sicher verstärken, je mehr fachlich fundamentierte Argumente Du ihr entgegenbringst. Wie gesagt, meine Meinung ist: wenn alle rundherum die Klappe halten und nichts tun, dann ist es bestimmt nicht Deine Aufgabe, den Mund aufzumachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2006 um 10:42
In Antwort auf tawnie_12894732

Du bist kein Kreuzritter
Und das solltest Du Dir auch vor Augen halten. Jeder sieht die Zwiespältigkeit, aber keiner macht was. Warum solltest Du allein die Kräfte investieren, und Dich gegen diesen Wirbelsturm durchsetzen? Wenn alle Verwandte das Problem sehen, jedoch rundrum abwinken, brauchst Du als Schwiegertochter in spe auch keine Hand zu heben. Das ist nur nerv- und zeitraubend. Lass diese Aufgabe ruhig auch die anderen mitmachen, die "näher" mit ihr verwandt sind. Sonst bist Du am Ende die Aufwieglerin, und erntest den entsprechenden Lohn. Und das ist auf Dauer ziemlich gefährlich.

Nach Deinen Schilderungen habe ich den sanften Eindruck, daß die Frau einen Minderwertigkeitskomplex hat, und dies dadurch kompensiert, indem sie ihr Pseudo-Wissen rundrum verteilt. Dieses Problem würde sich in einer Diskussion sicher verstärken, je mehr fachlich fundamentierte Argumente Du ihr entgegenbringst. Wie gesagt, meine Meinung ist: wenn alle rundherum die Klappe halten und nichts tun, dann ist es bestimmt nicht Deine Aufgabe, den Mund aufzumachen.


Danke! Ich musste über die "Kreuzritter" Äußerung herzlich lachen.

Ich sollte sie also auch einfach reden lassen!? Das wird dann wohl das Beste sein (auch für mich!). Denn ich merke doch schon, dass das an meinen Nerven zerrt.

Was kann ich denn machen, wenn sie mich wieder (zwischen Tür und Angel, im Flur, draußen, ...) anredet und ich merke, dass das Gespräch wieder in diese negative Schiene läuft. Ich habe ein Problem damit, ihr zu sagen, dass ich mit ihr nicht darüber reden möchte. Denn dann tut sie mir leid, warum auch immer.

Ich bin so sauer auf sie und auf mich. Auf mich, weil ich die Psychogespräche nicht abwürgen kann oder verhindern kann. Das kommt mir vor wie wegrennen. Andererseits bin ich danach sowas von nervös, innerlich aufgeregt, sauer, frustriert, ...! Es lohnt sich einfach nicht.

Was kann ich machen, um ihr im normalen Ton zu sagen, dass ich mit ihr nicht über meine Privatsphäre reden möchte!? Sie versteht es einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 0:29
In Antwort auf evelyn_12746810


Danke! Ich musste über die "Kreuzritter" Äußerung herzlich lachen.

Ich sollte sie also auch einfach reden lassen!? Das wird dann wohl das Beste sein (auch für mich!). Denn ich merke doch schon, dass das an meinen Nerven zerrt.

Was kann ich denn machen, wenn sie mich wieder (zwischen Tür und Angel, im Flur, draußen, ...) anredet und ich merke, dass das Gespräch wieder in diese negative Schiene läuft. Ich habe ein Problem damit, ihr zu sagen, dass ich mit ihr nicht darüber reden möchte. Denn dann tut sie mir leid, warum auch immer.

Ich bin so sauer auf sie und auf mich. Auf mich, weil ich die Psychogespräche nicht abwürgen kann oder verhindern kann. Das kommt mir vor wie wegrennen. Andererseits bin ich danach sowas von nervös, innerlich aufgeregt, sauer, frustriert, ...! Es lohnt sich einfach nicht.

Was kann ich machen, um ihr im normalen Ton zu sagen, dass ich mit ihr nicht über meine Privatsphäre reden möchte!? Sie versteht es einfach nicht.

Einen freundlichen Knuddel
Hihi, es freut mich, daß Du über den "Kreuzritter" hast herzlich lachen müssen. Es war zwar von mir nicht geplant, aber es ist okay

Tja, wie kannst Du ihr klar machen, daß Du mit Schwiegermuttern nicht reden möchtest. In der Theorie ist es recht einfach: Deine Schwiegermam kann jemanden ansich nur nerven, wenn sie auf eine dafür offene Tür trifft. Wenn sie keinen fruchtbaren Boden hat, lässt sie es wegen Langeweile recht schnell bleiben.

Nun ja, wie Du reagieren kannst, ist eine relativ individuelle Angelegenheit. Es kommt drauf an, was bei IHR am besten wirkt. Mein Rat: schau Dir mal die "Arbeitsweise" der anderen Familienmitglieder an, wie sie in einer solchen Situation reagieren. Und lerne an ihrem Beispiel, wie sie das mit dem Ausweichen auf unbequeme Fragen erfolgreich hinbekommen.

Für die Anfangszeit wäre es vielleicht sinnvoll, wenn Du sie höflich darauf hinweist, daß Du gerade mit etwas anderem beschäftigt bist (kochen, waschen, putzen, was auch immer). Das kannst Du besonders ganz gut begründen, wenn sie Dich gerade zwischen Tür und Angel abfängt. Das lässt sich ruhigen Gewissens auch auf ein paar Wochen ausdehnen. Bis dahin hast Du sicherlich schon ein paar andere erfolgreiche Patentrezepte auf Lager, die bei ihr funktionieren dürften

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 9:55

Wow,
danke für eure klasse Tips!
Davon werde ich in den nächsten Tagen direkt welche umsetzen. Zumindest werde ich es versuchen...!

Also kann ich mir als "roten Faden" merken, dass ich ihr bestimmt aber nett sage, dass ich jetzt kein Interesse an ihren Ratschlägen habe und dann das Thema wechseln bzw. das Gespräch abbreche? - Habe ich das richtig verstanden? *rotwerd*
___________

Das ich ihr "Nährboden" für ihre "Belagerung" auf meinen Nerven gebe, stimmt. Da wird sich jetzt auch was ändern. Leider bin ich noch unsicher in dieser Beziehung - permanentes üben macht da wohl den Meister, oder!? Oh man...!

___________

@depunkt: Endlich mal wieder lachen zu können über diese "Person" durch "deinen" Kreuzritter ist super - danke! Ich hab es meinem Freund "grob" erzählt (will ja nicht, dass er denkt ich läster über seine Ma ) und er nennt mich nun den "barmherzigen Kreuzritter"...

Lila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2006 um 14:15
In Antwort auf evelyn_12746810

Wow,
danke für eure klasse Tips!
Davon werde ich in den nächsten Tagen direkt welche umsetzen. Zumindest werde ich es versuchen...!

Also kann ich mir als "roten Faden" merken, dass ich ihr bestimmt aber nett sage, dass ich jetzt kein Interesse an ihren Ratschlägen habe und dann das Thema wechseln bzw. das Gespräch abbreche? - Habe ich das richtig verstanden? *rotwerd*
___________

Das ich ihr "Nährboden" für ihre "Belagerung" auf meinen Nerven gebe, stimmt. Da wird sich jetzt auch was ändern. Leider bin ich noch unsicher in dieser Beziehung - permanentes üben macht da wohl den Meister, oder!? Oh man...!

___________

@depunkt: Endlich mal wieder lachen zu können über diese "Person" durch "deinen" Kreuzritter ist super - danke! Ich hab es meinem Freund "grob" erzählt (will ja nicht, dass er denkt ich läster über seine Ma ) und er nennt mich nun den "barmherzigen Kreuzritter"...

Lila

Wird wohl
wirklich das beste sein, du lässt sie einfach reden!!! Einen Menschen von 50 oder 60 Jahren ändert man nicht mehr, erst recht nicht als schwiegertochter!!! Es bringt einfach nicht, nimm dir was zu lesen mit und wenn sie anfängt, packst du das aus un d schon biste raus aus der sache!!!

Habe da auch Erfahrungen gemacht, nämlich, dass ich lieber ständig ja sage uznd nicht auf meinen dickkopf beharre anstatt mich ständig nur zu ärgern!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2006 um 9:42

Schwiegermutter
Hallo Lila,

ich kann Dir bezüglich Deiner Schwiegermutter natürlich nicht wirklich helfen. Das kannst nur Du selbst! Du solltest Dir die Lösungen, die andere bezüglich der "Schwiegermutter" eventuell gefunden haben, mal anhören. In meinem Fall mache ich das "Rennen" mit der Schwiegermutter schon seit mehr als 10 Jahren mit! Ich habe bis vor einem Jahr, auch so wie Du gedacht, und habe immer meine Meinung vertreten. Ich hatte sehr oft mit ihr Streit. Sie hat sich Anfangs in die Erziehung meiner Tochter eingemischt (und sie sogar einmal geschlagen)! Das war der erste große Krach. Aber es ging über die Jahre immer weiter. Meine Frau und der Rest der Familie hat sich immer davor gedrückt die "Trümmerfrau" - so nenne ich sie gerne, weil sie so scheisse aussieht - mal richtig "gerade" zu setzen. Alle haben, wie Dein Mann auch, nur zugeschaut, obwohl sie alle meine Meinung bestätigen! Meine Schwiegermutter hat es sogar geschafft meinen Schwiegervater gegen uns aufzuhetzen (war früher eine recht gutmütiger Mann). Das ging soweit, dass meine Schwiegermutter und mein Schwiegervater meine Frau nach einem kleinen Streit sogar geschlagen haben. Ich wollte das zur Anzeige bringen, aber meine Frau ist viel zu gutmütig und hat mich gebeten es nicht zu tun. Anfangs folgten die "Angriffe" meiner Schwiegermutter nur wöchentlich. Es ging dann soweit, dass meine Frau, wenn ich nicht Zuhause war, fast täglich von meinen Schwiegereltern "fertiggemacht" wurde weil sie immer zu mir gehalten hat. Sie wurde für jede noch so kleine Sache angemacht. Das hat meine Frau an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gebracht. Sie hat mittlerweile eine starke Schuppenflecht die, so der Arzt, ihren Ursprung in der nervlich Anspannung fand. Auch bei mir hat dieser Ärger zu sehr starken gesundheitlichen Schäden geführt. Letztes Jahr nachdem meine Frau geschlagen wurde, habe ich mich so aufgeregt, dass ich darüber einen Herzinfarkt bekommen habe. Und nachdem ich gesundheitlich wieder einigermaßen auf der Höhe bin, habe ich mir gesagt: "...so Du mußt jetzt endgültig eine Lösung finden! Es ist jetzt Schluß mit Versöhung und all dem blöden Gelaber was ich mir anhören mußte!".
Ich habe jetzt den Kontakt konsequent abgebrochen! Ich ignoriere sie in jeder Hinsicht. Wenn sie mich anspricht, drehe ich mich um und gehe. Ich spreche nicht mehr mit dieser Frau. Sie ist die Ursache, dass ich jetzt jeden Morgen Tabletten für meine Gesundheit nehmen muss und meine Frau sehr oft stark getrunken hat. Man könnte sagen: "Du hast aufgegeben!". Das sehe ich aber nach den vielen verlorenen Jahren, anders. Da meine Schwiegermutter eine in jeder Hinsicht sehr dumme Frau ist, bin ich zu der Erkenntniss gekommen das der Kampf gegen Dummheit und/oder Götter immer vergebens ist. Ein "Kampf" lohnt sich nicht!!!!!!!!
Seit wir uns jetzt vollkommen zurückgezogen haben, geht es uns wieder besser. Natürlich sind die entstandenen Schäden leider nicht wieder gut zu machen. Selbst meine Tochter hat hier viel durchmachen müssen und mich immer gefragt warum ausgerechnet sie eine so beschissene Oma hat.
Ich kann Dir sagen: "...das deprimiert einen Vater sehr und wütend macht es auch, wenn man seine eigene Tochter so traurig sieht!" Na ja, ich hoffe Du kannst jetzt erkennen wie weit es kommen kann! Und ich habe noch längst nicht alles erzählt, was so im Laufe der Jahre vorgefallen ist. Wenn ich nach meinem Rat gefragt würde, dann würde ich sagen: "..zieh die Grenzen für Dich und Deinen Freund/Mann jetz, sofort und glasklar! Keine Diskussionen aufkommen lassen und die Schwiegremutter allein im Raum stehen lassen wenn sie blödsinn quatscht! Erst wenn Du merkst, dass sie wieder auf "normalen Niveau" ist, kannste Dir überlegen, ob Du drauf eingehst. Das ist sehr schwer sich dahingehend selbst zu erziehen! Aber es ist die Mühe wert. Ich fühle mich heute viel viel besser! Ich drück Dir die Daumen! Und lass es nicht so weit wie bei mir kommen!

Viele Grüsse
Weasel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2010 um 8:59

Mein Mann und meine Mutter
Hallo,
ich hoffe mir kann jemand helfen.
das hört sich vielleicht nicht nach heftigem SM Terror an, aber mir macht es zu schaffen, weil ich nciht weiß, ob meine Mutter meinen Mann wirklich nicht leiden kann, oder ob es kleinigkeiten sind und er überreagiert. was soll ich machen.
Mein Mann meint meine Mutter könnte ihn nicht leiden und das zeigt sie ihm in kleinen Bemerkungen. Also mag er sie auch nicht. Er will sie am liebsten nicht mehr sehen.
Er würde im Härtefall sich von mir trennen, weil mit mir verheiratet zu sein bedeutet für ihn zwangsläufig, sie immer wieder zu sehen, und das kann er nicht.
Nun zu den "Vorfällen".
Z.B. auf den Vorbereitungen zu ihrer Geb.Feier halfen wir ihr und Papa, die Halle zu schmücken etc. da habe ich was ausgeplappert, was sie nur mir sagte, und sie meinte im Lachen "das ist nicht für andere Ohren gedacht". Da war mein Mann beleidigt, weil er dachte sie schließt ihn aus, wobei sie das bei jedem gesagt hätte (weil sie es ja anvertraut hatte). Aber mein Mann meinte "Ich bin doch nicht JEMAND".
Dann gab es auf der Feier selbst einen kleinen Streit mit einem betrunkenen Onkel, den er auch ernst nahm, und als sie fragte was los sei, fing mein Mann (auch etwas betrunken) an zu erklären, und während er sprach drehte sie sich weg und ging (es war halt ihr geburtstag).
Dann hat sie ihm 2 mal schon nicht zu Geb. gratuliert.
einmal, auf einem Besuch bei uns, meinte sie (nur) zu meinem Mann, sie müsse sich langsam dran gewöhnen, SM zu werden. Das hat meinen Mann auch verletzt.
Auf einer Beerdigung trafen wir den cousin meiner mutter, da stellte sie mich ihm vor, und erzählte ein bisschen über mich, da stellte ich schnell meinen mann vor (damit das nicht auch noch zum thema wird) "das ist mein mann". das nahm er ihr auch übel.

Nun frag ich mich: Reagiert er über (weil er ihre Art nicht mag) oder hat er recht und ich verstehe ihn nicht? Ich möchte zu ihm stehen und mama die meinung sagen, aber manchmal denke ich wirklich, er nimmt sich das alles zu sehr zu herzen.

danke schon mal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2010 um 14:40
In Antwort auf ilaria_12102788

Mein Mann und meine Mutter
Hallo,
ich hoffe mir kann jemand helfen.
das hört sich vielleicht nicht nach heftigem SM Terror an, aber mir macht es zu schaffen, weil ich nciht weiß, ob meine Mutter meinen Mann wirklich nicht leiden kann, oder ob es kleinigkeiten sind und er überreagiert. was soll ich machen.
Mein Mann meint meine Mutter könnte ihn nicht leiden und das zeigt sie ihm in kleinen Bemerkungen. Also mag er sie auch nicht. Er will sie am liebsten nicht mehr sehen.
Er würde im Härtefall sich von mir trennen, weil mit mir verheiratet zu sein bedeutet für ihn zwangsläufig, sie immer wieder zu sehen, und das kann er nicht.
Nun zu den "Vorfällen".
Z.B. auf den Vorbereitungen zu ihrer Geb.Feier halfen wir ihr und Papa, die Halle zu schmücken etc. da habe ich was ausgeplappert, was sie nur mir sagte, und sie meinte im Lachen "das ist nicht für andere Ohren gedacht". Da war mein Mann beleidigt, weil er dachte sie schließt ihn aus, wobei sie das bei jedem gesagt hätte (weil sie es ja anvertraut hatte). Aber mein Mann meinte "Ich bin doch nicht JEMAND".
Dann gab es auf der Feier selbst einen kleinen Streit mit einem betrunkenen Onkel, den er auch ernst nahm, und als sie fragte was los sei, fing mein Mann (auch etwas betrunken) an zu erklären, und während er sprach drehte sie sich weg und ging (es war halt ihr geburtstag).
Dann hat sie ihm 2 mal schon nicht zu Geb. gratuliert.
einmal, auf einem Besuch bei uns, meinte sie (nur) zu meinem Mann, sie müsse sich langsam dran gewöhnen, SM zu werden. Das hat meinen Mann auch verletzt.
Auf einer Beerdigung trafen wir den cousin meiner mutter, da stellte sie mich ihm vor, und erzählte ein bisschen über mich, da stellte ich schnell meinen mann vor (damit das nicht auch noch zum thema wird) "das ist mein mann". das nahm er ihr auch übel.

Nun frag ich mich: Reagiert er über (weil er ihre Art nicht mag) oder hat er recht und ich verstehe ihn nicht? Ich möchte zu ihm stehen und mama die meinung sagen, aber manchmal denke ich wirklich, er nimmt sich das alles zu sehr zu herzen.

danke schon mal...

Mein Mann und meine Mutter II
Das mit der Gratulation finde ich auch nciht schön, hatte ich nciht erwähnt, da weiß ich auch nicht warum sie das gemacht hat, aber der Rest, denke ich, war nicht böswillig von ihr gemeint.
Außerdem seine Mutter ist auch kein Engel. Nur ein Beispiel:
Wenn mein Mann von der Arbeit nach Hause fährt, guckt er-auch mal mehrmals die Woche- bei seinen Eltern vorbei, er fährt eh am haus vorbei. würde ich trotzdem nicht so oft machen, eltern hin eltern her.
Als er mal eine Woche lang nicht dort war und meine Schwägerin uns besuchen wollte, sagte meine SM zu meiner Schwägerin (ihrer Tochter) "Richte deinem Bruder aus, ob er denn vergessen hat, wo seine Mutter wohnt" oder "wo sein zu hause ist" (eines von beiden, ich weiß es nicht mehr).
da traf mich der schlag, als er mir das erzählte. er nahm es aber nicht so schlimm
da frage ich mich UND WAS BIN ICH DANN??? NE GELEGENHEITSÜBERNACHTUNG ODER WAS???
oder mich vor ihren Arbeitskolleginnen bloß stellen; z.B. als ich ein Lippenbläschen hatte: "Na, haste etwa Herpes???" aber schön laut, dass es jeder hörte und danach auch sah.
Klar war das zu sehen, aber muss sie noch eins drauf setzen.
Oder als sie sich falsche Fingernägel machen ließ. "Ja, lass das doch auch machen, die sind doch so schön!" Ich darauf (da ich von natur aus wunderschöne nägel habe und ich das nicht möchte) "Nein, mir gefällt das nciht so" und sie darauf "Oh doch das ist doch so schön, musst du dir unbedingt machen!"...

also ich hab auch zu nörgeln, tu es aber nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2011 um 0:28

Verständnis


Hallo Lila

Einen schönen guten Tag. Vielleicht ist deine zukünftige Schwiegermutter unsicher und verbirgt es mit dem wissen aus der Zeitung. Ich finde es nicht schön wenn eine Schwiegermutter zwischen ihrem sohn und Schwiegertochter steht und umgekehrt auch so. Es ist auch nicht schön wenn sie die andere Kinder nicht ernst nehmen noch ihr Mann. Auch jede Schwiegertochter soll daran denken das sie auch einmal Schwiegermutter wird. Solange deine Schwiegermutter redet weiß du was sie vor hat. Aber wenn sie schweigt kann und immer nur freundlich ist kann es sein das es gefährlich werden kann. aber ein kleiner Trost Schwiegermutter sein muss erst gelernt sein und Schwiegertochter auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2012 um 6:49

Schwiegermutter
Meine hat mir gestern gesagt, ich wäre schuld, das sie krank wäre (eingebildete Krankheiten).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen