Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Alleinerziehende und Erziehungsurlaub

Alleinerziehende und Erziehungsurlaub

1. Mai 2002 um 19:00 Letzte Antwort: 19. Mai 2002 um 0:44

Hallo,
ich bin schwanger und werde das Baby alleine großziehen. Der Vater des Babies ist jünger und noch in der Ausbildung. Ich möchte gerne die 3 Jahre Erziehungsurlaub nehmen. Geht das denn finanziell? Wer kann mir sagen wo ich Geld bekommen kann? Oder muß ich das Baby gleich in eine Krippe geben und arbeiten?
Grüße Josi

Mehr lesen

1. Mai 2002 um 22:15

Genau so wie Tempress gesagt hat!
Auch ich kenne eine alleinerziehende Mutter und sie hat es genau so gemacht. Mit Sozialhilfe, Erziehungsgeld under unterhalt.

Dein Kind braucht Dich, gib es nicht in andere Hände!

Alles Gute wünscht Dir Romara

Gefällt mir
2. Mai 2002 um 17:07

Halbtagsstelle nicht schon ab Kiga zumutbar?
Ist eine Halbtagsstelle nicht schon ab Kiga für eine Mutter zumutbar lt. Sozi?

Gefällt mir
4. Mai 2002 um 0:27

Denke schon...
dass das Sozialamt die Mutter zwingen kann, das Kind in den Kiga zu geben, wenn sie dadurch Arbeit bekommt.
Hat jetzt nichts mit meiner Einstellung dazu zu tun, aber soweit ich weiß ist das so, denn der Staat sorgt für die Familie, aber sie muß auch selbeer alles mögliche machen, damit sie sich selber versorgen kann oder ähnlich. So á la: Zumutbare Stelle annehmen, die dann auf Sozi angerechnet wird oder so. Keine Ahnung.

Dass mit der Kinderpolitik einiges nicht ganz richtig ist, ist klar, aber nicht alles geht von heute auf morgen.
Wenn ich mein jetziges Gehalt behalten würde, wen ich ein Kinde bekomme, wäre die Entscheidung schwanger zu werden sicher einfacher. Aber so geht das nunmal nicht, denn der Staat kann nicht unbegrenzt Geld ausgeben, irgendwer muß das ja auch einzahlen. Wer wäre das dann? Die arbeitenden Männer, die dann dreiviertel ihres Lohns an Steuern abgeben müssten und somit wieder auf´s gleiche rauskäme?
Das ist ein Thema, bei dem es unendlich viele Diskussionen und Meinungen gibt, aber uns ging´s ja eingentlich nur um die Fakten, oder?

Gefällt mir
6. Mai 2002 um 9:53

Auf jeden fall schon mal vor der geburt
zur caritas gehen.

liebe josella,

die geben dir eine einmalige unterstützung, evtl. auch babyerstausstattung und wissen, was du wo noch bekommst.

hatte ich auch. Habe damals auch Unterhaltsvorschuß beantragt (beim Jugendamt) und Sozialhilfe. Du bekommst die Grundgebühr fürs Telefon bezahlt (mußt Antrag stellen, erfrag das!!! Man bekommt dort nämlich nur das, wonach man fragt.) Egal was du kaufen mußt an größeren Dingen - frag im Sozialamt, ob die das übernehmen!!!

Wünsch dir alles Gute
cassandra7

Gefällt mir
6. Mai 2002 um 12:16

Bei uns auf dem Land..
.. geht es noch. Meine Kleine geht seit sie drei ist in die Kita und ich arbeite Vollzeit.Allerdings liegen Arbeitsstelle und Kita auch 15 km auseinander, kann man aber alles miteinander verbinden. Bin alleinerziehend und finde es nicht schlimm, wenn man nicht den ganzen Tag mit seinem Kind verbringen kann. Dafür bekommt man Bestätigung im Job und muss nicht von irgendwelchen Ämtern abhängig sein. In puncto Stress kann ich Dir nur Recht geben, Feierabend ist nicht. Man hat zwar Ruhe, wenn die Maus im Bett ist, aber dann sind da noch 3 ZKB zu putzen, Wäsche waschen usw. Wochenende fällt ja bei Mamis und Papis auch aus. Also am Idealsten stelle ich mir eine Teilzeitstelle vor, da hat man nachmittags noch Zeit für Kind und Haushalt und kann abends wenigstens ein bischen entspannen.

Gefällt mir
19. Mai 2002 um 0:43

Vaterschaftserklärung?
für den unterhaltsvorschuss brauchst du auf jeden fall die Vaterschaftserklärung. die vaterschaft des vaters muß aufgenommen sein. das jugendamt nimmt diese kostenlos vor. wenn der es verweigert das kind als seins anzuerkennen, mußt du eine beistandschaft für die Vaterschaftsanerkenntnis beim hiesigen Jugendamt beantragen, die gehen dann notfalls bis vor das gericht für dich. wenn er dann das getan hat dann mußt du das noch bestätigen. das alles muß sein und ist ein richtige beurkundung. es ist nicht nur für den unterhaltsvorschuss wichtig, sondern auch für die späteren rechte deines kindes dem vater gegenüber z.b. im Erbrecht.
hast du vorher gearbeitet oder ausbildung?
sozialamt macht meist schwierigkeiten und dauert. also rechtzeitig anträge stellen auch wenn voraussehbar ist das du ab einem bestimmten zeitpunkt ohne geld dastehst. die sozialämter wollen meist duzende von belegen und bescheinigungen, die prüfen genau ob du nicht zuviel hast. vor der geburt anträge besorgen für Kindergeld, erziehungsgeld(falls du anspruch hast kann bis zu 4 wochen dauern bis sie es genehmigen, frag nach ob du schon beantragen kannst und die geburtsbescheinigung nachreichen kannst),kindergeld geht meist ganz schnell. es ist vielleicht schon zu spät, aber du hast anspuch auf einen bundeszuschuss bis ca.600 euro, anträge stellt man u.a bei kirchlichen beratungsstellen.

katharine

Gefällt mir
19. Mai 2002 um 0:44

Melde dich noch mal
kannst dich ruhig noch mal melden,wenn du nicht weiterkommst.
alles gute noch für die schwangerschaft.
wie lange hast du noch?
gruß
katharine

Gefällt mir